Die nicht sofort ersichtliche Schmerzursache

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Die Anamnese: die etwa 40j. Patientin erzählt anläßlich einer Routineuntersuchung, dass sie nun auch den Zahnarzt um eine Diagnose ihrer Schmerzen im Bereich der rechten Kieferhöhle bitten wolle. Seit Februar 2006 leidet sie unter zeitweise starken Schmerzen, die aber nicht konstant da sind, sondern in Schüben verlaufen. Das Zentrum des Schmerzes ist die Region um die Wurzelspitze des rechten oberen Eckzahns. Die Allgemeinärztin hat auf eine Sinusitis (Kieferhöhlenentündung) behandelt und Doxycyclin 600 (Antibiotikum) verschrieben. Daraufhin seien zwar die Schmerzen etwas weniger geworden, aber nicht verschwunden. Der hinzugezogene HNO-Arzt hat die Zähne rechts abgeklopft, ein Ultraschall von der Kieferhöhle gemacht, aber nichts gefunden. Trotzdem hat er noch Clindamycin 600 verordnet. Sie, die Patientin sei jetzt froh, dass der Zahnarzt eine Erinnerung für die Routineuntersuchung geschickt habe, und vielleicht könnte er ja weiterhelfen. Und dann dies noch: sie kann auf der rechten Seite nichts essen, weil die ganze Seite total empfindlich ist.

Der Befund: Die Zähne 11-15 sind karies- und füllungsfrei. Die Zähne 16,17 haben jeweils eine einflächige sehr alte Amalgamfüllung, die aber beide noch funktionsfähig aussehen, wenn auch die Oberfläche sehr dunkel geworden ist. Das Abklopfen aller Zähne rechts im OK und UK ergibt keine Erkenntnisse. Der Kältetest mit Spray auf ein Schaumstoffpellet ergibt sehr starke Reaktionen aller Zähne 11-17 trotz vorsichtiger Testung. Der einzige Zahn, der nicht so reagiert, ist der 16.Das Röntgenbild: Die Wurzelspitzen von 14 und 15 sind abgebildet, vom 16 nicht ganz. Auf dem Ausschnitt der zu sehen ist, kann nicht sicher beurteilt werden, ob apikal eine Entzündung stattfindet oder nicht, tendenziell eher nicht.

Was ist hier also los?
Diese Frage sollen Sie, liebe Leser, versuchen zu beantworten. Drücken Sie dazu auf das Wort "Kommentieren" in blau direkt hier untendrunter. Sie brauchen kein Mitglied zu sein, vollkommen unangemeldet kann jeder kommentieren. Danke. 18.05.2006 15:00 Berechtigungen für Gast geändert; jetzt geht das auch wirklich als unangemeldeter Gast.

Kommentare   

 
0#2Joachim Wagner2009-12-14 12:33
Hallo Anonymous, sie hat einen Riss längs durch den Zahn 16. Wenn Sie das Foto eingehend betrachten, können Sie am mittleren Zahn vor und hinter der Amalgam Füllung einen Sprung im Schmelz sehen, der teilweise auch schon erweitert ist. Durch diesen dringen Bakterien in den Zahnnerv ein und zerstören ihn. Im Röntgenbild ist das nicht darstellbar, bzw. erst dann, wenn der Zahnnerv komplett hinüber ist und der Knochen an der Wurzelspitze bereits abgebaut wird. Viele Grüße Joachim Wagner
Zitieren
 
 
0#1Guest2009-12-14 01:33
und was hatte sie nun?
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

  • Claudia's Avatar
    Hallo Herr Wagner, ich war am 19.03.13 bei Ihnen in der Praxis. Ich habe ja schon sehr lange diese Gesichtsschmerzen in der rechten Gesichtshälfte. Die Krone vom Schneidezahn wurde mal gewechselt und danach fingen ja alle Probleme an. Eine WSR...
  • julia's Avatar
    Niemand? Schade. Dann werde ich halt anrufen und das dort angewandte Gerät erfragen.
  • julia's Avatar
    habe ebenso eine Steilstellung der HWS inkl. ausgeprägter Fehlhaltung - was ich aber schon vor Anfertigung des MRT wusste. Ich mache künftig 5x wöchentlich Sport. Muskelaufbau 3x, 2x Schwimmen (unter Wasser, nicht die "Entenhaltung"!) zur...
  • julia's Avatar
    Testet Peapure gegen Neuropathie, Wirkstoff Palmitoylethanolamid. Ist pflanzlich. Ich nehme es seit gut einem Monat und die Brennschmerzen sind verschwunden. Natürlich nicht die aktuellen Schmerzen in der HWS und das Ziehen im Kiefergelenk.
  • julia's Avatar
    ich suche eine ursächliche Behandlung und keine symptomatische. Ich bin jung, körperlich bis auf die Fehlstellung des Kiefergelenkes sowie Kopfgelenkes völlig gesund, warum soll ich mich mit einem Medikamentencocktail, der bei mir ja noch...
  • Manu's Avatar
    Hallo Dani, Leider sind die Bescherden nicht zu 100 % verschwunden, sie sind in gewissen Abständen latend da. Ich habe zum Glück einen sehr guten Zahnarzt, dem vertrauen kann und welcher auch interdisziplinär mit meinem Neurologen...
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

GTranslate

Besucher

Besuche heute641
Besuche gestern1425
Besuche Monat22918
Besuche Jahr225503
Seiten heute19328
Seiten Monat141123
Bots heute69