Die Hochempfindlichen = so wenig wie möglich behandeln

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Lesen Sie auch die Artikel  Trigeminusneuropathie & Kunststofffüllungen = Katastrophe  und  Schmerzgeschichten aus Foren, nicht verursacht von Zähnen


3 Patientenschicksale aus der Internetberatung in dieser Woche verdeutlichen, wie die krankhafte Hochempfindlichkeit im Bereich des Trigeminus böse in das Schicksal der Betroffenen eingreift. Es handelt sich überzufällig oft um Frauen zwischen 16 und 50 Jahren, also im gebärfähigen Alter, die nach einem zahnärztlichen Eingriff plötzlich Schmerzen erleben, die mit dem Befund, oder der Behandlung nicht erklärbar sind.

-------- > im August 2004 bekam ich rechts unten im Backenzahn Zahnschmerzen. Mir wurde der Zahn aufgebohrt, Karies entfernt und neu gefüllt. Die Schmerzen nahmen kein Ende. Dann wurde ich auf Paradontose behandelt, im Dezember 2004 wurden mir der obere und der untere Weisheitszahn entfernt. Immernoch unerklärliche Schmerzen. Im Mai 2005 wechselte ich den Zahnarzt. Dort bekam ich eine "Medikamentenfüllung" in den unteren Backenzahn, mehrmals wiederholt und Parandontosebehandlungen (Spritzen ins Zahnfleisch). Im August 2005 stärkste Schmerzen im hinteren Backenzahn, so dass ich ihn mir vom Notdienst reissen lies. Immernoch Schmerzen. Zur Zeit habe ich seit 23.05. wieder eine Meikamenteneinlage im oberen und unteren Backenzahn. <---------


Das sind fast 2 Jahre "Zahnschmerzen". Und dieser Ausschnitt

-------> ...... Dabei bin ich (weibl. 41J) .......Vorgang war äußerst schmerzhaft. Sehr schmerzempfindliche Zähne im oberen Bereich hinten und überall dort, wo die Amalgamfüllungen entfernt wurden.......2003 Zahnhälse gereizt, starke Überempfindlichkeit insbesondere oben........Wurzelbehandlung letzter Backenzahn oben rechts. Danach wurde der Zahn wurde gezogen.........Es wurden 5-6 Versuche gestartet und immer wieder nachgespritzt, die Zähne waren einfach nicht zu betäuben........der unter Vollnarkose alle 8 oberen Zähne überkronen soll und der bis heute versucht das Problem in den Griff zu bekommen..........Die Beschwerden verschlimmerten sich, überaus schmerzempfindliche Zähne im oberen Bereich, dort wo die Kronen sind........<-----------


Auch hier zeigt sich das Problem, dass die üblichen zahnärztlichen Maßnahme zur Schmerzbekämpfung nicht mehr reichen. Und da sollte jeder Zahnmediziner innehalten und die Frage stellen, was denn nun wirklich das Problem ist: ein echter Befund, oder ein neurogener Schmerz. Da es in der Zahnmedizin nur 2 bis 3 klinische Befunde gibt, die heftigste Schmerzen auslösen (akute Pulpitis, bakterieller eitriger Abszeß im Kieferknochen ohne Drainage, und selten: Parodontalabszeß), kann der Zahnarzt anhand vom Verlauf und Stärke der Schmerzen eigentlich schon bald ahnen, dass die Schmerzen nicht mehr vom Befund im Mund abhängig sind. Und spätestens dann verbieten sich weitere chirurgische Behandlungen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

  • Daniela's Avatar
    Gestern 12:02
    Hallo Bärbel ach das ist doch nicht schlimm:) ich hoffe Du bist bald durch die Phase mit dem aufdosieren und den Nebenwirkungen durch. Bei Dir scheint es ja kein Unterschied zu machen ob Carbamazepin oder Oxcarbazepin. Ich habe jetzt nur schon...
  • fibvgl's Avatar
    Gestern 07:57
    Hi Daniela, ich habe seit 14 Jahren mit neuropatischen Gesichtsschmerzen zutun.Die letzten 10 Jahre war es aber erträglich, weil ich gut bei einem Neurologen eingestellt bin. Dieses Forum hat mir damals sehr gut geholfen, mit den Schmerzen das...
  • Gilraen's Avatar
    Hallo Benjamin! Zu Deinem Thema kann ich nur sagen: Willkommen im Club. Mir geht es so seit Oktober letzen Jahres und mittlerweile sind 5 Zähne hin, wobei mein Gefühl immer noch das gleiche ist. Du bist also absolut nicht alleine. Ich kann Dir...
  • Daniela's Avatar
    Hallo Paula ich kenne Deine symptome zu gut. Wie geht es dir inmittlerweile?
  • Gilraen's Avatar
    So da bin ich auch nochmal wieder. Es geht weiter! Die beiden wurzelkanalbehandelten Zähne scheinen jetzt zu mucken. Sie wurden fertig gefüllt vor ca. 3 Wochen. Zunächst waren sie noch sehr empfindlich. Ich konnte nicht drauf beißen. Auf...
  • Daniela's Avatar
    Hallo D_Momber was mich etwas stuzig macht im Krankenhaus hat man folgendes im MRT gesehen: Gefäßnervenkontakt zwischen dem unteren Arteria cerebelli superior-Ast links und dem ipsilateran zisternalen Nervus...
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

GTranslate

Besucher

Besuche heute64
Besuche gestern1429
Besuche Monat26735
Besuche Jahr88087
Seiten heute1336
Seiten Monat155978
Bots heute14