Die Hochempfindlichen = so wenig wie möglich behandeln

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Lesen Sie auch die Artikel  Trigeminusneuropathie & Kunststofffüllungen = Katastrophe  und  Schmerzgeschichten aus Foren, nicht verursacht von Zähnen


3 Patientenschicksale aus der Internetberatung in dieser Woche verdeutlichen, wie die krankhafte Hochempfindlichkeit im Bereich des Trigeminus böse in das Schicksal der Betroffenen eingreift. Es handelt sich überzufällig oft um Frauen zwischen 16 und 50 Jahren, also im gebärfähigen Alter, die nach einem zahnärztlichen Eingriff plötzlich Schmerzen erleben, die mit dem Befund, oder der Behandlung nicht erklärbar sind.

-------- > im August 2004 bekam ich rechts unten im Backenzahn Zahnschmerzen. Mir wurde der Zahn aufgebohrt, Karies entfernt und neu gefüllt. Die Schmerzen nahmen kein Ende. Dann wurde ich auf Paradontose behandelt, im Dezember 2004 wurden mir der obere und der untere Weisheitszahn entfernt. Immernoch unerklärliche Schmerzen. Im Mai 2005 wechselte ich den Zahnarzt. Dort bekam ich eine "Medikamentenfüllung" in den unteren Backenzahn, mehrmals wiederholt und Parandontosebehandlungen (Spritzen ins Zahnfleisch). Im August 2005 stärkste Schmerzen im hinteren Backenzahn, so dass ich ihn mir vom Notdienst reissen lies. Immernoch Schmerzen. Zur Zeit habe ich seit 23.05. wieder eine Meikamenteneinlage im oberen und unteren Backenzahn. <---------


Das sind fast 2 Jahre "Zahnschmerzen". Und dieser Ausschnitt

-------> ...... Dabei bin ich (weibl. 41J) .......Vorgang war äußerst schmerzhaft. Sehr schmerzempfindliche Zähne im oberen Bereich hinten und überall dort, wo die Amalgamfüllungen entfernt wurden.......2003 Zahnhälse gereizt, starke Überempfindlichkeit insbesondere oben........Wurzelbehandlung letzter Backenzahn oben rechts. Danach wurde der Zahn wurde gezogen.........Es wurden 5-6 Versuche gestartet und immer wieder nachgespritzt, die Zähne waren einfach nicht zu betäuben........der unter Vollnarkose alle 8 oberen Zähne überkronen soll und der bis heute versucht das Problem in den Griff zu bekommen..........Die Beschwerden verschlimmerten sich, überaus schmerzempfindliche Zähne im oberen Bereich, dort wo die Kronen sind........<-----------


Auch hier zeigt sich das Problem, dass die üblichen zahnärztlichen Maßnahme zur Schmerzbekämpfung nicht mehr reichen. Und da sollte jeder Zahnmediziner innehalten und die Frage stellen, was denn nun wirklich das Problem ist: ein echter Befund, oder ein neurogener Schmerz. Da es in der Zahnmedizin nur 2 bis 3 klinische Befunde gibt, die heftigste Schmerzen auslösen (akute Pulpitis, bakterieller eitriger Abszeß im Kieferknochen ohne Drainage, und selten: Parodontalabszeß), kann der Zahnarzt anhand vom Verlauf und Stärke der Schmerzen eigentlich schon bald ahnen, dass die Schmerzen nicht mehr vom Befund im Mund abhängig sind. Und spätestens dann verbieten sich weitere chirurgische Behandlungen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

  • Daniela's Avatar
    Hi Dani ich hoffe Dir geht es gut? Nun mit Deiner Geschichte habe ich keine Erfahrungen. Letztendlich glaube ich aber wenn es um den TG geht und nicht um Wundheilung etc dann weiß man nie was kommt egal welche Behandlung man hinter sich...
  • Dani's Avatar
    Ihr Lieben, heute habe ich meinen Knochenaufbau für ein später folgendes Implantat hinter mich gebracht. Ich hatte und habe solche Angst vor dem, was jetzt an Schmerzen folgt :( Noch geht es, ich merke Wundschmerzen (die sind aber ja auch...
  • Daniela's Avatar
    Hallo Julia ich hatte Deinen Eintrag gelesen aber nicht geantwortet da ich Dir leider kein sinnvolles Feedback geben kann. Das einzige was ich dazu beitragen kann ist das ich mich auch schon mit Biofeedback beschäftigt habe bei meiner Recherche...
  • Claudia's Avatar
    Hallo Herr Wagner, ich war am 19.03.13 bei Ihnen in der Praxis. Ich habe ja schon sehr lange diese Gesichtsschmerzen in der rechten Gesichtshälfte. Die Krone vom Schneidezahn wurde mal gewechselt und danach fingen ja alle Probleme an. Eine WSR...
  • julia's Avatar
    Niemand? Schade. Dann werde ich halt anrufen und das dort angewandte Gerät erfragen.
  • julia's Avatar
    habe ebenso eine Steilstellung der HWS inkl. ausgeprägter Fehlhaltung - was ich aber schon vor Anfertigung des MRT wusste. Ich mache künftig 5x wöchentlich Sport. Muskelaufbau 3x, 2x Schwimmen (unter Wasser, nicht die "Entenhaltung"!) zur...
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

  • Daunderer noch tiefer

    h.p.25.08.2014 19:03
    RE: Daunderer noch tiefer
    Und wer ist jetzt ein Fall für den Psychiater? Der Patient? Oder doch eher der Behandler??
     
  • Der Kieferfräser von Speyer

    h. p.16.08.2014 01:07
    Gesund beginnt im Mund
    Und hört im Arsch auf. Kein anderer Facharzt zockt derart an der Kasse vorbei ab. Und darf das auch ohne ...
     
  • Respekt vor Amalgamfüllungen bitte

    Christine9210.08.2014 21:11
    RE: Respekt vor Amalgamfüllungen bitte
    Nachdem mir eine Zahnärztin versicherte, dass ich 8 kariöse Stellen im Mund hätte und sie mir als ...
     
  • Und wieder ein Tiefschlag für Ca-OH

    h. p.09.08.2014 01:42
    Prof. Dr. Walkhoffs ChKM-Lösung
    Damit wäre der Nobelpreis für Medizin angebracht gewesen. Walkhoff war nebenbei der erste, der ...
     
  • Aldi Zahnpasta besser als Biorepair

    H.Z. Holm05.08.2014 05:23
    Unzumutbare Beiträge
    Bitte verschonen Sie uns doch von Beiträgern, die Behauptungen ohne auch nur den geringsten Beweis ...

GTranslate

Besucher

Besuche heute802
Besuche gestern1236
Besuche Monat30695
Besuche Jahr233280
Seiten heute23005
Seiten Monat174997
Bots heute76