Kollagen wird zwischen Hybridschicht und Dentin zerstört

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Lesen Sie auch die ARtikel Nanoleakage ist die Undichtigkeit der Kunststoff Dentin Klebung auf Molekülebene  und Haftverbund zwischen Dentin und Komposite ist nicht langzeitstabil

 



Altmeister D.H. Pashley, Prof. der Universität of Georgia, Augusta, GA, USA, forscht seit 1974 auf hohem Niveau am menschlichen Dentin (Zahnbein). Medline listet auf Anhieb 443 wissenschaftliche Artikel unter dem Suchwort "pashley dh". Darunter finden sich solche Werke:

  • Rate of permeation of isotopes through human dentin, in vitro., 1977
  • The effects of acid etching on the in-vivo permeability of dentine in the dog., 1983
  • Comparison of in vivo vs. in vitro bonding of composite resin to the dentin of canine teeth., 1988
  • Hygroscopic expansion of a compomer and a composite on artificial gap reduction., 2002
  • Ultrastructural correlates of in vivo/in vitro bond degradation in self-etch adhesives., 2005

Diese Miniauswahl zeigt, dass D.H. Pashley ein gewichtiges Wort mitzureden hat, wenn es um die Bewertung von Füllungsmaterialien geht. 2005 erschien eine Arbeit mit dem Titel: "Chlorhexidine Arrests Subclinical Degradation of Dentin Hybrid Layers in vivo" (deutsch: "Chlorhexidin verhindert langsamen Abbau der Dentin-Hybridschicht unter echten Mundbegingungen". Dort zeigen die Forscher an Milchzähnen in Kindermündern, wie innerhalb eines halben Jahres unter dem Bonder (Klebeschicht) die Kollagenfasern von einer so genannten "matrix metalloproteinase" (MMP) zerstört werden.

Das kann mit einer Schicht 2% Chlorhexidinlackierung direkt vor dem Kleben verhindert werden. Dabei wirkt Chlorhexidin nicht als Bakterienkiller, sondern als kompetitiver Hemmungstoff der Proteinase. Im Bild oben kann man auf der Aufnahme "e" (3. Reihe linke Seite) im Bereich des Sternchens die zerstörte Kollagenschicht sehen.

Fazit für den Praktiker: Prof. D.H. Pashley bestätigt damit direkt, dass die Klebeverdindung von Kunststoff auf Dentin zur Zeit alles andere als besonders stabil ist. Bis die Industrie dann diese Erkenntnis in entsprechende Produkte umgesetzt hat, sollten die Zahnmediziner sich bei der Aussage über die Haltbarkeit der Klebung von Kunststoff auf Dentin besser nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

  • Daniela's Avatar
    Hi Dani ich hoffe Dir geht es gut? Nun mit Deiner Geschichte habe ich keine Erfahrungen. Letztendlich glaube ich aber wenn es um den TG geht und nicht um Wundheilung etc dann weiß man nie was kommt egal welche Behandlung man hinter sich...
  • Dani's Avatar
    Ihr Lieben, heute habe ich meinen Knochenaufbau für ein später folgendes Implantat hinter mich gebracht. Ich hatte und habe solche Angst vor dem, was jetzt an Schmerzen folgt :( Noch geht es, ich merke Wundschmerzen (die sind aber ja auch...
  • Daniela's Avatar
    Hallo Julia ich hatte Deinen Eintrag gelesen aber nicht geantwortet da ich Dir leider kein sinnvolles Feedback geben kann. Das einzige was ich dazu beitragen kann ist das ich mich auch schon mit Biofeedback beschäftigt habe bei meiner Recherche...
  • Claudia's Avatar
    Hallo Herr Wagner, ich war am 19.03.13 bei Ihnen in der Praxis. Ich habe ja schon sehr lange diese Gesichtsschmerzen in der rechten Gesichtshälfte. Die Krone vom Schneidezahn wurde mal gewechselt und danach fingen ja alle Probleme an. Eine WSR...
  • julia's Avatar
    Niemand? Schade. Dann werde ich halt anrufen und das dort angewandte Gerät erfragen.
  • julia's Avatar
    habe ebenso eine Steilstellung der HWS inkl. ausgeprägter Fehlhaltung - was ich aber schon vor Anfertigung des MRT wusste. Ich mache künftig 5x wöchentlich Sport. Muskelaufbau 3x, 2x Schwimmen (unter Wasser, nicht die "Entenhaltung"!) zur...
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

GTranslate

Besucher

Besuche heute983
Besuche gestern1227
Besuche Monat34514
Besuche Jahr237099
Seiten heute22892
Seiten Monat191961
Bots heute110