Neuropathische Forschung direkt am Trigeminus schon 2002

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Lesen Sie auch den Artike: Neuropathischer Mund/Gesichtsschmerz Teil 1 und Auch die HNO Fraktion hat damit zu tun - Trigeminus   aus der Rubrik Chronische Schmerzen

 

picrender-2.gif Unter dem Titel "The antimigraine 5-HT1B/1D receptor agonists, sumatriptan, zolmitriptan and dihydroergotamine, attenuate pain-related behaviour in a rat model of trigeminal neuropathic pain" veröffentlichten 2002 vier Forscher der Universität von Paris der Fachrichtung Neuropsychopharmakologie einen eindrucksvollen Versuch.

 

An Ratten schnürten die Forscher einen der beiden infraorbitalen Nerven während einer Operation mit einem dünnen Nahtmaterial leicht zusammen, so dass der Nerv dadurch etwas zusammengedrückt wurde. Für die Nichteingeweihten: der Nervus infraorbitalis ist der 2. Ast des Trigeminus und versorgt (bei der Ratte genau wie beim Menschen) Teile des Auges, das Unterlid, die Wange, den Oberkiefer, die Kieferhöhle, die Oberkieferzähne und die Oberlippe mit Sensibilität. Die Technik für diese Art des Eingriffs, es handelt sich um das Tiermodell für neuropathische Schmerzen durch Einschnüren eines Nerven, wurde am Beinnerv der Ratte, dem Nervus Sciaticus, entwickelt.

In der Grafik ganz oben sehen Sie beide Methoden gegenübergestellt. Auffallend ist der dramatische Effekt, den die Verletzung des Trigeminus Astes verursacht. Die Zahlenwerte können sicher nicht 1:1 verglichen werden, weil beim Beinnerv mit Druck auf die Haut des Hinterbeins als Maß für den Schmerz gearbeitet wird, während es beim Infraorbitalnerv der Druck auf die Schnauzbarthaare ist. Trotzdem wird klar, dass beim Beinnerv gerade mal eine Änderung der Empfindlichkeit um 30% passiert, beim Trigeminus aber eine um 99,5%, besser ausgedrückt um den Faktor 300:1. Mit anderen Worten: der Trigeminus ist anders.

 Das ist die eine Erkenntnis des Versuchs. Die zweite ist die, dass die Antimigränemittel Sumatriptan und Zolmitriptan für 4 bis 6 Stunden die Höchstempfindlichkeit des Trigeminus fast zurücknehmen können, dass dies aber extrem dosierungsabhängig ist. Wird das Triptan unterdosiert, wirkt es nicht und erstaunlicherweise auch nicht bei Überdosierung. Das letztere ist den Forschern noch unklar. Den Versuch gibt es als Volltext in Englisch hier .

 


Fragen an die bezahlten zahnmedizinischen Forscher:

 

  1. Halten Sie diesen Versuch für interessant?
  2. Können Sie sich vorstellen, dass es Beziehungen zwischen  Erkenntnissen hier und nicht zu klärenden chronischen Schmerzen von Patienten gibt?
  3. Haben Sie eine Idee, warum in Deutschland 90% der Zahnmediziner das Wort Neuropathie nicht auf Anhieb einordnen können?
  4. Konkret: Wann beginnt Ihre Forschung mit Zolmitriptan? 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

  • julia's Avatar
    Hi interest, Ich habe Ruheschmerzen, die beim Kauen verschwinden. Stark verbessert wird das Ganze während des Sports oder bei Wärme. Leider kann ich dir auch keine durchschlagenden Tipps geben. Bin aktuell selbst mal wieder auf der Suche nach...
  • julia's Avatar
    Carba ist von den Nebenwirkungen her nicht ohne und wirkt natürlich auch nur symptomatisch.
  • D_Momber's Avatar
    Hallo Annette, das tut mir leid, dass du schon so lange nach Lösungen suchst! Wenn solche Schmerzattacken auftreten, kommen diese auch nachts vor? Habe seit Wochen keine Schmerzen mehr, nur seit vorgestern wieder ein komisches Gefühl beim...
  • tuttla84's Avatar
    Hallo, ich habe seit November 2013 Zahnschmerzen bzw. Kieferschmerzen im Unterkiefer links hinten, die bis ins Ohr strahlen. Dort wurde mir vor 4 Jahren ein kaputter Weisheitszahn entfernt und beim davorliegenden Backenzahn eine kleine...
  • Annette1975's Avatar
    Hallo du Arme :( Leider bin ich keine Hilfe sondern 'nur' Leidgenosse ... Ich habe auch seit vielen Jahren mehr oder weniger starke Schmerzattacken die ohne Befund bleiben. Einiges stimmt bei uns ein ... Ziehen von Zähnen in der Jugend, ...
  • D_Momber's Avatar
    Hallo, ich bin weiblich und 29 Jahre alt. Bei mir wurden bereits in der Pubertät 4 gesunde Zähne aus Platzmangel gezogen. Zudem habe ich an mehreren Zähnen Kunststofffüllungen. Es erfolgte eine jahrelange kieferorthopädische Behandlung. Mit...
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

  • Die einzig wahre Ursache aller Krankheiten

    Carmella21.04.2014 00:05
    Die einzig wahre Ursache aller Krankheiten
    Mу coder is tгying to convince mе to mօve to .net from PHP. ӏ have always disliked the idea becausе ߋf ...
     
  • Die einzig wahre Ursache aller Krankheiten

    Lanora20.04.2014 05:27
    Die einzig wahre Ursache aller Krankheiten
    Wow, fantastic blog layout! How long have you been blogging for? you make blogging look easy. The ...
     
  • Prof. Türp: Instrumentelle Funktionsanalyse

    Foster19.04.2014 02:27
    Prof. Türp: Instrumentelle Funktionsanalyse
    It's an amazing article for all the internet viewers; they will take benefit from it I am sure. My ...
     
  • Kiefergelenk wird nicht komprimiert

    Danuta18.04.2014 22:49
    Kiefergelenk wird nicht komprimiert
    Hi there I am so thrilled I found your blog page, I really found you by mistake, while I was searching ...
     
  • Prof. Türp: Instrumentelle Funktionsanalyse

    Lionel15.04.2014 17:17
    Prof. Türp: Instrumentelle Funktionsanalyse
    It's an remarkable piece of writing designed for all the online users; they will obtain advantage ...

GTranslate

Besucher

Besuche heute313
Besuche gestern1020
Besuche Monat22992
Besuche Jahr84344
Seiten heute3376
Seiten Monat137260
Bots heute95