Selbst eine Fachzahnarztausbildung soll nichts mehr wert sein!

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 
Lesen Sie auch die Artikel Prof. Dr. Jens Türp jetzt auch auf der Gehaltsliste von Pischl   und Spezialisieren oder Untergehen?   aus der Rubrik Berufspolitik

masterlingual.jpg Pressemitteilung des Berufsverbandes der Allgemeinzahnärzte in Deutschland

BVAZ
Die Auswüchse der Masteritis: Selbst eine Fachzahnarztausbildung soll nichts mehr wert sein!

Das marketinginduzierte Kleinreden des im Studium und vor allem in der Praxis erworbenen Wissens und Könnens macht auch vor den Fachzahnärzten nicht halt: Auch die Fachzahnärzte für Kieferorthopädie sind nach Ansicht der Hochschule nicht mehr uneingeschränkt berufsfähig: „Die kieferorthopädischen Fakultäten, denen vom renommierten DIMDI ein eklatantes Defizit in der wissenschaftlichen Forschung bescheinigt wird [1], haben die Chuzpe, für knapp 16.000 Euro einen Master of „Lingual Orthodontics” anzubieten“[2], kommentiert Dr. Günter Kau, Präsident des Berufsverbandes der Allgemeinzahnärzte (BVAZ), „Hier wird ein Randbereich der KFO zum Master-Fachzahnarztgebiet hochstilisiert. Die Hochschulen lassen keine Gelegenheit aus, die Mastertitel jetzt auch noch im Vergleich zur Fachzahnarztausbildung als hochwertiger erscheinen zu lassen.“

Nach Ansicht des BVAZ wird inzwischen jede Ausbildung systematisch schlecht geredet, um selbst Fachzahnärzten unsinnige Mastertitel verkaufen zu können. Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) leiste dieser Demontage Vorschub, weil sie immer noch nicht von der unseligen Änderung der Musterweiterbildungsordnung lassen wolle, so der BVAZ. Der Verband kündigte weiteren Widerstand gegen die schleichende Abwertung der zahnmedizinischen Abschlüsse und bestehenden Fachzahnarzttitel an und rief die Fachzahnarztverbände auf, sich wie schon viele andere zahnärztliche Vereine und Verbände der „Allianz gegen die Änderung der Weiterbildungsordnung“ anzuschließen. „Der Schritt zum Master of Totalprothesenreinigung ist sonst nicht mehr weit!“, kommentiert Kau die Auswüchse der inzwischen endemisch auftretenden Masteritis.

Fachzahnärzte und Allgemeinzahnärzte sind nun gleichermaßen betroffen: „Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch den Oralchirurgen von einer Hochschule attestiert wird, dass es oralchirurgische Verrichtungen wie beispielsweise die Weisheitszahnentfernung gebe, für deren lege-artis-Ausführung man gegen Geld einen Master of Science erwerben müsse, wenn man sich nicht als Fachzahnarzt mit eingeschränktem Leistungsspektrum oder Spezialist Zweiter Klasse fühlen wolle“, kommentiert der BVAZ-Präsident die Anstrengungen von Hochschulen sarkastisch, die Lehre wenn schon nicht zu verbessern, dann doch wenigstens zu versilbern.
[1] W Frank, K Pfaller B Konta: Mundgesundheit nach kieferorthopädischer
Behandlung mit festsitzenden Apparaten; Schriftenreihe Health Technology
Assessment, 2008, Band 66, 1. Auflage

[2] Medizinische Hochschule Hannover: M.Sc. Lingual Orthodontics

Diese Pressemitteilung als PDF: http://www.bvaz.de/BVAZ-Presse-160708.pdf

Berufsverband der Allgemeinzahnärzte in Deutschland BVAZ
Geschäftsstelle: Fritz-Hommel-Weg 4 - 80805 München
Tel. 089 - 36 18 030 - mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - www.bvaz.de

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

  • mariela's Avatar
    Sehr geehrter Herr Dr. Wagner, ich schreibe Ihnen,weil Sie mich vor JAHREN so gut beraten haben. Ich hatte genau fünf Jahre lang entsetzliche Schmerzen nach Extraktion des 1/6 ers, also im Oberkiefer rechts. (ein halbes Jahr davor waren der ...
  • Manu's Avatar
    Hallo Dani, Wenn es tendenziell besser wird, ist es doch ein gutes Zeichen. Bloß keine Panik! Es wird wieder besser. Ich habe momentan auch wieder eine Schmerzphase, ich bin aber im Moment dabei, die Medis auszuschleichen. Also Kopf hoch, du...
  • Dani's Avatar
    Ihr Lieben, Da bin ich nochmal. Inzwischen leider wieder mit Schmerzen - nicht mehr so stark, aber doch vorhanden. Ich nehme inzwischen Carbamazepin 150mg, 3 mal täglich gabapentin 100 mg und abends 20mg Amitriptlin. Die Schmerzen sind nicht...
  • julia's Avatar
    Ich habe das gleiche Problem, seit 2,5 Jahren. Nichts hilft. Seit 2 Wo habe ich die 7. oder 8. Schiene hier herumfliegen, war in der Schweiz bei DEM Spezialisten. Unfassbar kostspielige Geschichte. Ich hatte von Anfang an deutlich gemacht, dass...
  • Phia12's Avatar
    Hallo, ich hatte vor 1 1/2 Jahren eine heftige Nebenhöhlenentzündung mit entsprechend starken einhergehenden Kieferschmerzen. Die Beschwerden der Nebenhöhlen blieben lange Zeit, sodass eine chronische Sinusitis (mittels CT) diagnostiziert...
  • Chef's Avatar
    Hallo Sabs, Sie schrieben: meine ganze Geschichte habe ich ja schon unter dem Thread "Zahnschmerzen gehen nicht weg" geschildert und ich war auch beim Neurologen, der eine Neuralgie festgestellt hat und mir Amitriptylin verschrieben hat. Bis...
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

GTranslate

Besucher

Besuche heute195
Besuche gestern1065
Besuche Monat195
Besuche Jahr202780
Seiten heute8635
Seiten Monat8635
Bots heute30