Trigeminus Neuropathien sind schlimmer

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

Lesen Sie auch die Artikel Neuropathische Forschung direkt am Trigeminus schon 2002  und  Neuropathische Schmerzen besänftigen   aus der Rubrik  Biss, Knirschen und 'Funktion'

 

 

trigeminusspinal.jpg Diese Grafik ist folgender Studie  entnommen:

 

J Neurosci. 2008 Aug 20;28(34):8489-501.Click here to readLinks

Differential implication of proinflammatory cytokine interleukin-6 in the development of cephalic versus extracephalic neuropathic pain in rats.

Université Pierre et Marie Curie-Paris 6, Faculté de Médecine Pierre et Marie Curie, Site Pitié-Salpêtrière, Institut Fédératif de Recherche 70 des Neurosciences, Unité Mixte de Recherche S677, F-75013 Paris, France. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hier die Ultrakurzfassung

Französische Neurologen binden bei Ratten in einer Gruppe den Nervus Sciaticus (Spinalnerv für ein Hinterbein) - = SN in der obigen Grafik - mit Nahtmaterial etwas zusammen, um eine Nervschädigung und nachfolgend neuropathische Schmerzen auszulösen. In einer zweiten Gruppe von Ratten verwenden sie statt dem Beinnerv den 2. Ast des Trigeminus, den Nervus Infraorbitalis - = ION in der Grafik. Eine dritte und vierte Gruppe bilden die Sham-Ratten, das sind Ratten mit einer genau gleichen Operation, allerdings ohne Nahtmaterial um den Nerv.

Ergebnis: Zwischen dem 7. und 14. Tag nach der OP wird der 2. Ast des Trigeminus superempfindlich. Von einem Normalwert von 12 Gramm sinkt die Empfindlichkeit auf ca. 0,4 Gramm Tastempfindlichkeit und das über die gesamte Versuchsdauer von 140 Tagen. Der Beinnerv verzeichnet dagegen weitaus geringere Zunahmen der Empfindlichkeit: Am 14. Tag liegt die Empfindlichkeit bei ca. 6 bis 10 Gramm von vorher 60 Gramm. 

Die Forscher legen weitere biochemische Beweise (Cytokine, Interleukin) vor, dass sich die trigeminale = Kopfnerv Neuropathie von der spinalen - Körpernerv Neuropathie grundsätzlich unterscheidet. Insbesondere auch den Nachweis, dass die Wirkstoffe zur Bekämpfung verschieden sind und sein müssen.

 

Kommentar 1

Seit hundert Jahren behauptet Zahnfilm DE (also im wesentlichen Joachim Wagern, Zahnarzt), dass die Empfindlichkeit des 5. Kopfnerven der einzige Grund ist, warum die Zahnmedizin sich so wichtig nehmen darf. Allmählich verdichten sich die handfesten Beweise für a) die Richtigkeit der Behauptung in Bezug auf den Restkörper und b) die entscheidende Rolle der Pathologie (Krankengeschichte) des Trigeminus für eine Mehrzahl der bisher nicht wirklich geklärten Schmerzerkrankungen im Gesicht. Hier haben wir schwarz auf weiß den Nachweis, dass die Empfindlichkeit des berüchtigten Nervs im Bereich der Kiefer innerhalb weniger Tage um den Faktor (!) 20 bis 30 ansteigt und sich das während des folgenden halben Rattenlebens nicht mehr beruhigt. Das ist nichts weniger als "the missing link" (= das wichtigste fehlende Puzzleteilchen).

Uns fehlen aber noch

1. die verursachende Umschlingung des Trigeminusastes durch Nahtmaterial beim Menschen, also vermutlich eine Dauerentzündung am Nerv und

2. der Grund, warum diese Ursache in erster Linie Frauen betrifft. Genauer gesagt, wo das Geschlechtsverhältnis von 4:1 genau herkommt.

Dann läßt sich eine überprüfbare Kausalkette bis zur CMD, bzw. chronischen Schmerzen darstellen.

 

Die neuesten Forumbeiträge

  • YCreature's Avatar
    Seit meiner Kindheit war ich immer wieder geplagt von Lippenherpes. Besonders wenn sie im Mundwinkel wucherten, verschlechtern sie die Lebensquallität unheimlich. Oft rissen die Mundwinkel ein, z.B. beim Essen oder sprechen. Durch neue...
  • missy's Avatar
    Hallo Julia. Mich würde mal interessieren ob die schmerzen sich durch Stress verstärken bei dir? Hat deine psychische Verfassung einen Einfluss auf die Symptome? LG Missy
  • julia's Avatar
    hatte ich auch irgendwann mal, beim HNO. Musste ich selbst zahlen.
  • Zauberschnecke's Avatar
    Danke für Eure Meinungen. Ich war ja vergangenen Freitag direkt bei der Zahnärztin und sie hat kontrolliert, ob der Zahnnerv was hat. Klopftest und Kältetest haben angeblich gezeigt, dass da alles o.k. sein soll. Sie meinte, dass es ggf....
  • Takko's Avatar
    Ich meine die digitale Volumentomographie - 3D Röntgen. Die Frage war bewusst kurz gestellt. Deine Antwort war leider weder hilfreich noch freundlich. Von daher: DAS ist doch keine Art hier aufzutreten.
  • julia's Avatar
    reine Medikation, was Hr. Dr. Wagner empfiehlt, ist leider keine Lösung. In meinem Falle zumindest nicht. Habe wie Florian erste arthrotische Veränderungen im Kiefergelenk.
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

  • Warnung vor Jameda

    Wolfgang Steffens26.11.2014 20:35
    Jameda ist (fast) wertlos
    Bei einer Durchschnittsbe wertung von rund 1,2 wird wohl jedem Patienten klar sein, daß jameda eher ein ...
     
  • Warnung vor Jameda

    Wolfgang Steffens26.11.2014 20:34
    Jameda ist (fast) wertlos
    Bei einer Durchschnittsbe wertung von rund 1,2 wird wohl jedem Patienten klar sein, daß jameda eher ein ...
     
  • Vollnarkose für Milchzähne ?

    Sylvia22.10.2014 14:16
    Bitte helft uns
    --------------- --------------- --------------- ------------- Ich habe am 30.10. Vollnarkose Termin bei ...
     
  • Vollnarkose für Milchzähne ?

    Sylvia22.10.2014 14:05
    Bitte helft uns
    Hallo. Meine Tochter ist 3.5 Jahre alt. Wir haben am 30.10. einen OP Termin. Sie hat durch einen Sturz ...
     
  • Warnung vor Jameda

    Pu100025.09.2014 17:24
    Arztbewertungen im Internet
    Die Bewertung des Zahnarztes, der verurteilt wurde, mir ein Schmerzensgeld von 6.000 € zu zahlen und ...

GTranslate

Besucher

Besuche heute661
Besuche gestern1157
Besuche Monat24860
Besuche Jahr409122
Seiten heute28765
Seiten Monat163599
Bots heute171