An dieser Schneidezahnstelle hält nichts

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Lesen Sie auch die Artikel Skandal - Abszesse unter Kunststoff und Spalten unter Kunststoff  aus der Rubrik Welches Füllungsmaterial

 

img_1344-1.jpg

 Bild 1

Der Defekt distal (Richtung Backenzähne) am 21 (linker großer Schneidezahn oben) begann im Januar 2005 als kariöse Läsion in Höhe des Zahnfleischs. Verwendet wurde damals ein Glas Ionomer Zement (GIZ) namens Ionofil (Voco).

 img_1344.jpg

 Bild 2

Nach genau 5 Monaten versagte der besagte GIZ und wurde durch das Komposit Material Charisma (Kulzer) und  adhäsiver Dentinverbindung mit Optibond (Kerr) versorgt.

 img_1308.jpg

 Bild 3

Nach knapp 9 Monaten scheiterte auch die Komposit Füllung und wurde wieder mit Ionofil ersetzt.

 img_1307.jpg

 Bild 4

Diesmal konnte sich der GIZ nur 5 Monate halten und fand seinen Nachfolger in "Fuji II LC", welcher ein kunststoff- modifizierter GIZ darstellt.

 img_1305-2.jpg

 Bild 5

Fuji II LC klebte erstaunliche 22 Monate im Zahn, was im gesamten Beobachtungszeitraum den Rekord darstellt.

 img_1305.jpg

 Bild 5

Der danach folgende GIZ Ionofil erreichte diesmal immerhin 10,5 Monate.

 img_1305-1.jpg

 Bild 6

Unsere Assistentin griff im März 2009 zum GIZ Ketac (3M/Espe), der sich erstaunlicherweise schon nach 2 Monaten (!) verabschiedete. Und der im Mai 2009 als allerletzter Versuch eingebaute Komposit Solitaire (Kulzer) mit Optibond erwies sich Mitte August 2009, also nach 3 Monaten auch wieder  als Fehlschlag.

 img_1304.jpg

 Bild 7

So sieht der Problemzahn von vorne aus. Achten Sie auf den Nachbarzahn, dieser erhielt wegen nahezu identischer Schwierigkeiten vor 2 Jahren eine Metallkeramikkrone.

 img_1303.jpg

 Bild 8

Der Defekt hat seinen Ausgangspunkt dort, wo noch ein Rest Füllungsmaterial im Zahnzwischenraum zu sehen ist.  Mit jedem Füllungsversuch erweiterte sich die Baustelle bis zur jetzigen Größe.

 

 

Warum halten die Füllungen nicht?

Wir wissen von dieser Patient weitere Details, die offenbar eine große Rolle im Zusammenhang mit der Schwierigkeit spielen, eine Füllung fest zu bekommen.

  1. Knirschen/Pressen. Die Patientin  presst oder knirscht ganz sicher auf ihren Zähnen. Leider fehlt hier die Zeit und der Raum, die ganze Fotogeschichte dazu zu präsentieren, aber Brüche im Zahnersatz und an eigenen Zähnen sind bei ihr mehrfach aufgetreten und dokumentiert.
  2. Fehlende Seitenzähne. Zwar verfügt die Patientin über herausnehmbaren Ersatz ihrer Freiendlücken ab den Eckzähnen im Ober- und Unterkiefer. Aber machen wir uns nichts vor: den Druck der Kaumuskeln in Höhe von lockeren 150 kg fangen nur die Schneidezähne ab, nicht die Plastikstücke.

 

Wie schneiden die Materialien unter Knirsch - Bedingungen ab?

Schlecht und zwar alle. Ionofil (GIZ) hält bei 3 Versuchen im Durchschnitt knapp 7 Monate, Ketac (GIZ) hält 2 Monate, Charisma (Komposit) 9 Monate, Solitaire (Komposit) 3 Monate, und nur Fuji LC (Kunststoff mod GIZ) schafft 22 Monate und bleibt damit unter der Gewährleistungszeit von 24 Monaten laut Kassenverträge. Aus diesem Grund konnten wir auch nur die Hälfte dieser Füllungen gegenüber der Krankenkasse abrechnen.

Erstaunlicherweise lassen sich aus dem Katastrophenmuster trotzdem Erkenntnisse gewinnen. Dazu noch einige Informationen: Der so genannte E-Modul gibt Auskunft über die Steifigkeit eines Materials gegen verformende Kräfte. Biegt man eine Probe des Materials zwischen 2 Auflagen im elastischen Bereich, dann stellt die Größe der Kraft für eine bestimmte Durchbiegung ein Maß für den E-Modul dar. Je steifer das Material, desto höher der E-Modul. Beispiel: Stahl ist steifer als Plexiglas.

Von den beiden Glas Ionomer Zementen hat Ketac molar den höheren E-Modul, bei den Kompositen ist Solitaire steifer als Charisma.  Und in beiden Substanzklassen fallen die Materialien mit dem höheren E-Modul (2 und 3 Monate) schneller heraus als die mit dem niedrigeren E-Modul (7 und 9 Monate). Das könnte Zufall sein, passt aber auffallend gut zum beobachtenden Belastungsmuster. Die Patientin biegt ihre eigenen Schneidezähne durch die einwirkenden Kaukräfte tagtäglich mehrere hundert mal in der Längsachse leicht durch. Die Füllungen folgen dieser Bewegung ungerne und verursachen darum bei jedem Biegevorgang erhöhten Stress auf die Klebefuge, die dementsprechen vorhersagbar immer versagt. 

Daraus folgt

Knirscher/Presser verursachen erhöhten Schwund auch im Füllungsbereich

Steife Materialien (= solche mit hohem E-Modul)  erhöhen die Verlustquoten bei Knirschern/Pressern, besonders in Verbindung mit Klebefugen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

  • Elva's Avatar
    By-Elva
    17 Sep 2014 08:16
    Hallo Daniela, ja, das stimmt: ich habe Schmerzen auch im Bereich der gezogenen Zähne (sodass ich schon den verbliebenen Nachbarzahn verdächtigt habe, aber der ist absolut kariesfrei). Aber: ich meine, die Schmerzen sind nach der Extraktion...
  • Daniela's Avatar
    16 Sep 2014 13:14
    ähhh ich wollte nur noch erwähnen das ein ziehen der Zähne bzw alle Zähne die Schmerzen nicht unbedingt dazu führt das Du keine Schmerzen mehr hast. Klar wenn es noch um die Frage geht lieber Wurzelsptizenrevision oder Zahn ziehen mag ich das...
  • missy's Avatar
    16 Sep 2014 09:49
    Hallo Elva, da ich nicht vom Fach bin, kann ich leider nicht viel dazu sagen- außer das ich Dich bestens verstehen kann.Mir geht es ähnlich und ich weiß nicht, ob mit den Zähnen wirklich was ist oder nicht. Mit den Nerven bin ich...
  • Elva's Avatar
    By-Elva
    16 Sep 2014 09:45
    Hallo Manu, auch dir lieben Dank für die Antwort! Ich sage mir auch, dass einen weitaus Schlimmeres treffen kann, andererseits habe ich teilweise schon recht starke Schmerzen, die sich schlecht ignorieren lassen. Ich habe mir schon...
  • missy's Avatar
    Hallo an alle, ich bin gerade sehr verzweifelt.... Vor einem Jahr wurde am 1.4 eine Wb vorgenommen-Ruhe, Krone drauf. Nach 9 Monaten , April 14, vereitert...es wurde wohl nur 1 Kanal gefunden, jetzt muss der 2. behandelt werden ! Sehr...
  • Manu's Avatar
    By-Manu
    12 Sep 2014 13:08
    Hallo liebe Elva, ich kann aus eigener Erfahrung sagen, das eine abwartende Haltung und den Schmerz als Gegeben zu akzeptieren das Beste ist. Ich habe damals auch immer mit der Angst gelebt, dass etwas ganz schlimmes mit den Zähnen geschieht....
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

GTranslate

Besucher

Besuche heute339
Besuche gestern1724
Besuche Monat37272
Besuche Jahr275645
Seiten heute10102
Seiten Monat171371
Bots heute46