Undichte Kunststoff Füllungen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Lesen Sie auch die Artikel Sekundärkaries unter Kunststoff ist normal und Offenes Loch im Zahn ist besser als undichte Kunststoff Füllung aus der Rubrik Karies praktisch und theoretisch

 

dsc_0040.jpg

Bild 1

Der Schneidezahn wird gerade für eine Krone vorbereitet und dazu ringsum abgeschliffen. Dabei kommen auch die Grenzflächen der Kunststoff Füllungen an das Tageslicht.

 dsc_0040-1.jpg

 Bild 2

Ganz auffällig sind die dunkelbraunen Verfärbungen des Zahnbeins (Dentins) an jeder Füllung in Richtung des Zahnfleischs. In der anderen Richtung fehlen sie.

 dsc_0040-2.jpg

 Bild 3

Beim aufmerksamen Betrachten der zahnfleischhnähesten Stelle der Füllung ist ein Spalt zwischen Zahn und Kunststoff zu erkennen, der dann aber weiter oben verschwindet. 

 

Vermutlicher Verlauf

Unser Patient, Jahrgang 1950, muss diese Kunststoff Teile bereits vor vielen Jahren auf seinen Frontzahn 12 (seitlicher Schneidezahn rechts oben) erhalten haben, denn in meiner Krankenakte tauchen sie nicht auf. Es läßt sich 2009 durch die reine Betrachtung der Füllungen nicht entscheiden, ob bei der Anfertigung der Kunststoff Füllungen eines der "modernen" Dentin Bondsysteme, deren Anfänge auch schon wieder 20 Jahre zurückreichen (Gluma, Syntac) zurückreichen, verwandt wurde oder nicht. Aus den Bildern geht jedenfalls eindeutig hervor, dass die Füllungen einen viel dichteren Randschluss Richtung Schneidekante erhielten als zum Zahnfleisch hin. Es ist zu vermuten, dass der verwendete Kleber (Bonder) die Kunststoffmasse während des Aushärtens in Richtung Schmelz gezogen hat, also die Undichtigkeit nach unten bereits von Anfang an bestand.

Dafür

halten sich die aufgetretenen Schäden in erstaunlich geringem Umfang. Trotz der dunklen Verfärbung des Dentins ist keine Karies, also eine Demineralisierung mit tastbarer Erweichung, feststellbar. Auch kann sich der Patient nicht mehr an Schmerzen im Zusammenhang mit diesen Kunststoff Füllungen erinnern. Also noch einmal zur Wiederholung: Der Patient läuft seit etwa 20 Jahren mit undichten Frontzahnfüllungen  herum, um die herum das Dentin dunkel anläuft und die makroskopische (ohne Mikroskop erkennbar) Spalten aufweisen. Trotzdem passiert dem Zahn fast nichts. Das beweist, dass die Zähne über gute Abwehrmechanismen verfügen müssen, um die garantiert auftretende Bakterienangriffe abzuwehren. Und diese sind auch der Hauptgrund, warum Kunststoff  als Füllungsmaterial im Mund in den meisten Fällen funktioniert.

 

Die neuesten Forumbeiträge

Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

  • Warnung vor Jameda

    Frau I.14.03.2015 11:21
    Jameda
    Genau meine Erfahrung! Ich bin 1000 km zum eine Scheinarzt gefahren aufgrund der gefälschte ...
     
  • Grundsatzartikel: Was bedeutet "Neuropathie" des Trigeminus

    Roma06.02.2015 17:02
    Dauerschmerz
    Falls kostenlos bitte ich um einen Rat. Ich leide seit 2 Jahren an enem Dauerzahnschmer zen am ...
     
  • Warnung vor Jameda

    Wolfgang Steffens26.11.2014 20:35
    Jameda ist (fast) wertlos
    Bei einer Durchschnittsbe wertung von rund 1,2 wird wohl jedem Patienten klar sein, daß jameda eher ein ...
     
  • Warnung vor Jameda

    Wolfgang Steffens26.11.2014 20:34
    Jameda ist (fast) wertlos
    Bei einer Durchschnittsbe wertung von rund 1,2 wird wohl jedem Patienten klar sein, daß jameda eher ein ...
     
  • Vollnarkose für Milchzähne ?

    Sylvia22.10.2014 14:16
    Bitte helft uns
    --------------- --------------- --------------- ------------- Ich habe am 30.10. Vollnarkose Termin bei ...

GTranslate

Besucher

Besuche heute296
Besuche gestern527
Besuche Monat3253
Besuche Jahr172049
Seiten heute13170
Seiten Monat34447
Bots heute80