Undichte Kunststoff Füllungen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Lesen Sie auch die Artikel Sekundärkaries unter Kunststoff ist normal und Offenes Loch im Zahn ist besser als undichte Kunststoff Füllung aus der Rubrik Karies praktisch und theoretisch

 

dsc_0040.jpg

Bild 1

Der Schneidezahn wird gerade für eine Krone vorbereitet und dazu ringsum abgeschliffen. Dabei kommen auch die Grenzflächen der Kunststoff Füllungen an das Tageslicht.

 dsc_0040-1.jpg

 Bild 2

Ganz auffällig sind die dunkelbraunen Verfärbungen des Zahnbeins (Dentins) an jeder Füllung in Richtung des Zahnfleischs. In der anderen Richtung fehlen sie.

 dsc_0040-2.jpg

 Bild 3

Beim aufmerksamen Betrachten der zahnfleischhnähesten Stelle der Füllung ist ein Spalt zwischen Zahn und Kunststoff zu erkennen, der dann aber weiter oben verschwindet. 

 

Vermutlicher Verlauf

Unser Patient, Jahrgang 1950, muss diese Kunststoff Teile bereits vor vielen Jahren auf seinen Frontzahn 12 (seitlicher Schneidezahn rechts oben) erhalten haben, denn in meiner Krankenakte tauchen sie nicht auf. Es läßt sich 2009 durch die reine Betrachtung der Füllungen nicht entscheiden, ob bei der Anfertigung der Kunststoff Füllungen eines der "modernen" Dentin Bondsysteme, deren Anfänge auch schon wieder 20 Jahre zurückreichen (Gluma, Syntac) zurückreichen, verwandt wurde oder nicht. Aus den Bildern geht jedenfalls eindeutig hervor, dass die Füllungen einen viel dichteren Randschluss Richtung Schneidekante erhielten als zum Zahnfleisch hin. Es ist zu vermuten, dass der verwendete Kleber (Bonder) die Kunststoffmasse während des Aushärtens in Richtung Schmelz gezogen hat, also die Undichtigkeit nach unten bereits von Anfang an bestand.

Dafür

halten sich die aufgetretenen Schäden in erstaunlich geringem Umfang. Trotz der dunklen Verfärbung des Dentins ist keine Karies, also eine Demineralisierung mit tastbarer Erweichung, feststellbar. Auch kann sich der Patient nicht mehr an Schmerzen im Zusammenhang mit diesen Kunststoff Füllungen erinnern. Also noch einmal zur Wiederholung: Der Patient läuft seit etwa 20 Jahren mit undichten Frontzahnfüllungen  herum, um die herum das Dentin dunkel anläuft und die makroskopische (ohne Mikroskop erkennbar) Spalten aufweisen. Trotzdem passiert dem Zahn fast nichts. Das beweist, dass die Zähne über gute Abwehrmechanismen verfügen müssen, um die garantiert auftretende Bakterienangriffe abzuwehren. Und diese sind auch der Hauptgrund, warum Kunststoff  als Füllungsmaterial im Mund in den meisten Fällen funktioniert.

 

Kommentare   

 
0#1Aki2010-04-14 11:44
Hi!

Toller beitrag, und sehr Informativ!
ich habe da diesbezüglich mal eine Frage;
ich hab am rechten,vorletzten Backenzahn ebenfalls füllungen, und es ist so... dass an deren Rändern auch diese Verfärbungen da sind-wie sie hier auf den Bildern zu sehen sind;nur meiner einschätzung nach schon etwas weitflächiger.
Interessanterweise hab ich aber keine schmerzen oder sonst was, der zahn ist von der innen seite, eben an diesen Füllungsrändern dunkel. Ich hab da auch schon mal meinen zahnarzt drauf aufmerksam gemacht, aber der meinte, dass seien Normale verfärbungen.
Kann man sich darauf verlassen, oder...sollte ich eine 2te meinung einholen? oder sollte man erst was machen,wenn es weh tut?
Eine antwort wäre echt nett :D
danke,
Aki
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

  • julia's Avatar
    Ich habe das gleiche Problem, seit 2,5 Jahren. Nichts hilft. Seit 2 Wo habe ich die 7. oder 8. Schiene hier herumfliegen, war in der Schweiz bei DEM Spezialisten. Unfassbar kostspielige Geschichte. Ich hatte von Anfang an deutlich gemacht, dass...
  • Phia12's Avatar
    Hallo, ich hatte vor 1 1/2 Jahren eine heftige Nebenhöhlenentzündung mit entsprechend starken einhergehenden Kieferschmerzen. Die Beschwerden der Nebenhöhlen blieben lange Zeit, sodass eine chronische Sinusitis (mittels CT) diagnostiziert...
  • Chef's Avatar
    Hallo Sabs, Sie schrieben: meine ganze Geschichte habe ich ja schon unter dem Thread "Zahnschmerzen gehen nicht weg" geschildert und ich war auch beim Neurologen, der eine Neuralgie festgestellt hat und mir Amitriptylin verschrieben hat. Bis...
  • Chef's Avatar
    Hallo Silke Sie schrieben: Meine Schmerz-Karriere beginnt vor knapp zwei Jahren nach einer Wurzelbehandlung. Meine Zahnärztin ist davon überzeugt, dass solche Schmerzen nur vom Zahn kommen können und macht 5 Mal eine Wurzelbehandlung; immer...
  • Kleinlein's Avatar
    Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort, lieber Herr Doktor Wagner! Sie haben mir sehr geholfen! Zu Ihrer Frage bezüglich der Schmerzstärke würde ich sagen, dass der Schmerz sich hauptsächlich zwischen *3-5* bewegt. In Ausnahmefällen...
  • orchidee's Avatar
    Hallo, habe im april den zahn 46 fuer eine vollkeramikkrone beschliffen bekommen. Vorher hatte er eine amalgam, dann lange Jahre eine kunststoffuellung. Der zahn ist vital. Leichten druck hatte ich hier ab und zu schon mal, aber nicht der rede...
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

GTranslate

Besucher

Besuche heute120
Besuche gestern1104
Besuche Monat33976
Besuche Jahr201640
Seiten heute9913
Seiten Monat259567
Bots heute33