Zahnfilm DE beantragt einen professionellen Psychiater in der Zahnmedizin

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

Wer - wie der wichtigste BRD Kanzler Helmut Kohl - etwas Gespür für Geschichte hat, ahnt, dass es hohe Zeit ist für die deutsche Zahnmedizin, sich nun endlich ernsthaft mit dem menschlichen Krankheiten der Seele zu beschäftigen. Warum ich das jetzt schreibe, kann ich Ihnen, liebe Leser, verraten:

 

1. Wir wollen Antworten auf die vielen unbeantworteten Fragen, die sich im Zusammenhang mit Schmerzen ergeben, die offensichtlich nicht mehr den Zähnen zugeordnet werden können. Stellvertertretend seien genannt: TMD ( in Deutschland immer noch hartnäckig CMD genannt), neuropathische Schmerzen, psychosomatische Beschwerden etc. Wieviel Anteil daran hat die Seele?

2. Mindestens 40 Prozent der erwachsenen Bevölkerung Deutschlands leidet an (durch einschlägige Fragebögen) nachweisbaren Störungen der Psyche, wie z.B. Angst- und Panikstörungen, Depression etc. Die meisten der gelernten Zahnmediziner halten dazu instinktiven Abstand. Das Problem ist, dass im täglichen Patientaufkommen dieser "Problemanteil" aber ganz sicher überrepräsentiert ist. Machen wir uns klar: Der überwiegende Teil der Zahnärzteschaft zieht es vor, den Riesenanteil von "schwierigen" Patienten schlichtweg zu ignorieren und so zu tun, als wäre alles bestens. Und wenn wir die Frage stellen, warum sie die psychischen Krankheiten nicht sehen wollen, dann treffen wir auf: Angst vor der Berührung mit "gefährlichem Gebiet" und nackte Unwissenheit.

3. 1992 wird in den USA in Seattle am Pazifik im US-Staat Washington Geschichte in der Definition (= Festlegung) der TMD (in Deutschland noch hartnäckig CMD genannt) geschrieben. Ausschlaggebend ist ein Mensch namens Samuel F. Dworkin, ein gelernter Zahnarzt, der nach 20 Jahren Praxis in New York City ein Studium der Psychiatrie parallel zum Beruf abschließt. Dieser Dr. Dworkin wird in den 80-er Jahren wissenschaftlicher Mitarbeiter an der besagten Universität  und entwickelt die neuen Kriterien der inzwischen international anerkannten RDC/TMD (= Research Diagnostic Criteria / Temporo Mandibular Disorder), die geprägt sind durch seine Zusatzausbildung als Psychiater. Die klare Betonung liegt hier also auf: Dr. Dworkin ist auch studierter Psychiater.

4. Dr. Marbach - Der "Finder" des Phantom Biss Syndroms. Dr. Joseph Marbach ist - wie Dr. Samuel F. Dworkin - ein gelernter Zahnarzt und beide kommen aus New York. Ob es an der Stadt liegt, wissen wir nicht, aber Dr. Marbach weiß genug von Psychiatrie, ohne es studiert zu haben,  um "seinen" Phantom Biss korrekt als psychosomatisches Geschehen einzuordnen. Und wieder kommt das Seelenfach als entscheidende medizinische Fachrichtung in der Zahnmedizin vor.

5. Dr. Katharina A. Philips hat sich als eine der ersten mit ihren Studien über die Body Dysmorphic Disorder (BDD) Störung verdient gemacht, in denen nicht nur viele gescheiterte Schönheitschirurgie Patienten, sondern auch Zahnmedizin Patienten auftauchen, deren Erkrankung eindeutig nicht im Mund zu finden ist. *) Zum ersten Mal zeigt eine Psychiaterin, wie eine unbehandelte Delusion (= falsche Überzeugung über die Beschaffenheit des Gesichts, des Kiefers ...) eine Endlos Schleife an Behandlungsversuchen, vorhersagbarem Scheitern, Beschuldigungen an den Behandler, Behandlerwechsel und Beginn der nächsten Runde im Dauerlauf am Rennen hält. Nichts kann BDD-ler von ihren Überzeugungen abbringen. Entweder gelingt es, den Wahnsinn durch die Gabe von Serotonin Wiederaufnahmehemmern zu unterbinden oder diese Menschen enden nicht selten fatal (= tödlich). Beim Vorliegen von BDD hat ein Zahnmediziner ohne psychiatrische Kenntnisse nicht den Hauch einer Chance, a) den Patienten als Problempatient zu erkennen oder b) ihn in die einzige hilfreiche Richtung zu schubsen.

 

Es ist

eigentlich unglaublich, dass die verfaßte Zahnärzteschaft in Deutschland, und das sage ich im Bewußtsein, dass Deutschland auch im Jahr 2010 merkwürdigerweise noch dentalmäßig wichtig ist, es bis heute nicht geschafft hat, nur einen einzige/n Psychiater/erin in den Stand hinein zu bekommen. Es gibt zu Hauf Doppelapprobierte, also solche mit dem Studium der Zahnmedizin und der Medizin (z.B. alle Kieferchirurgen), aber nicht einen mit der Kombination eines Vollstudiums Zahnmedizin und Psychiatrie. Bei Licht besehen tut sich hier eine seltsame, eigentlich unverzeihliche Lücke auf.

Wie wollen Zahnärzte Fragen wie die folgenden ernsthaft beantworten?

  • Woran erkenne ich schizophrene Züge am Patienten während einer Zahnbehandlung?
  • Wie reagiere ich als Behandler angemessen auf Panikattacken? Was wären Todsünden in diesen Situationen?
  • Wie kann ich unterscheiden zwischen Phantom Biss und zu hohem/ zu niedrigem Biss?
  • Wann liegt so genannter "psychogener Schwindel" vor?
  • Welche Medikation ist empfehlenswert beim Vorliegen einer Angststörungen und endodontischer Behandlung mit Komplikation des Schmerzerlebens (unerklärbare Höchstschmerzwerte )?
  • etc.

 

*) BDD gehört zu den ganz schlimmen psychiatrischen Erkrankungen, von denen Außenstehende nicht glauben können, wie dramatisch die Überzeugungen der Patienten in deren Leben eingreift und für einen Dauer Ausnahmezustand verantwortlich sind. Berühmtestes Beispiel ist übrigens Michael Jackson, dessen Geschichte der letzten Lebensjahre eine Geschichte des Selbstbetrugs über seine Krankheit war. Ich sah unlängst eine Dokumentation mit Original Interviews mit ihm, das letzte etwa 5 Jahre vor seinem unnatürlichen Tod. Darin behauptet er allen Ernstes gegenüber dem ernsthaft und hartnäckig bleibenden Interviewer, dass er noch nie schönheitschirurgische Eingriffe an sich habe durchführen lassen, was angesichts der angespitzten Schmalnase und den verkleinerten Lippen niemals der Wahrheit entsprechen kann. Selbst die völlig unnatürliche weiße Hautfarbe sei laut Jackson ganz einfach zu erklären: er gehe nicht mehr raus.

Jeder, der diese Worte hörte, auch jeder Zuschauer am TV, wußte in dem Moment: der Typ läuft nicht mehr rund.

Kommentare   

 
+1#3RE: Zahnfilm DE beantragt einen professionellen Psychiater in der Zahnmedizinsinji2010-08-17 21:36
hallo, das glaube ich ihnen gerne, aber sie sprechen von knirschern mit bissproblemen, ich meinte die erfinder des phantom biss syndroms ohne bissprobleme.
ich habe das kunststoffauftragen schon an mir selbst ausprobiert. solange der biss dadurch nicht richtig gestellt wird, werden kleine veränderungen nicht unbedingt als negativ wahrgenommen. erst wenn der biss wieder passt, -und dafür bedarf es meist auch einer zahnstellungsänderung-, verspürt man eine riesenerleichterung, man ist wieder "daheim", kann wieder normal schlucken und den biss endlich vergessen. ich weiss, wovon ich rede. der ideale, beschwerdefreie biss ist kein phantom, er entwickelt sich in kindesjahren und ist für immer in unserem gehirn gespeichert.
lg
Zitieren
 
 
0#2RE: Zahnfilm DE beantragt einen professionellen Psychiater in der ZahnmedizinJoachim Wagner2010-08-17 18:04
Hallo Sinji, ob Sie mir das glauben oder nicht: ich ändere von Zeit zu Zeit bei meinen Knirschern mit Absicht den Biss meiner Schützlinge durch Auftragen von Material auf einzelne (!) Backenzähne. Das gibt nie, ganz im Ernst, nie ernsthafte Probleme. Viele Grüße. Joachim Wagner
Zitieren
 
 
+2#1RE: Zahnfilm DE beantragt einen professionellen Psychiater in der Zahnmedizinsinji2010-08-15 22:19
hallo,
die erfinder des phantom biss syndroms sollten ihre zähne teils einschleifen, teils erhöhen lassen. nur so würden sie wissen, ob sie einen psychiater oder einen zahnarzt brauchen.
ob ihr leiden TMD, CMD oder DCM genannt wird, wäre ihnen dann sicher auch egal.
lg
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

  • Daniela's Avatar
    Hi Dani ich hoffe Dir geht es gut? Nun mit Deiner Geschichte habe ich keine Erfahrungen. Letztendlich glaube ich aber wenn es um den TG geht und nicht um Wundheilung etc dann weiß man nie was kommt egal welche Behandlung man hinter sich...
  • Dani's Avatar
    Ihr Lieben, heute habe ich meinen Knochenaufbau für ein später folgendes Implantat hinter mich gebracht. Ich hatte und habe solche Angst vor dem, was jetzt an Schmerzen folgt :( Noch geht es, ich merke Wundschmerzen (die sind aber ja auch...
  • Daniela's Avatar
    Hallo Julia ich hatte Deinen Eintrag gelesen aber nicht geantwortet da ich Dir leider kein sinnvolles Feedback geben kann. Das einzige was ich dazu beitragen kann ist das ich mich auch schon mit Biofeedback beschäftigt habe bei meiner Recherche...
  • Claudia's Avatar
    Hallo Herr Wagner, ich war am 19.03.13 bei Ihnen in der Praxis. Ich habe ja schon sehr lange diese Gesichtsschmerzen in der rechten Gesichtshälfte. Die Krone vom Schneidezahn wurde mal gewechselt und danach fingen ja alle Probleme an. Eine WSR...
  • julia's Avatar
    Niemand? Schade. Dann werde ich halt anrufen und das dort angewandte Gerät erfragen.
  • julia's Avatar
    habe ebenso eine Steilstellung der HWS inkl. ausgeprägter Fehlhaltung - was ich aber schon vor Anfertigung des MRT wusste. Ich mache künftig 5x wöchentlich Sport. Muskelaufbau 3x, 2x Schwimmen (unter Wasser, nicht die "Entenhaltung"!) zur...
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

GTranslate

Besucher

Besuche heute465
Besuche gestern1121
Besuche Monat32769
Besuche Jahr235354
Seiten heute21218
Seiten Monat182938
Bots heute62