Neuropathie Härtefall Nummer 3

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

IMG_0750

Im Forum Zahnforum.org steht nachfolgender Hilferuf eines 27-Jährigen zu lesen, der seit 2 Jahren immer weiter in den Strudel einer Trigeminus Neuropathie des 2. Astes (= Oberkiefer) links hineingezogen wird. Und zwar von der Krankheit selbst, aber auch vom Unwissen seiner Behandler.

 

Verfasst am: 09.02.2011, 08:39    Titel: Seit 2 Jahren alles erfolglos.Lebensqualität gleich null     Hallo zusammen hier im Forum. Nach längerem überlegen, schreibe ich auch meinen ersten Beitrag. Alles fing im Jahr 2009 an Januar. Um diese Zeit wurde mir vom Kieferchiurgen ein Zahn gezogen Zahn 27 ist weg. Und seit diesem Tag ist nichts mehr wie es einmal in meinem Leben gewesen ist. An dem besagten Tag wo ich zum Kieferdoc ging, hatte ich eine Entzündung an dem Zahn 27, dieser wurde ein Jahr vorher mit einer WSR behandelt. Mir wurde gesagt es gibt keine möglichkeit mehr diesen zu erhalten, und er wurde gezogen. Der Arzt hatte aber probleme und konnte ihn nicht ganz ziehen, da hat er diesen mit der Zange gepackt ,und komplett zerbrochen in tausend Teile, übel übel das geräusch im kiefer. Naja daraufhin ein wenig sauergemacht, zugenäht und fertig. Kurze Zeit später darauf merkte ich eine spitze , wo ich auch richtig mit der Zahnseide hängen blieb. Und es tat weh wie sau, ich hatte das gefühl als wenn ein Stück kieferknochen raus schaut. Zurück zum Kieferchirug, er schaute mit sehr wenig interesse, und meinte es wäre ein loch am Zahnhals daneben, es wäre kein kieferchiurgisches problem ,und möchte doch Bitte zum Zahnarzt gehen. Daraufhin zum Zahnarzt, dieser nichts an dem Zahn finden konnte, nicht so nicht mit Röntgen. Das Problem wurde nicht besser im Gegenteil. Das Zahnfleisch war ständig entzündet , und bei jeden mal beissen, tat es richtig weh am Zahnfleisch, da ich eine spitze gemerkt habe, und sobald was dagegengedrückt hat, tat es 1 stunde lang weh, bis es besser wurde. Als wenn man einen eingerissen fingernagel hat, und dieser raus muss. Wie ging es weiter.. Keiner wusste sorecht was ich haben könnte. Ich wurde überwiesen von einem zum nächsten Arzt. Und ich denke das war ein grosser Fehler. Es wurde alles versucht,, ich habe spritzen in die Nerven bekommen auf der linken seite, da ich extreme gesichtsschmerzen mit der zeit bekommen habe, und kein brötchen mehr essen konnte, da der mund kaum aufging ohne richtige schmerzen. Irgendwann kam man zu dem entschluss. es kann der kieferknochen sein. Was zur folge hatte das eine Kieferglättung gemacht wurde, mit richtig Zahnfleisch aufschneiden und vollem programm. Die Glättung hat die schmerzen und meine probleme ums 5 Fache verschlimmert. Die Entzündung hat sich sehr ausgebreitet, was vorher nicht war. Der Zahn ist seit monaten empfindlich, ich kann nicht kauen, geschweige denn richtig zähneputzen. Mit der Zeit habe ich gemerkt , das eigentlich niemand mehr so recht weiss was ich habe... Eventuell bin ich ja nicht ganz dicht kopf, so kam es mir öfters rüber. Und meine schmerzen und probleme interessieren keine sau. Da die Schmerzen, das Stechen im gesicht, das brennen am Zahnfleisch, und das ständige auf und ab mit meinem wohlbefinden. Und dazu habe ich in 2 jahren mindestens 10 flaschen Novaminusolfon verschrieben bekommen, und ca 8-10 andere medikamente. Die alle nicht anschlagen. nichtmal mehr gegen die schmerzen. Dies alles hat zur folge, das ich nicht mehr in der Lage war meinen beruf auszuüben wie es gefordert wird. Und auch körperlich aufgrund der probleme es nicht mehr geschafft habe, habe ich ende nov meine arbeitsstelle aufgeben müssen. Und seitdem versuche ich jeden tag irgendwie rum zu bekommen. Nur leider vergeht fast kein Tag wo ich mal sagen kann, dir geht es richtig gut heute. Es gibt in meinem Leben kein moment mehr wo ich einmal ( richtig) abschlaten kann. ich komme einfach nie mehr zur ruhe. Immer ist es im Gesicht am stechen, und am ziehen und pochen. Und das geht langsam echt an die nerven. Und ich bin bald an dem Punkt wo ich echt nicht mehr weiss was ich machen soll. Da bis heute keine eindeutige Diagnose gestellt wurden kann, glaubt mir natürlich keiner ein wort. Ich bin halt ne faule sau, kein bock zu arbeiten, und all sowas.Klar ich bin ja erst 27 jahre und habe meine ausbildung umsonst gemacht. Eigentlich hatte ich vor in diesem Leben noch etwas zu erreichen, es geht aber immoment alles in die andere Richtung. Das man aber echte probleme hat, mit seinem leben nicht mehr zurecht kommt,aufgrund der ganzen sachen, sieht keiner. Und ich bin bissher meinem geregelten leben immer nachgegangen.
Bis dieses Problem in mein Leben kam ,und alles verändert hat. Gibt es hier vieleicht jemand der noch eine ahnung hat, was es sein kann, oder wo man sich hinwenden kann. Ich komme aus NRW, bin auch bereit um die halbe welt zu fahren, in der Hoffnung, das es jemand gibt der eine Diagnose stellen kann, und enventuell behandeln. Vielen Dank .....Dominik

 

 


 

Im Forum antworte ich (Joachim Wagner, Zahnarzt) dem Patienten Dominik an Ort und Stelle. Sie können meine Antworten an den vorangestellten drei Bindestrichen (---) erkennen.

 


 

 

 

Hallo Dominik, Sie schrieben: Hallo zusammen hier im Forum. Nach längerem überlegen, schreibe ich auch meinen ersten Beitrag. Alles fing im Jahr 2009 an Januar. Um diese Zeit wurde mir vom Kieferchiurgen ein Zahn gezogen Zahn 27 ist weg. Und seit diesem Tag ist nichts mehr wie es einmal in meinem Leben gewesen ist. An dem besagten Tag wo ich zum Kieferdoc ging, hatte ich eine Entzündung an dem Zahn 27, dieser wurde ein Jahr vorher mit einer WSR behandelt. --- also hatten Sie bereits eine gescheiterte weil weiter schmerzende Füllung in dem Zahn, darauf eine gecheiterte weil weiter schmerzende Wurzelbehandlung, darauf die besagte WSR, die ebenfalls scheiterte, weil sie weiter weh tat.
Mir wurde gesagt es gibt keine möglichkeit mehr diesen zu erhalten, und er wurde gezogen. Der Arzt hatte aber probleme und konnte ihn nicht ganz ziehen, da hat er diesen mit der Zange gepackt ,und komplett zerbrochen in tausend Teile, übel übel das geräusch im kiefer. Naja daraufhin ein wenig sauergemacht, zugenäht und fertig. Kurze Zeit später darauf merkte ich eine spitze , wo ich auch richtig mit der Zahnseide hängen blieb. Und es tat weh wie sau, ich hatte das gefühl als wenn ein Stück kieferknochen raus schaut. --- der Schmerz ist das Problem, nicht die Spitze.
Zurück zum Kieferchirug, er schaute mit sehr wenig interesse, und meinte es wäre ein loch am Zahnhals daneben, es wäre kein kieferchiurgisches problem ,und möchte doch Bitte zum Zahnarzt gehen. --- Unsinn
Daraufhin zum Zahnarzt, dieser nichts an dem Zahn finden konnte, nicht so nicht mit Röntgen. Das Problem wurde nicht besser im Gegenteil. Das Zahnfleisch war ständig entzündet , und bei jeden mal beissen, tat es richtig weh am Zahnfleisch, da ich eine spitze gemerkt habe, und sobald was dagegengedrückt hat, tat es 1 stunde lang weh, bis es besser wurde. Als wenn man einen eingerissen fingernagel hat, und dieser raus muss. --- guter Vergleich
Wie ging es weiter.. Keiner wusste sorecht was ich haben könnte. Ich wurde überwiesen von einem zum nächsten Arzt. Und ich denke das war ein grosser Fehler. Es wurde alles versucht,, ich habe spritzen in die Nerven bekommen auf der linken seite, da ich extreme gesichtsschmerzen mit der zeit bekommen habe, und kein brötchen mehr essen konnte, da der mund kaum aufging ohne richtige schmerzen. --- glaube ich
Irgendwann kam man zu dem entschluss. es kann der kieferknochen sein. --- jetzt kommt der nächste Unsinn
Was zur folge hatte das eine Kieferglättung gemacht wurde, mit richtig Zahnfleisch aufschneiden und vollem programm. Die Glättung hat die schmerzen und meine probleme ums 5 Fache verschlimmert. --- das hätte ich aufgrund der Vorgeschichte leider schon vorausagen können
Die Entzündung hat sich sehr ausgebreitet --- Nein ! Das ist keine Entzündung.
, was vorher nicht war. Der Zahn ist seit monaten empfindlich, ich kann nicht kauen, geschweige denn richtig zähneputzen. --- ja
Mit der Zeit habe ich gemerkt , das eigentlich niemand mehr so recht weiss was ich habe... Eventuell bin ich ja nicht ganz dicht kopf, so kam es mir öfters rüber. --- richtige, wichtige und objektiv betrachtet natürlich Unsinn Beobachtung
Und meine schmerzen und probleme interessieren keine sau. --- genau
Da die Schmerzen, das Stechen im gesicht, das brennen am Zahnfleisch, und das ständige auf und ab mit meinem wohlbefinden. Und dazu habe ich in 2 jahren mindestens 10 flaschen Novaminusolfon --- das stärkste Mittel vor Opiaten
verschrieben bekommen, und ca 8-10 andere medikamente. Die alle nicht anschlagen. nichtmal mehr gegen die schmerzen. --- glaube ich.
Dies alles hat zur folge, das ich nicht mehr in der Lage war meinen beruf auszuüben wie es gefordert wird. Und auch körperlich aufgrund der probleme es nicht mehr geschafft habe, habe ich ende nov meine arbeitsstelle aufgeben müssen. Und seitdem versuche ich jeden tag irgendwie rum zu bekommen. Nur leider vergeht fast kein Tag wo ich mal sagen kann, dir geht es richtig gut heute. Es gibt in meinem Leben kein moment mehr wo ich einmal ( richtig) abschlaten kann. ich komme einfach nie mehr zur ruhe. Immer ist es im Gesicht am stechen, und am ziehen und pochen. Und das geht langsam echt an die nerven. Und ich bin bald an dem Punkt wo ich echt nicht mehr weiss was ich machen soll. Da bis heute keine eindeutige Diagnose gestellt wurden kann, glaubt mir natürlich keiner ein wort. --- verstehe. Ihre Diagnose lautet: Neuropathie des Trigeminus, übersetzt: Ihr Gesichtsnerv hat auf der linken Seite einen viel zu hohen Verstärkungsfaktor für Schmerzsignale, aus nicht bekannten Gründen.
Ich bin halt ne faule sau, kein bock zu arbeiten, und all sowas.Klar ich bin ja erst 27 jahre und habe meine ausbildung umsonst gemacht. Eigentlich hatte ich vor in diesem Leben noch etwas zu erreichen, es geht aber immoment alles in die andere Richtung. Das man aber echte probleme hat, mit seinem leben nicht mehr zurecht kommt,aufgrund der ganzen sachen, sieht keiner. Und ich bin bissher meinem geregelten leben immer nachgegangen. Bis dieses Problem in mein Leben kam ,und alles verändert hat. --- Das tut mir wirklich leid.
--- Bitte schauen Sie sich intensiv auf meiner Homepage um. Suchen Sie unter dem Stichwort "Neuropathie", wie sich die bei Zahnpatienten bemerkbar macht und wie sie zu behandeln ist.
Viele Grüße Joachim Wagner

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

  • Chef's Avatar
    Sie schrieben: Ich stell mich vor, Mein Name ist Sue und ich komme aus Tirol/Österreich. bin 36 Jahre alt. Meine ganze genaue geschichte würde wahrscheinlich den Rahmen hier Sprengen. Ich versuche es zusammen zu fassen. Alles begann vor...
  • Chef's Avatar
    Hallo kema79, Ihre Schmerzbeschreibung kommt mir jetzt gar nicht so recht bekannt vor. Das meine ich in dem Sinne, dass Sie eben kein typischer Neuropathie Fall sind. Ich kann ein paar Tipps geben 1. Die Vorschläge meiner Vorschreiber mit...
  • Daniela's Avatar
    Gestern 12:02
    Hallo Bärbel ach das ist doch nicht schlimm:) ich hoffe Du bist bald durch die Phase mit dem aufdosieren und den Nebenwirkungen durch. Bei Dir scheint es ja kein Unterschied zu machen ob Carbamazepin oder Oxcarbazepin. Ich habe jetzt nur schon...
  • fibvgl's Avatar
    Gestern 07:57
    Hi Daniela, ich habe seit 14 Jahren mit neuropatischen Gesichtsschmerzen zutun.Die letzten 10 Jahre war es aber erträglich, weil ich gut bei einem Neurologen eingestellt bin. Dieses Forum hat mir damals sehr gut geholfen, mit den Schmerzen das...
  • Gilraen's Avatar
    Hallo Benjamin! Zu Deinem Thema kann ich nur sagen: Willkommen im Club. Mir geht es so seit Oktober letzen Jahres und mittlerweile sind 5 Zähne hin, wobei mein Gefühl immer noch das gleiche ist. Du bist also absolut nicht alleine. Ich kann Dir...
  • Daniela's Avatar
    Hallo Paula ich kenne Deine symptome zu gut. Wie geht es dir inmittlerweile?
Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

GTranslate

Besucher

Besuche heute532
Besuche gestern1425
Besuche Monat27199
Besuche Jahr88551
Seiten heute3845
Seiten Monat158100
Bots heute53