Apfelsaftkaries Fortsetzung - Rückmeldung der Mutter

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Lesen Sie auch die Artikel  Verbraucherschutz und Produkthaftung: neue Beweise   und  Powerdrink von Norma hat hier zugeschlagen

 

 

Im Artikel "Apfelsaft - so gehen die Zähne am schnellsten kaputt" hatte ich die Mutter eines Kindes zitiert. Ohne das Kind, bzw. dessen Zähne gesehen zu haben, hatte ich die Verdachtsdiagnose: Apfelsaft- oder Apfelsaftschorlen Mißbrauch geäußert. Hier jetzt die Antwort der Mutter:


Besonderen Dank an Herrn Wagner und .....
Sie haben ins Schwarze getroffen!

Wie ich im Kinderforum nebendran erklärte, tranken unsere Söhne viel Apfelschorle, zeitlang aus dem tropffreien Bechern.
Ich habe nachgedacht - immer noch besser das Kinde aus einer Saugflasche trinken lassen, so bleibt der Sauger hinter den Zähnen tiefer im Mund und nicht wie bei tropffreien Bechern, wo die Öffnung vor den Schneidezähnen bleibt - so werden sie dauernd umspült!....

.... Bei den Ärzten hörte ich nur das eine - nicht genug Zähne geputzt!
Klar, ist das mit den Zähneputzen fast nie genug, aber Herr Wagner und Zahnzicke wussen hier mehr als nur das. Respekt!
Also, würde ich noch gerne wissen:
die Zahnpaste, wenn sie nicht zu viel genommen wird (ich nehme von elmex) muss man unbedingt ausspülen, oder kann man unausgespült im Mund lassen, wenn es dem Kind lieber ist?

Das klappt übrigens fast immer: wenn bei Kindern oder Erwachsenen plötzlich 4 neue Kariesstellen im Jahr auftauchen, dann ist mit großer Wahrscheinlichkeit Apfelsaft im Spiel. Das ist wissenschaftlich immer noch weißes Gebiet: darüber gibt es immer noch keine wissenschaftlichen Daten! Und das ist der eigentliche Skandal.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Die neuesten Forumbeiträge

Powered by nZambi!

Neueste Kommentare

GTranslate

Besucher

Besuche heute616
Besuche gestern1125
Besuche Monat18065
Besuche Jahr79417
Seiten heute6406
Seiten Monat106976
Bots heute137