Painallday

Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 124)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Ich kann nicht mehr, Hilfe #9746
    Painallday
    Teilnehmer

    Hallo Lavida, ich kenne deine Schmerzen nur zu gut. Ich habe auch Höllenphasen durch und befinde mich jetzt seit einer Woche auch wieder in einer.
    Ich hatte damals meinen Frontzahn nicht behandeln lassen. Ich kannte mich aber auch gar nicht aus mit Wurzelkanalbehandlungen usw. Ich hatte nie Probleme mit den Zähnen. Ich hatte ihn allerdings gepresst und damit fing alles an.
    Ich habe nur noch geheult, wollte mir das Leben nehmen. Habe nichts mehr gegessen. Es war so schlimm und keiner konnte mir helfen.
    Mittlerweile ist es ein kommen und gehen aber ich hatte auch jetzt mal 1 Jahr lang komplett Ruhe.
    In Stressphasen wird es schlimmer.
    Es war immer nur ein Zahn.
    Jetzt ist es aber wie gesagt seit einer Woche ein anderer Zahn. Auch ich presse.
    Auch jetzt bin ich wieder verzweifelt und will ihn einfach nur gezogen bekommen. ich weiß genau was du meinst mit dem Satz“ Alle Zähne raus dann kann ich wenigstens besser damit umgehen“ .
    Dann wissen wir wenigstens dass es nicht am Zahn liegt. Ich kenne das nur zu gut.
    ich würde lieber eine Vollprothese tragen (bin 34) als diese Schmerzen zu ertragen.
    Vielleicht magst du dich persönlich austauschen? Ich brauche in solchen Phasen immer jemanden der mich versteht .
    Vllt hilft es uns beiden?
    LG Anica

    als Antwort auf: Mut-Mach-Post #9745
    Painallday
    Teilnehmer

    Hallo curly, wie geht es dir aktuell? Hast du deine Füllung bekommen?
    Wie war es damals für dich, als dir deine bleibenden Zähne gezogen werden mussten? Ich habe auch großen Respekt vor Implantaten, gerade im Hinblick auf meine Vorgeschichte.

    LG Anica

    als Antwort auf: Nach 1 1/2 Jahren Ruhe geht es wieder los #9744
    Painallday
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,
    nachdem mein Frontzahn aktuell wieder Ruhe gibt habe ich nun schlimmste Beschwerden am 16er. Oberer Backzahn.
    Ich hatte großen Prüfungsstress, währenddessen habe ich schon gemerkt, dass er rum zwackt aber habe es noch nicht so schlimm empfunden.Der Zahn hat vor ein paar Monaten eine kleine Füllung bekommen, nichts großes und Keilbeindefekte wurden gemacht.
    Nach den Keilbeindefekten hatte ich ein paar Tage Aufbisschmerzen. (Hab es auch direkt bereut dass überhaupt machen zu lassen ). Es ging aber wieder weg. Während der Prüfungsphase dann ein Druckgefühl am Zahnfleisch und am Zahnhals und vor allem extreme Empfindlichkeit. Wenn ich mit dem Finger drüber streiche dann fühlt es sich an als ob ich den reinen Nerv streichen und der Zahn gleich rausbricht.
    Ich war bei meiner Zahnärztin, die hat geklopft und den Kältetest gemacht. Keine besondere Auffälligkeit. Wollte kein Röntgen machen. Nach meinem Prüfungsstress, direkt am gleich Tag, ein paar Stunden später nach der Prüfung ging es richtig los. Heftigste Schmerzen aber vor allem heftige Krämpfe am Ober und Unterkiefer und Kopfschmerzen, Fiebergefühl mir ging es richtig schlecht. Aus Verzweiflung ein Antibiotikum genommen und nehme nun seit 1 Woche jeden Tag maximale Dosis Ibuprofen 600, was so mäßig hilft.
    War dann sogar noch beim Endodontologen, der hat dann ein röntgen gemacht aber auch der wollte den Zahn nicht öffnen weil die Symptome zu unspezifisch sind. Meine Zahnärztin und der Endodontologe haben mir beide nochmal gesagt, wie oft die Wurzelkanalbehandlungen fehlschlagen und der Zahn im Endeffekt doch raus muss.
    Ich würde ihn am liebsten ziehen lassen. Mein Kiefer verkrampft extrem und ich habe auch an den Kaumuskeln starke schmerzen wenn ich drauf rumstreiche. Was ich natürlich mache um die Muskeln zu entspannen. Ich weiß nicht ob so etwas auch von einer Entzündung kommen kann.
    Heute ist es wieder unaushaltbar muss ich sagen.

    Ich könnte wirklich völlig zerbrechen. Warum kann der Zahn nicht einfach klassische Zeichen geben und absterben wie bei vielen anderen. Da es jetzt das erste Mal ein anderer Zahn ist bin ich natürlich wieder verunsichert. 3 jahre war es nur ein Zahn.
    Aufgefallen ist mir, dass ich nur mit dem Zahn Nachts auf meiner Schiene presse.
    Ich habe Angst, eine Entzündung gerade zu verschleppen, die meinem Körper nur schadet. Teilweise ist er auch druckempfindlich beim kauen oder wenn ich mit der Zunge dran gehe . immer unterschiedlich.
    Wie gesagt, am liebsten würde ich ihn mir einfach ziehen lassen aber meine Zahnärztin wird es nicht machen.

    als Antwort auf: Nach 1 1/2 Jahren Ruhe geht es wieder los #9734
    Painallday
    Teilnehmer

    Ein Woche hatte ich wieder Ruhe. Komischerweise ist es wenn ich arbeiten gehe immer besser. Ich bin dann so abgelenkt…..
    Gestern war es wieder schlimmer…Mal sehen wie es weiter geht. Dennoch eine weitere Geschichte.

    Der Mann einer Bekannten hatte vor kurzer Zeit ebenfalls stärkste Zahnschmerzen an einem Zahn. Er konnte diesen auch ganz klar lokalisieren, kein Arzt konnte was finden. Er wurde vom Hausarzt dann auf Ami eingestellt. Damit ging es ihm auch nicht besser. Dann war scheinbar kurz Ruhe. Nach einer Impfung ging es dann wieder los und auf einmal war der Schmerz komplett weg.
    Dann keinerlei Probleme mehr.
    Vorgestern nun der Schock, der Zahn ist durchgebrochen. Zum Zahnarzt und der hat dann endlich die Entzündung gesehen auf dem Röntgenbild , leider musste der Zahn komplett entfernt werden. Er hätte gerettet werden können, hätte man die Entzündung damals erkannt.Ich glaube es ging hier auch fast um einen Zeitraum von 6 Monaten ca.
    Er wird dann abgestorben sein weswegen dann keinerlei Schmerzen mehr da waren. Ich weiß auch nicht ob er Kälteempfindlich war oder klopfempfindlich. Ich mache bei mir ja immer den Kältetest zwischendurch.
    dennoch erschreckend, wenn man an seine eigenen Probleme denkt. Aber ich bin ja seit 3 Jahren nun dabei, da müsste mein Zahn ja lange bereits abgestorben sein.

    als Antwort auf: Nach 1 1/2 Jahren Ruhe geht es wieder los #9731
    Painallday
    Teilnehmer

    Heute habe ich der Zahnärztin mein Vergleichsröntgenbild von vor 2 Jahren gezeigt. Im Prinzip nicht wirklich anders als das jetzige. Sie meinte auch noch einmal, wäre die Entzündung so groß, wie sie diese auf dem Bild interpretieren könnte wenn man meine Schmerzen bedenkt, dann wäre der Zahn schon lange Tod. Der Bereich ist nämlich sehr groß und nicht nur ein kleiner dunkler Schatten an der Wurzel also schließt sie es doch eher aus, das da was ist. Weiterhin habe ich normales Kälteempfinden . Ich versuche aber immer den Zahn zu schonen und keinen Druck mehr drauf kommen zu lassen aber Brot etc kann ich normal abbeißen.
    Wenn ich die Zahnärztin nicht gestoppt hätte vor ein paar Tagen, dann hätte Sie den Zahn behandelt aber sie hat heute auch ganz klar gesagt, sie weiß nicht was ich habe. Sie hat von den Fällen gehört, die sich vielen Behandlungen unterzogen haben und es nicht besser geworden ist.
    Mit viel Phantasie, wie gesagt, könnte sie etwas in das Bild reininterpretieren aber das hatte mein damaliger Zahnarzt vor 3 Jahren auch schon einmal erwähnt.
    Aber dann wäre er ja nun wirklich bereits Tod und hätte nicht 1 1/2 Jahre Ruhe gegeben denke ich.
    Ätzend, wenn man noch durch solche Aussagen verunsichert wird….Man weiß selber nicht mehr was man glauben soll.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 months, 3 weeks von Painallday.
    als Antwort auf: Nach 1 1/2 Jahren Ruhe geht es wieder los #9730
    Painallday
    Teilnehmer

    So heute war ich erneut bei einer Zahnärztin. Die wollte natürlich gleich wieder den Zahn aufmachen und wurde hellhörig bei meinen Beschwerden,
    Ein Bild wurde gemacht und Sie meinte „Im Hinblick auf meine Beschwerden könnte man sich einbilden, dass ich einen Schatten um die Wurzel habe“ ABER dann wäre der Zahn bereits Tod, würde nicht mehr auf Kälte reagieren wie es noch normal tut und auch die Schmerzen wären gleichbleibend und auch Nachts, denn wenn die Schmerzen besser werden, dann bedeutet dass, dass der Zahn stirbt.
    Ich dürfe keine Kälte mehr spüren und hatte auch Aufbisschmerzen. Auch das abtasten am Zahnfleisch in der Wurzelspitzenumgebung tat nicht besonders weh.
    Also Sie meinte dass die Symptome nicht zu dem passt was Sie sehen könnte wenn man was finden möchte.

    Sehr unbefriedigend denn entweder ist dort was oder nicht….
    Macht mir natürlich kein Gutes Gefühl, ganz ehrlich.
    Bringt einem noch mehr ins Grübeln ob es nicht doch am Zahn liegt. Aber warum sollte der dann 1 1/2 Jahre Ruhe gegeben haben.

    Rausziehen würde sie ihn mir auf keinen Fall hat sie gesagt. Einen Frontzahn in meinem Alter, wo es keine gute Lösung als Platzhalter gibt, kann sie nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren.
    Ich würde ihn mir aber eh nur mit einer Vollnarkose ziehen lassen.

    Tja und nun….

    als Antwort auf: Nach 1 1/2 Jahren Ruhe geht es wieder los #9729
    Painallday
    Teilnehmer

    Edit: Tatsächlich ist mir am letzten Freitag auch aufgefallen, dass vermutlich der Schmerz durch Alkohol weggegangen ist. Ich trinke sehr selten, ca. 1-2 mal im Jahr. Ich hatte letzten Freitag eigentlich starke Schmerzen aber wir waren verabredet.Ich habe dann ein Glas Wein getrunken und die Schmerzen gingen weg und waren auch den ganzen nächsten Tag weg. Natürlich weiß ich nicht, ob es was damit zu tun hat. Es ist mir nur sehr bewusst geworden.

    Auch Zähne putzen hilft mir oft kurzzeitig aber leider wie gesagt nur kurz.

    als Antwort auf: 5 Jahre Ruhe und nun von vorn! #9725
    Painallday
    Teilnehmer

    Hallo Tigrib, wie ist es dir ergangen? Haben sich deine Probleme von selbst erholt? Ich hatte auch Ruhe und plötzlich kam es wieder. Habe vorher genau so gesprochen wie du.
    LG

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 months von Painallday.
    als Antwort auf: Neuropathie oder doch Bakterien im Wurzelkanal #9724
    Painallday
    Teilnehmer

    Hallo lieber Weilbacher, tatsächlich hatte ich jetzt sehr lange Ruhe und auch meine Schmerzen sind seit 2 Wochen seitdem ich extremen Stress hatte wieder da. Es ist gruselig. Am liebsten würde ich mir alle Zähne ziehen lassen. Aber finde dafür mal jemanden , der „gesunde“ Zähne zieht.

    als Antwort auf: Neuropathische Schmerzen? #9723
    Painallday
    Teilnehmer

    Hallo Michi,
    auch ich habe unerklärliche Schmerzen bzw. Schmerzen die aufgrund eines Traumas entstanden sind.ich habe in einer Stresssituation an meinem Frontzahn manipuliert und gepresst.
    Ich hatte allerdings jetzt ein Jahre Ruhe. Ich hatte aktuell wieder viel Stress und vor zwei Wochen ging das ganze wieder los. Ich halte das auch kein zweites Mal aus und überlege auch mir den Zahn endlich ziehen zu lassen aber auch meine Schmerzen verändern sich immer mal wieder . Es beginnt zwar immer am Frontzahn aber zieht dann immer mal etwas nach links, mal Zahnfleisch, mal Zahn. Ich habe deswegen starke Schweißausbrüche, Übelkeit, Schüttelfrost als hatte ich einen Infekt. Wirklich sehr belastend.
    Bei mir ist es halt leider der Frontzahn, ansonsten wäre der Zahn schon lange draußen.
    Ich hatte damals folgenden Beitrag gelesen: https://www.dr-kares.de/wp-content/uploads/2020/09/Non-odontogeneZahnschmerzen.pdf.pdf

    Leider kennen sich auch bei mir kaum Zahnärzte mit nicht Zahnbedingten Zahnschmerzen aus. Alle wollen im Prinzip gleich eröffnen und eine Wurzelkanalbehandlung machen. Ich habe es aber noch nicht ausprobiert da ich damals bereits hier gelesen habe, dass viele diese Erfahrungen bereits gemacht haben und es nur alles verschlimmert hat. Ich hatte damals Ami genommen und Lyrica usw aber kann jetzt im Nachhinein nicht unbedingt sagen, dass es wirklich geholfen hat.

    Ja, auch ich bin wieder nach einem kompletten Jahr Ruhe, verzweifelt.

    als Antwort auf: Implantat trotz Dauerschmerz? #9477
    Painallday
    Teilnehmer

    Hallo Carina,
    schön dass du hierher gefunden hast. Leider eher weniger schön für dich natürlich. Schlimm was du bereits durch hast.
    Was genau sind diese kreisrunden Übertstopfungen?
    Wie viele Zähne hast du jetzt Wurzel behandeln lassen und wie viele insgesamt sind gezogen worden?
    Im Prinzip weiß man nicht ob am Anfang überhaupt ein zahnärztliches Problem bestand, richtig?

    Man sagt ja, dass die Leute die nichts an zahnärtzlichen Behandlungen machen lassen bei neuropathischen Schmerzen eher die Chance haben, dass es wieder besser wird aber da bin aktuell nicht von überzeugt da ich nichts habe machen lassen aber dennoch seit einem Jahr Schmerzen habe.
    Seit Tagen sind es jetzt extremes brennen und drücken des Zahnfleisches und die Seite im Wangenbereich und Mundbereich ist heiß und rot.
    Also völlig verrückt, dass der Körper so reagiert und eigentlich alle Anzeichen gibt für eine Entzündung. Es dennoch aber keine ist.
    Aber ich bin immer wieder kurz davor etwas machen zu lassen.

    Würde ich mir tatsächlich den Zahn ziehen lassen bzw mehrere käme ein Implantat auf keinen Fall in frage, zu groß die Angst vor Problemen. Und ich bin auch „erst“ 30 und möchte eigentlich nicht ohne Zähne rumlaufen, vor allem, weil es mein Frontzahn ist. Bei einem Backenzahn wäre es mir egal, den hätte ich schon lange ziehen lassen aber ein Frontzahn ist schon was anderes aber auch da habe ich mich schon mit adehesiven Prothesen auseinander gesetzt.

    Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?
    Sind die Schmerzen durchgehend oder helfen dir die Medis?
    Hast du auch einen Bluttest auf Kunststoff machen lassen, falls du Kunststofffüllungen hast?

    LG

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 4 months von Painallday.
    als Antwort auf: Und wieder von vorne? #9474
    Painallday
    Teilnehmer

    Die Aussage, dass die Leute die nichts machen haben lassen, eher wieder schmerzfrei werden kann ich also absolut nicht bestätigen. Ich habe so tapfer durchgehalten und nichts machen lassen aber trotzdem geht es nicht weg. Im Gegenteil es wird sogar schlimmer.

    als Antwort auf: Und wieder von vorne? #9471
    Painallday
    Teilnehmer

    Mein Blutbild ist in Ordnung.
    Ich verstehe es wirklich nicht mehr.
    Habe jetzt aus Verzweiflung gestern wieder mit Ami und Pregabalin angefangen.
    Nach über einen Monat kommen die Schmerzen wieder. Kann eine Dosis tatsächlich noch im Körper drin gewesen sein nach so langer Zeit?
    Hätten die Schmerzen nicht viel früher wieder beginnen müssen. Nach so langer Zeit finde es recht merkwürdig.

    Ich war so froh die Medis los zu sein. Nun hauen die mich erstmal wieder ganz schön um.

    Ich kann es mir nicht erklären.
    Aber ich werde mich wohl irgendwann entscheiden müssen dafür, meine Zähne raus und ne Vollprothese oben obwohl alle Zähne gesund sind. Schlimm aber seit 1 Woche sind die Schmerzen wieder unaufhaltbar und das war lange nicht mehr.

    als Antwort auf: Zahnschmerzen / Nervenschmerzen seit fast 2 Jahren #9469
    Painallday
    Teilnehmer

    Ach hast du schon einmal einen versuch mit dem CBD Öl gemacht?

    als Antwort auf: Zahnschmerzen / Nervenschmerzen seit fast 2 Jahren #9468
    Painallday
    Teilnehmer

    Ah okay verstehe. Du verträgst Gabapentin besser als Pregabalin, war das nicht so.

    Welche NW hast du denn?
    Da die Kombi mit Ami ja so gut sein soll, wäre das doch noch eine Möglichkeit.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 124)