Knirschen wird nicht durch Stress verstärkt – Die Welt schreibt Unsinn

Bewerte diesen Beitrag

Bestimmte Parolen werden jedes Jahr wieder aufgewärmt und als neuester Schrei verkauft. Auch die Zeitung Welt macht davor nicht halt und behauptet heute zum X.ten male den gleichen Unsinn, dass das Knirschen durch Stress verstärkt würde. Dem ist nicht so. Auf Zahnfilm.de finden Sie an vielen Stellen Hinweise und Beweise in Form von wissenschaftlichen Studien, die genau diese Frage geprüft haben. Wer das also nachlesen möchte, sei auf die Suchfunktion verwiesen. Was wissen wir denn nun heute über das Knirschen wirklich?

  • Kinder knirschen zu 40%, Erwachsene zu 15%,
  • Knirschen ist ein hard-wired Bewegungsprogramm im Stammhirn und wird hauptsächlich nachts an bestimmten Stellen im Schlaf automatisch angestoßen,
  • es funktioniert auch ganz ohne Großhirn, z.B. knirschen Wachkoma Patienten typischerweise stark,
  • Propranolol dämpft, Cocain als angebliche Entspannungsdroge verschärft gewaltig, das gilt auch für bestimmte synthetische Drogen,

Tipp: Wenn Sie Raver im Dauereinsatz sein sollten, dann empfehlen wir Ihnen einen Splint. Das soll heißen, dass der informierte Dauerkonsument von illegalen synthetischen NMDA Rezeptor Reizstoffen (Speed) besser freiwillig eine dentale Kunststoff Schiene im Mund trägt, weil er sich sonst durch die Droge bedingt seine Zähne selbst zerlegen würde. Wenn Sie das unter Stress verstehen, dann ist der Spruch von Stress verschärft ….

Kommentar verfassen