Einbeiß Quickie

Lesen Sie auch die Artikel Ein Bisswunder  und Real existierende Bissprobleme aus der Rubrik Biss, Knirschen und ‚Funktion‘

 

Bei Frau S. (47) verzögerte sich der Einbau der Vollgußkrone (nur aus Metall) auf ihrem letzten Zahn rechts unten (Zahn 47) auf insgesamt 3 Wochen nach dem Abschleifen. img_1466.jpg Frau S. knirscht/presst, dass es eine wahre Wonne ist. Dementsprechend ging die provisorische Krone auf 47 nach der Tragezeit von nur 1 Tag verloren. Unglücklicherweise entschied sich Frau S., die gesamte Restzeit ohne Provisorium "auszuhalten".

 

In Bild 1 wird gerade die neue Krone einprobiert .Das Bißergebnis zeigt sich auch in Bild 2; auf der rechten Seite klaffen alle Seitenzähne mit einem gehörigen Abstand in der Größenordnung von knapp 0,5 mm = 500 Mikrometer.

img_1405.jpg

  Im Vertrauen auf meine Abformtechnik und der Methodik im Zahnlabor erkläre ich der Patientin, dass die erhebliche Differenz zu 99 Prozent auf das Konto "Bewegung des abgeschliffenen Zahns auf den Gegenzahn hin" zu buchen ist, also gerade NICHT (!) durch Schleifen an der Krone korrigiert werden sollte. Gesagt, getan. Die Patientin erhält in die Krone eine Mixtur aus Temp Bond und Vaseline und wird mit exakt dem abgebildeten Biss – ohne jegliche Korrektur – nach Hause entlassen.

img_1439.jpgFrau S. ist eigentlich für 7 Tage später einbestellt, sie ruft jedoch am übernächsten Tag nach der provisorischen Zementierung an: sie habe die Krone wieder in der Hand. Nun gut, sage ich, sie solle vorbeischauen zum endgültigen Einzementieren. Das Bild 3 entsteht an diesem Tag. Frau S. erhält die Krone 47 endgültig fest zementiert mit dem Glas Ionomer Zement Ionofil. Der Biss hat sich innerhalb der vergangenen 48 Stunden um etwa die Hälfte, also 250 Mikrometer, gesenkt. Selbstverständlich habe ich den Biss nicht mehr touchiert und höre schon weitere 4 Tage später direkt aus dem Mund der Patientin, dass sie nichts mehr vom störenden Biss spürt. Eine Woche später habe ich die Gelegenheit, das Bild 4 anzufertigen mit dem satt "eingebissenen" 47 – alle Zähne auf der rechten und linken Seite haben wieder vollen Okklusalkontakt. Und bei dieser Patientin bedeutet Okklusalkontakt tatsächlich eher Okklusalflächenkontakt.img_1465.jpg

 

Kommentar

Ich kann mich noch gut erinnern, welchen geradezu religiösen Mehrwert der Biss in meiner Studienzeit hatte. Er war die heilige Kuh, das Nicht- Anzutastende, das Größte Gut, das unter allen Umständen gewahrt werden muss. Keinesfalls dürfen profane Bauernfinger wie die meinigen hingehen, und einfach eine 500 Mikrometer "zu hohe" Goldkrone in den Mund geben. Entweder stirbt davon der Zahn, oder der Patient oder der Zahnarzt wird deswegen exkommuniziert.

Dass nichts dergleichen geschieht, weder ein Zahn stirbt, noch ein Schmerz kommt, noch irgendein Verfahren von seiten der so behandelten Patienten gegen mich anhängig ist, beweist zumindest, dass die Theorie des Bisses dringend einer Überholung bedarf. Und das ist freundlich formuliert.

Kommentar verfassen