Apfel- und Orangensaft machen Füllungsmaterial komplett platt

Lesen Sie auch die Artikel  Und wieder ein Apfelsaftschorlen Opfer  und   Multivitaminsaft mordet Zähne – Aufkleber nötig

Von diesen Materialien : ChemFil Superior, ChemFlex, Vitremer Core Build-Up/Restorative, Fuji II LC, Dyract AP und F2000 überleben nur die Kunststoff-modifizierten Glasionomerzemente (RM-GIC = resin modified glass ionomer cement) eine Lagerung in Apfelsaft oder Orangensaft über 1 Jahr. Die reinen Glasionomerzemente (GIC) lösen sich – wie auch Schmelz und Dentin – in den Säften komplett auf. Das gilt nicht für Coca-Cola. Darin löst sich der GIC nicht auf, sondern verliert nur an Oberflächenhärte. Das gleiche gilt für Schmelz und Dentin. Die Studie dazu ist hier.

Damit bestätigt sich einmal mehr die Gefährlichkeit von Obstsäften in Bezug auf Zähne und Füllungsmaterial. Erst allmählich wird klar, dass der pH Wert und die reine Zuckerkonzentration eben kein Anhaltspunkt für die Auflösungseigenschaften der Getränke darstellt. Gefährlich sind ganz offensichtlich die spezifischen organischen Säuren in den Säften. Diese haben eine andere Qualität als die beispielsweise in Coca-Cola verwendete Phosphorsäure.

Das Schlimme daran ist ein Zweifaches:

  1. Nicht einmal die Fachleute i.e. die Zahnärzte wissen, dass das so ist und
  2. Der aktuelle Trend im sogenannten Wellness Bereich geht bei Getränken ganz klar in die Richtung Säfte und Schorlen. Ein Patient in meiner Praxis ist Verkäufer bei einem der größeren Saftläden und berichtet von sagenhaften Zuwachszahlen. Und hat 7 neue Kariesstellen in 2 Jahren, er müsse ja vorführen …. Noch Fragen?

4 Replies to “Apfel- und Orangensaft machen Füllungsmaterial komplett platt”

  1. Hallo,

    was ist denn mit dem reinen Obst selbst, also beispielsweise Orangen, Apfelsinen, Äpfel? Ist deren Säure auch gefährlich für Zähne und Füllungen?

  2. Hallo Jennifer,
    es gibt einen Riesenunterschied zwischen der Zufuhr von Saft in kleinen Schlucken verteilt über den ganzen Tag und dem Konsum einzelner Früchte. Letzterer passiert innerhalb von 10 Minuten und ist dann Vergangenheit. Sie betanken damit nicht im 20 Minuten Takt die Bakterienkolonien mit frischem Nachschub. Die Dosis und die Verteilung über den Tag macht den Unterschied.

    Viele Grüße Joachim Wagner

  3. Hallo!

    Eine wirklich sehr interessante seite habt ihr hier! 😀
    Ich würde gerne wissen, ob Apfelschorlen einen ähnlichen effekt auf Zähne und Füllungen haben,oder ob damit nur die Reinen säfte gemeint sind!?O.ô

    Gruß,
    Aki

  4. Was ist was?
    Wieder einmal kenn ich mich nicht aus. Da sind genannt:

    _ ChemFil Superior,
    – ChemFlex,
    – Vitremer Core Build-Up/Restorative,
    – Fuji II LC,
    – Dyract AP und
    – F2000.

    Aha. Ist für mich Marsianisch, aber könnt ich auch ohne Ahnung noch zitieren. Aber dann staht da was von Kunststoff-modifizierten Glasionomerzementen und reinen Glasionomerzementen: was ist was??

    Ist das eine Aufteilung der aufgezählten Materialien (wenn ja, was gehört in welche Kategorie)? Oder gibt es zu jedem (dann heißt das vermutlich [nur]: zu jeder genannten Markenbezeichnung) jeweils das eine und das andere?

Kommentar verfassen