Manipulierte Patientenempfehlungen – auch beim DIR System

Lesen Sie auch die Artikel  CMD Behandlung in Wirklichkeit  und Bißnahme Methode Wagner  und   Bicom Bioresonanz Geräteverkäufer nerven

 

ArztAuf der Internet Seite http://www.zahnarzt-empfehlung.de/zahnarzt/id/1437/2  finden sich nicht weniger als 28 so genannte Patientenempfehlungen, wie die nachfolgend zitierte:

1.  Zitat „Empfehlung für Zahnarzt: J.Grams Die Praxis ist eine Top-Empfehlung. Ich kam über eine Zeitungsinformation zum Thema „Falscher Biss“ in die Praxis von Herrn Grams, um Hilfe zu erwarten. Ich bekam eine Funktionsdiagnostik und eine Therapieschiene zur Behandlung meiner dauerhaften Nackenbeschwerden und rechtsseitigen Kopfschmerzen. Diese Schmerzen konnten mir bis zu diesem Zeitraum nur symphtomatisch für eine gewisse Zeit genommen werden, bis Sie wieder auftauchten. Aber jetzt habe ich dauerhafte Schmerzfreiheit. Herr Grams Sie hatten Recht! Im Vorgespräch hatte ich den Erfolg angezweifelt. Aber es klappt wirklich. Betroffene die ähnliche Probleme haben, vertraut ihm, er kann auch Euch helfen. Patientenempfehlung vom 2009-11-12 19:23:49“ Ende Zitat

Keine einzige dieser 28  „Empfehlungen“ läßt auch nur den Hauch von Kritik aufkommen, der Kollege wird derart über den grünen Klee gelobt,  dass es sich nur um einen Außerirdischen handeln kann. Stützstift  RegistrierungNicht ungeschickt variiert der Schreiber die „Empfehlungen“ teils in reiner Großschrift.  An der Wiederholung dieses Schemas läßt sich allerdings fühlen, dass hier eine gezielte Nasführung am Werk ist. Natürlich rechnet der Autor der „Empfehlungen“ damit, dass mögliche Interessenten der Praxis sich auch alle Lobpreisungen durchlesen. Dabei wird ihnen geich auch ein „DIR System“ als besonders vorteilhaft wofür auch immer untergejubelt. Genau daran entzündet sich meine Aufmerksamkeit an dieser Praxis in dem Aufsatz hier.

 


 

2. Zitat aus http://www.reviersport.de/50176—richtige-biss-dir-funktionsanalyse.html : Und da kommt Jörg Lipinski ins Spiel. Der ehemalige Essener fungiert mittlerweile als Bindeglied zur DIR KG, wenn es zur so genannten Funktionsanalyse mit dem DIR-System (Erläuterung siehe Randspalte) kommen soll. Ende Zitat. Unter der Überschrift „Kauapparat als Problemlöser“ wird im Stil der bunten Blättchen ein Ex-Fußballprofi als Zugnummer und Türöffner für die DIR System GmbH und Co KG vorgezeigt und im Grunde ein reinrassiger Werbeartikel für das Produkt „DIR System“ abgeliefert. Der Ex Fußballer soll Professionalität vorgaukeln und darüber hinweg spielen, dass dem Werbeaufwand wenig Gehalt gegenüber steht.

 


3.  Auch die Zeitschrift „Freundin“ gehört zu den leicht zu überredenden Medien ; Zitat auf  http://www.freundin.de/Artikel/gesundheit-Rueckenschmerzen-Fragen-Sie-Ihren-Zahnarzt-_990126.htm Sind Sie ständig verspannt, leiden unter Migräne oder Ohrensausen? Und das, was Hausarzt, Orthopäde oder HNO-Spezialist verschreibt, bringt keine dauerhafte Besserung Ihrer Beschwerden? Dann sollten Sie vielleicht mal zum Zahnarzt gehen, um mit dem sogenannten DIR-System (Dynamics and Intraoral Registration) eine Funktionsanalyse des Kiefers machen zu lassen. „Denn die Ursache des Schmerzes muss nicht immer dort sein, wo es wehtut“, erklärt die Münchner Zahnärztin Dr. Annette Jasper (www.drjasper.de). Ende Zitat. Für mich als Fachkundigem ist es schwer erträglich, in welch dreister Form eine angeblich unabhängige Illustrierte ganz offensichtlich Schleichwerbung in ihrem Redaktionstext unterbringt. Früher hat man sich ja wenigstens noch die Mühe gemacht, das etwas zu verschleiern.

 


 

4.  Und bei  http://www.zahnarzt-empfehlung.de/forum/thread/3384  ist dieser aufschlussreiche Dialog zu lesen:

Patient 1: Ich habe große Probleme mit meinen Zähnen und Kieferngelenke. Ich war in der Schmerzklinik in Essen. Dort sagte man mir, ich bräuchte eine Zahnschine, die mit dem DIR System vermessen wurde. Da ich keinen Führerschein besitze, benötige ich einen solchen Zahnarzt in Gifhorn, oder in der näheren Umgebung. ES wäre schön, wenn Sie mir helfen können. Für Ihre Mühe bedanke ich mich im voraus. Kerstin Freydank diese Frage beantworten

Antwort: Dr. Dirk Haubold am 11.06.2009 – 22:43 Uhr : Hallo Frau Freydank, es gibt auch noch andere Vermessungssysteme. Am besten sie fragen sich mal bei den Zahnärzten in ihrer Umgebung durch, wer sich auf Kiefergelenkserkrankungen spezialisiert hat. MfG

„Patient 2“ : Die Schmerzklinik in Essen hat schon Ihren Grund, warum Sie Ihnen die Funktionsanalyse und Therapie nach dem DIR-System empfohlen hat. Sie sollten dieser Empfehlung nachgehen. Sie können Kollegen in Ihrem Bereich finden unter www.dir-system.de. Dieses System ist gut durchdacht und professionell. Ich habe selbst eine Funktionsanalyse nach dem DIR System durchführen lassen mit einer anschließenden Therapieschiene. Meine Beschwerden sind schon nach 5 Wochen erheblich besser. Ich fühle mich freier und bin entspannter! Das System in den richtigen Händen ist super, deshalb einen Fachkollegen zum DIR System aufsuchen. Ein zufriedener Patient.

Antwort von: Praxis Sebastian und Magdalena Stransky Entschuldigen Sie bitte. Ihre Ausführung erinnert mich doch sehr an Schleichwerbung. Das DIR-System ist mir bekannt, ich favorisiere es nicht, noch lehne ich es ab. Ich kann aber sagen, dass es vergleichbare Systeme gibt, man sollte nur eines nicht als Unikum darstellen. Ein sehr zufriedener Zahnarzt

Der Dialog erklärt sich selbst, also lasse ich ihn unkommentiert.



5. In Dr. Zahedis Implantate Forum las ich kürzlich folgende Konversation und diese brachte das Fass dann zum Überlaufen:

Erfahrung mit Vermessung mit dem DIR-System 

Beitrag vom 18.02.2009, 11:33 Uhr von Petra Junior Boarder  Hallo liebe Forums-Mitglieder, ich habe seit längerer Zeit aufgrund von Zahnverlust (letzte vier Zähne im OK) Probleme mit den Kiefergelenken. Habe einige Behandlungen manuelle Therapie mit der Diagnose CMD erhalten, eine Aufbissschiene sowie ein Provisorium. Trotzdem bleiben die Beschwerden bestehen. Ein neuer Zahnarzt empfahl mir die Vermessung des Kiefers mit dem DIR-System und anschließenden Behandlungen, ggf. computerangefertigte Aufbissschiene. Er empfahl mir das auf jeden Fall, bevor ich mir Implantate setzen lasse. Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht? Es ist leider auch keine Kassenleistung und ziemlich kostspielig. Lieben Gruß Petra

Beitrag vom 07.08.2009, 07:11 Uhr von WalterH Fresh Boarder Ich habe Erfahrung mit der Vermessung mit dem IPR-System, das Gegenstück zu dem DIR-System! Ich habe im OK 3 Implantate und im UK dagegen 2 Implantate die mit einer Vermessung mit dem IPR-SYSTEM korrekt versorgt werden sollten. Fazit: Nach 3 Jahren aufwändigem Messen durch das Labor in Öhringen hat das immernoch nicht geklappt. Ich habe Schmerzen nach wie vor im Kiefergelenk und Nackenverspannungen sowie Rückenprobleme. Ich bin in der Hinsicht nicht der Einzige dem es dort so erging, doch der Laborinhaber ist hinsichtlich Ausreden wie: Psychisch geschädigt, zu sensibel….nicht verlegen!! Davon abgesehen dass der Laborinhaber nur Zahntechniker ist, jedoch auch Gesundheitsleistungen im Mund der Patienten erbringt, übersieht dieser Mann, dass man den Beckenschiefstand nach einem Zahnverlust in den Biss übernimmt und somit auch eine Messung wie in meinem Fall mit dem IPR-System zu keiner Verbessrung führt. Aber ein schlechtse Gewissen kennt dieser Mann nicht, im Gegenteil !! Walter H.

Beitrag vom 07.08.2009, 14:24 Uhr von Petra Junior Boarder Hallo Walter H., erst mal vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht, wo du leider negative Erfahrungen gemacht hast. Mein Zahnarzt hat von dem DIR-System mittlerweile Abstand genommen, da er sehr unzufrieden mit der DIR-System-Vertretung/Labor war und das Ganze auch viel zu teuer ist. Da ich einen falschen „Biss“ habe, verordnet er mir Manuelle Therapie bei der Diagnose CMD. Habe bestimmt schon Über 20 Anwendungen bekommen. Es wird der HWS-Bereich sowie der Mund/Kieferbereich behandelt, da ich überall arge Verspannungen habe. Mein Zahnarzt und die Therapeuten stimmen sich bzgl. meiner Behandlung ab und irgendwann wird er die „Myozentrik“ bei mir einsetzen. Da es aber noch dauert, habe ich mich mit diesem Thema noch nicht auseinandergesetzt. Und erst wenn mein Biss wieder hergestellt ist, gehen wir das Thema Implantate an. Lieben Gruß Petra

Beitrag vom 07.08.2009, 14:26 Uhr von Petra Junior Boarder  Ach so, eine Aufbiss-Schiene für den Unterkiefer aus weichem Plastik habe ich auch bekommen und trage diese nachts. Und ich muss sagen, alles in allem sind die Verspannungen und Schmerzen weniger geworden. Petra

Letzte Änderung: 30.11.2009, 09:13 von Jana. von Jana Fresh Boarder Hallo Petra! Ich habe leider schlechte Erfahrungen mit dem Dir-System gemacht. Nach Feststellung eines Fehlbisses wurde mir nach dem Dir-System neuer Zahnersatz gearbeitet und eingesetzt ohne vorher einen Orthopäden hinzuzuziehen. Ich bekam lediglich eine soganannte Aufbissschiene für den Unterkiefer, die ich fast nur nachts getragen habe und die ich zum Essen rausnehmen konnte. Mit dieser Schiene hatte ich keine Probleme. Nach Einsatz des neuen Zahnersatzes am 02.09.2009 traten ca. 10-14 Tage später Schluckbeschwerden, Schulter- und Nackenverspannungen und Kieferknacken auf, die bis heute noch vorhanden sind. Seitdem habe ich schon über 6 kg abgenommen, aber mein Zahnartzt ist so verliebt in seine Arbeit , dass er mir die Rückarbeit verweigert, obwohl ich schon eine Zusage vom Techniklabor habe. Der Zahnersatz musste bereits 2mal korrigiert werden. Sämtliche Untersuchungen haben ergeben ,dass keine Organischen Schäden vorhanden sind, auf die die Schluckbeschwerden zurückzuführen wären. Mittlerweile bin ich aufgrund meiner Beschwerden und der Gewichtsabnahme nicht mehr in der Lage meine Ausbildung zum Altenpfleger weiterzuführen, aber mein Zahnarzt meint , ich sollte mal zum Psychiater gehen. Mittlerweile habe ich einen Gutachter über die Krankenkasse beauftragt. An deiner Stelle würde ich mir überlegen , ob nicht andere Alternativen in Frage kommen, damit es dir nicht mal so geht wie mir. Beachten Sie: Obwohl kein Forencode oder Smiley-Button angezeigt wird, so können Sie diese trozdem benutzen. Liebe Jana, vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Ich habe vom DIR-System Abstand genommen und versuche meinen fehlerhaften Biss weiterhin mit manueller Therapie in Verbindung mit Zahnarzt, Orthopäden und Therapeutin in den Griff zu bekommen. Leider habe ich mehrfach Nasennebenhöhlen-OP´s, so dass die Therapie dauernd unterbrochen wird. Bin schon seit einem Jahr dran. Hoffe mal irgendwann in den Genuss von Implantaten kommen zu können. Ich drücke dir die Daumen für dein Gutachten und dass du schnell den Zahnarzt wechseln kann und viel Glück hast, dann an den „Richtigen“ zu kommen. Vielleicht wäre auch eine schmerztherapeutische Behandlung was für dich? Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und dass du bald die Chance bekommst auch deine Ausbildung zur Altenpflegerin zu wiederholen, als gesunder Mensch!!! Lieben Gruß Petra Beachten Sie: Obwohl kein Forencode oder Smiley-Button angezeigt wird, so können Sie diese trozdem benutzen.

Beitrag vom 01.12.2009, 21:40 Uhr von MFabiani Fresh Boarder  Liebe Jana, liebe Petra! Es ist wirklich schade, dass Ihr schlechte Erfahrungen mit dem DIR System gemacht habt oder Ihr den Versuch erst gar nicht eingeht. Ich kann durchweg nur Positives berichten! Und das nicht nur aus eigener Erfahrung! Ich hatte wirklich über Jahre starke Schmerzen im Kiefergelenk und mein rechtes Gelenk hat so laut geknackt, dass sich meine Mit-Esser am Tisch beschwert haben!Ich habe mir dann auch eine Knirscherschiene abgeholt- hat ja meine Krankenkasse bezahlt! Mein Rücken ist auch nicht in Ordnung- habe ich aber nicht mit dem Problem des Kiefergelenks in Verbindung gebracht! Erst als mein Physiotherapeut auf einer Fortbildung war, meinte er:“ Gehen Sie doch mal zum Zahnarzt, kann sein, dass Ihr Biss nicht stimmt“- ich erzählte, dass ich schon eine Schiene habe, die ich nachts trage. Doch er blieb hartnäckig und ich habe im Internet geforscht, was es da noch so gibt. Prompt bin ich beim DIR-System gelandet- ist ja auch voll präsent im Netz. Also bin ich zu einem Zahnarzt der das System benutzt und schon bin ich mal richtig beraten worden! Mir wurde erklärt, dass eine weiche Schiene nichts bringt und dass man die Schiene auch über Tag tragen muss. Doch vorher wurde mir gezeigt, was bei mir schief läuft und warum meine Zähne nicht mehr zum Gelenk passen. Kennt Ihr den Patientenfilm? Ich habe die Schiene nun 3 Monate nachts und tags getragen- musste auch sein, damit die Therapie wirkt. Mein Schmerz ist weg und mein Physio ist auch überrascht! Mein Biss konnte durch Austausch von Füllungen und anderer Kronen stabilisiert werden und alles super! Die Kontrollmessung hat alles für gut empfunden. Blöd ist nur, dass man die Messung selber bezahlen muss, weil die kasse nix zahlt. Mußte mein Sparschwein köpfen. Doch es hat sich gelohnt und so viel ich weiß, sind alle (Zahnarzt/Labor)die mit dem DIR system arbeiten super ausgebildet. Jana, ich glaube bei Dir ist mächtig was schief gelaufen, aber auf das Verfahren würde ich das nicht grundsätzlich schieben. Ewiges „Physio-Rennen“ macht ja auch keinen Spaß und kostet noch mehr Geld und stabil bekommt er den Biss eh nicht. Ich kann nur Gutes über meine Zahbehandlung schreiben- ist vielleicht ungewöhnlich- doch auch ein gutes Gefühl. Jeder muss für sich die richtige therapie finden, der er vertraut. Ich wünsche Euch sehr, das Ihr zukünftig nicht an Scharlatane geratet- die Euch als gefundenes Fressen sehen. Viel Glück!

Eine der  Mitentwickler des DIR Systems heißt  Melanie Farina Blattner, was so ähnlich wie der im letzten Beitrag verwendete Deckname „MFabiani“ klingt.  Zumindest erinnert der Beitrag von „MFabiani“ stark an die Lobhudeleien über das DIR System in den Beispielen Nr. 1. bis 4. Es fällt schwer, an einen Zufall zu glauben. Wir freuen uns jedenfalls, dass „MFabiani“s Biss durch den Austausch von Füllungen und anderer Kronen stabilisiert ist und alles super.  Ich (Joachim Wagner, Zahnarzt) bin nicht so recht überzeugt, auch nicht, dass die Lobpreiser/in sich selbst glauben.


 

Und jetzt holen wir mal richtig aus

Privatdozent Andreas Vogel, Baujahr 1945, studiert nach einer kaufmännischen Ausbildung von 1967 bis 1972 Zahnmedizin an der Universität Leipzig. Vom Examen ab bis 1993 bleibt Herr Vogel Dauermitarbeiter an eben diesem Institut in der Abteilung Prothetik. Zusammen mit Holger Jakstat veröffentlicht Herr Vogel immerhin 3 wissenschaftliche Arbeiten in den Jahren 1990 und 1991 über irgendwelche „Nadelpunkte“ beim Vermessen von Kiefern. Seit der Wende 89/90 schraubt er an seinem so genannten IPR System, einem elektrifizierten Gerber Besteck (diese altbekannte Stützstift Geschichte), welches dann in den 90er bis 00er Jahren unter Hinzuziehung der Zahnärzte F. und P. Blattner, Essen zum pompös klingenden „DIR“ = Dynamic and Intraoral Registration System aufgeblasen wird.

Trotzdem bleibt die wissenschaftliche „Grundlage“, auf dem sich die Erfinder des Systems bewegen, weiterhin allerdünnstes Eis. Zu diesem Thema hat die DIR System KG und Co GmbH den von ihnen „lizenzierten“ Zahnlaboren und Zahnmediziner einen Werbetext diesen Inhalts verteilt, der gleichlautend so in verschiedenen Internet Präsenzen auftaucht:

Zitat Werbetext: Wir wissen heute empirisch, dass Beckenschiefstand und Skoliose der Wirbelsäule zu ca. 80 Prozent durch Okklusionsstörungen und der dadurch bedingte CMD ausgelöst werden. Die gemeinsame Behandlung ist für alle Seiten wichtig, da sich orthopädische und zahnmedizinische Probleme bei einer CMD gegenseitig bedingen können. Zu dem erfordert die praktische Umsetzung nicht nur funktionsdiagnostisches und therapeutisches Wissen, sondern auch die Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit der Zahnärzte und Mediziner: z.B. HNO-Arzt, Neurologe, Orthopäde, Physiotherapeuten und qualifizierten Zahntechnikern. Die enge Verknüpfung des Kauorgans mit dem restlichen Körper hat Folgen, zum Beispiel in Richtung: Ohren: Schwindel, Summen, Ohrgeräusche, Tinnitus Nacken: Nackenschmerzen, Wirbelsäulenbeschwerden, Schulter, Armschmerzen, Haltungsschäden, Verspannungen. Gesicht, Gehirn: Migräne, Kopfschmerzen, Trigeminus-Neuralgie Wenn die Ursachen der Funktionsstörungen länger anhalten, können Sie chronische und schädigende Auswirkungen auf die anderen Organe haben. Deshalb ist es wichtig, mögliche Störungen bereits früh zu erkennen, bevor Sie Schäden anrichten. Ende Zitat

In diesem Werbetext reihen sich unbewiesene Sachbehauptungen an glatte Lügen. Beispiel für Lüge: Wir wissen heute empirisch, dass Beckenschiefstand und Skoliose der Wirbelsäule zu ca. 80 Prozent durch Okklusionsstörungen und der dadurch bedingte CMD ausgelöst werden. Beispiel für unbewiesenene Sachbehauptung, die mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nicht der Wahrheit entspricht: Die enge Verknüpfung des Kauorgans mit dem restlichen Körper hat Folgen, zum Beispiel in Richtung: Ohren: Schwindel, Summen, Ohrgeräusche, Tinnitus Nacken: Nackenschmerzen, Wirbelsäulenbeschwerden, Schulter, Armschmerzen, Haltungsschäden, Verspannungen. Gesicht, Gehirn: Migräne, Kopfschmerzen, Trigeminus-Neuralgie. 

Die Wahrheit ist, dass wir keine Ahnung haben, was einen Beckenschiefstand wirklich verursacht, dass wir nicht wissen, ob Dauerschmerzen bei einem Menschen überhaupt damit verbunden sind *), aber dass wir heute schon ziemlich genaue Vorstellungen davon haben, wie Dauerschmerzen entstehen und unterhalten werden. Auch und besonders im Gebiet der Kiefer bzw. der Kiefergelenke. , also des Trigeminus. Das wollen aber die Herren Vogel, Jakstat und andere Nutznießer des „DIR Systems“ nicht zur Kenntnis nehmen.

 

*) 99 % sicher wissen wir, dass chronisch Rückenschmerz Kranke gerade keine Besonderheiten der Wirbelsäule, des Beckens oder der Muskulatur aufweisen, die die enorme Stärke der Dauerschmerzen auch nur annähernd erklären könnten. Darin liegt auch der Grund, warum alle physikalischen Behandlungen nicht über einen Placeboeffekt hinaus kommen.

7 Replies to “Manipulierte Patientenempfehlungen – auch beim DIR System”

  1. Schade
    Ich entnehme den hier aufgereihten Äusserungen eine gewisse Frustration. Aber wenn der Schreiber hier eine Lüge ausformuliert und nicht das Gegenteil beweisen kann ist doch eher der Autor ein Blender – oder? „mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit“ eine Lüge zu überführen ist leider alles andere als eine gute Recherche. Mein Vorschlag wäre es mal selbst auszuprobieren – eine Behandlung tut nicht weh und deckt enorme Missstände auf. Auch orthographisch wäre der Artikel nochmal zu überarbeiten.

  2. Hallo Herr Kollege, danke für den Kommentar. Sachlich trage ich dazu aber erst dann etwas bei, wenn Sie sich trauen, aus der Anonymität des Netzes hervorzukommen. Viele Grüße
    Joachim Wagner

  3. RE: Manipulierte Patientenempfehlungen – auch beim DIR System
    🙁 Ich bin anwenderin des DIR Systems und bin von der schiene erstmal begeister!
    Doch nun kann ich Ohne dieses Ding im Mund nicht mehr leben.
    Jetzt soll ich mir laut meines Zahnarztes aufbauten auf die Zähne machen und das für 8900€ ohne Mwst. wohl bemerkt.
    Ich glaube es ist alles schwindel hätte ich das nur nicht gemacht. Die Schiene macht abhängig und führt zu kranken Zähnen.
    Ich rate strengstens davon ab.

  4. Hallo Sandra, ich kann Ihre Situation schlecht beurteilen, kann Ihnen aber sagen, dass von den Funktionsanalysten, die ich kenne, fast alle der Zahnärzte Fraktion angehören: „get rich quick“. Ich denke, dass das wohl kein Zufall ist. Viele Grüße Joachim Wagner

Schreibe eine Antwort zu christoph Antwort abbrechen