Fabrizierte Patientenempfehlungen 3. Teil – wieder mit Dir-System

Lesen Sie auch die Artikel Manipulierte Patientenempfehlungen – auch beim DIR System und  CMD Behandlung in Wirklichkeit

 

Ich, Joachim Wagner, Zahnarzt, kann nichts dafür, wenn innerhalb kurzer Zeit die Gebiss Vermesser für richtiges Privatgeld (ab eintausend Euro aufwärts) nun zum dritten Mal unangenehm mit gefälschten Patientenempfehlungen auffallen. Im neu geschilderten Fall hier geht es um einen Dir-System Vermesser. Im Schweizer Forum „Symptome.CH“ fand ich folgende Artikel eines frisch angemeldeten Teilnehmers unter dem Decknamen „AndyHH“ in einem Diskussionsfaden „CMD und HWS-Manualtherapie / Repositionsschiene

Zitat

AndyHH: hallo allerseits, wendet euch mal an zahnarzt scheliga in hamburg. der konnte mir nach einer langen odyssee(8 jahre) wirklich helfen und das innerhalb von ein paar tagen! er kennt sich mit den zusammenhängen in der halswirbelsäule und den daraus resultierenden Erkrankungen bestens aus und augenscheinlich hat er etwas weltneues endeckt und entwickelt, um wieder ruhe in den bereich der halswirbelsäule zu bekommen.2 spezielle schienen und meine beschwerden waren weg!!!! kein schwindel,keine migräne und kopfschmerzen mehr,der tinnitus ist besser, schulter und nacken wieder frei und der rücken schmerzt nicht mehr. und die nahrungsmittelunverträglichkeiten sind auch weg.ich kann wieder leben,ich fühle mich wieder wie ein mensch!!!! viele grüße andyhh

dirTobi09: Der arbeitet nach dem DIR System. Damit arbeiten noch viele andere ZÄ. Der Kritikpunkt ist, wie bei so vielen CMD Therapien, dass eine computergestützte Funktionsanalyse gemacht wird, ohne dabei die Muskulatur mit einzubeziehen.Freut mich natürlich, dass es dir trotzdem geholfen hat. Gruß Tobi

AndyHH: hallo tobi09, ja ,scheliga arbeitet auch mit dem dir-system, das aber im gegensatz zu deiner äußerung, wirklich die muskulatur mit berücksichtigt, da es eine dynamische registrierung vornimmt. wie ich schon erwähnte, ist es ein teil seiner diagnose, aber er hat eben ein paar ganz neue erkenntnisse, die berücksichtigt werden müssen.und glaube mir, ich habe genug schon erlebt. ich war auf meiner odyssee schon bei allen „gurus“ die hier größtenteils in diesem forum erwähnt wurden, und wirklich helfen konnte bislang keiner. die empfehlung gab mir übrigends dr.schrader in hh, der wohl mit ihm zusammenarbeitet.

Kate: Hallo Andy,danke für Deinen erfreulichen Erfahrungsbericht Könntest Du den Zahnarzt mal fragen, ob er auf unserer Behandlerliste (Adressliste Stress – Symptome, Ursachen von Krankheiten – Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit) stehen mag? Die ist noch recht „dünn besiedelt“ und einen Zahnarzt haben wir noch garnicht. Verstehe ich richtig,    * dass er das DIR-System nur unter anderem verwendet, d.h. seine Diagnostik darüber hinaus geht?    * dass das DIR-System selbst auch eine Muskulatur-Analyse macht mit „dynamischer Registrierung“? Was ist „dynamische Registrierung“? Alles Gute weiterhin und ich berichte gern weiter Kate

AndyHH: hallo kate,habe mit ihm gesprochen, du kannst ihn gerne auf die liste setzen und auch für weitere fragen kontaktieren. das dir-system ist ein teil der diagnose und seine diagnostik geht darüber hinaus. wichtig für ihn sind unter anderem die röntgenaufnahmen nach sandberg und eine andere aufnahme vom kopf. bei der messung mit dem dir-system muss die muskulatur mit einer bestimmten kraft arbeiten und damit ergibt sich dann eine dynamische messung.was genau da passiert musst du ihn selbst fragen…aber er betont, dass das dir-system eben nur ein teil ist.ich weiss nur, dass er wohl unglaubliche erfolge bei den verschiedensten krankheitsbildern hat und ich selbst bin der beste beweis. dr.k,. dr.v.,dr. sch.,dr. a., ich war bei so vielen und keiner konnte mir helfen, bis ich bei ihm gelandet bin. viele grüße andyhh Stephan Scheliga Zahnarzt Poststr. 3 20354 Hamburg Tel.: 040-367495 eMail: info @ zahnarzt-scheliga.de Bemerkungen: CMD-Therapie/hat einen neuen Therapieansatz entwickelt, um Ruhe in die Kopfgelenke zu bekommen **)

Tobi09: Mich würde interessieren wieviel du für die Behandlung hinblättern musstest.

Angie1: @ andyhh: Sorry, meine Frage, heute ist Feiertag, und du hast gleich Antwort von dem Zahnarzt bekommen. Bist du evtl. mit ihm verwandt? LG Angie

Tobi09: Fronleichnam, aber nur in:Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland in Hamburg nicht, insofern kann das schon sein. Gruß Tobi

Angie: Okay Tobi, das kann natürlich sein.LG Angie

AndyHH: hallo angie1 und tobi09, ein wenig erstaunt bin ich schon über eure kommentare. ich dachte, dass dies ein forum wäre, auf dem patienten mit einem unbeschreiblichen leidensweg wie ich sich niveauvoll austauschen könnten und ich mit einem tipp vielen anderen vielleicht helfen kann. da ich heute dort einen kontrolltermin hatte-in hamburg wird an fronleichnam gearbeitet-konnte ich ihn auch ohne verwandtschaftsgrad fragen. zu den behandlungskosten kann ich sagen, dass er im vergleich zu den „gurus“ deutlich günstiger ist und ich mit vermessen + schienen keine 2000euros „hingeblättert“ habe(bei prof. a. war es glatt das doppelte). viele grüße andyhh

Angie1: Hi andyhh,nix für ungut – war wirklich nicht böse gemeint. Wäre schön, wenn du von deinen Erfahrungen schreibst. LG Angie

AndyHH: habe es doch oben schon erwähnt,spezielle schienentherapie und schon an dem tag begannen die ersten beschwerden zu verschwinden…es ist immer noch unfassbar, nach 8 jahren leidensweg bin ich wieder ein mensch! viele grüße andyhh

Angie1: Ist doch prima, wenn man endlich etwas gefunden hat, was hilft.Darf ich fragen, welche Symptome du hattest? LG Angie

AndyHH: hallo angie1, jetzt verstehe ich also was ein fleissiges mitglied fleissig macht.entschuldige bitte, aber ein bisschen lektüre der beiträge und weniger „in-die-tasten-gehaue“ würde die qualität hier hochhalten und den wirklich leidgeplagten eher helfen. hier ein zitat aus dem ersten beitrag von mir hier in diesem forum: „kein schwindel,keine migräne und kopfschmerzen mehr,der tinnitus ist besser, schulter und nacken wieder frei und der rücken schmerzt nicht mehr. und die nahrungsmittelunverträglichkeiten sind auch weg“ also die typische multisystemerkrankung wie kuklinski sie beschrieben hat. viele grüße andyhh

Angie1: Du musst jetzt nicht persönlich beleidigend werden. Ist nicht nötig. Also die typische Multisystemerkrankung die Doz.Kuklinski beschrieben hat – welche? LG Angie

AndyHH: hallo angie1, bin dir doch nicht böse 😉 schon seit jungen jahren die neigung zu kopfschmerzen und migräne,“harmloser“ autounfall vor 10 jahren,danach eigentlich keine „großen“ probleme…zwei jahre später immer häufiger kopfschmerzen und migräne, beidseitiger tinnitus begann und wurde langsam schlimmer,nackenverspannungen und schulterschmerzen, schmerzen im lendenwirbelbereich,ab und zu drehschwindel, das gefühl überfordert zu sein, ausgebrannt, vor 5 jahren begann dann der reflux und nachfolgend 1jahr später zunehmend multiple nahrungsmittelunverträglichkeiten.“dancing dens“ wurde festgestellt.die verschiedensten therapieansätze konnten mir keine oder nur kurz leichte besserung verschaffen. stehe seit 6 wochen auf den speziellen schienen und es ging mir schon nach wenigen tagen endlich besser.seitdem keine kopfschmerzen mehr, der schwindel ist weg und sämtliche rückenbeschwerden sind verschwunden,ebenso der reflux.kann wieder alles essen, der tinnitus ist besser,aber nicht ganz weg, aber damit kann ich leben… viele grüße andyhh

Amparo: Hallo an alle, ich habe eine Vermessung mit dem Dir-System machen lassen und leider keine so positiven Erfahrungen damit. Die Schiene konnte ich nicht tragen, da sie meine Probleme um ein vielfaches verschlimmert hat. Ich denke, dass eine Vermessung mit dem Dir-System trotzdem einen erfahrenen Funktionsdiagnostiker braucht, um die gewonnenen Daten auch umsetzen zu können. So sind meine derzeitigen Erfahrungen. Liebe Grüße Amparo

Ende Zitat

 

AndyHH hat sich mit dem „dancing dens“ dann endgültig verraten. Ich (Joachim Wagner) bin auch erst spät darüber gestolpert. Was bitte ist ein „dancing dens“? Der tanzende Zahn (dancing ist englisch und heißt „tanzend“, und dens*) ist lateinisch und heißt „Zahn“) kommt aus der Glaubens“medizin“ der Atlastechniker, also der Nichtmediziner, die alle Leiden mit einem Knacks am Genick kurieren wollen. Und schau an – welch ein Zufall – Dr. Scheliga, der „CMD-Therapie/hat einen neuen Therapieansatz entwickelt, um Ruhe in die Kopfgelenke zu bekommen“, verrät uns Andy HH in seinem dritten Beitrag. Angeblich hat AndyHH ja nur Schienen bekommen und Wunderheilungen erlebt, erwähnt dafür aber erstaunlich viele Details aus der Halswirbel Drücker Szene. Unser Andy aus Hamburg kennt also a) den „Atlastherapie“ Schmus, vermutlich nicht als Patient, wie er hier vorgibt, sondern als Behandler mit „Atlastherapie“ Kursen, beherrscht b) die englische und gaaaanz wichtig c) die lateinische Sprache. Der Engländer würde nicht dancing dens sagen, sondern dancing tooth oder teeth. Wer also den Dens kennt, ist hochwahrscheinlich Mediziner, oder sagen wir es gleich richtig: Zahnmediziner.

Und dann wird auch verständlich, warum Andy aus HH auf das Argument von Toby, das Dir-System würde die Muskulatur nicht berücksichtigen, wie aus der Pistole geschossen antwortet: „ja ,scheliga arbeitet auch mit dem dir-system, das aber im gegensatz zu deiner äußerung, wirklich die muskulatur mit berücksichtigt, da es eine dynamische registrierung vornimmt“. Nanu, woher will der vorgebliche Patient das denn so genau wissen?

Richtig peinlich wird es anschließend, weil Andy auch noch die am Freitag morgen um 10:18 im Internet gestellte Anfrage, ob denn der Herr Scheliga mit der Veröffentlichung seiner Adresse und Telefon Nummer bei Symptome.CH einverstanden wäre, prompt am gleichen Freitag um 19:06 positiv beantwortet. Das fällt schließlich auch den anderen Teilnehmer auf, die wissen wollen, ob Andy vielleicht mit Dr. Scheliga verwandt sei. Haarscharf bekommt Andy die Kurve, indem er vorgibt, er habe an diesem bewußten Freitag ganz zufällig einen Kontrolltermin gehabt, und deshalb die Gelegenheit genutzt und gefragt …

Jau, und wenn Weihnachten und Ostern auf einen Termin fällt, dann bin ich geneigt, dieser Version Gehör zu schenken. Für alle, die es bis jetzt nicht mitbekommen haben: AndyHH ist nicht der, der er vorgibt zu sein, und das was er schreibt ist eine ganz üble Form der Schleichwerbung per frei erfundener Therapieerfolge bei einem nicht existierenden Fall.

Ich meine, alleine die Liste dessen, was der angepriesene Behandler alles an Wunderheilungen innerhalb weniger Tage vollbracht haben soll, muss jedem normal begabten Zahnarzt doch schon den Schaum vor den Mund treten lassen:

  1. kein schwindel,
  2. keine migräne und kopfschmerzen mehr,
  3. der tinnitus ist besser,
  4. schulter und nacken wieder frei und
  5. der rücken schmerzt nicht mehr. und
  6. die nahrungsmittelunverträglichkeiten sind auch weg.
  7. ich kann wieder leben,ich fühle mich wieder wie ein Mensch
  8. und der reflux ist verschwunden

 

Wer das alles kann, und dann auch noch mit 2 Plastikschienen, ist entweder DAS Genie des Jahrhunderts, oder hat ein ganz kleines bißchen angegeben. Ich meine, Letzteres ist wahrscheinlicher.

Kommentar

Wäre ich jetzt der Chef vom Dir-System Vertrieb, dann würde ich diese übermotivierten Kollegen/innen zurückpfeifen, nach dem Motto: „Wer soll das denn alles glauben, was ihr euch aus den Fingern saugt? Nicht alle Kunden sind doof.“

 

*) Der Dens, um den es dabei geht, ist übrigens der Knochenzapfen des 2. Halswirbels, der in das große Loch des 1. Halswirbels hineingreift.

**) Passt wieder wie die Faust auf das Auge: Die abenteuerlichen Märchen von den „Kopfgelenken“ und der dazu gehörende Mann.

4 Replies to “Fabrizierte Patientenempfehlungen 3. Teil – wieder mit Dir-System”

  1. Was ist nun wahr?
    Hallo,
    Habe die oberen Kommentare mit einem lachenden und einem weinenden Auge gelesen. Ich habe die Diagnose Dancing Dens vor ca einem Jahr bekommen und diese erklärt alle meine Beschwerden. Hatte vor acht Jahren einen Autounfall und da ging das Leiden los. Wenn also jmd einen wirklichen Tip für mich hat, bitte her damit. Bin auch bei einem sehr sehr guten Arzt in Hamburg. Dieser hat sich auf Neuraltherapie spezialisiert und die Behandlung hilft etwas, ist nur leider nicht andauernd. Wenn Andy hier wirklich nur Schleichwerbung macht, wäre das für die wirklich Leid geplagten sehr traurig 🙁

  2. RE: Fabrizierte Patientenempfehlungen 3. Teil – wieder mit Dir-System
    Hallo Diana, die Diagnose „dancing dens“ ist eine in Deutschland erfundene Krankheit, die es aus verschiedenen, auch anatomischen, Gründen, nicht geben kann. Wer damit als Mediziner hantiert, verstößt meiner Einsicht nach gegen grundlegende Prinzipien der Logik. Natürlich wird diese „Diagnose“ auch durch keinerlei Literatur gedeckt.

    Viele Grüße
    Joachim Wagner

  3. RE: Fabrizierte Patientenempfehlungen 3. Teil – wieder mit Dir-System
    Hallo Joachim,
    was soll ich denn nun damit wieder anfangen? Wieso erfunden? Wer hat denn was davon? Kann ich bitte mehr Infos haben? Gegen was für Prinzipien der Logik verstößt es denn?
    Wirf mir bitte nicht nur solche Brocken hin… Nach jahrelangem Leiden 🙁

  4. RE: Fabrizierte Patientenempfehlungen 3. Teil – wieder mit Dir-System
    Hallo Diana, die „Krankheit“ Dancing Dens hat ein Dr. Volle erfunden, und das einzige wissenschaftliche Papier darüber ist von ihm und einem Dr. Montazem http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11209518 , in dem beide weitreichende Behauptungen aus 42 Patientenfällen von ursprünglich 420 Patienten ziehen. U.a., dass ein grobchirurgischer Eingriff am Band zwischen dem Dens Axis und der Schädelbasis – also direkt neben der höchstempfindlichen Medulla oblongata – den so malträtierten Patienten tatsächlich geholfen habe. Und das alles aufgrund von nicht standardisierten MRT Aufnahmen, von denen keiner weiß, ob die das zeigen, was angeblich darauf zu sehen ist. Und dazu die von Dr. Volle mehr oder weniger willkürlich festgestelegten „Diagnosekriterien“. So geht das im wissenschaftlichen Betrieb nicht. Das zeigt sich auch daran, dass kein weiterer Arzt seit 2001 den selbstgebastelten Begriff „dancing dens“ noch mal irgendwie aufgegriffen, bzw. untersucht hat.
    Viele Grüße Joachim Wagner

Kommentar verfassen