Karies schmerzt erst im allerletzten Moment

Die Rolle der Karies bei Schmerzen im Mund wird in 8 von 10 Fällen überschätzt. Das sage ich als langgedienter Soldat an der Front. Der folgende Fall soll illustrieren, wie das zu verstehen ist.

 

Vollbildaufzeichnung_912010_31509_PM

Bild 1

Frau B. (40) war 10 Jahre nicht beim Zahnarzt, weil sie mächtig Angst vor meiner Profession hat. Davor erhielt sie in einer privaten „Zahnklinik“ in Köln in Vollnarkose 4 Frontzahnkronen, von denen mittlerweile 3 durchbohrt und wurzelbehandelt werden mußten. Das aber nur am Rande. Heute hatte ich ursprünglich geplant, den zerstörten Zahn 25 in Lokalanästhesie (einfache Spritze) zu ziehen. Der Zerstörungsgrad ergibt sich aus der Lage des Kariesloches unterhalb des Zahnfleischniveaus, was besser in Bild 2 zu sehen ist.

DSC_0080-1

Bild 2

Im Röntgenbild blicke ich dann noch einmal auf die Wurzel dieses zerstörten Zahns – und bin als Behandler nun nicht mehr so begeistert von der Idee, den Zahn zu ziehen. Das sieht mit diesem Knick an der Wurzelspitze nämlich nach Zusatzarbeit aus; die ich vermeiden kann, wenn sich herausstellen sollte, dass der Zahn in Wirklichkeit noch lebt. Also gehe ich mit einem Exkavator (= kleine scharfe Handschaufel für Karies) in den Zahn und nehme die Karies weg. Nach kurzer Zeit erscheint schon die rote Farbe, wie hier im Bild 2 zu sehen. Ja, möchte ich von der Patientin wissen, hat dieser Zahn denn in den letzten Monaten nicht schon mal weh getan? Die eindeutige und recht überzeugend vorgetragene Antwort ist: „nein, hat er nicht“. Für unsere Ungläubigen also noch mal zum Mitschreiben: Karies direkt an der Pulpa, wie hier im Foto und im Bild 1 mit Röntgenbild macht trotz allem keine Beschwerden, solange keine nennenswerte Bakterieneinwanderung in die Pulpa (= rotes Weichgewebe) stattfindet.

DSC_0082

Bild 3

Offenkundig war das bei Frau O. bisher wohl nicht der Fall. Das berechtigt mich dazu, die Matsche (= Karies) rings um die offene Pulpa schonend mit dem Exkavator (= Handinstrument) zu entfernen und dann die methodische Bakterientötung nach Wagner vorzunehmen. Diese besteht in dem vorsichtigen Aufpinseln von 3 %-igem Natrium Hypochlorid zur Beseitigung organischer Auflagerungen und der ersten Welle der Bakterienausrottung mit einer Effizienz von etwa 99 % bezogen auf die Oberfläche. Nach einer Spülung mit Wasser trage ich Chlorphenol Kampher Menthol (=CHKM) in konzentrierter Form mit einem Schwamm auf die Oberfläche auf und lasse das Ganze 3 Minuten einwirken. Diese Chemie sorgt für eine Verminderung lebender Bakterien auch unter der Oberfläche mit sehr hoher (aber unbekannter) Effizienz. Bild 3 zeigt den Zustand unmittelbar danach.

DSC_0086

Bild 4

Ohne Pusten trage ich nun die „Trockenmörtel“ Mischung von Ketac Molar direkt auf die Situation von Bild 3 auf. Ich verwende – das sei hier ausdrücklich festgehalten – kein Calcium Hydroxyd zwischen Pulpengewebe und dem GlasIonomerZement, weil Calcium Hydroxyd die Klebung zwischen Dentin GIZ erheblich stört und auf Dauer die Füllung bakteriell undicht machen könnte.

 

Die Patientin ist angewiesen, bei eindeutigen Schmerzen meine Praxis wieder aufzusuchen. Dann steht natürlich eine Wurzelbehandlung im Raum. Bisher, und das sind immerhin schon 14 Tage, habe ich nichts vernommen. Im übrigen rechne ich auch nicht damit, denn ich verfüge über eine ordentliche Sammlung ähnlicher Fälle mit offener (!) Pulpa, die ich auf diese Weise versorgt habe. CHKM erweist sich in den meisten dieser Fälle als zuverlässiger Killer der Mikrolebewesen.

Was zu beweisen war

Karies schmerzt im Frühstadium so gut wie nie und selbst im Spätstadium erst im buchstäblich letzten Moment kurz vor der Wurzelbehandlung. Anderslautende Meldungen stammen meistens von Zahnärzten, die die Befunde nicht korrekt interpretieren. Diese Information ist wichtig für Schmerzpatienten, die den Zahnarzt für Hilfe gegen ihre Schmerzen aufsuchen. Merksatz: Haben Sie plötzlich starke Schmerzen und der Zahnarzt tut sich schwer, die dicke Karies zu finden, dann kommt der Schmerz NICHT (!) von einer Karies. Dabei muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass die Kariesdiagnostik selber auch wieder große Mängel aufweist. Leider kommt es also auch vor, dass Riesenlöcher im Zahnzwischenraum trotz eindeutiger Beschwerden nicht gefunden werden, Beispiel hier: Solide Handwerkerarbeit hätte hier geholfen

5 Replies to “Karies schmerzt erst im allerletzten Moment”

  1. RE: Karies schmerzt erst im allerletzten Moment
    Na gut, aber was haben Sie gewonnen?
    Wurzelbehandlung und Wurzelstift sind in diesem Fall doch unumgänglich!

  2. RE: Karies schmerzt erst im allerletzten Moment
    [quote name=“Eckhard“]Na gut, aber was haben Sie gewonnen?
    Wurzelbehandlung und Wurzelstift sind in diesem Fall doch unumgänglich![/quote]
    Nö, sehe ich noch nicht kommen. Ich kriege meine Kronen so gut wie immer ohne Stifte fest. Siehe hier http://www.zahnfilm.de/af/index.php?option=com_content&view=article&id=474:sos-mittlerer-schneidezahn-abgebrochen&catid=19&Itemid=100008
    Viele Grüße Joachim Wagner

  3. RE: Karies schmerzt erst im allerletzten Moment
    schon erstaunlich, zuerst war angedacht den Zahn zu ziehen, also quasi das Todesurteil und nun kann er wohl vital erhalten werden. Recht große Diskrepanz, wie ich finde.

  4. RE: Karies schmerzt erst im allerletzten Moment
    Zitat: „Ich verwende – das sei hier ausdrücklich festgehalten – kein Calcium Hydroxyd zwischen Pulpengewebe und dem GlasIonomerZement, weil Calcium Hydroxyd die Klebung zwischen Dentin GIZ erheblich stört und auf Dauer die Füllung bakteriell undicht machen könnte“.

    Es ist spannend, zu verfolgen, wie aus einem Todesurteil für den Zahn im Laufe der Behandlung der Zahn vital erhalten werden kann.
    Das impliziert Mehreres: die entsprechende Vorgehensweise, die Bereitschaft, eine zunächst gefasste Hypothese anhand der konkreten Lage auch wieder verwerfen zu können (nicht recht zu behalten), den Willen, Zähne zu erhalten und monetäre, sprich betriebswirtschaftliche Interessen während der Behandlung hinten an zu stellen, denn an einer Brücke wird sicher mehr verdient als an einem aufwendigen Rettungsmanöver.
    Wäre erfreulich, wenn sowas in der Zahnzunft Schule machen würde. ..Wäre,…würde…

  5. RE: Karies schmerzt erst im allerletzten Moment
    Der Artikel wurde 09/2010 verfasst; ist die Pat. seit diesem Zeitraum beschwerdefrei geblieben? Wurde der Befund zwischenzeitlich röntgenologisch verfolgt?

    Mfg Ertl

Schreibe eine Antwort zu sven Antwort abbrechen