Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2

Und wieder muss ich einen Beitrag aus einem Forum zum Thema Amalgamverteufelung und Joachim Mutter kopieren, weil die Beitragsautorin den Nagel wunderbar auf den Kopf trifft.  Besonders die Stelle „Dass er eine Privatklinik mit 2 anderen Beaus in Konstanz *) führt, die nur Privatpatienten behandelt, finde ich auch nicht gerade überzeugend. Er will doch die Menschheit vor dem Teufelszeug Amalgam retten, aber offensichtlich nur die zahlungskräftigen.“ finde ich besonders gelungen. Das Original findet sich bei Symptome.ch unter dem Titel „Amalgamhysterie – auch nur ein Milliardengeschäft?“

*) gemeint sind die Doktores Volz und Scholz, denen hier im Zahnfilm.DE Blog auch schon die zweifelhafte Ehre eines Artikels namens Glaube hilft – bei Dr. Volz unter der Rubrik Paramedizinisches zuteil wurde. So klein ist die Halbwelt, man trifft bestimmte Pappnasen immer wieder.

Zitat

Hallo,

ich gehöre zu den Millionen Amalgamträgern und habe mich von der allgemeinen Hysterie erfassen lassen, obwohl ich keine gravierenden gesundheitlichen Probleme trotz 7 Amalgamfüllungen (teilweise 30 Jahre alt) habe. Die Wehwehchen, die jeden von uns so plagen, können von allem Möglichen herrühren, wer weiß das schon. Jedenfalls habe ich mir nun 2 Füllungen entfernen lassen und der Zahnarzt hat mir Kunststofffüllungen aufgeschwatzt. Die Zähne sind nun, nach mehr als 2 Monaten, immer noch kälte- und wärmeempfindlich, schmerzen oft nachts leicht, aber so, dass ich davon wach werde. Beim Nachpolieren ist ab einem Zahn eine Ecke herausgebrochen, es wurde exzessiv gebohrt, und wo vorher zwei kleine Amalgamfüllungen waren, habe ich nun 2 rießige Löcher. Laut Zahnarzt mußte sehr tief bis in Pulpanähe gebohrt werden. Wenn die Beschwerden nicht aufhören, muß ich den Giftmüll Kunststoff wieder rausholen lassen und bin durch die ganze leidliche Prozedur einer Wurzelbehandlung (die ich auf keinen Fall durchführen lassen möchte) und weiterführendem Zahnersatz erheblich näher gekommen. Mit der Amalgamfüllung hätten meine Zähne vermutlich auch noch die nächsten 30 Jahre überlebt.

Achtung: den nachfolgenden Paragraf haben die Administratoren des Forums Symptome.CH aus dem Beitrag von Katharina2 etwa am 08. Dez. 2010 wegzensiert und dabei gleichzeitig die Teilnehmerin Katharina2 gesperrt, d.h. sie kann nicht mehr äußern.

Ich habe die Bücher von Dr. Mutter und Annette Falke gelesen. Ich fand bereits beim Lesen die Geschichte von Annette Falke teilweise seltsam. Erstens was Sie alles an Behandlungen über sich hat ergehen lassen (was sie alles schluckte und sich spritzen ließ – was hätte ich für eine Angst vor all diesen unbekannten und fragwürdigen Substanzen). Auch zu Ihrem Mann, der sich dann ja auch alle Amalgamfüllungen entfernen ließ, erzählt sie gar nichts, wie es ihm z.B. bekommen ist. Offensichtlich gut, denn sonst hätte sie es sicher erwähnt. Was mich auch stutzig macht, ist die Verbindung zu Dr. Mutter, der in Ihrem Buch sogar ein Vorwort schreibt. Und Dr. Mutter habe ich in einem Video auf youtube gesehen. Irgendwie machte der auf mich auch nicht den seriösen bzw. kompetenten Eindruck, den ich erwartet hätte. Dass er eine Privatklinik mit 2 anderen Beaus in Konstanz führt, die nur Privatpatienten behandelt, finde ich auch nicht gerade überzeugend. Er will doch die Menschheit vor dem Teufelszeug Amalgam retten, aber offensichtlich nur die zahlungskräftigen. Was ich aber an der ganzen Sache am allermerkwürdigsten finde, ist dass man nichts über Annette Falke im Internet findet, außer den Bezug zu besagtem Buch. Dort schreibt sie z.B. man könne, hier bei symptome.ch den Verlauf Ihrer Klage gegen die Zahnärztin verfolgen. Wo ist das denn? Ich habe es nicht gefunden. Auch hat sie doch vor Jahren eine Ausbildung als Heipraktikerin bekonnen. Damit müßte Sie doch längst fertig sein, und dann müßte es auch im Internet Verweise auf sie und ihre Tätigkeit geben. Aber nichts von alledem! Und zu guter Letzt: Auf Ihrer Homepage im Impressum ist eine Adresse samt Telefonnummer in Sarstedt angegeben. Ich habe schon zig Mal dor angerufen, in der Woche tagsüber und abends, auch am Wochenende. Nie geht jemand an den Apparat und es geht auch kein Anrufbeantworter an. Irgendwie stinkt die Sache, finde ich.

Ende des gelöschten Paragrafs

Ich kann mir gut vorstellen, dass auch unter den angeblichen Menschenfreunden, die uns vor den Auswirkungend des Amalgam retten wollen, Leute sind, die nur an Ihr Portemonnaie denken. Oder, vielleicht nur dem Zweck dienen, der gesamten Zahnärzteschaft lukrative Geschäfte zu vermitteln. Fakt ist: Es gibt keinen langlebigeren Zahnfüllstoff, der die Zähne schmerzlos über Jahrzehnte versorgt, als Amalgam. Fakt ist weiterhin, dass Kunststoffe höchstwahrscheinlich gesundheitlich wesentlich bedenklicher sind, aber diese werden Millionen von Patienten nun seit Jahren eingesetzt. Fakt ist außerdem, dass diese Kunststofffüllungen in einer Großzahl der Fälle zu Problemen in Form von Schmerzen führen. Fakt ist, dass beim Austausch regelmäßig massenhaft Zahnsubstanz verloren geht, und man Wurzelbehandlungen und weiterführendem Zahnersatz näher kommt. Hätten all die Patienten ihr Amalgam behalten, wären Sie in zahntechnischer Hinsicht auf jeden Fall besser bedient und könnten sich viel Leid und Schmerzen ersparen. Ich jedenfalls werde meine restlichen 5 Amalgamfüllung schön drin lassen, und ich vermisse die beiden treuen Seelen, die ich 2 gesundheitlich sicher mindestens genauso wenn nicht noch bedenklicheren und Schmerz verursachenden Kunststofffüllungen geopfert habe. Ich glaube, ich habe einen großen Fehler gemacht und kann nur hoffen, dass ich meine beiden Zähne nicht kurzfristig an eine Wurzelbehandlung oder eine Krone verliere. Die Vorarbeit hierfür, das exzessive Bohren, hat der behandelnde Zahnarzt jedenfalls geleistet.
Wenn man die Dinge von dieser Warte betrachtet, könnte was dran sein, oder?
Bin gespannt auf Eure Meinungen, obwohl hier sicher die meisten davon überzeugt sind, dass Amalgam das Jahrhundertgift ist. Ich sage: Kunststoffe und all die modernen Technologien (Nano, Gen) sind weitaus problematischer und die Folgen sind gar nicht abzusehen. Dagegen ist Quecksilber gar nichts. Und ins Gehirn verschoben wird es meiner Ansicht nach erst durch die Ausleiterei. Den meisten geht es doch erst richtig dreckig, wenn Sie damit anfangen. Ich habe auch schon gelesen, dass Chlorellaalgen in dem Zusammenhang richtig gefährlich sein sollen. Wobei ich natürlich nicht weiß, was an solchen Aussagen dran ist. Aber mich stimmt es schon bedenklich, wenn gerade die, die ausleiten, solch massive Probleme haben, und andere, die sich die Füllungen nur entfernen lassen, nichts spüren.
Ich hoffe man fällt jetzt nicht über mich her, weil ich hier eine Diskussion in diese Richtung anstoße.
Grüße
Katharina2

Zitat Ende

 

Kommentar

Kann man diese Leute wie Mutter und ähnliche ernst nehmen? WC = Wohl Caum. Alleine das Umfeld, in dem das Gedankengut dieses Herrn Muttter andächtig wiedergekäut wird, nämlich der „Irrenhaufen“ (die Bezeichnung ist nicht von mir, sondern bei kidmed.de gefunden) von Symptome.ch sagt doch schon alles: darauf fahren hauptsächlich Gläubige und Angsthasen ab, denen man die Welt sowieso nicht dunkel genug malen kann. Besonders tröstlich scheint für diese Giftgläubigen wohl auch der Gedanke zu sein, dass alle ihre Leiden endlich „wissenschaftlich“ geklärt werden. Und dazu von einem Arzt, der auch noch Mutter heißt. Das muß einfach gut sein.

98 Replies to “Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2”

  1. Annette Falke
    Liebe Katharina2,
    wenn Sie konkrete Fragen an mich haben oder meine Geschichte anzweifeln: Sie können mich gern per E-Mail-Kontakt auf meiner Homepage erreichen. Ich beantworte jede einzelne Mail. Ich biete nirgendwo im Buch einen Telefonservice an? Warum muss ich dann ans Telefon gehen? Meine Geschichte ist genau so passiert wie ich es beschrieben habe. Niemand ist gezwungen mein Buch zu lesen oder an die Möglichkeit einer Amalgamvergiftung bei sich zu glauben. Ich werde da keinerlei Überzeugungsarbeit leisten. Diese Zeit brauche ich dringend um anderen zu helfen, die das selbst möchten. Außerdem: Jedem steht seine freie Meinung zum Thema Amalgam absolut zu, ich finde Diskussionen wichtig und habe damit überhaupt kein Problem! Aber mir öffentlich zu unterstellen ich würde nur an mein Portemonnaie denken, und die anderen Äußerungen, sehr nett! Wer mir etwas mitzuteilen hat, darf mir das gerne selbst sagen bzw. mailen. Und ich zerreisse nie jemanden, Sie aber offenbar schon.

  2. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo Frau Falke,
    ich zerreisse niemanden, ich stelle nur kritische Fragen. Ich wiederhole diese Fragen hier, denn beantwortet haben Sie keine einzige:
    1) Sie gehen also NIE ans Telefon, wenn es klingelt? Sehr merkwürdig!
    2) Wieso findet man keine Hinweise auf den Stand Ihres Prozesses bei Symptome.ch, wie Sie in Ihrem Buch schreiben?
    3) Was ist mit Ihrer Heilpraktikerausbildung?
    4) Warum haben Sie nichts dazu geschrieben, wie Ihr Mann die Amalgamentfernung überstanden hat? Und wie hat er es überstanden?
    Ich behaupte nicht, dass Ihnen die Geschichte, so wie Sie sie schildern, nicht tatsächlich passiert ist. Ich habe nur gewisse Zweifel.
    Fortsetzung folgt

  3. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Fakt ist, das die meisten Menschen keinerlei Probleme bekommen, wenn Ihnen Amalgam entfernt wird. Sie schüren aber aufs Extremste diese Ängste mit Ihrem Buch. Das finde ich schon auch in gewisser Weise unverantwortlich!
    Ich sage nicht, dass Amalgam harmlos ist. Im Gegenteil, ich bin davon überzeugt, dass Amalgam auch gesundheitsschädlich ist. Aber Kunststoff ist mindestens genauso bedenklich, wenn nicht noch viel bedenklicher. Und als Füllstoff ist Amalgam kaum zu überbieten. Das weiß ich genau aus eigener Erfahrung.
    Jetzt kommen Sie. Ich bin gespannt, ob Sie meine Fragen beantworten. So könnten Sie nämlich zu Ihrer Glaubwürdigkeit beitragen.
    Mit freundlichen Grüßen

  4. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Liebe Katharina2,
    ich habe Ihnen bereits am 8.12. geantwortet. Bitte genau lesen!

    Weitere öffentliche Diskussionen mit Ihnen lehne ich entschieden ab. Sie wissen wo und wie Sie mich erreichen können.

    „Carpe diem“, aber das tue ich bestimmt nicht mehr so auf diese Art und Weise.

    „Die Kunst des Umgangs mit Menschen besteht darin, sich geltend zu machen, ohne andere unerlaubt zurückzudrängen.“
    Adolph Freiherr von Knigge

    „Das Glück Deines Lebens wird bestimmt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken.“
    Marc-Aurel

  5. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Wenn Sie genau gelesen hätten, hätten Sie gesehen, dass ich Ihnen genau auf diesen Beitrag vom 08.12. heute geantwortet habe.
    Es ist nicht anders, als ich es erwartet habe: Sie vermeiden geflissentlich, Antworten auf meine Fragen zu geben. Stattdessen wichtigtuerisches, leeres Geschwafel. Ich glaube, Ihre Antworten wären von öffentlichem Interesse auch für viele andere. Also warum drücken Sie sich davor? Sie sind aufgrund Ihres Buches eine öffentliche Person. Und die Öffentlichkeit hat Anspruch auf Aufklärung.
    Sie bleiben unglaubhaft, weil Sie auf eigentlich unverfängliche Fragen, wenn Sie denn nichts zu verbergen haben, nicht antworten wollen/können.
    Das Geschäft mit den Amalgamsanierungen ist ein Milliardengeschäft. Und wo viel Geld verdient werden kann, gibt es immer Menschen, die sich ein Stück vom Kuchen abschneiden wollen. Sie haben es sich selbst zuzuschreiben, wenn man den Eindruck haben könnte, dass auch Sie zu diesen Leuten gehören.

  6. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo Katharina2,
    es wir immer Anhänger von Amalgam geben, die dürfen ja auch gerne ihr Amalgam behalten. Sicher wird es Ärzte geben, die an Amalgamsanierungen verdienen wollen, dass wollen die Zahnärzte mit Kronen, Brücken,Implantaten und der Endodontie genauso. Auch die übrigen Ärzte machen mit ihren IGel-Leistungen ein gutes Geschäft. Und außerdem, dass am Amalgam verdient wird, da sind die dran schuld, die verhindern dass Amalgam nicht verboten wird. Man sollte Menschen auch nicht so infantilisieren oder ihnen den gesunden Menschenverstand absprechen, denn die meisten Menschen können sehr gut selbst abschätzen wodurch sie krank werden. Ärzte die die Gefahren von Amalgam nicht erkannt haben, werden heute wohl kaum das Gegenteil zugeben.

  7. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo Manuela (?),

    es geht hier im Moment nicht darum, ob Amalgam gefährlich ist oder nicht, es geht darum, dass die Autorin des Buches „Lebe lieber amalgamfrei“ einfachste Fragen nicht beantworten kann oder will und deshalb unglaubwürdig wirkt.
    Ich bin jetzt übrigens in dem Forum, wo ich den Beitrag zuerst eingestellt hatte und wo er zensiert wurde, gesperrt worden, nur weil ich einen Link hierher gelegt hatte, wo man den Beitrag noch einmal vollständig lesen kann und auch die Reaktion von Frau Falke beurteilen kann.
    Schon merkwürdig, diese Unterstützung auf der Seite symptome.ch. Dort werden laut einem anderen Leser die Leute auch immer an die gleichen Ärzte verwiesen bzgl. Beurteilung von Röntgenbildern und fragwürdigen Behandlungen wie Kieferausfräsen.

  8. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Eine Anmerkung noch in eigener Sache:
    Herr Wagner hat meinen Beitrag zwar ohne mein Wissen hier hinein kopiert, aber das heißt nicht, dass ich mit den Ansichten von Herrn Wagner, die teilweise doch sehr „radikal“ sind, übereinstimme.
    Ich halte die Menschen, die auf symptome.ch posten keinesfalls für einen „Irrenhaufen“, im Gegenteil, ich glaube viele sehr kritische Patienten, wie auch ich eine bin, suchen auf dieser Seite medizinische Hilfe.
    Nach dem Entfernen zweier Amalgamfüllungen sind mir leise Zweifel an der Sinnhaftigkeit solcher Sanierungen aufgekommen. Es waren Bücher wie das von Frau Falke oder Herrn Dr. Mutter, die mich in meiner Entscheidung bestärkt hatten, mich von an sich intakten Füllungen zu trennen, eine Entscheidung, die ich letztendlich sehr bereut habe.

    Fortsetzung folgt

  9. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Fortsetzung:

    Inwiefern diese Bücher uneigennützig sind, weiß man letztendlich nicht. Gleiches gilt für Internetauftritte wie symptome.ch oder selbst zahnfilm.de.

    Eine kritische Haltung gegenüber jedweder Information oder Quelle ist meiner Ansicht nach angebracht.

  10. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Annette Falke schreibt: „Jedem steht seine freie Meinung zum Thema Amalgam absolut zu, ich finde Diskussionen wichtig.“
    a) Selbstverständlich, man kann auch die Sterne befragen oder ein Orakel, aber in der Wissenschaft geht es um nachprüfbare, wiederholbare und auf Grund der erkannten Kausalität prognosefähige Aussagen. Da ist kein Platz für „Meinungen“. Jeder Dummdödel hat das Recht auf seine persönliche Meinung, aber keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit seiner unmaßgeblichen Meinung. Sollen wir etwa über das Gesetz der Schwerkraft diskutieren??
    b) Kidmed schießt gelegentlich über das Ziel hinaus, aber meist paßt es schon. Nicht jeder Irre hat einen Anspruch darauf, daß man ihn ernst nimmt und sich endlos mit ihm beschäftigt.

  11. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Den Kommentar von Dr. Wagner kann ich einfach nicht ernst nehmen, da er doch darauf abzielt einen Menschen schon alleine wegen seines Nachnamens durch den Kakao zu ziehen. So etwas ist einfach nur unschön und unsachlich und zeigt auf was der Kommentator abzielt.

  12. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @Manuela,

    da hast Du sicher recht. Deswegen habe ich mich auch von ihm distanziert, weil ich auch einiges, was er schreibt, sehr in Frage stelle, z.B. dass man Amalgam ruhig ohne Unterfüllung legen kann oder das Befürworten von fluorhaltigen Zementen. Auch ist er oft sehr unsachlich in seiner Ausdrucksweise.

  13. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo Katharina2,
    ich kann deine Skepsis verstehen, Quecksilber gehört für mich aber nicht in den Mund. Kunststoffe sind garantiert auch kein idealer Füllstoff, jedoch in der Giftigkeit nicht vergleichbar mit Amalgam.
    In Studien heißt es, je mehr Amalgamfüllungen je höher die Giftbelastung, ob nun 2 Füllungen verträglich sind hängt wahrscheinlich auch von der persönlichen Tolerierbarkeit ab. Kritisch wird es auf jeden Fall, wenn z.B. andere Metalle wie Kronen oder Brücken dazukommen oder mehr als 8 Füllungen vorhanden sind. Der Batterieeffekt im Mund macht auch gravierende Beschwerden. Vor allem macht sich die Schulmedizin nicht die Mühe genau zu untersuchen welche Schäden auch schon kleine Mengen Quecksilber anrichten können. Werden nur wenige Enzyme beeinträchtigt oder ein paar Synapsen im Gehirn durch Quecksilber blockiert, können Schäden entstehen die niemand richtig deutet oder woher diese überhaupt kommen.

  14. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben – durch endlose Wiederholungen, hier die der Amalgamverteufler.
    1 Die abfällige Äußerung über „Schulmedizin“ ist dumm per se, denn diese habt die Methodik entwickelt, nicht die Quacksalber. Nur „Die Schulmedizin“ hat sich die von Ihnen geforderte Mühe gemacht!
    2. Sie hat das umfangreichste Untersuchungsmaterial, aus dem sich die behaupteten Schädigungen durch Amalgam!! nicht herleiten lassen, im Gegenteil!!
    3. Die Beweislast obliegt immer dem, der eine neue Hypothese erstellt, hier also den Amalgangegnern. Von denen!! müssen Sie, verehrte Manuela, die Nachweise fordern!!
    Was haben die zu bieten: NICHTS!! NICHTS!! was einem ordentliche wissenschaftlichem Standard entspricht. Außer dem endlos wiederholten Geschwafel irriger und unsinniger Behauptungen.

    Das muß einmal ganz rigoros und rüde so gesagt werden – ohne persönliche Animosität.

  15. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Galileo Galilei der seiner Zeit um einiges voraus war wurde von der damaligen anerkannten Wissenschaft auch verteufelt.
    Und wer hatte am Schluss recht? Die „Wissenschaft“ leistet vieles, macht aber genauso viele Fehler. Auch die Schulmedizin leistet viel, macht aber auch genügend Fehler, sonst würde nicht aktuell der Patientenbeauftragte Zöller ein neues Patientenschutzgesetz fordern, da es jährlich ca. 1 Million Behandlungsfehler gibt. Nein, lieber Herr Meyer, die Amalgambefürworter müssen erst einmal 100% nachweisen, dass Amalgam nicht schädigt, das können sie nämlich gar nicht. Rufen Sie mal beim Amalgamuntersuchungszentrum der Uni Erlagen an, dort erhalten Sie als Auskunft, dass es keine Diagnosemöglichkeiten gibt eine chronische Amalgamvergiftung nachzuweisen. Das ist doch lächerlich…man verwendet also ein Material von dem man hinterher nicht feststellen kann, ob es schädigt.
    Für mich stellt sich die Wissenschaft hier selbst ins Abseits.

  16. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo Manuela, normalerweise lasse ich meinen Kommentarschreibern die Freude, ihre eigenen Beiträge mit dem täglichen Daumenhoch auf- und die der „Gegner“ mit dem täglichen Daumenrunter abzuwerten. Aber Sie haben sich jetzt zu offensichtlich erwischen lassen. In der kurzen Zeit kann kein anderer Ihren Beitrag und den Vorgängerbeitrag bewertet haben. Entschuldigung, aber das musste mal gesagt werden. Viele Grüße Joachim Wagner

  17. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Lieber Herr Dr. Wagner,
    dann bauen Sie doch eine 😆 Funktion ein, wo man feststellen kann, welche Email welchen Beitrag bewertet.
    Ich habe es nicht nötig meine eigenen Beiträge zu bewerten und wenn da 100 mal der Daumen nach unten ginge, wäre mir das auch egal. 😆

  18. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Lieber Herr Dr. Wagner,

    ich musste jetzt nochmal herzlich lachen, wahrscheinlich schließen Sie von sich auf andere. 🙂

  19. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @Manuela #15
    Nicht alles, was hinkt, ist ein unpassender Vergleich.
    Zu Galileo Galilei: falscher Kontext, a) historisch b) wissenschaftlich total daneben.

    Ihre Vorstellung von „Beweis“ ist durch Ihre Prätention irregeleitet und entbehrt jeder wissenschaftlicher Sachkenntnis a) der Methodik der Beweisführung und damit auch b) Bewertung der Fakten.
    Profunde Kenntnisse vermittelt beispielsweise hier die LMU München, Institut für medizinische Statistik oder auch im Norden die Uni HH, Prof. Beck-Bornholdt, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

    Herr Zöller ist mir zwangsläufig auf Grund meines Wohnsitzes „seit Urzeiten“ bekannt, er ist laut seiner Biographie eher fachfremd, er ist Politiker und segelt wacker mit dem günstigstem Wind.
    Ach, früher waren auch die CSU-ler geschlossen pro Wackersdorf, heute sind alle dagegen gewesen. Ihr Zeuge,
    Manuela!

  20. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Manuela“]…man verwendet also ein Material von dem man hinterher nicht feststellen kann, ob es schädigt.
    Für mich stellt sich die Wissenschaft hier selbst ins Abseits.[/quote]

    Das macht die Schulmedizin regelmäßig: Behandlungen, von denen sie nicht wissen, ob diese schädigen. Und sie tun es immer wieder: Zahllose Medikamente sind für den Tod von Menschen verantwortlich. Oder in der Zahnmedizin: Komposite sind vemutlich erbgutschädigend, krebserregend und östrogenartig wirkend. Die Langzeitfolgen sind wie bei Amalgam kaum abzusehen. Aber es interessiert die Schulmediziner scheinbar wenig, wenn Menschen zu schaden kommen. Sie kommen es täglich, und kaum einer nimmt Notiz davon.

  21. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Die Schulmediziner sind dumme, gewissenlose Verbrecher, denn sie wissen nichts, ja, sie sind sogar Mörder! wenn man die Kommentare von Katharina2 und Manuela zuspitzt und auf den Punkt bringt. Gratulation den beiden Unfehlbaren.

    Hallo Katharina2: Zahllose Medikamente sind für den Tod von Menschen verantwortlich.

    Man sollte die Medizin einfach abschaffen. Katharina2 wird uns dann ins Paradies führen, Manuela streut Rosenblätter auf unseren Weg und psalmodiert. Zahnweh wird weggesungen.

    Das wird keine Diskussion hier, wenn man nur Gebetsmühlen leiert.

  22. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Moser“]Hallo Katharina2: Zahllose Medikamente sind für den Tod von Menschen verantwortlich.

    Man sollte die Medizin einfach abschaffen. [/quote]

    Lipobay läßt grüßen. Einer von unzähligen Medikamentenskandalen.

    Du hast Recht: Das wird hier keine Diskussion mit Schwätzern wie Dir, die die Realität ignorieren, oder sollte ich besser totschweigen sagen. Ich denke, Du kommst aus dem schulmedizinischen Lager und mußt hier Deine Pfründe verteidigen.

  23. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Bevor hier Wahrheiten verdreht werden, möchte ich klarstellen, dass ich kein Verteufler der Schulmedizin bin, gerade in der Akutmedizin retten Ärzte Leben und viele Menschen müssten sonst nach Unfällen oder an einer banalen Blindarmentzündung sterben.
    Es gibt viele Medikamente die Leben verlängern und eine bessere Lebensqualität bieten.
    Aber deshalb darf man trotzdem vor Missständen die Augen nicht verschließen und sollte diese beseitigen.
    Genauso gibt es Medikamente die das Gegenteil bewirken und es sterben immer wieder Menschen durch Ärztepfusch und Fehlbehandlungen.
    Das sind Tatsachen und darüber braucht man auch nicht zu diskutieren.
    Und Amalgam schädigt Menschen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  24. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Lieber Herr Dipl.-Ing.,
    was reiten Sie immer wieder auf ihrer „Wissenschaftlichkeit“ oder „Methodik“ herum?
    Die Wissenschaft ist nicht unfehlbar und in deren Namen wird jede Menge Schindluder getrieben.
    Und beim Amalgam treibt die Wissenschaft jede Menge Schindluder.

  25. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Joachim Wagner“]Manuela, Sie langweilen. VG Joachim Wagner[/quote]

    Warum müssen Zahnärzte immer so unqualifiziert abwerten? „Manuela, Sie langweilen?“ Stattdessen sollten Sie Manuelas Aussagen etwas Konstruktives entgegensetzen, wenn Sie anderer Meinung sind.
    Im Forum Zahnarzt-Empfehlung.de geben Zahnärzte Antworten auf Patientenfragen. Da sträuben sich einem die Haare, wie da manchmal unter der Gürtellinie geantwortet wird. Ihre Antwort ist zwar nicht unter der Gürtellinie, aber Sie hat inhaltlich nichts zu bieten. Wenn man keine Gegenargumente hat, sollte man einfach gar nichts sagen.

  26. Katastrophale Folgen
    zu #24 Großer Irrtum, Manuela: Menschen treiben Schindluder, nicht „die Wissenschaft“. Das Problem sind die Versager, Ignoranten und Dummschwätzer mit PSEUDOwissenschaft (z. B. Quantenmedizin -> http://www.quantummind.eu/de/ schlimmster Blödsinn)

    Ein Beispiel: Wenn die statische Berechnung nicht stimmt und die Brücke kracht, liegt das nicht an der Mathematik, sondern am Architekten.

    Die Beherrschung des kritischen Denkens und der wissenschaftliche Methodik ist das einzig Verläßliche.

    Katastrophale Folgen eines elementaren Nichtkönnens und Unverstandes der Materie am Beispiel zweier Justizfälle:
    http://meinehp.com/leseprobe/Justizfehler.html
    Verstehen Sie jetzt, weshalb ich „auf wissenschaftlichem Können statt Bauchgefühl herumreite“? Ihre Pauschale Verdammung sollten Sie überdenken. Das von mir genannte Buch
    „Die Wissenschaftslüge“
    müßte Ihnen außerordentlich gefallen!
    Wenigstens in großen Teilen!

  27. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @ # 28 – ganz genau – Menschen gestalten und betreiben Wissenschaft, Wissenschaft steht und fällt mit den Ausführenden. Der Stand der Wissenschaft spiegelt den jeweiligen Zeitgeist und die Gegenwart. Immer die Zukunft zeigt erst, wo die Wissenschaft geirrt hat. Wenn die Wissenschaft (also geprägt und gestaltet von Menschen) früher dachte, die Erde ist der Mittelpunkt des Universums, so hat diese Wissenschaft wie wir heute alle wissen geirrt.
    Die Wissenschaft können Sie nicht vom Menschen trennen. Naturgesetze bleiben jedoch gleich, die kann der Mensch nicht ändern, Wissenschaft (also menschliches Wissen) unterliegt dem Wandel. Ein Naturgesetz ist und bleibt – Quecksilber ist hochgiftig und wenn der Mensch mit seiner Wissenschaft eben heute noch zu dumm ist, und nicht erkennen kann, wo und an wie vielen Stellen Quecksilber auch in kleinsten Mengen im Körper Schädigungen hervorruft, dann ist das allerdings sehr fatal.

  28. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Beispiel: neuste wissenschaft. Erkenntnis: Das Hormon IGF-II verbessert das Gedächtnis. Bei Alzheimerkranken fehlt es an IGF-II. IGF-II wird im Hippocampus gebildet. Quecksilber schädigt bekanntlich vor allem auch Hypophyse u. Hippocampus. Die Wissenschaft die in der Regel von den Pharmas bezahlt wird, forscht natürlich nach einem Medikament bei Alzheimer, was einen hohen Umsatz garantiert bei den Prognosen an Alzheimerkranken für die Zukunft. Geforscht wird allerdings nicht, wie und ob kleinste Mengen Quecksilber im Hippocampus die Bildung von IGF-II beeinträchtigen, damit würde die Pharmaindustrie allerdings nichts verdienen.

  29. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Manuela“]Beispiel: neuste wissenschaft. Erkenntnis: Das Hormon IGF-II verbessert das Gedächtnis. Bei Alzheimerkranken fehlt es an IGF-II. IGF-II wird im Hippocampus gebildet. Quecksilber schädigt bekanntlich vor allem auch Hypophyse u. Hippocampus. Die Wissenschaft die in der Regel von den Pharmas bezahlt wird, forscht natürlich nach einem Medikament bei Alzheimer, was einen hohen Umsatz garantiert bei den Prognosen an Alzheimerkranken für die Zukunft. Geforscht wird allerdings nicht, wie und ob kleinste Mengen Quecksilber im Hippocampus die Bildung von IGF-II beeinträchtigen, damit würde die Pharmaindustrie allerdings nichts verdienen.[/quote]
    Endlich mal ein guter Kommentar. Vor kurzem wurde in Schweden entdeckt, daß Computerstrahlung die Hgausscheidung versechsfacht!!

  30. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Bitte Herrschaften: Hier bewegen Sie sich auf Zahnfilm.de Grund. Und ich möchte hier keinen unwissenschaftlichen Unsinn lesen. Wenn Sie als Amalgamgegner diese Plattform missbrauchen, wird gelöscht. Viele Grüße Joachim Wagner

  31. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Lieber Herr Dr. Wagner,
    ich verstehe Sie beim besten Willen nicht? Auf der einen Seite schreiben Sie hier einen völlig unwissenschaftlichen Kommentar über „Amalgamverteufler“, verbieten auf der anderen Seite aber jegliche gegensätzliche Meinung. Sie diktieren hier was „wissenschaftlich“ und was „unwissenschaftlich“ ist.
    Dann sollten Sie wirklich dazuschreiben, dass zahnfilm.de eine diktatorisch ausgerichtete Plattform ist, wo nur Kommentare mit der gleichen Meinung erwünscht sind.
    Meinen Sie wirklich, es nimmt Sie noch jemand ernst, wenn Sie Kommentare mit gegenteiliger begründeter Meinung einfach weglöschen?

  32. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Manuela“]Lieber Herr Dr. Wagner,
    ich verstehe Sie beim besten Willen nicht? Auf der einen Seite schreiben Sie hier einen völlig unwissenschaftlichen Kommentar über „Amalgamverteufler“, verbieten auf der anderen Seite aber jegliche gegensätzliche Meinung. Sie diktieren hier was „wissenschaftlich“ und was „unwissenschaftlich“ ist.
    Dann sollten Sie wirklich dazuschreiben, dass zahnfilm.de eine diktatorisch ausgerichtete Plattform ist, wo nur Kommentare mit der gleichen Meinung erwünscht sind.
    Meinen Sie wirklich, es nimmt Sie noch jemand ernst, wenn Sie Kommentare mit gegenteiliger begründeter Meinung einfach weglöschen?[/quote]

    Ganz Ihrer Meinung, Manuela!

  33. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Großartig! Böse „Computerstrahlung“, in Schweden entdeckt, noch schlimmeres fand ich heraus: Die ist besonders bedrohlich in Kombination mit Polarlichtern!
    Hilfe dagegen bietet Rosenquarz für schlappe 35,- €, http://pensioncoesfeld.de/, preist an:
    „Heilwirkung: Schutzstein vor elektromagnetischen Computerstrahlen, Stoffwechsel, Liebe und Vertrauen.
    Anwendung: die Hälfte davon gut zerkauen, mit Granderwasser gurgeln und nachspülen,
    ergänzend magnetische Einlegesohlen tragen, gegen die Erdstrahlen, die schädliche Energie in die nach oben senden, weniger ins Amalgam eher ins Hirn. Es ist nichts zu absurd, zu wenig erhärtet, als daß es nicht inbrünstig vorgetragen wird.
    7:00 in #31 wird ein völlig sinnloser Satz abgelegt.

    Weshalb verkriechen sich die meisten Debattanten hinter einem Nickname??
    Die Frage stelle ich nicht nur an Fachfremde, sondern auch an (scheinbare) Fachleute.
    Dipl.-Ing. Dirk Meyer

  34. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Schwedischer Brauch:
    Statt Wikingerhelm stülpt man sich in der Mittsommernacht einen Laptop über den Kopf damit die „Computerstrahlung“ auch an die Plomben dringt. Wie soll man anders die therapeutisch wirksamen Feldstärken dort erzeugen? Oder muß eine Ganzkörperbestrahlung erfolgen wegen der „Ausscheidung“ aus allen Körperzellen? Um welche Mengen handelt es sich?
    Die Verödung einiger grauer Gehirnzellen nimmt man wg. Hg- Ausscheidung in Kauf. Vielleicht war auch nur ein schwedischer Student über seinem Laptop eingeschlafen, wer weiß.

    Was bedeutet allgemein „sechsfach“ bei derartigen Angaben??
    > Bezugsbasis? mit welcher Fehlerrechnung?
    > wenn der „erhöhte“ Wert bei der Nachweisgrenze (oder darunter) verharrt, geraten wir glatt in homöopathische Wirkungsmechanismen.

    Mit solchem Quatsch sollte man nicht hausieren gehen.
    Dipl.-Ing. Dirk Meyer

  35. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote[quote name=“Dirk Meyer“]Großartig! Böse „Computerstrahlung“…
    Ja, Dumpfbacke, dann will ich Ihnen mal eine Beobachtung erzählen, die mich auch überrascht hat. War früher immer im Internetcafe, vor einem ziemlich großen Bildschirm. Großer Bildschirm = höhere elektromagnetische Strahlung, nehme ich an.
    Und nicht immer, aber doch das öfteren hat mir, wenn ich davor gesessen habe, das ganze Gebiß wehgetan, das war ein richtig starker Druckschmerz. Also mischt doch die Abstrahlung dieses Bildschirms da ganz schön was auf im Mund.
    Die Hgausscheidung im Mund unterliegt natürlich extremen Schwankungen, je nach ph-Wert und sonstigen Einflüssen. Und diese Werte gehen dann natürlich wieder auf ein normales Level zurück, wenn man das in Bezug auf Hg sagen kann.

  36. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Lieber Herr Meyer,
    „Dirk Meyers“ gibt es wie Sand am Meer, da ist es doch egal ob ich mich jetzt hinter „Manuela“ oder einer z.B. fiktiven „Karin Schulz“ verstecke. Wenn man hier mit Respekt behandelt würde und nicht alles ins Lächerliche gezogen würde, hätte ich auch keine Probleme damit meinen richtigen Namen zu nennen. Natürlich springen auf den „Amalgamzug“ viele Scharlatane und Absahner auf, die mit unsinnigen Therapien und Mittelchen ihre Taschen füllen wollen, wie auch in anderen Sparten der Medizin, was ich ebenso schrecklich finde. Aber darum geht es ja nicht.
    Würde sich die Schulmedizin der geschädigten Menschen annehmen, bräuchte das alles nicht zu sein. Aber auch in der Schulmedizin werden Patienten mit unnötigen Igel-Leistungen abgezockt. Wenn Amalgamträger im Gegensatz zu amalgamfreien Menschen nach DMPS stark überhöhte Mengen an Hg ausscheiden, kann man das doch nicht einfach unter den Tisch kehren und sollte sich Gedanken machen, woher dass Hg stammt.

  37. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Auch die Gefahren des Elektrosmogs werden aus wirtschaftlichen Gründen vertuscht und verschwiegen. Auch hier wird die Zukunft erst zeigen, welch schlimme Folgen die ständige Rundumbestrahlung auf den Menschen hat. Meinen Sie allen Ernstes die ganzen elektromagnetischen Felder hätten keinen Einfluss auf den Menschen? Wie viele Mobilfunksender haben wir z.B. in Deutschland?
    http://www.puls-schlag.org/presseberichte/badische-zeitung-situation-unhaltbar.htm

    Wlan und schnurlose Telefone führen bei mir z.B. zu einer enorm hohen Histaminausschüttung. Ich habe das schon 2 mal Labormäßig untersuchen lassen damit man es nicht als „Einbildung“ abtun kann. Ich möchte nicht wissen, was noch alles im Körper beeinträchtigt wird, was man nicht weiß und nicht untersucht.

  38. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Mach End, oh Herr mach Ende!
    Wir haben den Platz bei Herrn Wagner hinreichend strapaziert. Ein letztes Wort also:
    Manuela, das dreht sich nur im Kreise um „glauben“, um Fehlverständnisse und …

    Ihre subjektiven Beschwerden nehme ich Ihnen ab, aber nicht derlei “ Erklärungen“ wie in #39

    „Wlan und schnurlose Telefone führen bei mir z.B. zu einer enorm hohen Histaminausschüttung. …“

    Wo? – Wie soll das gemessen worden sein? Völlig obskur.
    Und wie muß man sich das in der Praxis vorstellen??
    W-LANs gibt es zuhauf. Beim Gang durch die Straßen werden Sie dann von aufeinanderfolgenden stimulierten Histaminausschüttungen geschüttelt???
    Äußerst abenteuerlich!
    Und es gibt noch so viele andere Quellen elektromagnetischer Strahlung …. oder andere unentdeckte Übel

    Schalten Sie ab, gönnen Sie sich einen Urlaub, z. B. auf einer ruhigen Gästefarm in Namibia. Das wird gut tun!
    Alles Gute!
    Tschüs.

  39. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [Genau, Herr Meyer. Hören Sie endlich auf, die Schulmedizin gutzureden, die nachweislich durch Ihre Medikamente und menschenverachtenden Behandlungen wie Chemotherapie und Bestrahlung die Menschen erst richtig krank macht und oft unendliches Leid über die Menschen bringt. Sie reden die Schulmedizin deshalb gut, weil Sie alle Ursachen für Erkrankungen genau wie diese negieren. Die Beschwerden, die man dann hat, sind dann, wie Sie es auch behaupten, subjektiv oder sollte ich besser sagen eingebildet bzw. es handelt sich um Krankheitsbilder, sogenannte Syndrome (der Begriff muß immer herhalten, wenn die tollen Ärzte nicht weiter wissen, was allzu oft der Fall ist), die nicht heilbar, aber natürlich lebenslänglich therapierbar sind. Wirklich krank wird man dann durch die Therapie.
    Fortsetzung nächster Beitrag

  40. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Seien Sie getrost, es gibt noch genug Menschen (95%?), die an den Humbug oder besser gesagt die Scharlatanerie der Schulmedizin glauben. Genau diese bezeichne ich als Scharlatanerie, im Gegensatz zu den ganzheitlichen und naturheilkundlichen Bestrebungen, die Menschen wirklich zu heilen.

  41. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Ihre fanatischen, blindwütige Attacken gegen „die Schulmedizin“ #41, #42 sind nicht geeignet, eine halbwegs intelligente Diskussion zu führen, passen auch nicht mehr in dieses Forum.
    Ihre Ungehörigkeiten, wie in #22, fallen auf Sie zurück.

    Solange Sie sich auf Ihren persönlichen Bereich beschränken, ist Ihre Einstellung nur Ihre eigene Angelegenheit und schlicht zu tolerieren.
    Sollten Sie aber Schutzbefohlenen („Ihren Kindern“) eine Behandlung nach dem Stand der mezinischen Erkenntnis verweigern und statt dessen einem üblen Hokuspokus zuführen, wird es hochkriminell. Beispiele für verantwortungsloses Handeln fanatisierter und sektiererischer Eltern gibt es.
    Ihre selten unqualifizierten und konfusen Auslassungen in #42 gäben zu ernster Besorgnis Anlaß.

    Sie verstecken sich feige hinter dem Nick, drum bleiben Sie hier nun einfach still.
    Machen Sie doch Ihren eigenen Blog auf!
    Ende der Durchsage.
    Dipl.-Ing. Dirk Meyer

  42. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @ Dirk Meyer:

    Natürlich! Alle, die sich nicht vertrauensvoll in die Hände der Schulmedizin begeben, sind fanatisch und Anhänger irgendwelcher Sekten!
    Sie haben es erfaßt: Ich versuche mein Kind so gut wie möglich vor unnötigen und gesundheitsschädlichen Behandlungen zu schützen.
    Hochkriminell wird es, wenn jemand anderen Menschen seine Ansichten aufzwingen will, wie Sie es tun!
    Machen Sie doch was Sie wollen. Ihre unqualifizierten Beiträge werden von mir von nun an ignoriert.
    Ich kann Manuela nur zustimmen: Dirk Meyers gibt es wie Sand am Meer. Und wer weiß, ob Sie wirklich so heißen? Also tun Sie nicht so, als würden Sie hier nicht anonym auftreten.

  43. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @ Beitrag # 40
    Lieber Herr Meyer,
    man kann Histamin im Plasma und Urin untersuchen, ebenso die Aktivität von DAO. Natürlich kann man dem vielen Elektrosmog heute kaum noch entgegen, was ja auch vielen Menschen zu schaffen macht. Aber es ist schon noch ein Unterschied ob ich dem jeden Tag in meiner Wohnung oder am Arbeitsplatz ganz direkt ausgesetzt bin.
    Vielen Dank für Ihren schönen Urlaubsvorschlag. So ein Urlaub mit wenig Elektrosmog wird jeden Menschen sehr gut tun. Ihnen würde so ein Urlaub sicher genauso gut tun. 🙂

  44. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Lieber Herr Meyer,
    Sie haben Recht, wir drehen und hier im Kreise und ich denke es gehen ihnen ganz einfach so langsam die Argumente aus. 😉
    Viele Menschen halten sich gerne an ein altes japanisches Sprichwort mit den „3 Affen“, Sie kennen das sicherlich auch.
    Das Sprichwort lehrt einen vorbildlichen Umgang, wie man über schlechtes vorbildlich hinwegsieht, mit solch einer Lebensphilosophie lässt es sich wahrscheinlich auch viel besser leben als anders herum.

  45. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Habe mal nach „Dirk Meyer Dipl.-Ing.“ gegoogelt und siehe da, man findet ihn auf einer Seite, wo das Buch Zahnarztlügen als Fake dargestellt wird.
    Ich habe langsam den Verdacht, dass hinter Dirk Meyer unser Betreiber von Zahnfilm.de Joachim Wagner selbst steckt.
    Auf der Internetseite: http://kidmed.de/683/scharlatanerie/achtung-fake-zahnarztluegen–dorothea-brandt-lars-hendrickson-und-eine-briefkastenfirma/ kann man lesen, wie Dirk Meyer zahnfilm.de über alles lobt. Außerdem ist der Stil, in dem er schreibt und quasi alles andere überheblich und oft auch auf ziemlich unsachliche verbale Weise angreift, dem des Herrrn Wagner auffallend ähnlich. Und so, wie er mich in seinen letzten Beiträgen angegriffen hat, von wegen, „Schutzbefohlenen eine Behandlung nach dem Stand der medizinischen Erkenntnis zu verweigern und statt dessen einem üblen Hokuspokus zuführen…
    Fortsetzung folgt

  46. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    …sei hochkriminell“ spricht kein Dipl.-Ing. sondern eher einer dem schulmedizinischen Lager verschriebener (Zahn-)arzt, der seine Pfründe verteidigen muss gegen die angeblichen Quacksalber, die immer mehr eine ernsthafte Gefahr für die Schulmedizin darstellen, da immer mehr aufmerksame und kritische Bürger dahintersteigen, dass nicht das Wohl des Patienten sondern einzig und allein der Profit der Pharmaindustrie und der (Zahn-)ärzte oberste Maxime für deren Handeln ist.
    Auch Herr Wagner wird auf der o.a. Internetseite zitiert. Er beschwert sich darüber, dass er ungefragt in dem Buch Zahnarztlügen zitiert worden sei. Ach ja? Haben Sie mich gefragt, ob Sie mich hier zitieren dürfen? Sie haben einfach meinen Beitrag, der ursprünglicher Auslöser dieses Threads war, hier hinein kopiert.

  47. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Katharina2″]Sie haben einfach meinen Beitrag, der ursprünglicher Auslöser dieses Threads war, hier hinein kopiert.[/quote]Hallo Katharina2, was kann ich für Sie tun: a) den Artikel Amalgamverteufler J.Mutter 2 mit Kommentaren komplett killen, oder b) Sie zum Duell fordern? Mit freundlichen Grüßen Joachim Wagner

  48. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Habe mal nach „Dirk Meyer Dipl.-Ing.“ gegoogelt und siehe da, man findet ihn auf einer Seite, wo das Buch Zahnarztlügen als Fake dargestellt wird.
    Ich habe langsam den Verdacht, dass hinter Dirk Meyer unser Betreiber von Zahnfilm.de Joachim Wagner selbst steck Meyer Dipl.-Ing.“ gegoogelt und siehe da, man findet ihn auf einer Seite, wo das Buch Zahnarztlügen als Fake dargestellt wird.
    Ich habe langsam den Verdacht, dass hinter Dirk Meyer unser Betreiber von Zahnfilm.de Joachim Wagner selbst steckt.

    Den Verdacht hatte ich auch schon (kicher, kicher)

  49. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Zahnfilm.de – und damit ich, Joachim Wagner, Zahnarzt, bleibt Pro-Amalgam. Viele Grüße

  50. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo Ihr Amalgam-Gegner,
    eine Sache kann ich mir nicht erklären.
    Wenn Amalgamfüllungen doch so giftig und schädlich ist, dann müsste doch als erstes der jeweilige Zahnnerv kaputtgehen? 😕 Das habe ich aber noch nie gehört, ganz im Gegenteil, diese Zähne samt gesundem Zahnnerv kann man noch 50 Jahre und länger haben.

  51. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Meine Meinung: Ich habe seit 30 Jahren Amalgamfüllungen und in der Tat, der Zahn ist damit fülllungsmäßig sehr gut versorgt und der Zahnnerv geht nicht unter. Trotzdem ist Amalgam und seine Bestandteile, insbesondere Quecksilber sicher nicht besonders gesund. Aber ich glaube auch, dass Kunststofffüllungen noch zig Mal ungesünder sind, und Probleme bereiten sie auch. Ich habe 2 Amalgamfüllungen ersetzen lassen und bin mit meinen bariumhaltigen Kunststofffüllungen todunglücklich. Die Zähne sind schmerzempfindlich, das Material ist hochtoxisch, und der Zahnnerv wird es erfahrungsgemäß nicht lange überleben. Von den Folgen für die gesamte Gesundheit (mutagen, kanzerogen, östrogenartig wirkend) ganz zu schweigen. Ich bereue, die Füllungen ausgetauscht zu haben, denn aus…
    Fortsetzung folgt

  52. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    kleinen Amalgamfüllungen sind rießige Kunststofffüllungen geworden. Und das Material zersetzt offensichtlich die Zahnsubstanz, denn mir ist nach dem Polieren auch noch zu allem Überfluß eine Ecke aus dem Zahn gebrochen, und diese Ecke, die ich aufbewahrt habe (wohlgemerkt eine Zahnecke, kein Füllungsmaterial), hat sich völlig zersetzt. Ich vermute von dem Komposit bzw. dem Adhäsivkleber. Da weiß man, was wohl in eine paar Jahren von der restlichen Zahnsubstanz übrig ist. Ich will das Zeug wieder raus haben, aber welche Alternative habe ich jetzt noch, wo kaum noch Zahnsubstanz übrig ist (nur dünne äußere Zahnwände), und im Grunde alles eher ungesund ist? Vielleicht könnte Herr Wagner etwas dazu sagen. Amalgam sollte es dennoch nicht sein. Denn Amalgam raus und dann wieder rein, kann es auch nicht sein.

  53. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Katharina2

    Man kann es gar nicht oft genug sagen, unter jede Füllung gehört eine UNTERFÜLLUNG. Und wird unter Compositeplomben keine Unterfüllung aus Zement gelegt, können sie das Zahnmark schädigen. „Die korrekte Unterfüllung schützt das Zahnbein gegen Wärmeleitung und gegen eventuelle Abbauprodukte aus der Füllung.“(Krista Federspiel: Zahn um Zahn). Und wenn die Füllungen so riesig sind, liegt das eher nicht am Kunststoff, sondern daran, daß Ihr Zahnarzt nichts kann. Füllungen sind eben auch nur so gut wie der Zahnarzt, der sie macht. Jede Füllung erfordert einen gewissen Zeitaufwand und Sorgfalt. Aber da die Zahnmedizin den Vorteil hat, daß das Ergebnis ihrer Pfuscherei niemand sieht, wird dementsprechend gearbeitet. „Laut Stichproben wird in Deutschland nur jede vierte Plombe tadellos gefertigt.“

  54. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo No,
    ja das stimmt, dass eine Zementunterfüllung den Zahnnerv bei Kunststoffüllungen schützt. Aber eine solche wird ja nur bei grösseren Füllungen empfohlen, auch in den Hinweisen der Hersteller steht das so! Bei kleineren ist ja kein Platz dafür. Ausserdem gibt es jetzt auch schon Kunststoffunterfüllungen, keiner blickt da noch durch!
    Ich bleibe dabei, das Schlimmste sind die modernen Kleber, die enthalten Ätzsäure, damit sich der Schmelz/Dentin anrauht. Und das bleibt dann alles in dem Zahn drin!
    Mit ein bisschen Beobachtung müsste das doch einem guten Zahnarzt eigentlich auffallen wie schädlich das ist. Aber na ja, an einem gesunden Zahn verdient man eben nichts!
    viele Grüsse

  55. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo No und Infra,

    ihr habt so Recht.

    @Infra: Ich will die Kunststofffüllungen wieder los werden. Glaubst Du wirklich, dass es nicht möglich ist, den Kleber wieder rauszubohren?
    Grüße
    Katharina

  56. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo Katharina,
    leider weiss ich das auch nicht genau! 🙁
    In den Beschreibungen der Hersteller steht sinngemäss „Der Kleber dringt in die Zahnkanälchen ein und bildet so eine Hybridschicht“. WIE weit er nun genau eindringt, kommt sicher auf den Einzelfall an. Vielleicht schreibt Herr Wagner mal was dazu, ob sich das Beschwerdebild bessert, wenn der Kunststoff wieder raus ist. Zahnsubstanz geht ganz sicher wieder verloren…

  57. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Genau: Herr Wagner, Sie sind gefragt. Kann man Kunststofffüllungen und die Adhäsivkleber wieder vollständig und rückstandslos herausbohren? Oder ist man auf immer und ewig mit diesem giftigen Zeug verseucht, wenn man es einmal im Mund hat?
    Vielen Dank für eine sachkundige Auskunft.

  58. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Unverständlich, Katharina2!
    Sie wissen doch alles, Sie wissen auch alles besser, Sie äußern eine abwegige Unterstellung in #47 zur Person (Nur Nonsens), und nun wollen Sie eine Ferndiagnose von Herrn Dr. Wagner, nachdem Sie ihm eben so dumm angegangen sind??
    Begeben Sie sich bitte leiblich in die Ordination, Ihre Story mögen Sie veröffentlichen oder auch nicht. Wenn nicht hier: Webspace gibt es kostenlos.

  59. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Papagei Mr. No: Auch ziemlich unausgegoren ist der „Verdacht“ #50 von Mr. No mit Bezug auf #47

  60. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Infra“]Hallo Ihr Amalgam-Gegner,
    eine Sache kann ich mir nicht erklären.
    Wenn Amalgamfüllungen doch so giftig und schädlich ist, dann müsste doch als erstes der jeweilige Zahnnerv kaputtgehen? 😕 Das habe ich aber noch nie gehört, ganz im Gegenteil, diese Zähne samt gesundem Zahnnerv kann man noch 50 Jahre und länger haben.[/quote]

    Die gehen ja auch kaputt, vielleicht nicht bei jedem, aber es gibt genug Menschen die damit Problem haben.
    Schau mal in diesem Link, da kann man sehen was ein Zahnarzt dokumentiert hat.

    http://www.oldenburk.de/files/diskussion_-_metalle_-_ausleitung_.pdf

  61. joachim wagner
    ich kenne die Seite von Dr. Burk auch,
    mir wurden einige Metalle entfernt und auch 2 Zähne gezogen.
    Durch die Korrosion sahen mein Zahnfleisch,Zähne und Metalle wie den Bildern von Dr. Burk aus.

    Amalgam ist wirklich teuflisch

  62. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @ Manuela, der Link ist mir sehr suspekt. Ich habe mich mal auf der Homepage dieser Privatpraxis ein wenig durchgelesen, na ja. 😐
    Was die Verfärbungen an den Zähnen und Zahnfleisch betrifft, das muss nichts Schlimmes bedeuten. Ich habe eine technische Ausbildung und weiss, dass Metalle nun mal oxidieren, das färbt schon mal das auf umliegende Gewebe ab. Das kann genauso am enthaltenen Silber oder Zink liegen.
    Ich kann nur wiederholen, mein Vater hat etliche Amalgamfüllungen seit 50 Jahren (!), den Zähnen geht es blendend! Er hat sich auch nie überreden lassen die auszutauschen. Deswegen hat er nun mit 70 Lebensjahren noch alle eigenen Zähne im Mund.
    Gruss

  63. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @ Herr Wagner,vielleicht könnten sie mir antworten, auf meine Frage betreffs entfernen von Kunststoffüllungen und Kleber. Beruhigen sich die Zähne wieder?
    Wie weit dringt der Kleber nun wirklich in die Dentinkanälchen ein? Wieviel muss man dafür Zahn opfern? Sollte man dann erst mal GIZ nehmen und später Amalgam, oder kann man abgenutzten GIZ einfach oben wieder drüberpappen (ohne Bohren).
    Interessieren würde mich auch, ob GIZ-Füllungen auch nach Jahren gut am Zahn haften (Kaukraft). Also, ob die Abnutzung das einzige Problem ist.
    Bitte lassen sie mich an ihrer jahrelangen Erfahrung teilhaben, damit ich nicht dumm und zahnlos sterbe…. 🙂

  64. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Was das jetzt soll, dass Herr Wagner über seine amalgamgeschädigten Zähne klagt, wo er doch eigentlich der Amalgambefürworter schlechthin ist? Entweder er nimmt uns hier derbe auf den Arm oder es handelt sich um einen Alias.

  65. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Entschuldigung! Habe mich verguckt! Der Beitrag ist von Melanie. Wieso da Joachim Wagner als Thread-Titel davor steht? Sorry!

  66. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo Katharina2, also nicht- satisfaktionsfähig? Weil Nichtakademiker? Zu Ihrer Frage: Verseuchen können Sie sich mit Herpes Zoster, oder dem Pockenvirus, nicht jedoch mit einer Chemie, die irgendwo auf Ihrem Körper aufgetragen wird. Die Chemie ist nicht – im Unterschied zu biologischen Substraten – in der Lage, sich zu vervielfältigen.
    Damit kurze Antwort: Sie bohren es raus- und weg ist es. Viele Grüße Joachim Wagner

  67. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Joachim Wagner“]Hallo Katharina2, also nicht- satisfaktionsfähig? Weil Nichtakademiker? Zu Ihrer Frage: Verseuchen können Sie sich mit Herpes Zoster, oder dem Pockenvirus, nicht jedoch mit einer Chemie, die irgendwo auf Ihrem Körper aufgetragen wird. Die Chemie ist nicht – im Unterschied zu biologischen Substraten – in der Lage, sich zu vervielfältigen.
    Damit kurze Antwort: Sie bohren es raus- und weg ist es. Viele Grüße Joachim Wagner[/quote]

    Lieber Herr Doktor, wenn’s nicht traurig wäre, könnte ich jetzt direkt lachen……“rausgebohrt und weg“. So einfach ist das beim Amalgam leider nicht….“rausgebort“ und trotzdem noch im Körper „drin“, und daran gibt es wohl keinen wissenschaftlichen Zweifel, siehe z.B. Drasch oder Guzzi.

  68. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Meine Güte, Herr Wagner, wie arm sind Sie eigentlich? Und wie überheblich? Typisch (Zahn-)arzt: Alle Patienten müssen Nichtakademiker sein, sonst müßte man sie womöglich noch ernst nehmen. Natürlich kann die aktive Chemie in Kompositen den Körper „verseuchen“ genauso wie andere Umweltgifte wie z.B. Quecksilber auch. Sicher kann man die Füllungen rausbohren, aber die nicht polymerisierten Monomere, die bereits bis in die entlegensten Körperstellen vorgedrungen sind, bekommt man damit nicht mehr raus. Und das Kunststofffe körperfremde Stoffe sind, die der Körper auch nicht wie z.B. Quecksilber abbauen kann, macht diese dreckige Chemie so verdammt gefährlich. Dagegen ist Amalgam gar nichts, davon bin ich überzeugt.
    Fortsetzung folgt

  69. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Im Übrigen: Ich habe ein Abitur von 1,8 (ich bin davon überzeugt, dass Sie mir da das Wasser nicht reichen können) und habe an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz ein Hochschulstudium abgeschlossen. Aber darauf bilde ich mir im Gegensatz zu Ihnen nichts ein. Denn es gibt auch jede Menge Nichtakademiker, die 10 mal mehr auf dem Kasten haben, als Typen wie Sie. Nach Ihrem letzten Beitrag muß ich nun endgültig sagen: Sie sind bei mir unten durch. Bei soviel Zeit, wie Sie hier im Internet verbringen, habe ich mich eh schon gefragt, wann Sie eigentlich Ihrem eigentlichen Job nachgehen. Ich persönlich halte überhaupt nichts von selbstverliebten Schwätzern wie Ihnen oder Ihrem Alias (?) Dirk Meyer.
    Das war die letzte Zeit, die ich auf dieser beknackten Plattform verschwendet habe. Tut mir nur leid um den fruchtbaren Austausch mit Postern wie Melanie oder Infra.

  70. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    IIm Gegensatz zu Ihnen beweise ich meine Behauptungen:
    Aus einer Dissertation eines angehenden Zahnmedizinstudenten (haben Sie während Ihres Studiums nicht aufgepasst, oder warum wissen Sie nichts davon? Geben Sie auf, Sie können mir das Wasser nicht reichen.):
    „Frühere Studien haben gezeigt, dass sich moderne zahnärztliche Kompositmaterialien aus einer Vielzahl von Monomeren und Additiva zusammensetzen [119]. Aufgrund dieser komplexen chemischen Zusammensetzung und der insuffizienten Monomer-Polymer-Konversion können eine Vielzahl von Substanzen wie z.B. Komonomere, Additiva oder Polymerisationsnebenprodukte an die umliegenden Gewebe der Mundhöhle abgegeben…
    Fortsetzung folgt

  71. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    …werden [28;32;42;44]. Diese freigesetzten Komponenten können sowohl lokal als auch systemisch nachteilige Effekte auslösen [38;41;43]. Hierzu gehören unter anderem pathologische Veränderungen des Pulpagewebes mit Gefäßveränderungen, Entzündungsreaktionen, Produktion irregulären Dentins genauso wie Odontoblastenverdrängung oder Zahnhypersensibilität [14;21;24;120]. Diese unerwünschten Pulpareaktionen wurden dadurch erklärt, dass die
    Kompositmaterialien in direktem Kontakt zu Zahnhartsubstanz stehen, wodurch die Penetration von unpolymerisierten Materialkomponenten, wie z.B. Bis-GMA, entlang der Dentinkanälchen in Richtung Pulpa möglich wird.“

  72. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Bis-GMA oder Bisphenol-A ist darüber hinaus ein hormonartig wirkender Stoff, der fast in allen Kompositen enthalten ist. Kürzlich wurde die Verwendung dieses Stoffs z.B. in Schnullern verboten. Aber in fest implantierten Zahnfüllungen kann er natürlich keinen Schaden anrichten. Ein ganz verlogenes Gewerbe, die Zahnmedizin. Da wird der Grundstein für viele organische Erkrankungen gelegt. Und das Amalgam aus dem letzten Jahrhundert ist gar nichts gegen die Sauereien, die sich die Pharmaindustrie in neuerster Zeit im Labor ausdenkt.
    So, das war es jetzt aber wirklich. Aber ich habe immer das Bedürfnis, meine Ausführungen zu belegen, im Gegensatz zu den meisten meiner vielfach prahlhans’schen Mitmenschen.

  73. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @Infra:

    Einen Rat möchte ich Dir noch geben. Lass Dir bloss kein GIZ reinmachen. Das käme einer Dauermedikation mit toxischem Fluorid gleich, denn diese Glasionomerzemente geben fast, wenn nicht alle Flour ab. Und das in nicht unerheblichen Dosen. Eine Alternative wäre eventuell Trans-Lit N. Wird gerne von ganzheitlichen Zahnärzten verwendet und ist als Langzeitprovisorium geeignet. Enthält zwar auch wie viele der GIZ Aluminium, aber wenigsten kein Fluorid und es gibt Langzeiterfahrungen mit dem Material. Gibt es wohl schon seit Jahrzehnten. Ist quasi der Vorläufer der modernen Komposite.

  74. Amalgamverteufeler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Katharina2″]Seien Sie getrost, es gibt noch genug Menschen (95%?), die an den Humbug oder besser gesagt die Scharlatanerie der Schulmedizin glauben. Genau diese bezeichne ich als Scharlatanerie, im Gegensatz zu den ganzheitlichen und naturheilkundlichen Bestrebungen, die Menschen wirklich zu heilen.[/quote]
    Da muss ich Ihnen Recht geben, alles was hilft wird von der Schul und Pharmamedizin abgelehnt.
    Viele haben auch kein Geld sich diese Heilmethoden leisten zu können. Sind gezwungen Chemie zu essen.

  75. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Lieber Herr Doktor,
    eigentlich wollte ich über ihren Beitrag „Nichtakademiker“ hinwegsehen…..weil ich der Annahme wahr, dass ein halbwegs intelligenter Mensch anders denken würde und es mir einfach zu blöd erschien etwas darauf zu antworten. Aber nach Katharinas Beiträgen geb ich eben auch noch meinen Senf dazu. 😉
    Wenn Sie sich so viel auf den „Doktor“ einbilden, nur so viel…….wie man aktuell sieht, ist ein solcher Titel ja leider überbewertet….a la Plagiarismus zu Guttenberg. Auch hat so ein Titel nicht unbedingt etwas mit Intelligenz zu tun, sondern spiegelt ganz einfach die Möglichkeiten der sozialen Schicht in die man hineingeboren wird.

  76. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @Manuela, kleiner Hinweis –
    Herr Wagner hat keinen Doktor-Titel, und hat auch nie behauptet einen zu haben.
    😉
    Schätze aber mal, wenn ich mich hier auf der Seite so umschaue, er könnte locker einen haben. Denn viele Zahnarzt-Doktorarbeiten sind weit weniger anspruchsvoll. :-*

  77. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Katharina2″]Im Übrigen: Ich habe ein Abitur von 1,8 (ich bin davon überzeugt, dass Sie mir da das Wasser nicht reichen können) und habe an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz ein Hochschulstudium abgeschlossen. Aber darauf bilde ich mir im Gegensatz zu Ihnen nichts ein. Denn es gibt auch jede Menge Nichtakademiker, die 10 mal mehr auf dem Kasten haben, als Typen wie Sie. Nach Ihrem letzten Beitrag muß ich nun endgültig sagen: Sie sind bei mir unten durch. Bei soviel Zeit, wie Sie hier im Internet verbringen, habe ich mich eh schon gefragt, wann Sie eigentlich Ihrem eigentlichen Job nachgehen. Ich persönlich halte überhaupt nichts von selbstverliebten Schwätzern wie Ihnen oder Ihrem Alias (?) Dirk Meyer.
    Das war die letzte Zeit, die ich auf dieser beknackten Plattform verschwendet habe. Tut mir nur leid um den fruchtbaren Austausch mit Postern wie Melanie oder Infra.[/quote]
    Danke für die Auskunft. Verzeihen Sie bitte, aber die SatisfaktionsNummer war ein Spaß von mir, schmile … , Miss Katharina2. Viele Grüße Joachim Wagner

  78. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    .[/quote]
    Danke für die Auskunft. Verzeihen Sie bitte, aber die SatisfaktionsNummer war ein Spaß von mir, schmile … , Miss Katharina2. Viele Grüße Joachim Wagner[/quote]

    Wenn das eine Entschuldigung war, dann nehme ich Sie an.
    Wenigstens weisen Sie hier auf zahnfilm.de auf die Kunststoffproblematik als Füllstoff hin. Das tun die meisten Ihrer Kollegen ja leider nicht. Aber man sollte auch die darüber hinaus gehenden möglichen toxischen Wirkungen auf den gesamten Organismus nicht außer Acht lassen.
    Ich habe leider nicht Medizin studiert, weil ich mich damals nicht dafür interessierte. Heute würde ich mich dafür interessieren, könnte das Studium aber nicht mehr durchziehen, weil ich wüßte, dass ich nur zum Handlanger der Pharmalobby ausgebildet würde und nach dem Studium entsprechend zu funktionen hätte, um im System zu bestehen. Mediziner, die einmal aus Idealen heraus den Beruf ergriffen haben, müssen doch verzweifeln.

  79. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Wenn das eine Entschuldigung war, dann nehme ich sie, die Entschuldigung, und nicht Sie, Herr Wagner, an.

    Ich muß natürlich als Akademikerin darauf hinweisen, dass ich schon weiß, wann man S/sie groß oder klein schreibt. 🙂

  80. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @Katharina
    Ja, bitte, bleib doch noch. Du bekommst doch wenigstens Antworten von Herrn Wagner! 😉

    Und danke für den Tipp mit dem Trans-Lit N. Ich muss aber sagen, ich habe eigentlich keine grossen Bedenken wegen dem Fluor. Als ich Kind war, wurde es, glaube ich, sogar dem Trinkwasser zugesetzt.
    Viele Grüsse

  81. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Infra“]@Manuela, kleiner Hinweis –
    Herr Wagner hat keinen Doktor-Titel, und hat auch nie behauptet einen zu haben.
    😉
    Schätze aber mal, wenn ich mich hier auf der Seite so umschaue, er könnte locker einen haben. Denn viele Zahnarzt-Doktorarbeiten sind weit weniger anspruchsvoll. :-*[/quote]
    [quote name=“Infra“]@Manuela, kleiner Hinweis –

    Wenn Herr Wagner keinen Doktor-Titel hat denke ich , mit solchen Argumenten wird er keinen Doktorvater finden.

  82. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“melanie“][quote name=“Infra“]@Manuela, kleiner Hinweis –
    Herr Wagner hat keinen Doktor-Titel, und hat auch nie behauptet einen zu haben.
    😉
    Schätze aber mal, wenn ich mich hier auf der Seite so umschaue, er könnte locker einen haben. Denn viele Zahnarzt-Doktorarbeiten sind weit weniger anspruchsvoll.
    [

    Wenn Herr Wagner keinen Doktor-Titel hat denke ich , mit solchen Argumenten wird er keinen Doktorvater finden.
    Vielleicht sollte er es einmal bei den Professoren der Amalgamlobby versuchen

  83. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Um alle „Unklarheiten“ zu beseitigen…kleiner Tipp…einfach ins Impressum schauen. 🙂

    http://www.zahnfilm.de/af/index.php?option=com_content&view=article&id=687&Itemid=18

    Ich nehme Sie doch gern beim Wort, Herr Wagner und zitiere Sie, „Jeder Einwurf, jede Kritik ist willkommen.“
    Deshalb bitte auch nicht mosern, wenn nicht jeder mit ihren Ansichten über Medizin im Allgemeinen und Speziellen einverstanden ist.

  84. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    @ Manuela, im Impressum steht doch auch kein Doktortitel, also wie kommst du darauf? 😕

  85. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Infra“]@ Manuela, im Impressum steht doch auch kein Doktortitel, also wie kommst du darauf? :-?[/quote]

    Ja, deshalb hätte ich auch früher hineinschauen sollen. 😳

  86. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Manuela“][quote name=“Infra“]@ Manuela, im Impressum steht doch auch kein Doktortitel, also wie kommst du darauf? :-?[/quote]

    Ja, deshalb hätte ich auch früher hineinschauen sollen. :oops:[/quote]

    ich denke hier geht es um jeder Einwurf, jede Kritik ist willkommen

  87. von
    Achtung: den nachfolgenden Paragraf haben die Administratoren des Forums Symptome.CH aus dem Beitrag von Katharina2 etwa am 08. Dez. 2010 wegzensiert und dabei gleichzeitig die Teilnehmerin Katharina2 gesperrt, d.h. sie kann nicht mehr äußern.

    awesome!

  88. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    …..finde ich mit dem wegzensieren auch nicht so gut…..ist aber wohl in vielen Foren so üblich, weil der „Hausherr“ ja von seinem Recht Gebrauch machen kann.

  89. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Manuela“]…..finde ich mit dem wegzensieren auch nicht so gut…..ist aber wohl in vielen Foren so üblich, weil der „Hausherr“ ja von seinem Recht Gebrauch machen kann.[/quote]

    das stimmt, dass der Admin/Hausherr löschen kann.
    Allerdings sollte er das nicht willkürlich tun, weil man ihm sonst zurecht den Vorwurf der Beschneidung der freien Meinungsäußerung machen kann.
    Löschaktionen sind nur dann berechtigt, wenn Beiträge nachweislich gegen Forenregeln verstoßen. In dem oben zitierten Beitrag (von Katharina2) kann ich keinen Verstoß erkennen. In höflicher Form werden Widersprüche und Kritik vorgetragen. Sowas muss erlaubt sein.
    Nicht berechtigt sind Löschaktionen, wenn Beiträge nur gegen die vorherrschende Ideologie „verstoßen“.

  90. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Also ich glaube nicht, dass Herr Wagner erpicht darauf ist, Forenbeiträge zu löschen. Auch wenn er sich möglicherweise die Haare über für ihn absurde Beiträge rauft, so ist nicht zu vergessen, dass gerade der Meinungsaustausch die wissenschaftlichen Themen ungezwungen erfrischt und belebt. Mit Sicherheit wird die Besucherfrequenz der Plattform gerade durch diese Diskussionen erheblich erhöht. Da freut sich doch Herr Wagner und genießt die statistisch wachsende Besucheranzahl. So gesehen sind wir, auch wenn wir mitunter mit Herrn Wagner verbal aneinandergeraten, wichtige Figuren für sein Lieblingsspielzeug und es wäre hier wohl ein bisschen langweilig, wenn nicht ein paar „blöde“ Kommentare seine wohl absichtlichen Reizthememen auflockern würden. 😉

    MfG Ertl

  91. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Ertl“]….Mit Sicherheit wird die Besucherfrequenz der Plattform gerade durch diese Diskussionen erheblich erhöht. …[/quote]

    Hallo liebe Frau Ertl, meine Kritik bezog sich auf Lösch- und Sperraktionen in einem anderen Forum, wie oben im Beitrag beschrieben.
    Es ist unseriös, willkürlich zu löschen und zu sperren. Es ist ein Verstoß gegen die freie Meinungsäußerung.
    Und, sie haben recht, die freie Meinungsäußerung ist was lebendiges und belebt, und durch Auseinandersetzung kann jeder profitieren und dazulernen. Und das wollen wir doch – oder vielleicht doch nicht?
    Mir jedenfalls wird Angst und Bange, wenn Fanatiker sich selbst ein Armutszeugnis ausstellen und löschen, weil sie nicht die erforderliche Toleranz aufbringen, eine anders lautende Meinung zu dulden (lat./tolerare = ertragen, erleiden, erdulden)

    mfg, Sven

  92. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    Hallo Sven, ich wollte hier nur ganz pauschal meinen „Senf“ zugeben und stimme mit Ihren Ausführungen voll und ganz überein.
    Einen schönen Tag noch an alle Leser.

    mfG Ertl

  93. RE: Amalgamverteufler Joachim Mutter Teil 2
    [quote name=“Ertl“]Hallo Sven, ich wollte hier nur ganz pauschal meinen „Senf“ zugeben und stimme mit Ihren Ausführungen voll und ganz überein.
    Einen schönen Tag noch an alle Leser.

    mfG Ertl[/quote]

    Das freut mich, liebe Frau Ertl, auch ihnen und allen Lesern ein Schönes Wochenende! 🙄

    mfg, Sven

Kommentar verfassen