Knirscher zerlegt GIZ Füllung in weniger als 3 Jahren

Bewerte diesen Beitrag
SANY0063

Bild 1

Ein richtiger Knirscher bekommt alles klein. Gemeint ist damit a) seinen eigenen Zahnschmelz & die eigenen Zähne und b) die Zahnreparaturen & den Zahnersatz auch. Im Bild 1 fehlen auf beiden linken oberen Prämolaren (die kleinen Backenzähne) der jetzt 44 jährigen Frau E.H. jeweils etwa 1 mm Zahnschmelz, was an den gelblichen Flecken mitten im weißen Schmelz auf den (oberen) Höckern zu erkennen ist. Dazu weist die Amalgamfüllung im Zahn links mindestens 4 Bruchlinien auf, und die weiße Füllung aus Glas Ionomer Zement „Ketac molar“ in der Bildmitte benötigt nur noch ein leichte Ermunterung zum Herausfallen, denn sie war die längste Zeit chemisch mit dem Zahn verbunden; nun ist sie es nicht mehr und läßt sich sogar etwas bewegen.

SANY0063-1

Bild 2

Sinngemäßes kann übrigens auch von dem Mittelteil der Amalgamfüllung behauptet werden. Auch dort ist eine minimale Beweglichkeit des Teils feststellbar.

SANY0072

Bild 3

Zur Entfernung der GIZ Füllung genügt es, die Füllung mit dem Diamant Schleifer um 50% zu verkleinern. Danach fällt sie von alleine heraus. Unmittelbar danach entstand das Bild Nummer 3. Es wurde nach dem Herausfallen der GIZ Füllung also KEINE Kariesentfernung durchgeführt und noch nicht einmal eine Bearbeitung der Oberfläche mit einem Handinstrument vorgenommen!.

SANY0072-1

Bild 4

Die einzige Maßnahme zur Oberflächenreinigung bestand in einer Pinselung mit Natrium Hypochlorid 3 % und Spülung mit Wasser. Wer täglich selbst bohrt, kann diese Oberfläche ganz gut einschätzen; sie ist

a) hart

b) nicht kariös

c) nicht empfindlich auf Berührung und Pusten mit Luft

 

 

Laut Patientenkartei scheitern an dieser speziellen Stelle, also an der distalen (hintere) Kante des linken oberen ersten Prämolaren, viele Füllungen mit einer Halbwertszeit von etwa 2,5 Jahren. Getestet wurde bereits: Amalgam, Kunststoff, elastischer GIZ (= Ionofil, Voco) und nun harter GIZ (= Ketac molar, 3M/Espe). Ich als Behandler weigere mich standhaft, den Zahn zu beschleifen, um die Füllung besser in den Zahn zu verkrallen. Denn das wird voraussagbar in dem Brechen eines der Wände dieses Zahns enden. Hier gibt es nur die Alternative: alle 3 Jahre neue GIZ oder Krone. Wir reden schließlich vom Knirscher, einem harten Knirscher.

Kunststofffreunde werden natürlich fragen, warum ich hier nicht klebe wie ein Weltmeister. In der Geschichte Kein Kunststoff auf zentrale Knirschstützpunkte kann ich drastisch zeigen, dass die Kombination Knirschen und Kunststoff den Zahn schnell und schwer gefährden kann. Wenigstens die weitere Zahnzerstörung durch Karies kann ich mit Hilfe der Kombination Knirschen und GIZ ausschließen.

Kommentar verfassen