Daunderer noch tiefer

5 (100%) 1 vote

IMG_0302Zitat aus dem Forum csn-deutschland.de, nachzulesen hier.

carbo_m     Dr.Daunderer über MCS… – 16.02.2011, 15:22:08        Ich muss zu Daunderer einfach mal was loswerden – mir brennt das seit 20 Jahren auf der Seele. Seine Behandlung hat mein Leben zerstört! Ich muss das deutlich sagen. Wenn es an dieser Stelle nicht passen sollte, kann der Admin den Post ja verschieben. ———————  Daunderer hat sicherlich Verdienste, endlich das Gefahrenpotential von Amalgam in der Breite bekannt gemacht zu haben.  Die Art wie er mit Patienten umgeht, umging ist und bleibt in meinen Augen eine Kathastrophe!  Seit 1991 war ich bei ihm in Behandlung. Praktisch jeden Patienten drängt er, nahezu alle Zähne ziehen zu lassen. Dann soll man die Kieferknochen wiederholt ausfräsen lassen. In die Kiefer soll man dann Chelatbildner spritzen lassen.  Ich habe im Wartebreich und bei seinen vielen VHS-Vorträgen so manche Patienten getroffen. Natürlich waren einige schon vor seiner Behandlung nicht ganz gesund, aber danach kam erst der eigentliche Einbruch. Einem jungen Mann am Anfang seiner beruflichen Karriere lief nach dem Entfernen der Zähne (bei Tapparo) und Ausfräsen des Kieferknochens sowie DMPS Injektionen gemäss Daunderer der Eiter aus dem Mund. War mit nichts zu stoppen. Auch er hatte seinen Arbeitsplatz verloren. Er konnte nicht mal eine Protese kriegen. – Weiss nicht wie sich der noch ernähren konnte.  So manche Patienten haben gegen Daunderer und Tapparo geklagt. Tapparo wurde rechtskräftig verurteilt.  Ich habe es nicht gemacht (ihn und Lechner verklagen) und werde es auch nicht machen.  Aber ich weiss, ohne die Behandlung hätte ich \“nur\“ mein neurotoxisches Syndrom, verursacht durch Lindan und PCP aber nicht auch noch mcs in dem Schweregrad. Und diese extreme Formaldehydunverträglichkeit habe ich unmittelbar nach den DMPS Injektionen bekommen. Die ist bis heute geblieben.   Daunderer war an meinem SPECT, den Röntgenaufnahmen dem Schwermetallnachweis im Blut und den Ergebnissen, Nachweisen der Pestizide durch das Umweltinstitut sehr interessiert, für seine Dokus. Das ist ihm das Wichtigste.  Mir sage er mal mehr im Vorbeigehen \“ihr Leben ist gelaufen\“. Das war vor 20 Jahren. Immer wieder erzeugt Daunderer bei seinen Vorträgen Panik bei den Zuhörern und bei seinen Patienten. Aber dann kommt keine wirkliche Hilfe. Damals gab er offen zu, dass er die Patienten gegen die Amalgamlobby und deren Rechtsvertreter aufstacheln will. Er war enorm verbittert.  Er kommt aus einer anerkannten Ärztefamilie in München. Sein Vater war schon Arzt, sein Bruder ist Arzt. Er hat nie verkraftet, dass er durch seine radikale Art nahezu jeden vor den Kopf gestossen hat, und deshalb nicht mehr ernst genommen wurde.  Dann wurde ich zu DMPS Injektionen und DMSA Kapseln gedrängt. Innerhalb von wenigen Wochen hatte ich extremstes mcs entwickelt, konnte Arbeitsplatz und Wohnung nicht mehr betreten. War erstmal obdachlos.  Das interessierte ihn in keinste Weise. Bis heute gab es keine Entschuldigung für den Behandlungsfehler.  Ein Interesse, Engagement meinen Zustand zu verbessern zeigte er nicht. Er weiss wie gefährlich DMPS ist. Mir persönlich sagte er, er kann die Ampullen für die Injetion nicht mehr öffnen weil er so heftig auf Spuren des Geruchs von DMPS reagiere.  So musste die \“Drecksarbeit\“ der Injektion ein Assistent von Dr. Lechner machen – bei anderen Patienten auch Dr. Tapparo. Daunderer und Lechner weigerten sich, die Spritzen selber zu geben. Auch Lechner hat sich bis heute für das Ergebnis seiner Behandlung nicht entschuldigt. Dafür hatte er die höchsten Privatrechnungen für seine Diagnostik ausgestellt, die ich in den 90igern zahlen musste.  ———————  Daunderer war es immer wichtiger, seine Thesen durchzusetzen, als das Wohl der Menschen, die er behandelte.  Daran lies er auch in seinen Vorträgen keine Zweifel. Wir Patienten wären ja selber schuld an unserer Erkrankung und dem System. Nicht wenige, auch Mütter von kleinen Kindern versetzte er damals in Panik mit seinen Vorträgen.  So das musste ich mal loswerden.  Im Internet wird an vielen Stellen, die Entgiftung mit DMPS, DMSA in den Himmel gelobt, fast wie ein Wundermittel. Oft von Leuten, die es nicht selber \“ausprobiert\“ haben. Die immer wieder nur von Daunderer abschreiben.  Ich möchte die warnen, die sich mit dem Gedanken tragen, diese Chelatbildner Therapie zu machen. Jeder soll es selbst entscheiden, ob er das Risiko eingehen will. Aber er soll auch die Risiken kennen. – Denn davon schreibt Daunderer nichts!  lg carbo – Editiert von carbo_m am 16.02.2011, 15:30 –

Ende Zitat

 

Dem Artikelschreiber „carbo_m“

ist es so gut gelungen, seine persönlich gemachten Erlebnisse mit Dr. Max Daunderer  hier kurz aber schlüssig darzustellen, dass sich weitere Erläuterungen erübrigen. Lediglich zur Heraushebung der wichtigsten Aussagen wiederhole ich (Joachim Wagner, Zahnarzt) noch einmal einzelne Passagen:

1. Seit 1991 war ich bei ihm in Behandlung. Praktisch jeden Patienten drängt er, nahezu alle Zähne ziehen zu lassen. Dann soll man die Kieferknochen wiederholt ausfräsen lassen. In die Kiefer soll man dann Chelatbildner spritzen lassen.

2. Ich habe im Wartebereich und bei seinen vielen VHS-Vorträgen so manche Patienten getroffen. Natürlich waren einige schon vor seiner Behandlung nicht ganz gesund, aber danach kam erst der eigentliche Einbruch. Einem jungen Mann am Anfang seiner beruflichen Karriere lief nach dem Entfernen der Zähne (bei Tapparo) und Ausfräsen des Kieferknochens sowie DMPS Injektionen gemäss Daunderer der Eiter aus dem Mund.

3. So manche Patienten haben gegen Daunderer und Tapparo geklagt. Tapparo wurde rechtskräftig verurteilt.

4. Ich habe es nicht gemacht (ihn und Lechner verklagen) und werde es auch nicht machen.  Aber ich weiss, ohne die Behandlung hätte ich \“nur\“ mein neurotoxisches Syndrom, verursacht durch Lindan und PCP aber nicht auch noch mcs in dem Schweregrad. Und diese extreme Formaldehydunverträglichkeit habe ich unmittelbar nach den DMPS Injektionen bekommen. Die ist bis heute geblieben.   Daunderer war an meinem SPECT, den Röntgenaufnahmen dem Schwermetallnachweis im Blut und den Ergebnissen, Nachweisen der Pestizide durch das Umweltinstitut sehr interessiert, für seine Dokus. Das ist ihm das Wichtigste. 

5. Mir sage er mal mehr im Vorbeigehen \“ihr Leben ist gelaufen\“.

6. Immer wieder erzeugt Daunderer bei seinen Vorträgen Panik bei den Zuhörern und bei seinen Patienten. Aber dann kommt keine wirkliche Hilfe.

7. Damals gab er offen zu, dass er die Patienten gegen die Amalgamlobby und deren Rechtsvertreter aufstacheln will. Er war enorm verbittert.  Er kommt aus einer anerkannten Ärztefamilie in München. Sein Vater war schon Arzt, sein Bruder ist Arzt. Er hat nie verkraftet, dass er durch seine radikale Art nahezu jeden vor den Kopf gestossen hat, und deshalb nicht mehr ernst genommen wurde. 

8. Dann wurde ich zu DMPS Injektionen und DMSA Kapseln gedrängt. Innerhalb von wenigen Wochen hatte ich extremstes mcs entwickelt, konnte Arbeitsplatz und Wohnung nicht mehr betreten. War erstmal obdachlos. 

9. Das interessierte ihn in keinste Weise. Bis heute gab es keine Entschuldigung für den Behandlungsfehler.  Ein Interesse, Engagement meinen Zustand zu verbessern zeigte er nicht. Er weiss wie gefährlich DMPS ist. Mir persönlich sagte er, er kann die Ampullen für die Injetion nicht mehr öffnen weil er so heftig auf Spuren des Geruchs von DMPS reagiere.

10. So musste die \“Drecksarbeit\“ der Injektion ein Assistent von Dr. Lechner machen – bei anderen Patienten auch Dr. Tapparo.

11. Daunderer und Lechner weigerten sich, die Spritzen selber zu geben. Auch Lechner hat sich bis heute für das Ergebnis seiner Behandlung nicht entschuldigt. Dafür hatte er die höchsten Privatrechnungen für seine Diagnostik ausgestellt, die ich in den 90igern zahlen musste.

12. Daunderer war es immer wichtiger, seine Thesen durchzusetzen, als das Wohl der Menschen, die er behandelte.  Daran lies er auch in seinen Vorträgen keine Zweifel. Wir Patienten wären ja selber schuld an unserer Erkrankung und dem System. Nicht wenige, auch Mütter von kleinen Kindern versetzte er damals in Panik mit seinen Vorträgen.

 

Kommentar

Ich meine die Aussagen ab der Nummer 5 nach unten reichen aus, dem Menschen Daunderer die Eignung als Arzt abzusprechen. Muss ich noch mehr Worte machen?

18 Replies to “Daunderer noch tiefer”

  1. RE: Daunderer noch tiefer
    Sind wir doch mal ehrlich, es wird kaum Patienten geben, die alle mit einem Arzt zufrieden sind.
    Der eine macht gute Erfahrungen und lobt, der andere ist maßlos enttäuscht, wenn sich die Beschwerden nicht bessern.
    Mich macht jedoch bei dieser Schilderung stutzig, dass man sich anscheinend keinerlei Gedanken macht, dass Beschwerden, wie z.B. MCS nach dem ziehen von Zähnen auftritt. Dann müssten alle Menschen die Zähne verlieren, auch ältere zahnlose Menschen solche Beschwerden haben. Die mit solchen Beschwerden, werden diejenigen sein, bei denen durch das Ziehen viele Gifte im Kiefer frei werden und bereits hirnorganische Schäden vorhanden sind. Solche toxischen Schäden sind mittels PET und SPECT im Hirn nachweisbar.Aber daran sind wohl solche Ärzte schuld die den Kiefer vergiften und nicht die, die die Gifte beseitigen. Nicht jeder wird DMPS gut vertragen (siehe Allergie und Entgiftungsstörungen), aber es gibt auch Viele, denen es nach DMPS super gut geht.

  2. RE: Daunderer noch tiefer
    Hallo Manuela, ich darf vermuten, dass Daunderer in seinen Vorträgen behauptet hat, dass Eiter, der aus dem Kiefer läuft, als „Entgiftungsreaktion“ zu werten sei. Das ist med. Humbug.Es ist vielmehr anzunehmen, dass durch die Fräsungen jede Menge Bakterien aus der Mundhöhle in den Knochen eingedrungen sind und dadurch eine Knocheninfektion induziert wurden. Paradox, wenn man bedenkt, dass sich die Patienten einem höchst invasiven Eingriff unterzogen haben, um einer Amalgamverseuchung zu entgehen.
    Die Ausrede der angeblichen Entgiftung durch Eiter nach dem Auftreten von Komplikationen hemmt wohl viele glaubenstreue Patienten berechtigte Schadensersatzansprüche durchzusetzen. Es handelt sich hier nicht um unzufriedene Patienten, sondern Menschen, die durch eine eindeutig nicht indizierte Therapie irreversibel lebenslang schwerstens geschädigt wurden. Die dramatischen Schadensfolgen für die Betroffenen scheinen Herrn Daunderer nicht zu interessieren. Passen Sie gut auf sich auf!

  3. RE: Daunderer noch tiefer
    Hallo Ertl, ich habe gänzlich andere Erfahrungen gemacht. Auch in der Schulmedizin ist es eigentlich üblich, dass man nekrotischen Knochen entfernt, denn sonst können keine Entzündungen abheilen. Bei mir selbst habe ich auch schon fräsen lassen und sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich hatte viele Jahre heftige Beschwerden im Zahn/Kieferbereich. Ich war erst recht skeptisch bei der Daunderer-Methode, aber nachdem ich schulmedizinisch keinen Erfolg hatte, habe ich mich darauf eingelassen. Mich hat es total überzeugt, ich hatte mich jahrelang mit Beschwerden herumgeplagt die wirklich nicht hätten sein müssen. Heute bin ich überzeugt, dass viele Zahnärzte solche NICO-Kieferknochen nicht richtig beurteilen, und dadurch so manche Beschwerden bestehen.
    http://www.maxillofacialcenter.com/NICO/albums/homealbums.htm
    Für mich war ganz einfach ausschlaggebend, „er heilt hat recht“!

  4. RE: Daunderer noch tiefer
    Gleich werden wieder alle Betroffenen auf mich einprügeln, weil sie diese Aussage scheuen, wie der Teufel das Weihwasser, aber sei’s drum: Kieferfräsfälle sind in erster Näherung psychiatrische Fälle. Viele Grüße Joachim Wagner. P.S. Im Forum Symptome.CH wird ein Tiigaa seit Monaten vermisst. Extremer Kieferfräsfall und krank an allem. Meine Vermutung ist, dass er sich umgebracht hat.

  5. RE: Daunderer noch tiefer
    Ich glaube da würde auch „einprügeln“ nichts helfen! 😆
    Mich erschreckt wie schnell Ärzte mit psychiatrischen Diagnosen oder Ferndiagnosen bei der Hand sind. Ihre Annahme ist für mich schon von daher unlogisch, da ich viele pathogene Werte, wie hohe Nierenwerte, Leberwert, CRP, Hämatokrit, C4, C3 und einiges mehr hatte. Diese Werte sind inzwischen fast alle wieder in Normbereich und das nach Zahnsanierung und fräsen. Hätte eine andere Ursache vorgelegen, hätten Ärzte das ja vorher schon in den Griff bekommen müssen, aber das war nicht der Fall. Jahrelange habe ich ohne Erfolg an mir herumdoktern lassen.
    Außerdem sollte auch Ärzten bekannt sein, dass Menschen die Giften ausgesetzt sind natürlich auch psychische Probleme haben können, denn jedes Gift ist auch ein Psychogift…..kann man in jedem Lehrbuch über Toxikologie nachlesen.

  6. RE: Daunderer noch tiefer
    Mit dem Satz gleich werden wieder alle Betroffene auf mich einprügeln bestätigt Herr Wagner eigentlich, dass das mit dem Kiefer ausfräsen und der Besserung stimmt.

    Es kann ja nicht nur Einbildung sein, wenn es den Menschen nach Jahren nach einer solchen Behandlung plötzlich wieder besser geht.

    Diese Menschen haben einfach ein besseres Körpergefühl und sich nicht von solchen Ärzten wie Herrn Wagner für Dumm verkaufen lassen

  7. RE: Daunderer noch tiefer
    „für dumm verkaufen“ – wie bitte?
    Eine grobe Unverschämtheit gegen Herrn Wagner an dieser Stelle und eine bodenlose Dummheit dazu!

    Für wie übergescheit halten Sie sich denn?? Weshalb laden Sie Ihre immer gleichartigen Kommentare hier noch ab? Es ist mehr als genug! Penetrant wie die Zeugen Jehovas.
    Sie tummeln sich in fast allen Blogs zum Thema Zahn und Amalgam, auch mal in Duett mit „Melanie“. Bleiben Sie dort, beispielsweise in http://dentalife.wordpress.com/, und verschonen Sie „zahnfilm.de“!!

    Übrigens: „dumm“ als Eigenschaftswort ist klein zu schreiben!

  8. RE: Daunderer noch tiefer
    Hallo Fritzochmann

    das hier ist ein öffentliches Forum, für Jedermann.
    Sie brauchen ja unsere Kommentare nicht lesen.
    Wer solche dummen Kommentare wie Herr Wagner abgibt, braucht sich über die Antworten nicht wundern.
    Aber anscheinend haben Sie auch ein großes Interesse an uns, stöbern auch in allen Foren sonst würden Sie nicht so gut über alles Bescheid wissen

  9. RE: Daunderer noch tiefer
    übrigens Eigenschaftswort gilt im deutsch schon lange überholt.
    Das sagen nur die älteren Semester

  10. RE: Daunderer noch tiefer
    [quote name=“fritzochmann“]“für dumm verkaufen“ – wie bitte?
    Eine grobe Unverschämtheit gegen Herrn Wagner an dieser Stelle und eine bodenlose Dummheit dazu!

    Für wie übergescheit halten Sie sich denn?? Weshalb laden Sie Ihre immer gleichartigen Kommentare hier noch ab? Es ist mehr als genug! Penetrant wie die Zeugen Jehovas.
    Sie tummeln sich in fast allen Blogs zum Thema Zahn und Amalgam, auch mal in Duett mit „Melanie“. Bleiben Sie dort, beispielsweise in http://dentalife.wordpress.com/, und verschonen Sie „zahnfilm.de“!!
    Übrigens: „dumm“ als Eigenschaftswort ist klein zu schreiben![/quote]
    Meine Kommentare sind nicht mehr oder weniger „gleichartig“ als Andere. 😆
    Sie Witzbold, wie sind Sie den drauf? Wollen Sie im Internet Usern vorschreiben wo sie sich zu tummeln haben? Auf dentalife bin ich nur gekommen, durch einen Beitrag den „zahnruine“ hier schrieb.

  11. RE: Daunderer noch tiefer
    [quote name=“Joachim Wagner“]Gleich werden wieder alle Betroffenen auf mich einprügeln, weil sie diese Aussage scheuen, wie der Teufel das Weihwasser, aber sei’s drum: Kieferfräsfälle sind in erster Näherung psychiatrische Fälle. Viele Grüße Joachim Wagner. P.S. Im Forum Symptome.CH wird ein Tiigaa seit Monaten vermisst. Extremer Kieferfräsfall und krank an allem. Meine Vermutung ist, dass er sich umgebracht hat.[/quote]
    Wenn es so wäre, wäre es tragisch!
    Aber machen Sie sich mal Gedanken, wer das zu verantworten hätte?

  12. RE: Daunderer noch tiefer
    [quote name=“Ertl“]..ich darf vermuten, dass Daunderer in seinen Vorträgen behauptet hat, dass Eiter, der aus dem Kiefer läuft, als „Entgiftungsreaktion“ zu werten sei. Das ist med. Humbug.Es ist vielmehr anzunehmen, dass durch die Fräsungen jede Menge Bakterien aus der Mundhöhle in den Knochen eingedrungen sind und dadurch eine Knocheninfektion induziert wurden…[/quote]

    Ja, das sehe ich auch so.
    Kieferausfräsen und die anschließenden Eiterungen als Heilprozess verkaufen, mein lieber Herr Gesangverein!
    Unglaublich, was sich die Leute so einreden lassen :sigh:

  13. RE: Daunderer noch tiefer
    Über Gifte und Kieferfräsen hab ich keine Ahnung – ich habe nicht die Grundeinstellung, dass unser Körper ein ständig auszumistender Saustall oder eine Sondermülldeponie ist. Als internetaffiner hilfesuchender Mensch mit starken u. anhaltenden Schmerzen in Zsh. mit Zahnbehandlungen kommt man jedoch auch auf Seiten von Daunderer. Dieser Herr entlarft sich jedoch schnell als sehr sehr krank: Er erklärt auf seinen Seiten, wie man sich am einfachsten ins Jenseits befördert. 😡 Das ist krank!! Leuten, die eigentlich nur ihre schwer aushaltbaren Schmerzen loswerden wollen, noch Angst zu machen und einen solchen Ausweg vorzuschlagen, statt ihnen zu helfen.

  14. RE: Daunderer noch tiefer
    [quote name=“Maria“]… mit starken u. anhaltenden Schmerzen in Zsh. mit Zahnbehandlungen …
    …Leuten, die eigentlich nur ihre schwer aushaltbaren Schmerzen loswerden wollen, …[/quote]

    Das ist genau der Grund, weswegen ich dieser Ideologie kritisch gegenüber stehe, auch wenn man hinsichtlich von Werkstoffen ebenfalls eine kritisch-wache Haltung einnehmen sollte.

    Von vorherein diese Verengung auf Amalgam als einzige Ursache für Schmerzen! Das ist unverantwortlich den Menschen gegenüber, die eine Schmerzerkrankung haben und Hilfe suchen und dringend eine Behandlung ihrer Nervenschädigung oder Störung der Schmerzverarbeitung benötigen.

    Das Schlimmste finde ich, dass durch falsche Versprechungen eine wirksame Behandlung nicht stattfinden kann und sogar madig gemacht wird.

    Zudem werden die Symptome bei eine Schmerzerkrankung durch Eingriffe an Zähnen und Kiefer deutlich verschlimmert und ggf. chronisch.

  15. RE: Daunderer noch tiefer
    [quote name=“sven“][quote name=“Maria“]

    Zudem werden die Symptome bei eine Schmerzerkrankung durch Eingriffe an Zähnen und Kiefer deutlich verschlimmert und ggf. chronisch.[/quote]

    Sven, warum gehst Du davon aus, dass Eingriffe an Zähnen und Kiefer nicht helfen würde?
    Sonst bräuchten wir doch keine Zahnärzte und Kieferchirurgen!
    😀
    Wenn Daunderer wirklich so schlimme Behandlungen vorschlagen würde, hätten ihn doch schon hunderte oder mehr seiner Patienten verklagt.
    Aber anscheinend ist das nicht der Fall……

  16. RE: Daunderer noch tiefer
    [quote name=“Manuela“][quote name=“sven“][quote name=“Maria“]

    Zudem werden die Symptome bei eine Schmerzerkrankung durch Eingriffe an Zähnen und Kiefer deutlich verschlimmert und ggf. chronisch.[/quote]

    Sven, warum gehst Du davon aus, dass Eingriffe an Zähnen und Kiefer nicht helfen würde?
    [..][/quote]
    Bitte lesen Sie doch einfach was da steht 8)
    Ich schrieb: „Zudem werden die Symptome bei eine Schmerzerkrankung durch Eingriffe an Zähnen und Kiefer deutlich verschlimmert und ggf. chronisch.“
    Wenn Sie das Thema Schmerz hier verfolgt und sorgfältig gelesen haben, wissen sie, dass diese Schmerzen auf einer gestörten Schmerzverarbeitung und/oder einer Nervenschädigung beruhen – und, jetzt kommts – jeder Eingriff gründlich auf seine Notwendigkeit erwogen werden muss, da jeder weitere Eingriff zu einer Reizung des Trigeminus führt und die Schmerzen verschlimmert.

  17. Daunderer nich tiefer
    Hallo, Herr Wagner! Interessanter und wichtiger Artikel, den ich nur unterstreichen kann. Bin selbst in die „Falle“ getappt. Der Schlüssel zur Heilung ist die totale Meidung der Stoffe aus dem Allergiepass, aber das funktioniert kaum. Gerne würde ich mich mit Ihnen hierzu eingehender Austauschen! Und für alle anderen Interessierten/Neugierigen – FINGER WEG VON DIESER BEHANDLUNG!!!!!

  18. RE: Daunderer noch tiefer
    [quote name=“Joachim Wagner“]Gleich werden wieder alle Betroffenen auf mich einprügeln, weil sie diese Aussage scheuen, wie der Teufel das Weihwasser, aber sei’s drum: Kieferfräsfälle sind in erster Näherung psychiatrische Fälle. Viele Grüße Joachim Wagner. P.S. Im Forum Symptome.CH wird ein Tiigaa seit Monaten vermisst. Extremer Kieferfräsfall und krank an allem. Meine Vermutung ist, dass er sich umgebracht hat.[/quote]
    Und wer ist jetzt ein Fall für den Psychiater? Der Patient? Oder doch eher der Behandler??

Kommentar verfassen