Bakterienautobahn in den Kieferknochen

Bewerte diesen Beitrag

Bild 1

Die Patientin klagt schon im Jahr 2010 über leichte Aufbissbeschwerden am Zahn 35, welcher im Bild 1 der rechte der beiden wurzelbehandelten Kronenbeisser ist. Die hier gezeigte Röntgenaufnahme stammt vom Februar 2011. Sie lässt keinerlei Probleme am 35 erkennen, wenn überhaupt, dann nur am 34 (der linke Zahn), der aber laut Patientin ganz sicher nicht verantwortlich ist.

roentgen022011

Bild 2

6 Monate (August 2011) und 5 (= fünf) Sitzungen mit mehreren Desinfektions Chemien später, muss der Zahn 35 wegen einer akuten dicken Backe geopfert werden. Schon aus der Entfernung läßt sich erahnen, dass an der Vorderseite (zur Backe hin gerichtet) der Wurzel etwas nicht stimmt. Da ist ein dunkler Fleck und das Weichgewebe (= der Zahnhalteapparat) fehlt auf der gesamten Wurzellänge rechts und links einer dünnen Linie auf einer Breite von ca. 2 mm.

IMG_1370-1

Bild 3

Die Linie erweist sich unter einer stärkeren Vergrößerung als offener Spalt, der sich auch um die ganze Wurzelspitze herum fortsetzt.

IMG_1375

Bild 4

Dreht man den Zahn 35 von der Vorderseite auf die Rückseite, zeigt sich eine Fortsetzung des Risses von der Wurzelspitze wiederum bis zum Zahnhals.

IMG_1367

Bild 5

Im Röntgenbild vom August 2011 zeigen sich deutliche Entzündungszeichen entlang der Wurzel. Auch ist ein merkwürdiger Spalt im letzten Fünftel der Wurzelfüllung zu sehen. Aus dem Röntgenbild lässt sich kein eindeutiger Grund für das Scheitern der Wurzelbehandlung ableiten.

roentgen082011

 

Erläuterung

Die Wurzelfüllung stammt aus meiner Hand und datiert aus dem Jahr 1995, welches die Schaffensperiode unmittelbar nach einer großen Serie von Fortbildungen in Wurzelbehandlung darstellte. Das Konzept damals sah die brutalstmögliche Volumenfüllung der Wurzelkanäle durch die sogenannte „laterale Kondensation“ vor.

Das hat wahrscheinlich den Zahn hier das Leben gekostet. Nach 16 Jahren hat die zu große und zu stark kondensierte Guttapercha Wurzelfüllung die Wurzel in zwei Hälften längs zerlegt. Das beweisen die Fotos 2 bis 4. Und wieder hat es einen Zahn dahingerafft, der das Opfer einer ungeprüften Expertenmeinung wurde *) . Was  – wie  wir inzwischen sattsam wissen – ein absolut typischer Vorgang in der Zahnmedizin des 20 und 21. Jahrhunderts darstellt.

 

Die Autobahn

Hat die Wurzel erst einmal einen Riss mit einem Anfang oberhalb des Knochens, dann ist alles zu spät. Dann hilft – so leid es mir tut – nur noch die Zange. Bakterien aus dem Speichel, die dort mit einer Konzentration von 10 hoch 6 pro Milliliter von koloniebildenden Einheiten anzutreffen sind, brauchen nur 1 Mikrometer große Spalten zum Wandern durch das Gewebe. Der gerade eben sichtbare Spalt in der Wurzel ist dagegen locker 50 Mikrometer breit und 4000 Mikrometer (die ganze Wurzeldurch) tief.  Das langt in jedem Fall.

*) Die laterale Kondensation der Wurzelfüllung ist nie wirklich auf ihre klinische Überlegenheit gegenüber anderen Vorgehensweisen getestet worden, und schon gar nicht im langjährigen (= mehr als 10 Jahre) Verlauf.

114 Replies to “Bakterienautobahn in den Kieferknochen”

  1. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hier stellt sich mir die Frage?

    welche Zahnfüllung und welche Wurzelbehandlung lag hier vor.
    Wie alt war die Füllung und die Wurzelbehandlung

  2. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Ich stelle mir hier die Frage, wie viele Wurzeltoxine dieser Zahn über die Jahre gestreut hat. Sicher wird der Zahnarzt keine Fragen an den Patienten stellen, welche chronische Beschwerden er schon hat und wie viele Pillen er täglich schluckt.
    So ein gekrönter u. wurzelgefüllter Zahn ist für mich ein großer „Sch…….“

  3. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hallo Manuela, alles wie gehabt: ich zeige sehr konkret, wieso meine Patientin akut eine dicke Backe von ganz normalen Streptokokken aus dem Mund bekommt und Sie faseln sich wieder einen angelesenen Bockmist von „Wurzeltoxinen“ und angeblichen Pillen zusammen.

    Sie haben keine Ahnung vom wirklichen tagtäglichen Zahnarztgeschäft, von dem, was ich jeden Tag, jede Stunde so tue. Das ist Ihr Problem, nicht meines.

    Viele Grüße
    Joachim Wagner

  4. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @Manuela
    gehen Sie doch mal auf die webside von „symptome-ch“, dort sind Sie unter Ihresgleichen, können sich mit anderen „Vergifteten“ austauschen 😮 , und sich alle Zähne, welche „Leichengifte in sich tragen“ munter ziehen lassen!!
    Aber verschohnen Sie diese Forum mit solchen Dingen, dies ist nämlich nicht der Tenor hier, falls Sie es noch nicht gemerkt haben…
    MfG Mick

  5. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hallo Herr Wagner, bevor Sie behaupten ich verbreite „Bockmist“, lassen Sie bei solchen Patienten doch einfach mal Mercaptan und Thioäther untersuchen.

  6. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hallo Sven,
    das wäre doch langweilig, wenn der Herr Wagner hier nur Ja-Sager hätte, oder Gläubige die ihm wie einem Guru hinterherhecheln. 😆

  7. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Manuela“]Hallo Sven,
    das wäre doch langweilig, wenn der Herr Wagner hier nur Ja-Sager hätte, oder Gläubige die ihm wie einem Guru hinterherhecheln. :lol:[/quote]

    …..Tschuldigung….sollte Mick heißen!

  8. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Joachim Wagner“]Hallo Manuela, alles wie gehabt: ich zeige sehr konkret, wieso meine Patientin akut eine dicke Backe von ganz normalen Streptokokken aus dem Mund bekommt und Sie faseln sich wieder einen angelesenen Bockmist von „Wurzeltoxinen“ und angeblichen Pillen zusammen.

    Sie haben keine Ahnung vom wirklichen tagtäglichen Zahnarztgeschäft, von dem, was ich jeden Tag, jede Stunde so tue. Das ist Ihr Problem, nicht meines.

    Viele Grüße
    Joachim Wagner[/quote]

    Hallo Herr Wagner,

    zum Glück habe auch ich mich als geschädtigter Patient genau wie Manueladamit befaßt.
    Meine Herzentzündung war auch durch eine Thioäther und Mercaptane Vergiftung entstanden.
    Diagostiziert von einem Zahnarzt.

  9. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Mick“]@Manuela
    gehen Sie doch mal auf die webside von „symptome-ch“, dort sind Sie unter Ihresgleichen, können sich mit anderen „Vergifteten“ austauschen 😮 , und sich alle Zähne, welche „Leichengifte in sich tragen“ munter ziehen lassen!!
    Aber verschohnen Sie diese Forum mit solchen Dingen, dies ist nämlich nicht der Tenor hier, falls Sie es noch nicht gemerkt haben…
    MfG Mick[/quote]

    Hallo Mick,

    das Forum steht für alle offen, auch denen die eine andere Meinung haben, vor allem die als geschädtigter Patient auch mitreden können.
    Leichengifte wurden früher sehr ernst genommen.
    Erst die neue Medizin, will das nicht mehr ernst nehmen.

  10. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @ Manuela. Bringen wir es auf den Punkt: Sie wollen es partout unwissenschaftlich haben. Und ich nicht. Ich habe es aufgegegen, Frauen verstehen zu wollen.

    Viele Grüße
    Joachim Wagner

    PS: Amalgam (oder wie Ihre Leidensgenossen es gerne schreiben: Amalgan) haben Sie hier noch gar nicht eingeflochten. Passt bei Ihnen doch irgendwie immer, oder?

  11. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hallo Melanie,
    sicherlich haben Sie recht mit Ihrer Aussage, das Bakterien, von wo auch immer, sei es z.B. von einem infizierten Fuß, oder auch von einer z.B. handfesten Paradontitis-welche, wie Sie sicherlich wissen :-* auch durch Bakterien entsteht- „streuen “ können und z.B. eine Myocarditis entstehen lassen können. Was mir aber gänzlich zu weit geht ist die pauschale Aussage von irgendwelchen Fanatikern, dass alle wurzelbehandelten Zähne die reinsten „Giftschleudern“ sind und alle gezogen gehören, ebenso wie alle Amalgam-Zähne !Genauso der ganze andere Schmus und Zenober mit Kieferausfräsen usw.(Davon war jetzt hier zwar keine Rede, aber ich erwähn es trotzdem, fällt in die gleiche Kategorie!) Wenn man bei einigermaßen klarem Menschenverstand bleibt, muß einem klar sein, daß eine korrekt ausgeführte Wurzelfüllung eben keine „Leichengifte „oder was auch immer aussendet!

  12. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    „Wo keine Bakterien, da keine Entzündung durch Bakterien, somit keine Myocarditis“, und an Ihre „Leichengifte“ glaub ich schon drei mal nicht 😀
    MfG Mick

  13. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @Melanie

    Leichengifte wurden früher sehr ernst genommen.

    Ja, und die Erde war früher ne Scheibe….

  14. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Mick“]“Wo keine Bakterien, da keine Entzündung durch Bakterien, somit keine Myocarditis“, und an Ihre „Leichengifte“ glaub ich schon drei mal nicht 😀
    MfG Mick[/quote]
    Haben Sie schon mal einen Decubitus gesehen? Haben Sie eine Ahnung, was das ist? Ich wette – nein.

    Die klassischen Entzündungzeichen der Allgemeinmedizin lauten
    – dolor
    – tumor
    – tremor
    – rubor
    – functio laesa.

    Krankheitserreger sind keine conditio sine qua non. Setzen. Sechs.

  15. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Lieber Horst P.!
    Erstens, sind wir hier nicht in der Schule , das Sie mir hier mit der Gleichwertigkeitstheorie kommen müssen, zweitens brauchen SIE mich nicht über die Kardinalzeichen einer Entzündung aufklären und drittens, lieber Herr P. bin ich Ihnen keine Rechenschaft über mein med. Wissen schuldig. Ausserdem, die Wette haben Sie verloren, aber haushoch!
    MfG Mick

  16. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Mick“]Lieber Horst P.!
    Erstens, sind wir hier nicht in der Schule , das Sie mir hier mit der Gleichwertigkeitstheorie kommen müssen, zweitens brauchen SIE mich nicht über die Kardinalzeichen einer Entzündung aufklären und drittens, lieber Herr P. bin ich Ihnen keine Rechenschaft über mein med. Wissen schuldig. Ausserdem, die Wette haben Sie verloren, aber haushoch!
    MfG Mick[/quote]
    Ich hatte nicht gewettet.
    Good luck to all of you.
    Oder Leila:
    Heaven help us all.

    Who the fuck is Nick ???

  17. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Bitte „Mick“ Herr Horst……
    nicht“Nick“ 😮
    Nicht aufregen , gell, immer-um es mit Ihrer Vorliebe für’s Lateinische und jetzt für’s Englische zu sagen- „Stay cool everytime cowboy!!“ 😛
    Mit freundlichen Grüßen 8) Mick

  18. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Ich will Sie da nicht aufklären. Ich stelle nur fest, daß Sie mit den Kardinalzeichen einer Entzündung überfordert sind.

  19. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Was Sie nur mit Ihren 5 Kardinalzeichen haben… ist das alles, was Sie an med. Wissen zu bieten haben? Diese waren in keinster Weise hier das Thema…Ihre Entzündungszeichen… 😥 Ausserdem, ich bin durchaus darüber im Bilde, das nicht nur Bakterien eine Myocarditis verursachen können, sondern ebenso Viren, Mykosen und ebenso auch Toxine. Aber eben keine Toxine aus irgendwelchen toten Zähnen, sondern Gifte wie z.B. Alkohol, oder gewisse Medikamente…Wenn schon etwas aus Zähnen schadet, dann sind es Bakterien lieber Herr P.!!!!Deshalb gings NUR um Bakterien!!!Also, lesen Sie gefälligst richtig, was ich schreibe!!!! Ebenso schrieb ich,“ Wo keine Bakterien, da keine Entzündung DURCH BAKTERIEN!!KLAR!!! So, das wars jetzt für mich mit Ihnen.
    Wünsche Ihnen noch ne gute Nacht…
    mfG Mick

  20. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hallo Mick.

    warum fühlen sie sich hier so angeriffen?
    Ich denke ganz einfach weil Sie hier null Ahnung haben.
    Was Sie hier von sich geben ist total lächerlich.

    Meine Blutuntersuchung über die Leichengifte war eindeutig, die war sogar von dem MDK angenommen!!

  21. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Joachim Wagner“]@ Manuela. Bringen wir es auf den Punkt: Sie wollen es partout unwissenschaftlich haben. Und ich nicht. Ich habe es aufgegegen, Frauen verstehen zu wollen.
    Viele Grüße
    Joachim Wagner
    PS: Amalgam (oder wie Ihre Leidensgenossen es gerne schreiben: Amalgan) haben Sie hier noch gar nicht eingeflochten. Passt bei Ihnen doch irgendwie immer, oder?[/quote]
    Herr Wagner, waren reiten Sie so auf der“Unwissenschaftlichkeit“ herum? Entzündete Zähne müssen nichts mit Amalgam zu tun haben, aber gerade Sie als Zahnarzt werden doch sehen, dass bei überkronten und wurzelgefüllten Zähnen, meist vorher auch Amalgam drin war. Zu wurzelgefüllten Zähne sage ich nur Weston A. Price……….das ist doch genug Wissenschaftlichkeit…….

  22. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Mick“]Wenn man bei einigermaßen klarem Menschenverstand bleibt, muß einem klar sein, daß eine korrekt ausgeführte Wurzelfüllung eben keine „Leichengifte „oder was auch immer aussendet![/quote]

    Wie viele Wurzelfüllungen werden korrekt ausgeführt, dass sieht auch ein Herr Wagner wohl bei seinen Patienten, wie häufig es da Murks gibt, und dann lässt man die Leute jahrelang damit rumlaufen…….woher wissen Sie, dass es bei wurzelgefüllten Zähnen keine erhöhten Leichengifte gibt? Untersuchen Sie das?

  23. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @Manuela und Melanie.
    Dieses Geschwafel über Leichentoxine kotzt einen nur noch an. Verehrte Dumpfbacken. Haben Sie sich schon einmal überlegt, wieviele Bakterien sich in Ihren Mündern tummeln auch ohne endodontisch behandelte Zähne? Wissen sie auch wieviele Bakterien davon über den reinen Kauvorgang dauernd in die Blutbahn geschwemmt werden? Wußten sie auch, daß die Richtlinien der American Heart Association was die Endokarditisprophylaxe angeht, mittlerweile stark eingeschränkt wurden und nur noch bei Hoch-Risoko-Patienten durchgeführt wird, weil es überhaupt nicht von Belang ist was da bei invasiven Eingriffen und jaaaa auch bei Endozähnen ausgeschwemmt wird, weil sie durch die normale Mastikation ein vielfaches an Bakterien ausschwemmen.

  24. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Foertsetzung…

    Kein Endozahn ist steril aber die Anzahl der Bakterien ist bei unauffälligen Zähnen so niedrig das es EGAL ist. Sie beherbergen in 1 Gramm Plaque in ihren Mund die Anzahl von Bakterien wie in 18 KG Scheiße und die geben sie auch dauernd von sich.

  25. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Markus,

    ihr Ton ist nicht die feine Art auch wenn Sie anderer Meinung sind.er herrscht hier immer noch Meinungsfreiheit.

    Wenn Ihnen nicht gefällt was wir schreiben, schalten Sie doch einfach Ihren PC aus.

  26. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @ Joachim Wagner,
    den gleichen Fehler habe ich früher übrigens auch begangen und die Zähne mittels Gates Glidden großvolumig ausgeschachtet. Dafür hat der 35 lange gehalten.
    P.S. Der 34 hat wahrscheinlich einen zweiten Kanal im oberen Drittel abzweigend. Ich würde bei Zeiten eine exzentrische Aufnahme empfehlen.
    Viele Grüße,
    Markus

  27. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @ Horst P.

    Sie schrieben:

    Die klassischen Entzündungzeich en der Allgemeinmedizi n lauten
    – dolor
    – tumor
    – tremor
    – rubor
    – functio laesa.

    Da haben sie sich leider auch vertan.
    Mag zwar sein, daß sie einen Tremor haben (Zitterleiden), aber das Kardinalsymptom was sie meinten ist Calor (Überwärmung)
    Lieben Gruss,
    Markus

  28. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Vielen Dank Markus!!
    Das mit dem Tremor hatte ich überlesen!!
    Selbstverständlich haben Sie recht, auch Ihre Aussage bezgl. der Endocarditisprophylaxe und der Anzahl an Bakterien und deren Gewichtung in der Mundhöhle ist interessant und spricht für sich.
    Ich glaube jedoch, daß ihre Aussage bei den Leichengiftlern trotzdem nicht ankommt, weil sie dort nicht ankommen will. Aber, sei’s drum, das ist so unwichtig, als ob in China der berühmte Sack Reis platzt! Die Verbohrtheit von manchen Menschen ist unendlich!
    In diesem Sinne
    mfG Mick

  29. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Mick“]Vielen Dank Markus!!
    Das mit dem Tremor hatte ich überlesen!!
    Selbstverständlich haben Sie recht, auch Ihre Aussage bezgl. der Endocarditisprophylaxe und der Anzahl an Bakterien und deren Gewichtung in der Mundhöhle ist interessant und spricht für sich.
    Ich glaube jedoch, daß ihre Aussage bei den Leichengiftlern trotzdem nicht ankommt, weil sie dort nicht ankommen will. Aber, sei’s drum, das ist so unwichtig, als ob in China der berühmte Sack Reis platzt! Die Verbohrtheit von manchen Menschen ist unendlich!
    In diesem Sinne
    mfG Mick[/quote]

    Hallo Mick,

    Da haben Sie sich einmal richtig eingestuft, wenn Sie Ihre Verbohrtheit selber ein sehen.

  30. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Melanie, wo sprechen Sie morgen, da komm ich auch hin… :zzz
    Im Übrigen, mit Ihnen diskutiere ich gar nicht erst, ist mir zu primitiv.. :-*

  31. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Mick“]
    Im Übrigen, mit Ihnen diskutiere ich gar nicht erst, ist mir zu primitiv.. :-*[/quote]

    Danke gleichfalls

  32. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Mick“]Melanie, wo sprechen Sie morgen, da komm ich auch hin… :zzz
    :-*[/quote]

    Mein letzter Vortrag war am Samstag, zur Zeit mache ich eine Sommerpause werde Sie aber gerne zu meinem nächsten Vortrag einladen.

  33. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hallo, meine bescheidene Meinung: es geht in der Diskussion gar nicht mehr um dem der Zange zum Opfer gefallenen Zahn. Worüber sich alle einig sein dürften: der Zahn zeigte, wie Horst P. richtigerweise festgestellt hat, klassische Entzündungszeichen u. wurde deshalb extrahiert. Ob die Pat. im Vorfeld durch die wohl längerfristige Entzündung, bzw. bakterielle Besiedlung anderorts Beschwerden hat(te) weiß man nicht, deshalb beruhen die diesbezüglichen Annahmen auf reiner Spekulation. Dass eine bakterielle Streuung organferne Auswirkungen insbesondere bei einer angefriffenen Immunlage haben kann, ist möglich. Mir persönlich wäre jeder Zahn so wertvoll, dass ich in jedem Falle eine Wurzelfüllung zulassen würde. Am Ende zeigt sich oft nach der Extraktion von Zähnen eine gänzlich andere Ursache für die bestehenden Beschwerden. Wenn eine bakterielle Streuung durch Zähne bedingt wird, dann zeigt sich auch ein klinscher bzw. röntgenol.Befund!

  34. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Neuere Erkenntnisse sehen eine Gefährdung des Herzens durch Paradontose.
    Wenn man seine Beisserchen abends in die Prothesenschale bettet, ist es zu spät für anderweitige Überlegungen.
    Krankheiten können viele Ursachen haben, deshalb würde ich niemals zu einer Zahnextraktion auf der Grundlage einer Mutmaßung raten, bzw.eine solche an mir vornehmen lassen.

    MfG Ertl

  35. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Zitat: „Die laterale Kondensation der Wurzelfüllung ist nie wirklich auf ihre klinische Überlegenheit gegenüber anderen Vorgehensweisen getestet worden, und schon gar nicht im langjährigen (= mehr als 10 Jahre) Verlauf.“ Zitat Ende.

    ..und diese Art der Wurzelfüllung birgt, wie am vorgetragenen Fall zu sehen, das Risiko eines Wurzelrisses.
    Sinn und Zweck einer Wurzelfüllung ist die Erhaltung des Zahnes. Und genau dies wird mit dieser propagierten Methode gerade nicht erreicht.
    Und was schließen wir daraus? Nur so viel wie erforderlich und so wenig wie möglich an diesen wunderbaren Gebilden, genannt Zähne, herummmachen. Da dies jedoch nicht profitabel ist, wirds ein Traum bleiben. Der nächste Unfug winkt bereits.

  36. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]@ Horst P.

    Da haben sie sich leider auch vertan.
    Mag zwar sein, daß sie einen Tremor haben (Zitterleiden), aber das Kardinalsymptom was sie meinten ist Calor (Überwärmung)
    Lieben Gruss,
    Markus[/quote]

    @Markus:

    Dumm gelaufen. Sie haben recht.

    MfG

    Horst P.

  37. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Ja Sven, leider werden öfter angeblich wissenschaftlich erprobte Materialien Techniken, Medikamente etc. am Menschen angewendet, ohne dass man die Langzeitauswirkungen hinreichend kennt. Dies ist nicht nur in der Zahnmedizin so. Geschäftsdenken der Behandler und die Interessen der Pharmaindustrie stehen häufig vor dem gesundheitlichen Wohl des Pat..

    Mfg Ertl

  38. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Ein chinesischen Sprichwort sagt:
    „Bist du krank, so hüte dich vor den Ärzten“ :-*

  39. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“sven“]Ein chinesischen Sprichwort sagt:
    „Bist du krank, so hüte dich vor den Ärzten“ :-*[/quote]

    George Bernard Shaw:

    „Ärzte sehen eher zu, wie ein Kollege einen ganzen Landstrich auslöscht, als gegen ihn aufzutreten.“

    Unbekannt:

    „Was bringt den Doktor um sein Brot?
    Das ist des Patienten Gesundheit und sein Tod.

    Deswegen hält er, damit er gut lebe,

    uns zwischen beidem in der Schwebe“

  40. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Wurzelbehandelte Zähne streuen eindeutig Bakterien. Zitat aus der Dissertation…..
    http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=969868715&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=969868715.pdf
    Die histol. Untersuchung zeigt, dass sich in 85 % der Fällen, Mikroorganismen trotz durchgeführter WKB am Periapex und im Wurzelkanal nachweisen lassen.
    Inwieweit uns die neuen Methoden, wie die Verwendung der Dentalmikroskopie oder der Lasertherapie tatsächlich helfen werden, das Problem der Keimfreiheit im Bereich des apikalen Drittels mit all seinen Seitenkanälen zu bewältigen, bleibt abzuwarten und bedarf umfangreicher Studien.
    Der wurzelbehandelte Zahn als Ausgangspunkt für Sekundärerkrankungen in der Einbeziehung der Untersuchungsergebnisse
    Durch die Resultate dieser Arbeit drängt sich die Frage auf, ob Zähne mit einer apikalen Parodontitis wirklich wurzelgefüllt oder eher extrahiert werden sollten.“ Zitatende

  41. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @Sven

    sie schrieben:
    ..und diese Art der Wurzelfüllung birgt, wie am vorgetragenen Fall zu sehen, das Risiko eines Wurzelrisses.
    Sinn und Zweck einer Wurzelfüllung ist die Erhaltung des Zahnes. Und genau dies wird mit dieser propagierten Methode gerade nicht erreicht.
    Und was schließen wir daraus? Nur so viel wie erforderlich und so wenig wie möglich an diesen wunderbaren Gebilden, genannt Zähne, herummmachen. Da dies jedoch nicht profitabel ist, wirds ein Traum bleiben. Der nächste Unfug winkt bereits.

    Hallo Sven, da haben sie einiges falsch wiedergegeben. Nicht die Technik der Füllung birgt das Risiko einer Wurzelfraktur sondern die mechanische Schwächung (sprich Aufbereitung). Auch thermoplastisch gefüllte Zähne frakturieren häufig genug nach etlichen Jahren.

  42. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Fortsetzung…

    Sinn und Zweck einer Wurzelbehandlung ist der „VERSUCH“ den Zahn zu erhalten, was mittlerweile mit modernesten Methoden mit guten Erfolg auch gelingt.
    „Herummachen“ an einen Zahn muß man nur bei Untergang der Pulpa. Da ist also schon einiges im Vorfeld passiert. Alternativ kann man natürlich auch die Extraktion in Betracht ziehen, bloß wie geht´s dann weiter…?

  43. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]…kann man natürlich auch die Extraktion in Betracht ziehen, bloß wie geht´s dann weiter…?[/quote]

    ..es geht TEUER weiter, egal ob mit Brücke oder Implantat 😉

  44. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @ Manuela

    Das wichtigste an einer Studie/Dissertation sind Material und Methode.
    20 extrahierte wurzelbehandelte Zähne mit EINDEUTIGEN apikalen Befunden die zum Teil aus den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts stammen, wo nichts aber auch gar NICHTS über die Wurzelfülltechnik geschrieben steht halten sie für representativ um ihre Horrormärchen zu verbreiten??? Tun sie mir und allen anderen den Gefallen und halten sie die Klappe von Dingen wovon sie nichts verstehen

  45. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Wenn hier in diesem vorliegenden Fall ein Zahn leider gezogen werden mußte, NACHDEM versucht wurde, ihn über eine Wurzelbehandlung zu erhalten, ist das leider zu bedauern und die Methode, die ja mehr eine Mode zu dem Zeitpunkt war, ist offenkundig untauglich, Zähne dauerhaft zu erhalten.

    Aber grundsätzlich, so nur aus Prinzip, Zähne zu ziehen, die keinen Nerv mehr haben, und wurzelbehandelt werden müssen, ist reiner Unfug.
    Ein in der Wurzel ordentlich versorgter Zahn kann seine Dienste für den Rest des Lebens mindestens genausogut tun, wie eine Brücke oder ein Implantat. Und dies ohne die Risiken der jeweiligen Zahnersatzformen.

  46. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @Manuela

    Habe mir auch nochmal die Mühe gemacht und die Studienzähne einzeln betrachtet.
    Von 20 waren 5 frakturiert und 7 wiesen zum Teil heftige kariöse Läsionen auf.
    Also 12 Zähne die komplett rausfallen müßten weil die Eintrittspforte zum Teil wie oben auf den Bildern aussieht.
    Was glauben sie also, wo die Bakterien herkamen?? Aus der Mundhöhle und diese Tierchen gibt´s auch in ihrer Mundhöhle. Damit wären wir wieder am Anfangspunkt. Glauben sie mir, eine geringe Anzahl an Bakterien am Apex ist für einen gesunden Menschen EGAL

  47. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @Sven

    die Aufbereitung war zu intensiv.
    Da haben sie recht. Das weiß man heute besser. Die Zeiten des Aderlasses sind ja auch vorbei. 8)

    LG

  48. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]… wo die Bakterien herkamen?? Aus der Mundhöhle … Damit wären wir wieder am Anfangspunkt… eine geringe Anzahl an Bakterien am Apex ist für einen gesunden Menschen EGAL[/quote]

    Und gerade hier hat jeder die Möglichkeit, durch gute Pflege was zu tun, um die Bakterien in der Mundhöhle im Gleichgewicht zu halten, egal ob es da wurzelbehandelte Zähne gibt oder nicht.
    Das ist meines Erachtens mehr wert, als alle toten Zähne rauszureißen und ansonsten diese Bakterien in seiner Mundhöhle bis zur Gefährlichkeit zu „kultivieren“.

  49. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Die Dissertation wurde 2007 bereits im Forum symptome.ch diskutiert. Die Antworten eines gewissen Froschministers sind recht gut formuliert (Beiträge 9 und 10)
    P.S. Ich hätte der Dame die Dissertaion verweigert aufgrund mangelhafter Patientenfälle( Unterirdische Endos) mit klar vorhersagbarer Aussage. Hier ging´s nur um die Namensverlängerung der Person ohne jedwede klinische Relevanz. Da hätte man auch 20 Hundehaufen auf Gestank hin untersuchen können…
    http://www.symptome.ch/vbboard/zahnmedizin-zahnprobleme-allgemein/13444-beschwerden-wurzelkanalbehandlung.html

  50. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]@ Manuela
    Tun sie mir und allen anderen den Gefallen und halten sie die Klappe von Dingen wovon sie nichts verstehen[/quote]
    Markus, warum eigentlich so aggressiv?
    So reagieren meist die Leute, die im Unrecht sind.
    Ein fähiger Zahnarzt kann z.b. mittels sterilen Tupfern Abstriche machen, so dass keine Bakterien aus der Mundhöhle das Ergebnis verfälschen. Man kann natürlich auch für alles Ausreden haben.
    Es gibt zum Glück auch Ärzte u. Zahnärzte mit anderen Denkweisen, die Wurzelfüllungen ablehnen.
    http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-gesellschaft/211dguht.pdf

  51. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Wenn jemand grundsätzlich gegen Wurzelbehandlung eingestellt ist, egal aus welchen Gründen, und sich lieber den Zahn ziehen läßt, ist das seine Sache und da habe ich nichts gegen einzuwenden. Wenn aber jemand versucht zu missionieren und für alle anderen Leute, die manchmal leider vorkommende Wurzelbehandlung nur madig macht und verunsichert, da hab ich was gegen. Weil, Angst und Verunsicherung sind fürs Immunsystem genauso Gift.

  52. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    und was das eigentliche Thema betrifft, der vorliegende Fall soll doch nur demonstrieren, dass nicht jede propagierte Schulmeinung was taugt und in diesem Fall nicht mal wissenschaftlich untermauert war.

  53. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @Manuela,
    sie fragen Markus, warum er so aggresiv reagiert?
    Das kann ich Ihnen sagen: Weil uns allen-ausser vielleicht „Melanie“ Ihr Geschwafel dermaßen auf den Senkel geht, daß es bald nicht mehr auszuhalten ist!!!
    Außerdem kommen Sie immer wieder mit dem gleichen Scheiß: „Bin selbst betroffen…
    nur andere Zahnärzte, welche Abstriche machen sind fähig, die Schulmedizin-Zahnarztmafia will ja allen Menschen nur das Geld aus der Tasche ziehen …..bla bla bla!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Das von Ihnen Gesagte entbehrt jeder wissenschaftlichen Erkenntnis der modernen Medizin im Jahre 2011!!!! Wollen Sie es nicht verstehen oder können Sie nicht?
    Und: Nein!!Ich werde nicht so aggresiv, weil ich ein amalganverseuchtes Hirn habe, sondern, gerade weil ich noch klar denken kann und keine Gehirnwäsche von irgendwelchen Pendel-Bioresonanz-was weiss ich-Gurus erhalten habe.
    Ehrlich, da platzt einem doch wirklich der Kragen!!!

  54. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Die Herren Zahnärzte wollen ihre Arbeit zwar schönreden……und klar will man eine andere Meinung nicht hören….am liebsten halt Götter in weiß spielen, dass der dumme Patient eben schön die Klappe hält (wird hier ja vorbildlich propagiert) – aber leiden darf er dann, das interessiert keinen. Wird der Patient von der Wurzelfüllungen langsam und schleichend krank, bringt es niemand damit in Verbindung und Statistiken und Untersuchungen werden doch gar keine gemacht. Endodontie ist eben auch ein feines einträgliches Geschäft. Wie hoch ist die Dunkelziffer der missglückten Wurzelfüllungen?? Der Patient ist immer das schwächste und verwundbarste Glied in der Kette.
    http://www.stern.de/zaehne/aktuelles/zahnstudie-schlechte-qualitaet-bei-wurzelbehandlungen-632057.html

  55. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    also ich finde, in dem vorliegenden Fall wurde nichts beschönigt. Die Mängel und Folgen dieser überholten, falschen und übertriebenen Methode wurde deutlich dokumentiert. Und Gewinnstreben kann man der Zahnärzteschaft bei Wurzelfüllungen wirklich nicht unterstellen. Kein Zahnarzt leckt sich die Finger danach, zu dem Preis da ewig rumzufrimeln um den Zahn zu erhalten. Viel profitabeler ist es, den Zahn zu ziehen und dann Prothetik. Der Boden der Tatsachen kann schon recht hilfreich sein.

  56. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    @Manuela,
    Sie können meinetwegen noch tausend Links hier einstellen.
    Es ändert nichts an ihrer Borniertheit und an der Tatsache, daß es in der Zahnmedizin genauso wie im Fußball Kreisligisten bis Champions-League Spieler gibt. Sie identifizieren sich und argumentieren andauernd auf Kreisliganiveau ohne Aufstiegsambitionen. Kapieren sie endlich, daß sie mit ihrer Dummheit auf´s höchste beleidigend sind für die Menschen, die andauernd auf hohem Niveau arbeiten und sich dann mit solchen mittelalterlichen Thesen konfrontiert sehen die sie verbreiten. Und falls sie jetzt ersatzweise eine andere Bühne suchen. Jaaa, die Amerikaner waren auf dem Mond. Neiiin, das WTC wurde nicht gesprengt. Jaaa, Elvis und Michael Jackson sind wirklich tot. Neiiin, sie hatten keinen Sex mit einen Ausserirdischen

  57. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Diese Zahnärzte hier sind wirklich sehr fleißig.

    Neben ihrer Haupttätigkeit in ihrer Praxis. schreiben sie noch noch Artikel ins Netz und lesen die Leiden der geschädtigten Patienten.
    Dann müssen sie sich ja auch noch mit der neuesten Literatur und Studien befassen.

    Die armen Herren wann haben die eigentlich Zeit zum schlafen, Zeit für ihre Familie oder gehen die nur für ihrer Beruf auf.

  58. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“sven“]also ich finde, in dem vorliegenden Fall wurde nichts beschönigt. Die Mängel und Folgen dieser überholten, falschen und übertriebenen Methode wurde deutlich dokumentiert. Und Gewinnstreben kann man der Zahnärzteschaft bei Wurzelfüllungen wirklich nicht unterstellen. Kein Zahnarzt leckt sich die Finger danach, zu dem Preis da ewig rumzufrimeln um den Zahn zu erhalten. Viel profitabeler ist es, den Zahn zu ziehen und dann Prothetik. Der Boden der Tatsachen kann schon recht hilfreich sein.[/quote]
    Hallo Sven, genau deshalb verstehe ich hier einige Schreiber ja auch nicht, es zeigt doch ganz einfach, dass Wurzelfüllungen oft nicht halten was sie versprechen. Nochmals…….meine Ausgangsfrage in Beitrag Nr. 2 war, „welche Krankheiten hat der Patienten über die Jahre entwickelt“? Was ist an dieser Frage so schlimm?

  59. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Mein lieber Herr Markus, das sind mir die Richtigen so mit Patienten umgehen und dann meinen Sie würden in der Champions-League spielen! 😉
    ……mehr schreib ich dazu wirklich nicht, weils mir einfach zu blöd ist.

  60. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“sven“]Wenn jemand grundsätzlich gegen Wurzelbehandlung eingestellt ist, egal aus welchen Gründen, und sich lieber den Zahn ziehen läßt, ist das seine Sache und da habe ich nichts gegen einzuwenden. Wenn aber jemand versucht zu missionieren und für alle anderen Leute, die manchmal leider vorkommende Wurzelbehandlung nur madig macht und verunsichert, da hab ich was gegen. Weil, Angst und Verunsicherung sind fürs Immunsystem genauso Gift.[/quote]
    Sven, das hat nichts mit „madig machen“ zu tun…….es wird zu wenig über die Risiken aufgeklärt. Zahnärzte arbeiten am meisten mit toxikologisch gesehen giftigen Stoffen und lernen in ihrer Ausbildung so gut wie nichts darüber. Ich kenne jemanden, der war vor Jahren auf einem Zahnarztkongress in den USA (dort reden Zahnärzte von Silberfillings),da waren jede Menge dabei die wussten nicht mal, dass in ihren „Silberfillings“ Quecksilber enthalten ist….ist doch geradezu lächerlich. Wer klärt den Patienten auf was in WF ist?

  61. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Es gibt in vielen Sparten Fachleute, die sehr fleißig sind. Gute Schriftsteller beispielsweise, können auf eine ganze Reihe von veröffentlichten Büchern verweisen.
    Ambitioniert, kreativ, fundiert und mit Forscherdrang zu arbeiten, kann eine Passion sein, dass es gar nicht als mühselige Arbeit bewertet wird, oder zu einem Mangel in anderen Bereichen führt, weil das Potenzial quasi von selbst nach außen fließen will. Insofern wäre ich vorsichtig mit negativen Zuschreibungen, wenn jemand fleißig ist, sprich überdurchschnittliche Leistungen hervorbringt.
    Ohne Menschen mit diesem Talent in vielen Sparten, wären wir arm dran.
    Ich für mein Teil bin froh, dass es fleißige Leute gibt, und was Zähne betrifft, froh, auf eine so informative und verständliche wie pragmatische Seite zugreifen zu können.

  62. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Manuela“]…es wird zu wenig über die Risiken aufgeklärt. Zahnärzte arbeiten am meisten mit toxikologisch gesehen giftigen Stoffen …[/quote]

    Zahnärzte arbeiten in einem Körperbereich, wo mit die stärksten physikalischen Kräfte wirken und die meisten Keime sind. Dem gegenüber müssen die verwendeten Materialien und Werkstoffe standhalten.
    Ich sehe keinen Nutzen darin, die Leute damit verrückt zu machen, dass sie voller Eiter seien (Streptos besiedeln naturgemäß die Mundflora). Ich sehe auch keinen Sinn darin, die Leute damit verrückt zu machen, wegen der „biologischen Kampfstoffe“, die bei einer Behandlung in diesem Bereich eingesetzt werden müssen, aufgrund der Keime (Streptos). Wenn die Dosis dieser Mittel wirklich giftig wäre und wissenschaftlich belegt, würde sicher eine Verpflichtung bestehen, aufzuklären. Das ist aber nicht der Fall.

  63. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Eine bemerkenswerte Fotodoku. Den 6er gerissen. Und nicht ersetzt. Nichtanlage eines 6ers? Kaum. Der 7er kippt in die Lücke. Mesial am 7er sind keine Überlastungszeichen zu sehen. Die eher distal zu erwarten sind.

    Stützzonenverlust im Bereich der Molarenstützzone?

    Zunächst kracht die Kaumuskulatur auf den 4er. Nachdem der die Grätsche gemacht hat, zerbricht der 5er. Hebelgesetz.

    Pure Spekulation. Das okklusale Trauma dürfte der Decubitus der Zahnmedizin sein.Sterile Entzündung (!!!) Alle Organe erkranken bei Überlastung.

    Good luck.

  64. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]Foertsetzung…

    Kein Endozahn ist steril aber die Anzahl der Bakterien ist bei unauffälligen Zähnen so niedrig das es EGAL ist. Sie beherbergen in 1 Gramm Plaque in ihren Mund die Anzahl von Bakterien wie in 18 KG Scheiße und die geben sie auch dauernd von sich.[/quote]

    Hallo Markus,

    ob Endozähne trotz aktueller Lehrmeinung und gelehrter Behandlungsprotokolle steril sein können, wird hier diskutiert:

    http://www.tarzahn.de/Neue%20Faelle/Immunsystem/Immun1.htm

    Never stop thinking!

  65. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hallo Horst P.

    CHKM ist ein sehr potentes Desinfektionsmittel, aber auch kein Allheilmittel. Die Bakterienfreiheit wird auf der Seite Tarzahn vom Kollegen Osswald durch Studien auch nicht belegt sondern nur seine Technik propagiert, unter anderen um Zahnärzte in seine Kurse zu bewegen. CHKM wirkt auch nicht gewebsauflösend, daß kann nur NaOCl. Als medikamentöse Einlage ist CHKM nicht verkehrt, aber kein Wundermittel. Ohne sterile und sorgfältige Arbeitsweise unter entsprechend optischer Vergrösserung und technischer Ausführung ist es nicht möglich alle Kanäle hinreichend zu erschließen, aufzubereiten, vom Gewebe zu befreien und zu desinfizieren.
    Welches Desinfizienz das Beste ist läßt sich hier nicht beantworten, das haben auch schon andere Referenten versucht ohne Ergebnis. 2009 Osswald und Heidemann im akademischen Disput:

    http://www.dzw.de/index.php?id=65&type=123&tx_ttnews%5Byear%5D=2009&tx_ttnews%5Bmonth%5D=04&tx_ttnews%5Btt_news%5D=191&cHash=ba8ecd4136

  66. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    CHMK Sicherheitsdatenblatt…..im Mund macht es also plötzlich nichts mehr, ich lach mich….. 😆
    http://www.kleinde.de/documents/CHKMLoesung.pdf
    Und die größte Schweinerei….Sicherheitsdatenblätter…….reinste Leutverdummung….weil nicht alles drin steht. Erst wenn man nach dem Informationsfreiheitsgesetz Angaben über die „wirkliche Zusammensetzung“ der Zahnmaterialien vom Hersteller oder Bfarm verlangt, kommt die Wahrheit ans Licht.
    Aber diese Auskunft erhält man nicht freiwillig, da muss man jahrelange Klageverfahren in Kauf nehmen, dann weiß man warum die nichts preisgeben. Am Schluss darf man noch unterschreiben, dass man die Daten nicht an 3te weitergibt. Wenn ihr wüsstet was in den Materialien noch alles drin ist…….. 😆

  67. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Na Manuela, bei Ihnen funktionieren die bedingten Reflexe ja wieder prächtig: bio = automatisch immer gut, unschädlich und das Beste unter der Sonne, chemisch = automatisch immer schlimm, schädlich und wenn es nach Ihnen geht: Ausrotten, Exekutieren, Wegmachen, vom Erdboden endgültig vertilgen.
    Ungefähr so. Sie wollen den intellektuellen Frieden – und die Unschuld – des Mittelalters, aber wahrscheinlich gleichzeitig nicht auf Strom, fließendes Wasser, Zentralheizung, Autos usw. verzichten. Und das geht nicht. Viele Grüße Joachim Wagner

  68. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Manuela“]CHMK Sicherheitsdatenblatt…..im Mund macht es also plötzlich nichts mehr, ich lach mich….. 😆
    http://www.kleinde.de/documents/CHKMLoesung.pdf
    [/quote]

    So wird eine sachliche Diskussion nicht einfach. Es wird da eben nicht das Speiko Produkt eingesetzt. Sondern Prof. Dr. Walkhoff’s CHKM Lösung, Haupt Dental, Würzburg. Apothekenpflichtig.

    Good luck …

    Horst P.

  69. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Horst P.“][quote name=“Manuela“]CHMK Sicherheitsdatenblatt…..im Mund macht es also plötzlich nichts mehr, ich lach mich….. 😆
    http://www.kleinde.de/documents/CHKMLoesung.pdf
    [/quote]

    So wird eine sachliche Diskussion nicht einfach. Es wird da eben nicht das Speiko Produkt eingesetzt. Sondern Prof. Dr. Walkhoff’s CHKM Lösung, Haupt Dental, Würzburg. Apothekenpflichtig.

    Good luck …

    Horst P.[/quote]

    Hier können Sie lesen, was da kommen könnte:

    http://dentalife.wordpress.com/2010/04/23/fehlbehandlung-arzt-soll-schmerzensgeld-zahlen-patient-schliff-sich-selbst-die-zahn-fullungen-gerade/

    Suchbegriff manuela. Oder CHKM

    Good luck.

    Horst P.

  70. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]Hallo Horst P.

    CHKM ist ein sehr potentes Desinfektionsmittel /quote]

    Verwenden Sie dieses Desinfektionsmittel? Oder priorisieren Sie Implantatabrechnungen?

    MfG

    Horst P.

  71. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hallo Horst P.

    Ich bin Oralchirurg mit Schwerpunkt Endodontie. Dementsprechend wird jeder Zahn erhalten, der erhaltungsfähig ist.
    Viele Grüße

  72. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Was ein erhaltungswürdiger Zahn ist, da können die Meinungen ganz schön auseinandergehen, auch innerhalb der Zahnärzteschaft.
    Mal ganz ehrlich, bei beim Endodontieschwerpunkt liegt die Priorität beim Erhalten, geht man zu einem Kieferchirurgen liegt der Schwerpunkt beim Ziehen.
    Und wer hat Recht? Der Patient kann ja dann würfeln um sich die Entscheidung zu erleichtern. 😳

  73. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]Hallo Horst P.

    Ich bin Oralchirurg mit Schwerpunkt Endodontie. Dementsprechend wird jeder Zahn erhalten, der erhaltungsfähig ist.
    Viele Grüße[/quote]
    [quote name=“Markus“]Hallo Horst P.

    Ich bin Oralchirurg mit Schwerpunkt Endodontie. Dementsprechend wird jeder Zahn erhalten, der erhaltungsfähig ist.
    Viele Grüße[/quote]

    Allmecht. Am End im Großraum Nermberch?
    Deja vu?

    MfG

    Horst P.

  74. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Joachim Wagner“]Na Manuela, bei Ihnen funktionieren die bedingten Reflexe ja wieder prächtig: bio = automatisch immer gut, unschädlich und das Beste unter der Sonne, chemisch = automatisch immer schlimm, schädlich und wenn es nach Ihnen geht: Ausrotten, Exekutieren, Wegmachen, vom Erdboden endgültig vertilgen.
    Ungefähr so. Sie wollen den intellektuellen Frieden – und die Unschuld – des Mittelalters, aber wahrscheinlich gleichzeitig nicht auf Strom, fließendes Wasser, Zentralheizung, Autos usw. verzichten. Und das geht nicht. Viele Grüße Joachim Wagner[/quote]
    Herr Wagner, auch ich will nicht ins Mittelalter zurück, aber es geht um einen verantwortungsvollen und vernünftigen Umgang mit der „Chemie“. Wenn Sie allen Ernstes behaupten wollen, dass hier kein Schindluder getrieben wird, sind Sie wirklich naiv. Da wird doch gelogen was das Zeug hält.
    http://www.giftig.me/2011/03/%E2%80%9Eunser-taglich-gift%E2%80%9D-ein-dokumentarfilm-von-marie-monique-robin/

  75. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hallo Herr Horst P.
    Da muß ich sie leider enttäuschen. Praktiziere im Rhein-Main-Gebiet und nicht im Nürnberger Raum.
    Viele Grüße

  76. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“sven“][quote name=“Manuela“]..Da wird doch gelogen was das Zeug hält.
    http://www.giftig.me/2011/03/%E2%80%9Eunser-taglich-gift%E2%80%9D-ein-dokumentarfilm-von-marie-monique-robin/%5B/quote%5D

    Im o.g. link geht es um die Lebensmittelindustrie.

    Was hat das jetzt mit dem Thema zu tun????? :zzz[/quote]

    Es geht um die „Chemie“ im Allgemeinen, da der Herr Wagner das ja so verharmlost hat, als wäre Chemie ein harmloses Wunderding, auf die niemand mehr verzichten will………aber im Video ist ja zu sehen, dass der Preis den man zahlen muss, eben auch sehr hoch ist.
    CHKM ist auch Chemie…………..

  77. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Klar.
    Tabak, THC und Kokain sind auch Bio.
    Und deswegen wahrscheinlich in ihrer Weltvorstellung was Gutes. Was glauben sie wieviele bioCHEMISCHE Reaktionen und auch Mutationen bei Ihnen so ablaufen während sie dauernd so´n gequirltes Zeug von sich geben. Ach so ich vergaß…Synapsentransmitterstoffe sind ja auch chemisch..blöd aber auch…

  78. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]Klar.
    Tabak, THC und Kokain sind auch Bio.
    Und deswegen wahrscheinlich in ihrer Weltvorstellung was Gutes. Was glauben sie wieviele bioCHEMISCHE Reaktionen und auch Mutationen bei Ihnen so ablaufen während sie dauernd so´n gequirltes Zeug von sich geben. Ach so ich vergaß…Synapsentransmitterstoffe sind ja auch chemisch..blöd aber auch…[/quote]
    Jeder weis dass in Kokain, THC, Tabak , Blei und andere Stoffe bei gemischt wird.
    Auch werden diese Pflanzen total überdüngt.
    Die INDIOS bekommen ja auch keine Drogenpsyochsen vom Kokain, wie unsere Jugend da diese Natur kauen.
    Der Chemicalienmist wird erst bei uns bei gemischt

  79. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Komisch, daß das angeblich jeder weiß.
    ich weiß das nicht.
    In Tabak sind Schwermetallkationen von Natur aus drin, unter anderen auch Blei (unter 0,01 Mikrogramm je Zigarette, sowie Cadmium, Quecksilber, Arsen, Kupfer, Nickel, Zink, Antimon und Gold zwischen 0,007 und 0,035 Mikrogramm je Zigarette, Gold etwas weniger) In Kokain hat das nichts zu suchen und wenn das bei Ihnen im THC drin ist würde ich den Dealer wechseln.

  80. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]Komisch, daß das angeblich jeder weiß.
    ich weiß das nicht.
    In Tabak sind Schwermetallkationen von Natur aus drin, unter anderen auch Blei (unter 0,01 Mikrogramm je Zigarette, sowie Cadmium, Quecksilber, Arsen, Kupfer, Nickel, Zink, Antimon und Gold zwischen 0,007 und 0,035 Mikrogramm je Zigarette, Gold etwas weniger) In Kokain hat das nichts zu suchen und wenn das bei Ihnen im THC drin ist würde ich den Dealer wechseln.[/quote]

    Ich weis was THC ist, aber immer suchen was man dem vermeintlich Dummen unterschieben kan.
    Auch wenn THC schon von der Chemie verarbeitet wurde sind dann noch mehr Gifte drinnen.
    Die anderen Drogen werden ja auch vermischt mit Zusätzen damit mehr an Masse heraus kommt.

  81. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Scheinbar nicht.
    Sie schießen sich ein Eigentor nach dem anderen. Hören sie auf Unsinn zu reden und unhaltbaren Mist zu schreiben, den sie auch noch mit peinlichen Begründungen und unpassenden Verlinkunken, die jeglicher wissenschaftlicher Vernunft entbehren und nur versuchen ihre kranke gestörte Meinung ohne jedweden Inhalt widerzugeben, hier zu verbreiten und daß auch noch in einen mehr als peinlichen Rechtschreibstil. Versuchen sie beim Thema zu bleiben und überstrapazieren sie nicht die Geduld von Leuten die versuchen informative Sachverhalte auf dieser wirklich guten Homepage zu vermitteln. Das Thema haben sie allemal verfehlt

  82. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]Hallo Herr Horst P.
    Da muß ich sie leider enttäuschen. Praktiziere im Rhein-Main-Gebiet und nicht im Nürnberger Raum.
    Viele Grüße[/quote]

    Meine Güte. Da bin ich ehrlich beruhigt. Und nicht wirklich enttäuscht.

    MfG

    Horst P.

  83. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [[quote name=“Markus“]Komisch, daß das angeblich jeder weiß.
    ich weiß das nicht.
    In Tabak sind Schwermetallkationen von Natur aus drin, unter anderen auch Blei (unter 0,01 Mikrogramm je Zigarette, sowie Cadmium, Quecksilber, Arsen, Kupfer, Nickel, Zink, Antimon und Gold zwischen 0,007 und 0,035 Mikrogramm je Zigarette, Gold etwas weniger) In Kokain hat das nichts zu suchen und wenn das bei Ihnen im THC drin ist würde ich den Dealer wechseln.[/quote]

    Dieser thread geht den Bach runter, wenn das so weiter geht. Junkies unter sich?

    Good luck …

    Horst P.

  84. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Herr Markus!…..wir wissen alle….das Fach Psychologie wird im Medizinstudium nur an der Peripherie behandelt, aber wie Sie mit Menschen/Patienten umgehen ist wirklich unterste Schublade, wenn sie das auch noch toll finden ist das bemitleidenswert. Und dann noch schön alles anonym! Der Herr Wagner steht wenigsten offen zu dem was er von sich gibt.

  85. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Was kann man – realistisch betrachtet – von einem Forum erwarten? Diese Frage mag sich jeder selbst beantworten.

    Ich erwarte Information.
    Sei es durch den Beitrag als solchen, bei dem ich auf meine Kosten komme, sei es durch SACHLICHE Diskussionsbeiträge.
    Ich mach mir sowieso mein eigenes Bild und will von niemandem überzeugt oder bequasselt werden.

    Aber, in jedem Thread persönlich zu werden, wie es manche sich erlauben, grenzt langsam an aufdringlichen Spam. Und ich fühle mich davon belästigt. Das eigentliche Thema geht jedes mal dabei unter, und das ist kontraproduktiv.

  86. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Es bleibt ja am Ende immer noch die Entscheidung des Patienten zusammen mit dem Zahnarzt, was mit solchen Zähnen geschehen soll (WF||EX). Wenn sie sich lieber diese Zähne ziehen lassen ist das ihr gutes Recht. Dann brauchen sie aber eine Brücke oder ein Implantat. Beides teuer und bei der Brücke riskieren sie weitere Endos.

    Viele Menschen haben mit den WFs keine Probleme, sicherlich sind die Argumente aus dem PDF nicht ganz von der Hand zu weisen, aber wenn man überlegt welchen Gesundheitsgefährdungen man sich täglich aussetzt und wie viel Chemiezeugs in unseren Nahrungsmitteln ist, dann leben wir so oder so nicht gesund.

  87. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]Hallo Horst P.

    CHKM ist ein sehr potentes Desinfektionsmittel, (…)
    2009 Osswald und Heidemann im akademischen Disput:

    http://www.dzw.de/index.php?id=65&type=123&tx_ttnews%5Byear%5D=2009&tx_ttnews%5Bmonth%5D=04&tx_ttnews%5Btt_news%5D=191&cHash=ba8ecd4136%5B/quote%5D

    Hallo Markus,

    Ist das derselbe Disput?

    http://dentalife.wordpress.com/2009/07/06/professor-heidemann-wird-chkm-nicht-langer-ungestraft-als-kanzerogen-bezeichnen/

    Zitat daraus:

    „(…) konnte (oder wollte?) sich auf das anwaltliche Schreiben der Firma Haupt hin nicht so recht an das erinnern, was er über die „Prof. Walkhoff´s ChKM Lösung“ vor über 200 Zeugen anlässlich des akademischen Disputs zwischen ihm und dem Münchner Zahnarzt Dr. Dr. Rüdiger Osswald im Februar 2009 gesagt hat. Erst die Androhung einer hohen Geldstrafe verhalf zu einer besseren Gedächtnisleistung.“

    Mfg

    Horst P.

  88. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]Hallo Horst P.
    Ja derselbe Disput.
    Stellungnahme von Herrn Osswald ist hier zu lesen:

    http://www.tarzahn.de/Veroeffentlichungen/DZW/April%202009.pdf

    Viele Grüße[/quote]

    Hallo Markus,

    er weiß, wovon er redet. Er ist Dr. med. Und Dr. med. dent. Und kommt wohl auch deswegen gut vorwärts. Ich habe von ihm viel über Zahnmedizin gelernt. Zum Teil entgegen der Klassiker Lehmann, Hellwig, Wentz, Klimek,Attin, Kahl-Nieke, Schmuth usw.

    Jetzt finde ich es schon fast wieder schade, daß Sie für mich zu weit weg praktizieren.

    MfG

    Horst P.

  89. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Markus“]Hallo Sven.
    Für Leute wie sie, die sich gerne ausführlich mit dem Thema Endodontie befassen möchten, denen kann ich diese Seite vom Kollegen Hans-Willi Herrmann empfehlen.
    Viele Grüße

    http://wurzelspitze.wordpress.com/%5B/quote%5D

    Sehr aufschlussreich ist auch das hier zu findende Buch von Castagnola:

    http://www.tarzahn.de/Timbuktu%20Methode/Historisches.htm

    Good luck …

    Horst P.

  90. Horst P.
    Natürlich ist man nachher immer schlauer. Aber hätte man bei Vergleich von Bild 5 mit Bild 1 auf die Idee kommen können, daß in Wurzelspitzennähe der Zahn eine Veränderung durchgemacht hat? Zerbrochen sein könnte?

    Kann man Folgerungen ableiten, wie solche Bilder in Zukunft zu bewerten sind? Oder gar zu vermeiden?

    MfG

    Horst P.

  91. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Horst P.“]http://tarzahn.de/Timbuktu%20Methode/Historisches.htm
    …hat eben geklappt.
    [/quote]

    ja danke, jetzt hats bei meinem Anschluß auch geklappt 😀

  92. Horst P.
    [quote name=“Markus“]Scheinbar nicht.
    Sie schießen sich ein Eigentor nach dem anderen. Hören sie auf Unsinn zu reden und unhaltbaren Mist zu schreiben, den sie auch noch mit peinlichen Begründungen und unpassenden Verlinkunken, die jeglicher wissenschaftlicher Vernunft entbehren und nur versuchen ihre kranke gestörte Meinung ohne jedweden Inhalt widerzugeben, hier zu verbreiten und daß auch noch in einen mehr als peinlichen Rechtschreibstil. Versuchen sie beim Thema zu bleiben und überstrapazieren sie nicht die Geduld von Leuten die versuchen informative Sachverhalte auf dieser wirklich guten Homepage zu vermitteln. Das Thema haben sie allemal verfehlt[/quote]

    „Scheinbar nicht“

    Wunderschöne Argumentation. Und oft nach Ersatz dieser Floskel mit

    „Anscheinend doch“

    alles ganz anders .

    Schein und Anschein.

    LG

    Horst P.

  93. Arsch und Mund
    [quote name=“Markus“]Foertsetzung…

    Kein Endozahn ist steril aber die Anzahl der Bakterien ist bei unauffälligen Zähnen so niedrig das es EGAL ist. Sie beherbergen in 1 Gramm Plaque in ihren Mund die Anzahl von Bakterien wie in 18 KG Scheiße und die geben sie auch dauernd von sich.[/quote]

    Interessante Argumentation. Bitte nennen Sie konkrete Zahlen. In 18 kg Sch… würde ich dann doch ein paar E. coli erwarten. Im Mundraum ist die Bakteriendichte und -vielfalt auch sehr hoch. Aber soviel höher ???

  94. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Also ehrlich gesagt möchte ich nicht schon wieder diese Dauerschleife aufwärmen.
    Sie führt doch etwas zu weit vom Thema ab 🙄

  95. Horst P.
    [quote name=“sven“]Also ehrlich gesagt möchte ich nicht schon wieder diese Dauerschleife aufwärmen.
    Sie führt doch etwas zu weit vom Thema ab :roll:[/quote]

    Warum reite ich auf dieser Dauerschleife herum? Anfang der 1980er Jahre wurde Implantologie wissenschaftlich anerkannt. Und kurz darauf Prof. Walkhoff’s CHKM und Jodoform fuer obsolet erklaert.

    Zitiere tarzahn: „Die Therapie folgt dem Geld.“

    Good luck.

  96. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Horst P.“][quote name=“sven“]Also ehrlich gesagt möchte ich nicht schon wieder diese Dauerschleife aufwärmen.
    Sie führt doch etwas zu weit vom Thema ab :roll:[/quote]

    Warum reite ich auf dieser Dauerschleife herum? Anfang der 1980er Jahre wurde Implantologie wissenschaftlich anerkannt. Und kurz darauf Prof. Walkhoff’s CHKM und Jodoform fuer obsolet erklaert.

    Zitiere tarzahn: „Die Therapie folgt dem Geld.“

    Good luck.[/quote]

    Kennnen Sie den? Eckhardt von Hirschhausen sagt:

    „Es ist ein Skandal, dass 90% der Zahnaerzte den Ruf der ganzen Branche ruinieren“.

    Kam im Fernseher.

    Good luck.

  97. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Horst P.“]Kennnen Sie den? Eckhardt von Hirschhausen sagt:
    „Es ist ein Skandal, dass 90% der Zahnaerzte den Ruf der ganzen Branche ruinieren“.
    Kam im Fernseher.
    Good luck.[/quote]
    Hirschhausen ist ein toller Kabarettist und mit einem Satz hat er es auf den Punkt gebracht 8)

  98. Horst P.
    [quote name=“Markus“]@Manuela,
    Sie können meinetwegen noch tausend Links hier einstellen.
    Es ändert nichts an ihrer Borniertheit und an der Tatsache, daß es in der Zahnmedizin genauso wie im Fußball Kreisligisten bis Champions-League Spieler gibt. Sie identifizieren sich und argumentieren andauernd auf Kreisliganiveau ohne Aufstiegsambitionen. Kapieren sie endlich, daß sie mit ihrer Dummheit auf´s höchste beleidigend sind für die Menschen, die andauernd auf hohem Niveau arbeiten und sich dann mit solchen mittelalterlichen Thesen konfrontiert sehen die sie verbreiten. Und falls sie jetzt ersatzweise eine andere Bühne suchen. Jaaa, die Amerikaner waren auf dem Mond. Neiiin, das WTC wurde nicht gesprengt. Jaaa, Elvis und Michael Jackson sind wirklich tot. Neiiin, sie hatten keinen Sex mit einen Ausserirdischen[/quote]

    Hallo Markus,

    ich schlage vor, daß Sie diesen Beitrag in Ihrem Wartezimmer aushängen.

    MfG

    Horst P.

  99. h. p.
    [quote name=“Markus“]@ Horst P.

    Sie schrieben:

    Die klassischen Entzündungzeich en der Allgemeinmedizi n lauten
    – dolor
    – tumor
    – tremor
    – rubor
    – functio laesa.

    Da haben sie sich leider auch vertan.
    Mag zwar sein, daß sie einen Tremor haben (Zitterleiden), aber das Kardinalsymptom was sie meinten ist Calor (Überwärmung)
    Lieben Gruss,
    Markus[/quote]

    Dieser Kommentar ist sachlich richtig. Warum gibt es da negative Bewertungen?

    Ich habe das verwechselt. Und Markus hat berichtigt. Kann passieren.

    Gute Besserung.

    H. P.

  100. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Mick“]Vielen Dank Markus!!
    Das mit dem Tremor hatte ich überlesen!!
    Selbstverständlich haben Sie recht, auch Ihre Aussage bezgl. der Endocarditisprophylaxe und der Anzahl an Bakterien und deren Gewichtung in der Mundhöhle ist interessant und spricht für sich.
    Ich glaube jedoch, daß ihre Aussage bei den Leichengiftlern trotzdem nicht ankommt, weil sie dort nicht ankommen will. Aber, sei’s drum, das ist so unwichtig, als ob in China der berühmte Sack Reis platzt! Die Verbohrtheit von manchen Menschen ist unendlich!
    In diesem Sinne
    mfG Mick[/quote]

    Das mit dem Tremor hatten Sie „überlesen“???
    Null Ahnung ohne Ende? Gute Besserung.

    H. P.

  101. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    Hallo Horst. Richtige und korrekte Beiträge werden von den Dumpfbacken oder den Trollen wie Sven sie nennt negativ bewertet wohingegen die eigenen polemischen Beiträge in den Himmel gelobt werden. Damit wird die Bewertung auf den Kopf gestellt, ad absurdum geführt und die Dumpfbacken treten sich selbst in den A…. Ist doch super, weil´s jeder merkt

  102. Horst P.
    [quote name=“Markus“]Hallo Horst. Richtige und korrekte Beiträge werden von den Dumpfbacken oder den Trollen wie Sven sie nennt negativ bewertet wohingegen die eigenen polemischen Beiträge in den Himmel gelobt werden. Damit wird die Bewertung auf den Kopf gestellt, ad absurdum geführt und die Dumpfbacken treten sich selbst in den A…. Ist doch super, weil´s jeder merkt[/quote]

    Genau.

    Gutes Neues.

    Stern Nr. 50/2011, Vorsicht Zahnarzt.

    Marxkors, Seite 114. Dritte Spalte.

    22.1 Prozent korrekturbedürftig.
    52 Prozent Neuanfertigung erforderlich.

    Es bleibt ein ridikulöses korrektes Viertel. Aus fast 3000 Zahnersatz Murksereien.

    Ismirschlecht.

    Good luck.

    H. P.

  103. Horst P.
    [quote name=“Markus“]Hallo Horst. Richtige und korrekte Beiträge werden von den Dumpfbacken oder den Trollen wie Sven sie nennt negativ bewertet wohingegen die eigenen polemischen Beiträge in den Himmel gelobt werden. Damit wird die Bewertung auf den Kopf gestellt, ad absurdum geführt und die Dumpfbacken treten sich selbst in den A…. Ist doch super, weil´s jeder merkt[/quote]

    Wie kommen wir da raus? Oder gar weiter??

    LG

    HP

  104. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Horst P.“][..]
    Dieser Kommentar ist sachlich richtig. Warum gibt es da negative Bewertungen?
    [/quote]

    [quote name=“Markus“]Hallo Horst. Richtige und korrekte Beiträge werden von den Dumpfbacken oder den Trollen wie Sven sie nennt negativ bewertet wohingegen die eigenen polemischen Beiträge in den Himmel gelobt werden. Damit wird die Bewertung auf den Kopf gestellt, ad absurdum geführt und die Dumpfbacken treten sich selbst in den A…. Ist doch super, weil´s jeder merkt[/quote]

    So siehts meine Herren, sachlich richtige Beiträge werden von diesen Trollen zielgerichtet negativ bewertet. Wahrscheinlich haben die nichts besseres zu tun. Das Dolle daran ist, irgendwann merkt jeder den Fake 8)

  105. RE: Bakterienautobahn in den Kieferknochen
    [quote name=“Horst P.“]Wie kommen wir da raus?
    Oder gar weiter??[/quote]

    Einfach nicht drum kümmern 8) Jedes Forum wird von Trollen belästigt, ihr Daseinszweck besteht darin, Aufmerksamkeit zu ergattern, indem sie versuchen, andere zu nerven.

    „Ziel des Trolls ist das Stören der ursprünglich an einem Sachthema orientierten Kommunikation und das Erlangen von Aufmerksamkeit.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

Kommentar verfassen