Ziemlich unklar: RMGIC and Compomer (betrifft auch Nano GIZ)

Bewerte diesen Beitrag

Und erläutere ich ich meiner Mannschaft – die zu 100 % aus Frauen besteht – gestern, dass a) das Material Ketac N100 der Firma 3M / Espe in der Farbe A2 sofort zu ordern wäre und b) der unter der Mannschaft befindlichen angestellten Zahnärztin, dass es sich bei diesem Produkt um ein RMGIC mit Nanopartikeln handeln täte. 

Darauf unsere Zahnärztin: „Ja, so ähnlich wie Compomer“. „Nein“ sage ich, „total falscher Einsatz“. Natürlich sieht das Frau Dr. S. nicht ein. Aus ihrer Sicht wäre es in erster Näherung ein Kunststoff, der mit Licht härtet und wie alle solchen Artikel aus der Tube gedrückt wird. Darauf ich:  Immerhin müsse bei dem Produkt „Ketac N100“ noch die Paste A mit der Paste B per Hand gemischt werden. Ja und?

Und jetzt die Frage an unsere Leser, also die Fachleute. Was genau unterscheidet das Produkt „Ketac N100“ von sagen wir „Dyract“ der Firma De Trey? Die Inhaltsstoffe ähneln sich schon. Das muss man zugeben.

Zuerst zu den Definitionen:

  1. RMGIC = Resin modified Glass Ionomer Cement = Kunststoff veränderter Glas Ionomer Zement — Diese Produkte verhalten sich in erster Näherung wie Glas Ionomer ZementCompomer = Mixtur aus
  2. Composite und Glas Pulver —- in erster Näherung wie Komposite.

Dass die Unterscheidung zwischen diesen beiden Werkstoffen selbst den ausgewiesenen Fachleuten, also den Professoren für Versuche mit Werkstoffe für Füllungen, nicht wirklich klar ist, geht aus mehreren (!) veröffentlichten Arbeiten beispielsweise dieser Arbeitsgruppe aus der Türkei hervor, die es fertigbringen, ein glasklares Glas Ionomer Material als Komposite zu betrachten und entsprechend schwachsinnige Ergebnisse zu erzielen.

 

Wasser

Eigentlich ist es ganz einfach. Der Unterschied zwischen den zwei Sorten liegt schlicht und einfach darin, ob das Zeug Wasser in nennenswerten Mengen enthält: Ja oder nein. RMGIC (also auch Ketac N100) enthält mindestens 10% Wasser,  während das Compomer so gut wie kein Wasser (unter 0,1 %) enthält. Warum ist das wichtig? Wasser ist DAS polare Lösungsmittel, in dem sich alles biologische Leben abspielt, im Unterschied zu den Kunstwelten, die der Mensch mit seiner reinen Kohlenstoff Chemie versucht, dagegen zu erstellen. RMGIC (und damit Ketac N100) hält sich an die normalen Naturregeln in einer wassergebundenen Umwelt. Alle Kunststoffe (und damit alle Kunststoff Füllungswerkstoffe) tun das nicht. *)

Zurück zum Thema. Die folgende Tabelle soll die wichtigen Unterschiede der beiden Füllungsmaterialien verdeutlichen.

 

Kunststoff verstärkter Glas Ionomer Kompomer (Komposit + Glaspulver)
Brennt die Masse nach dem Anzünden mit einem Feuerzeug? nein ja
Muss direkt vor dem Verarbeiten die Komponente A mit B gemischt werden) ? ja nein
Enthält das Material in der fertigen Mischung Wasser mit mehr als 10%? ja nein
Liegen die titelgebenden Substanzen der Ionomere, also Calcium, Aluminium, Fluorid etc. als Ionen **) vor? ja nein
Härtet die fertige Füllung im Dunkeln komplett aus? ja nein
Braucht die Füllung zur mikrobiellen Abdichtung zwangsläufig einen der sogenannten Dentinkleber? nein ja
Worauf beruht die Bindung zur Zahnsubstanz ? ionäre Chelat – Verbindungen, wassergebunden Kunststoff Zapfen in offene Dentintubuli, rein mechanisch
Wie verändern sich die Haftwerte der Bindung zur Zahnsubstanz langfristig, also über Jahre? nehmen zu nehmen ab
Welche klinischen Probleme sind von bereits existierenden Vertretern der Materialien bekannt? Fuji II LC: verfärbt sich Dyract: expandiert zu stark

 

 

 

*) Falls Sie das als Leser von Zahnfilm.de für esoterischen Unfug halten. Ich – Joachim Wagner, Zahnarzt – bin der Letzte, der esoterischen Unfug verbreiten möchte. Believe me.

**) Ionen und Wasser sind in der Biologie praktisch dasselbe. Kein Wasser ohne Ionen und umgekehrt. Im Wasser schwimmen immer geladene Teilchen. Es handelt sich dabei um die positiv oder negativ geladenen Atome der Reinstoffe. Ein typisches Beispiel: Löst man NaCl in Wasser, gehen diese immer als Na+ und Cl- Ion in Lösung. Übrigens: NaCl ist Kochsalz.

 

 


 

1. Korkmaz Y, Gurgan S, Firat E, Nathanson D. Shear bond strength of three different nano-restorative materials to dentin. Oper Dent. 2010;35(1):50-57.

2 Replies to “Ziemlich unklar: RMGIC and Compomer (betrifft auch Nano GIZ)”

  1. RE: Ziemlich unklar: RMGIC and Compomer (betrifft auch Nano GIZ)
    ich bin zwar kein Chemie-Ass, aber da das Füllungsmalterial mit dem Dentin eine Verbindung machen soll, und das Dentin auch „wässrig“ ist, passt das besser zusammen, …so mal von weitem betrachtet 8)

  2. RE: Ziemlich unklar: RMGIC and Compomer (betrifft auch Nano GIZ)
    Im Artikel vom 8.07.11 wurde berichtet, dass Equia von der GKV auch für die Seitenzahnfüllung zugelassen wurde. Trifft die Zulassung explizit für Equia zu oder bezieht sich dies auf die o.g. Produkte? Ist überhaupt zu erwarten, dass sich die ZÄ-schaft bevorzugt GKV-honorierte Produkte verarbeitet, solange Kunststofffüllungen privatärztlich verrechnet werden können?

    MfG Ertl

Kommentar verfassen