Kunststoff konsequent falsch verwendet

Bewerte diesen Beitrag

Lesen Sie auch die Artikel  Die Krähen, die sich doch gegenseitig die Augen …  und  Prof. Dr. Hickel und seine Vorliebe für Weißes

Angeblich ist ja nicht jeder Patient für jedes Material im Mund geeignet. Fragt man die kinesiologischen Zahnärzte – also die Kameraden, die sich mit Pendeln und Hellsehen auskennen – dann kommen nur die bei Mitternacht, Vollmond und schwarzer Katze getesteten Sachen in Frage. Und was empfiehlt der Kinesiologiker nun nach Handauflegen und sonstigen Weihrauchhandlungen? Jede Wette, dass es etwas Weißes und dass es auch etwas „Hochwertiges“ werden muss, im Klartext also demnächst Bares fließen soll. Und wenn der Patient nicht rechtzeitig nein sagt, kommt eigentlich nur das „Beste“ in Frage: Keramik von Ohr bis Ohr.

Die Niederungen des Alltags sehen freilich etwas deprimierender aus:

Dieser junge Mann suchte den Zahnarzt erst wieder nach 3 Jahren Pause auf. Die Pause entstand dadurch, dass die Vorbehandlerin dem Patienten alle Amalgam-Füllungen austauschen wollte, der Patient aber mittendrin die Reißleine zog. Sein Gefühl sagte ihm, dass die Methodik der Vorbehandlerin nicht ganz den Regeln entsprechen kann.

Genau so stellt sich die gegenwärtige Situation dar: alle ca. 15 Jahre alten Amalgam-Füllungen sind dicht, völlig unproblematisch und vergleichsweise kleinflächig. Alle ca. 3 Jahre alten Plastikfüllungen sind viel größer und alle defekt. Im – hier nicht gezeigten – Unterkiefer mußte der Zahn 47 wegen fetter Karies unter einer dieser Plastikfüllungen wurzelbehandelt werden. Das wäre mit 99% sicherer Wahrscheinlichkeit nicht passiert, wenn die Kollegoidin keine Hand angelegt hätte. Um es unmißverständlich auf den Punkt zu bringen: das ist Körperverletzung. Wir wollen mal annehmen: fahrlässige Körperverletzung.

Nachsatz: ich weiß wirklich nicht, was für ein dämliches Material hier verbaut wurde. Von 7 behandelten Zähnen war nicht ein Einziger komplett zu. Murks mit System sozusagen.

One Reply to “Kunststoff konsequent falsch verwendet”

Kommentar verfassen