Diagnostischer Fragebogen Neuropathie Version 1.1

Liebe Patienten mit Dauerschmerzen im Mund oder Gesicht,

nach vielen Wochen der Vorbereitung und Ausarbeitung kann ich heute die Version 1.1 des Diagnose Fragebogens gegen Dauerschmerzen im Mund und Gesicht präsentieren. Die Version 1.1 besagt, dass es bereits Vorläufer gegeben hat, die aber wegen bestimmter Mängel vor allem in der Auswertbarkeit nicht die Öffentlichkeit erreicht haben.

Der jetzt vorgelegte Fragebogen umfasst 20 Fragen, die in 7 Gruppen angeordnet sind. Fast alle Fragen lassen sich durch einen Mausklick aus einer Liste mit Einfach- oder Mehrfachauswahl beantworten. Der berechnete Zeitaufwand liegt bei 20 Minuten. Als Belohnung winkt dem Beantworter eine Auswertung, die eine recht sichere Verdachtsdiagnose der Frage, ob die Schmerzen zahnbedingt sind oder nicht, ermöglicht.

Die Voraussetzung ist allerdings, dass jeder Interessent zunächst seine Email-Adresse angeben muss, damit das automatische Umfragensystem eine Zugangs-Email versenden kann. Erst damit kann der Fragebogen gestartet werden. Das dient einmal der Vermeidung von Datenmüll durch Spamautomaten, andererseits aber auch der besseren Beurteilung von Spezialfragen der Teilnehmer.

Datenschutz

Seien Sie versichert, dass alle gesammelten Daten dem Arztgeheimnis unterliegen und deshalb bereits vom Bürgerlichen Gesetzbuch her geschützt sind. Einem Datenmissbrauch wird hier durch technische Einrichtungen und eine strenge Zugangsregelung vorgebeugt, die sicherstellt, dass nur der Zahnarzt Joachim Wagner selber die Daten einsehen kann.

Wenn Sie den Fragebogen für sich ausfüllen wollen, klicken Sie bitte hier.

Auswertung

-12.000 bis -2.000 Punkte

Zahnverursachte Schmerzen

Sie leiden ziemlich sicher unter „ganz normalen“ Zahnschmerzen. Sie haben bei den 20 Fragen bevorzugt die Antworten gewählt, die am besten auf die folgenden 3 typischen Zahn/Zahnfleisch Diagnosen passen.

  1. Pulpitis = Zahnnerventzündung; führt zu Schmerzattacken von unterschiedlicher Länge, oft um die 10 bis 20 Minuten, mit Schmerzspitzen bis zu 10 von 10, aber auch Ruhepausen dazwischen. Die Schmerzen treten auch nachts auf, reagieren gut auf frei verkäufliche Schmerzmittel.Typisch ist eine Schmerzverstärkung durch Wärme (Heißgetränk), Beißen, aber auch Kälte.
  2. Akute apikale Ostitis = Entzündung des Knochens an der Wurzelspitze des Zahns durch Bakterien. Die Schmerzsymptomatik ähnelt der von Pulpitiden, ist aber etwas milder im Verlauf und äußert sich durch Schmerzen beim Beißen und Klopfen auf den Zahn, auch oft durch das Gefühl, der Zahn wäre „zu hoch“.
  3. Selten: Akute Parodontitis = akute Entzündung des Knochenfachs eines Zahns im Rahmen einer bestehenden Parodontitis (= Zahnlockerung). Zu erkennen ist die akute Parodontis an einer unübersehbaren dunkelroten Schwellung außen oder innen am Zahnfleisch. Die Schmerzen liegen eher im mitteren als oberen Bereich, der Zahn ist gelockert.

Vermutlich leiden Sie weniger als 2 Jahren unter diesen Beschwerden, haben noch keine der aggressiven Behandlungen wie Wurzelspitzenresektion (= WSR), oder Kieferhöhlen Operation über sich ergehen lassen und noch keine halbe Fußballmanschaft (6 Mann) an Zahnmedizinern mit Ihren Schmerzen beschäftigt. Wenn dazu auch noch normale Schmerzmittel die Schmerzen gut beeinflussen können, dann ist praktisch sicher, dass nur noch der richtige Zahn gefunden werden muss. Das kann zwar durchaus einige Zeit dauern, auch ungewöhnliche Diagnose Maßnahmen der Zahnmediziner erfordern, ist aber unbedingt notwendig, um die Schmerzen gezielt mit zahnmedizinischen Mitteln abzustellen.

Tipp: Nach mikroskopisch kleinen Rissen quer durch den Zahn suchen lassen, geeignet dafür sind Lupenbrillen und Weichholzteststäbchen zum Testen auf Bissschmerz. Weiterhin notorisch schwer zu packende Übeltäter sind überkronte Zähne, die noch leben, aber geschädigt sind, wie auch Zähne mit Kunststoff Füllungen ohne Unterfüllung.

-2.000 bis 3.000 Punkte

Übergangszone

Sie haben sowohl Merkmale angekreuzt bzw. angeklickt, die auf eine Zahnursache schließen lassen, als auch auf solche, die das Gegenteil vermuten lassen, nämlich NICHT zahnverursachte Schmerzen. Das träfe z.B. auf Dauer Schmerzzustände zu, die sich aber nicht typisch für Neuropathien verhalten, wie jahrelange Zahnschmerzen hauptsächlich nachts. Das passt weder in das zahnverursachte noch in das nicht zahnverursachte Schema.

Bei solch auffälligen Befunden kann eine Kombination von normalen Schmerzzuständen eines Zahns mit einer neurologischen Veränderung in Richtung einer Überempfindlichkeit des betroffenen Trigeminus Astes vorliegen. Z.B. kann ein minimaler Höckeranriss (= ein Zahn leidet unter einer Dauerüberlastung, darauf beginnt der überlastete Höcker an der schwächsten Stelle einen ersten Spalt auszubilden) für eine noch unauffällige Entzündung der Pulpa sorgen. Diese bewirkt über die Monate eine Bahnung der Impulse Richtung Mittelhirn / Großhirn, was auf längere Sicht die ganze betroffene Seite in Mitleidenschaft zieht durch eine Überempfindlichkeit, bzw. Spontanschmerzen.

Zur besseren Diagnosefeststellung hilft die Antwort auf die Frage „novalgineffekt“ in der Umfrage weiter. Wenn Sie da ankreuzen „Der Schmerz ändert sich so gut wie nicht, auch nicht nach einer Stunde.“ können Sie beruhigt davon ausgehen, dass der Schmerz  neuropathischer Art sein muss.

Tipp:  Ein gut wirksames Schmerzmittel diesseits der Opiate bei anliegenden Schmerzen hochdosiert einnehmen und den Zeitverlauf beobachten, wann sich der Schmerz deutlich – oder auch nicht – verbessert.

3.000 bis 22.000 Punkte

Dauerschmerz verursacht durch eine Fehlfunktion des Trigeminus

Sie haben in der Umfrage  über den statistischen Zufall deutlich hinaus die Punkte angeklickt, die eine  Verursachung Ihrer Schmerzen durch einen Fehler des großen Gesichtsnerven, des Trigeminus naheliegen. Ihre Schmerzen kommen wahrscheinlich nicht daher, woher Sie sie fühlen. Wenn Sie also vermeintlich genau merken, dass Ihnen jetzt im Oberkiefer der 6-er (der große dicke Backenzahn) schlimm weh tut, dann sollten Sie davon ausgehen, dass diese Ortsgenauigkeit ausschließlich von Ihrem Nervensystem vorgegaukelt wird.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               Und selbst wenn Sie sagen, aber ich merke den Zahn doch besonders stark beim Berühren und Zähneputzen und und und … ist das leider kein Beweis für die Schuldigkeit des Zahns. Der Nervus Trigeminus kann seine Empfindlichkeit derart bösartig steigern, dass ein Windhauch genügt, um Patienten zum Weinen vor lauter Schmerzen zu bringen.

Schauen Sie sich bitte in Ihrem Interesse die Sammlung von Fallgeschichten an, die Ihrer ähneln: Schmerzgeschichten aus Foren, nicht verursacht von Zähnen damit Sie sich davor bewahren können, immer noch die gleichen Fehler zu wiederholen. Diese bestehen darin, auch nach der 3. Wurzelbehandlung noch zu glauben, dass man die Schmerzen durch zahnärztliche Maßnahmen beseitigen könnte.

Tipp: Wenn Ihre Schmerzen auf der Skala 0 bis 10 die Stärke 5 überschreiten, dann sollten Sie sich mit dem Gedanken an eine sicher nicht einfache pharmazeutische Behandlung (= Tablettenbehandlung) Ihrer Trigeminusschmerzen anfreunden. Werte unter 5 rechtfertigen in der Regel keine Behandlung mit Antidepressiva und/oder Antiepileptika, sondern eine lokale Anwendung von Lidocain und Capsaicin Gel.

12 Kommentare zu “Diagnostischer Fragebogen Neuropathie Version 1.1

  1. Fragebogen
    Ich würde gerne den Fragebogen beantworten. Leider funktionniert meine Anmeldung nicht, da ich mich unter derselben e-mail Adresse schon einmal angemeldet habe, aufgrund eines Verschlüsselungstrojaners aber alle meine e-mails verlorengegangen sind bevor ich den Fragebogen ausfüllen konnte. Könnten sie mir den Fragebogen nocheinmal mailen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Ulrike Stöckl

  2. diagnostischer fragebogen neuropathie trigenimus
    falls kostenlos, würde ich gerne den fragebogen beantworten
    viele grüße

  3. RE: Diagnostischer Fragebogen Neuropathie Version 1.1
    Der Fragebogen ist und bleibt kostenlos. Viele Grüße Joachim Wagner

  4. RE: Diagnostischer Fragebogen Neuropathie Version 1.1
    Im oberen Drittel des Aufsatzes finden Sie den Link zum Fragebogen. Viele Grüße J. Wagner

  5. RE: Diagnostischer Fragebogen Neuropathie Version 1.1
    Hallo Marina, Hallo Daye, suchen Sie bitte oben in diesem Aufsatz die farbig markierten Worte „klicken Sie bitte hier“. Darauf müssen Sie klicken.

    Danke Joachim Wagner

Kommentar verfassen