Kiefergelenk wird nicht komprimiert

SANY0162Und immer wieder höre ich von Zahnärzten den auswendig gelernten Spruch, dass man deshalb Zahnersatz im leeren Backenzahnbereich eingliedern müsse, weil sonst „das Kiefergelenk zusammengedrückt“ würde. Der Spruch hat den Vorteil, dass man damit seine Patienten beeindrucken und ihnen Angst einjagen kann. Speziell die weibliche Kundschaft widersteht solchen medizinisch verbrämten Verängstigungsparolen schlecht.

SANY0163Dazu kann der Zahnersatz verkaufende Kollege noch auf die schwerwiegenden Folgen von sich verlängernden Gegenkieferzähnen hinweisen. Und schließlich hat jeder deutsche Behandler auch noch das so genannte Vertragsrecht zwischen den kassenzahnärztlichen Vereinigungen (KZV) und den Krankenkassen im Rücken, in dem  allen Ernstes drinsteht, dass JEDE Zahnlücke bis zum 7. Backenzahn grundsätzlich ein Behandlungsfall darstellt, also geschlossen werden muss.  Übrigens gibt es eine so weitgehende Einmischung des Wasserkopfes KZV/ Krankenkasse in die Behandlung des einzelnen Patienten weltweit nur in Deutschland in dieser übertriebenen Form. Im sämtlichen benachbarten Europa darf man dagegen auch ohne Backenzähne herumlaufen, ohne dass die Gesundheits Gestapo in Form von Krankenkassenmitarbeiter,  Gutachtern und ähnlichen Schergen sich einmischt.

Was aber ist mit der Kompression (= Zusammendrücken) des Kiefergelenks?

SANY0164Unser Fall hier, Frau E.G. (68), ist ein gutes Beispiel dafür, dass die so genannte „Kompression des Kiefergelenks“ – wie so oft in der Zahnmedizin – mal wieder weiter nichts ist, als eine Behauptung irgendeines Zahnarzthäuptlings im vergangenen Jahrhundert. Ich mache mir nicht einmal mehr die Mühe, herauszufinden, wer das zuerst war. Dazu eine unbegründete Behauptung.

Ich wiederhole mich gerne: Im Jahr 2012 kann sich der Wahrheitsgehalt einer zahnmedizinischen Behauptung nicht mehr daran bemessen, was man mal vor Jahren gelernt hat, sondern, welche internationalen, gut konstruierten Studien es zu diesem Thema gibt. Und hier ist die Lage zwar dünn; es gibt nicht viele größere Studien, die der Frage nachgehen, ob nachteilige Folgen passieren, wenn beidseitige Freiendlücken auf lange Zeit unversorgt bleiben. Aber die, die wir haben, können keinen „Kiefergelenk Kompressions Effekt“, also einen Schmerz, eine Bewegungseinschränkung etc. zeigen.

Genau das bestätigt Frau E.G. (68), die wir hier in der Praxis seit 1992 betreuen. Rechts oben wurden 2003 die Zähne 16 und 15 wegen anhaltender Schmerzen entfernt. Der Zahn 14 fehlte schon vorher. Die Patientin entschied sich zunächst dafür, mit der Versorgung der Lücke auf die linke Seite zu warten. Dabei ist es geblieben, offensichtlich stört die offene Lücke die Patientin weder optisch noch kautechnisch.

Auf meine explizite Frage heute: „Hatten Sie jemals Schmerzen im Kiefergelenk rechts oder links“ antwortet Frau E.G. sofort mit „Nein“ und fügt hinzu, „… es knackt schon mal im Gelenk, hat aber nie weh getan.“

22 Replies to “Kiefergelenk wird nicht komprimiert”

  1. RE: Kiefergelenk wird nicht komprimiert
    Ich denke die wenigsten Menschen mit fehlenden Zähnen oder Fehlstellungen haben wirklich ernst zu nehmende Schmerzen/Probleme damit. Das ist einfach so „normal“.
    Allerdings stellt sich schon die Frage, welchen Wert die verbliebenen Backenzähne noch haben (deren Kronenränder für den Laien etwas beunruhigend wirken) ? Ohne Antagonisten wirds mit dem kauen eher schwierig.

  2. RE: Kiefergelenk wird nicht komprimiert
    Wenn es im Kiefergelenk der Dame knackt, liegt aber wohl schon eine Diskusverlagerung vor, oder zumindest gleitet der Diskus nicht mehr einwandfrei?!

    Sicher muss dies nicht zwangsläufig schmerzhaft sein, zu erschwerter Mundöffnung führen oder gar mit Trigeminusreizung einhergehen. Keiner gleicht schließlich dem anderem, oder?!

  3. RE: Kiefergelenk wird nicht komprimiert
    Ich lebe auch schon ein paar Jahre mit 2 fehlenden Backenzähnen u. links. Es fehlt der innere Halt beim Rasieren aber sonst gehts. Meine Wirbelsäule war schon vorher krumm, die Beine unterschiedlich lang, das Becken schief …

  4. RE: Kiefergelenk wird nicht komprimiert
    [quote name=“Thomas R.“]Ich lebe auch schon ein paar Jahre mit 2 fehlenden Backenzähnen u. links. Es fehlt der innere Halt beim Rasieren aber sonst gehts. Meine Wirbelsäule war schon vorher krumm, die Beine unterschiedlich lang, das Becken schief …[/quote]
    und, was soll uns dieser Beitrag sagen?

  5. H. P.
    Ob das Kiefergelenk ueberlastet ist, ist natuerlich schwer (und teuer) zu diagnostizieren. Dass die Restbezahnung ueberlaset ist, liesse sich mit dem Befund McCall-Girlande (hier zu sehen) und Stillmann-Spalte (hier nicht zu sehen) …

    Naja.

    Ich bin ja nur zahnmedizinischer Laie. Mein ueberlasteter 42 hat lingual McCall-Girlande. Und Stillmann-Spalte. Wie man sich da Zahnfleisch mit der Zahnbuerste mehr als an Nachbarzaehnen verletzen kann, verstehen wohl nur Fachleute.

    Nebenbei: Die OK 1er haben mindestens Schmelzrisse. Ueberlastung bei fehlender Seitenzahnabstuetzung. Was die GKV fordert, ist ein mit der Zahnaerzteschaft gefundener Kompromiss.

    LG

    H. P.

  6. H. P.
    [quote name=“Thomas R.“]Ich lebe auch schon ein paar Jahre mit 2 fehlenden Backenzähnen u. links. Es fehlt der innere Halt beim Rasieren aber sonst gehts. Meine Wirbelsäule war schon vorher krumm, die Beine unterschiedlich lang, das Becken schief …[/quote]
    Meine Diagnose war Torsion und Skoliose im LWS Bereich. Dass ich einen einseitigen Kreuzbiss habe, hat damit natuerlich nichts zu tun.

    LG

    H. P.
    Krankenpfleger.

  7. tja
    [quote name=“hallöchen“][quote name=“Thomas R.“]Ich lebe auch schon ein paar Jahre mit 2 fehlenden Backenzähnen u. links. Es fehlt der innere Halt beim Rasieren aber sonst gehts. Meine Wirbelsäule war schon vorher krumm, die Beine unterschiedlich lang, das Becken schief …[/quote]
    und, was soll uns dieser Beitrag sagen?[/quote]

    Das ist wirklich eine schwere Frage.

    LG
    H. P.

  8. RE: Kiefergelenk wird nicht komprimiert
    Nehmen sie sich ein Frasaco-Modell und hängen in Höhe des M. Masseters links und rechts zwei Gummibänder dran.
    Und dann entfernen sie die gleichen Zähne aus dem Modell und beobachten was passiert. Ups….
    Das gleiche würde passieren wenn ihre Patientin Bruxerin wäre. Ausnahmen bestätigen nunmal die Regel. Ich habe mehr Patienten gesehen mit verkürzter Seitenzahnreihe und daraus resultierenden Problemen als ohne.
    Machen Sie eine statistische randomisierte Aufstellung von Patienten mit derlei Befunden um ihre Aussage zu erhärten. Ein Patientenfall sagt hier nichts aus. Ich kann ihnen auch ein vierblättriges Kleeblatt zeigen und behaupten, die sehen alle so aus.
    VG,
    Markus

  9. RE: Kiefergelenk wird nicht komprimiert
    Hallo Markus T., leider unterliegen auch Sie dem typischen Zahnarzturteil: ich sehe das, was ich gelernt habe. Schauen Sie hier: http://www.zahnfilm.de/biss-knirschen-und-funktion16/869-bruxismus-und-tmd-cmd-haengen-nicht-zusammen und http://www.zahnfilm.de/biss-knirschen-und-funktion16/737-mythos-5-eine-qzu-hoheq-versorgunge-fuehrt-zu-tmd und Knirscher bekommt Biss erhöht Fortsetzung

    Das sind die Sachen, die ich spontan finde. Es gibt aber auch epidemiologisches Material, wo ausdrücklich nach den folgen von jahrelang fehlenden Seitenzähnen mit großen Teilnehmerzahlen gefahndet wird. Es passiert nichts. Ob Sie das nun glauben wollen oder nicht.

    Viele Grüße
    Joachim Wagner

  10. RE: Kiefergelenk wird nicht komprimiert
    Nehmen wir mal eine geringere Stufe an: großflächige Nonokklusion. 28 Zähne vorhanden, aber nur wenige (2-4) berühren sich wirklich. Dass das nicht so recht komfortabel ist, da dürften sich alle einig sein, aber Ursache von großen Problemen oder gar Schmerzen ?

  11. RE: Kiefergelenk wird nicht komprimiert
    derart eifrig, wie Sie hier immer mitdiskutieren, könnte man Sie direkt für einen beruflich nicht ganz so ausgelasteten Zahnarzt halten, Horst. Natürlich merkt man anhand des Inhalts schnell, dass Sie auch nur ein Laie auf verzweifelter Suche nach Hilfe sind. Wie ich auch. Auf dieser Seite wurde ich aber leider auch nicht fündig.

  12. h. p,
    [quote name=“hallöchen“]Wenn es im Kiefergelenk der Dame knackt, liegt aber wohl schon eine Diskusverlagerung vor, oder zumindest gleitet der Diskus nicht mehr einwandfrei?!

    Sicher muss dies nicht zwangsläufig schmerzhaft sein, zu erschwerter Mundöffnung führen oder gar mit Trigeminusreizung einhergehen. Keiner gleicht schließlich dem anderem, oder?![/quote]
    Viele positive Bewertungen. Zahnklempner unter sich. Wenig Kompetenz. Außer im Abrechnungswesen.

    Warum die Zahnhalsfüllungen mittlerweile jenseits der Grenze Zahnfleisch und Zahn liegen, kann der typische Niedergelassene bestimmt auf Anhieb erklären. Oder auch nicht.

    Ob das dem Patienten weiterhilft, ist nicht wirklich wichtig.

    LG

    HP

  13. h. p,
    [quote name=“Horst P.“][quote name=“Thomas R.“]Ich lebe auch schon ein paar Jahre mit 2 fehlenden Backenzähnen u. links. Es fehlt der innere Halt beim Rasieren aber sonst gehts. Meine Wirbelsäule war schon vorher krumm, die Beine unterschiedlich lang, das Becken schief …[/quote]
    Meine Diagnose war Torsion und Skoliose im LWS Bereich. Dass ich einen einseitigen Kreuzbiss habe, hat damit natuerlich nichts zu tun.

    LG

    H. P.
    Krankenpfleger.[/quote]

    So ein Beitrag ist fuer die mitlesenden Zahnbohrfachleute dann doch zu kompliziert. Allgemeinmedizin ????

    LG

    HP

  14. good luck to all of you.
    [quote name=“Christian“]Vielleicht liegt es auch am glänzenden Metall da hinten.[/quote]
    [quote name=“Peter K.“]Nehmen wir mal eine geringere Stufe an: großflächige Nonokklusion. 28 Zähne vorhanden, aber nur wenige (2-4) berühren sich wirklich. Dass das nicht so recht komfortabel ist, da dürften sich alle einig sein, aber Ursache von großen Problemen oder gar Schmerzen ?[/quote]
    Haben Sie schon mal versucht, auf den Zehen zu stehen? Haben Sie schon mal versucht, auf einer Zehe zu stehen?

    Zahnmedizinische Lehrmeinung. Und logisches Denken. Zwei Welten treffen aufeinander.

    Gute Besserung.

    H. P.

  15. good luck to all of you.
    [quote name=“hallöchen“]derart eifrig, wie Sie hier immer mitdiskutieren, könnte man Sie direkt für einen beruflich nicht ganz so ausgelasteten Zahnarzt halten, Horst. Natürlich merkt man anhand des Inhalts schnell, dass Sie auch nur ein Laie auf verzweifelter Suche nach Hilfe sind. Wie ich auch. Auf dieser Seite wurde ich aber leider auch nicht fündig.[/quote]
    Passendes Werkzeug hat die Norma immer wieder im Angebot. Diamantfeilen.

    Apatit hat ridikulöse Mohs Härte. Aber als Zahn nur mit Diamant beartbeitbar. Das verstehe wer anderes. Aber kein Zahnklempner.

    Der Durchschnittsmitteleuropäer lässt bei nur einem A… privates Geld. Nämlich beim Z…

    M…

    H. P.

  16. h.p.
    [quote name=“Markus T“]Nehmen sie sich ein Frasaco-Modell und hängen in Höhe des M. Masseters links und rechts zwei Gummibänder dran.
    Und dann entfernen sie die gleichen Zähne aus dem Modell und beobachten was passiert. Ups….
    Das gleiche würde passieren wenn ihre Patientin Bruxerin wäre. Ausnahmen bestätigen nunmal die Regel. Ich habe mehr Patienten gesehen mit verkürzter Seitenzahnreihe und daraus resultierenden Problemen als ohne.
    Machen Sie eine statistische randomisierte Aufstellung von Patienten mit derlei Befunden um ihre Aussage zu erhärten. Ein Patientenfall sagt hier nichts aus. Ich kann ihnen auch ein vierblättriges Kleeblatt zeigen und behaupten, die sehen alle so aus.
    VG,
    Markus[/quote]

    Hallo Markus,

    dieser Beitrag ist ein mindestens fünfblättriges Kleeblatt.

    LG

    HP

  17. h.p.
    [quote name=“Peter K.“]Nehmen wir mal eine geringere Stufe an: großflächige Nonokklusion. 28 Zähne vorhanden, aber nur wenige (2-4) berühren sich wirklich. Dass das nicht so recht komfortabel ist, da dürften sich alle einig sein, aber Ursache von großen Problemen oder gar Schmerzen ?[/quote]
    Ich hatte genau diese Situation. Ich kann Ihnen versichern: Das tut weh. Am 2008 verlorenen 27 ist die vestibuläre Fissur ca. 0.000 mm tief.

    LG

    HP

  18. hp
    [quote name=“hallöchen“][quote name=“Thomas R.“]Ich lebe auch schon ein paar Jahre mit 2 fehlenden Backenzähnen u. links. Es fehlt der innere Halt beim Rasieren aber sonst gehts. Meine Wirbelsäule war schon vorher krumm, die Beine unterschiedlich lang, das Becken schief …[/quote]
    und, was soll uns dieser Beitrag sagen?[/quote]

    Daß Zahnärzte und Allgemeinmedizin (oder logisches Denken) – zwei Welten treffen aufeinander ???

  19. Fissurentiefe
    [quote name=“Horst P.“][quote name=“Peter K.“]Nehmen wir mal eine geringere Stufe an: großflächige Nonokklusion. 28 Zähne vorhanden, aber nur wenige (2-4) berühren sich wirklich. Dass das nicht so recht komfortabel ist, da dürften sich alle einig sein, aber Ursache von großen Problemen oder gar Schmerzen ?[/quote]
    Ich hatte genau diese Situation. Ich kann Ihnen versichern: Das tut weh. Am 2008 verlorenen 27 ist die vestibuläre Fissur ca. 0.000 mm tief.

    LG

    HP[/quote]

    Ich meine bei Herrn Marxkors gelesen zu haben, dass diese Fisssur bei nicht massiver skelettaler Anomalie etwas ueber 2000 um tief ist.

    Ist der auch schon so unbekannt gemacht worden wie Herr Walkhoff?

    LG

    HP

    Oder kennt den keiner?

  20. Bewertungen
    [quote name=“Horst P.“][quote name=“Thomas R.“]Ich lebe auch schon ein paar Jahre mit 2 fehlenden Backenzähnen u. links. Es fehlt der innere Halt beim Rasieren aber sonst gehts. Meine Wirbelsäule war schon vorher krumm, die Beine unterschiedlich lang, das Becken schief …[/quote]
    Minus sieben von Zahnklempnern. Aggresiv selbst eingestandene Ahnungslosigkeit.
    (…)

    Ein einseitiger Kreuzbiß ist eine schwere skelettale Anomalie. KIG K4.
    Ein beidseitger Kreuzbiß ist eine skelettale Anomalie. KIG K3. Der Kopfbiß ist KIG K2.

    Eine KIG K4 wäre Kassenleistung, wenn KFOT zu korrekter Diagnose und Therapieplanung (einseitiger Kreuzbiß; Umstellungsosteotomie nach Dahl-Obwegeser. Oder GNE) in der Lage wäre. Alternativ ließe sich ein leichter Kreuzbiß auch rein über KFO beheben. Aber nicht auf Kasse.

    LG

    HP.

  21. Hallo Zahnärzte!
    [quote name=“Horst P.“][quote name=“Horst P.“][quote name=“Thomas R.“]Ich lebe auch schon ein paar Jahre mit 2 fehlenden Backenzähnen u. links. Es fehlt der innere Halt beim Rasieren aber sonst gehts. Meine Wirbelsäule war schon vorher krumm, die Beine unterschiedlich lang, das Becken schief …[/quote]
    Minus sieben von Zahnklempnern. Aggresiv selbst eingestandene Ahnungslosigkeit.
    (…)

    Ein einseitiger Kreuzbiß ist eine schwere skelettale Anomalie. KIG K4.
    Ein beidseitger Kreuzbiß ist eine skelettale Anomalie. KIG K3. Der Kopfbiß ist KIG K2.

    Eine KIG K4 wäre Kassenleistung, wenn KFOT zu korrekter Diagnose und Therapieplanung (einseitiger Kreuzbiß; Umstellungsosteotomie nach Dahl-Obwegeser. Oder GNE) in der Lage wäre. Alternativ ließe sich ein leichter Kreuzbiß auch rein über KFO beheben. Aber nicht auf Kasse.

    LG

    HP.[/quote]

    Mag hier jemand erklären, was KIG K5 ist?

    LG

    HP.

Kommentar verfassen