Sehr problematisch: jeder kann im Netz schreiben, was er will

Auf einer öffentlich zugänglichen Internet Seite (ich veröffentliche den Link auf diese Seite absichtlich nicht, weil das nur die angebliche Wichtigkeit der Quelle erhöhen würde) steht dieser Schwachsinn.:


Die Ursache

Die Ursache für Parodontitis wird ausschließlich, soweit sich herausfinden ließ, durch die Zahnärzte selbst angelegt, zugegeben meist – aber nicht immer – ohne deren Wissen. Das heißt, wer sich nicht zum Zahnarzt in Behandlung begibt, bleibt praktisch von der Parodontitis ein Leben lang verschont, mit Ausnahmen von Vitaminmangelzuständen, die ähnliche Krankheitsbilder wie Skorbut zeitigen können.

Wer sich zahnmedizinisch behandeln läßt und beispielsweise zwei Inlays zu Teilkronen auf Zahnkronen erweitern läßt, weil die Kosten für die „zahnerhaltende“ zahnmedizinischen Arbeiten von den Krankenkassen sonst nicht übernommen werden – obwohl gerade das 30 Jahre lang hält – und sich im Unterkiefer auf dem sechser und siebener Backenzahn jeweils eine Goldkrone und eine Kunststoffkrone, aber mit Goldverblendung setzen läßt, handelt sich damit gleichsam die Ursache für eine jahrelange Parodontose und viele weitere Krankheitsbilder ein, wie:
·zu niedriger oder zu hoher Blutdruck, der medikamentös behandelt werden muß,
·eine konstant erhöhte Temperatur von 37.4 Grad, die nicht behandlungsfähig ist,
·schwere Halswirbelveränderungen, die sich jeder Behandlung widersetzen,
·einen Durchfall, der 10 Jahre lang unbehandelbar bleibt,
·chronisch fortschreitende Nervenwurzelentzündungen im Halswirbelbereich und Hinterkopf,
·eine Athroses deformans der Wirbelsäule mit Rückbildung einiger Dornfortsätze
·eine Skoliose
·Dauerkopfschmerzen.


Einen Vorteil hat so eine Darstellung dann auch. Sie kann als abschreckendes Beispiel dienen und sehr anschaulich machen, wie mit gezielten Falschinformationen Verunsicherung und wirklicher Schaden bei Betroffenen angerichtet werden kann. Patienten, die a) natürlich den Hintergrund der "Informationen" nicht beurteilen können und b) sowieso eine ängstliche Persönlichkeit haben, lassen sich von dem Unfug regelrecht erschüttern. Das ist unverantwortlich und sollte durch eine Art verpflichtende Gegendarstellung auf der gleichen Seite von offizieller Zahnarztseite zurecht gerückt werden.

Etwas vergleichbares gibt es auch für die Presse. Da muß eine Falschmeldung in der nächsten Ausgabe – wenn auch sehr kleingedruckt – wieder zurückgenommen werden.

Kommentar verfassen