Amitriptylin wirkt erst nach einer Woche ordentlich

Eur J Pain. 2008 Nov;12(8):1008-17. Epub 2008 Mar 10.

Chronische, aber nicht die akute trizyklische antidepressive Behandlung lindert die neuropathische Allodynie nach Ischiasnerv Einengung bei Mäusen.

Source

Institut des Neurosciences Cellulaires et Intégratives, Département Nociception et Douleur, Centre National de la Recherche Scientifique, Université Louis Pasteur, 21 rue René Descartes, F-67084 Strasbourg, France.

Abstract

Antidepressiva wirken hauptsächlich durch die Blockierung der Noradrenalin-und / oder Serotonin-Aufnahme-Stellen und erfordern eine chronische Behandlung. Trizyklische Antidepressiva gehören zu den Mitteln der ersten Kategorie die zur klinischen Behandlung gegen neuropathische Schmerzen empfohlen werden. Wie auch bei der Depression zu beobachten, ist für die therapeutische Wirkung eine Dauer Behandlung notwendig. Allerdings ist es sowohl in der Depressions- als auch Schmerzforschung mit Nagetieren schwierig, genau die Studienmodelle zu finden, die die klinischen Bedingungen reproduzieren und empfindlich sind bei chronischer, nicht aber  einer akuten Behandlung mit Antidepressiva.

In dieser Studie verwendeten wir eine neuropathisches Schmerz Modell an der Maus durch die einseitige Einführung einer Polyethylen Manschette um den Hauptzweig des Ischias-Nervs herum. Dieses Modell führt zu einer lang anhaltenden ipsilateral [= auf der gleichen Seite] mechanischen Allodynie [= Überempfindlichkeit]. Wir können beweisen, dass die chronische, nicht aber die akute Behandlung mit den trizyklischen Antidepressiva Nortriptylin oder Amitriptylin die durch die Manschette ausgelöste mechanische Allodynie unterdrückt. Im Gegensatz dazu bleibt Fluoxetin [= Prozac], ein selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, unwirksam.
 
Um den Mechanismus zu verstehen, welcher stromabwärts benötigt wird, um die Allodynie die mildern, testen wir den Opioid-Rezeptor-Antagonist [= Stopp Chemie für die Morphium Andockstelle] Naloxon, den delta-Opioid-Rezeptor-Antagonist Naltrindol und den kappa-Opioid-Rezeptor-Antagonist nor-BNI. Wir zeigen, dass die therapeutische Wirkung von Nortriptyline das körpereigene Opioid-System benötigt, insbesondere die delta-und die kappa-Opioidrezeptoren. Zum Vergleich testen wir das antikonvulsive Gabapentin und zeigen, dass es eine neuropathische Überempfindlichkeit nach 3 tägiger Behandlung lindert. Naloxon hat keinen Effekt auf die gute Wirkung von Gabapentin. Alles das zeigt, dass Antidepressiva und Antikonvulsiva bei neuropathischer Allodynie Linderung durch unabhängige Mechanismen herbeiführen. Unsere Arbeit bietet ein klinisch relevantes Modell, wie man den Mechanismus, durch eine Dauer Behandlung mit Antidepressiva neuropathische Schmerzen zu vermindern, verstehen kann.

PMID:
18331804
[PubMed – indexed for MEDLINE]

Eur J Pain. 2008 Nov;12(8):1008-17. Epub 2008 Mar 10.

Chronic, but not acute, tricyclic antidepressant treatment alleviates neuropathic allodynia after sciatic nerve cuffing in mice.

Source

Institut des Neurosciences Cellulaires et Intégratives, Département Nociception et Douleur, Centre National de la Recherche Scientifique, Université Louis Pasteur, 21 rue René Descartes, F-67084 Strasbourg, France.

Abstract

Antidepressant drugs act mainly by blocking the noradrenaline and/or serotonin uptake sites and require a chronic treatment. Tricyclic antidepressants are among the first line treatments clinically recommended against neuropathic pain. As observed against depression, a chronic treatment is required for a therapeutic effect. However, both in depression-related and pain-related research in rodents, it is difficult to design models that reproduce the clinical conditions and are sensitive to chronic but not to acute treatment by antidepressant drugs. In this study, we used a murine neuropathic pain model induced by the unilateral insertion of a polyethylene cuff around the main branch of the sciatic nerve. This model induced a long-lasting ipsilateral mechanical allodynia. We evidenced that chronic, but not acute, treatment with the tricyclic antidepressants nortriptyline or amitriptyline suppressed the cuff-induced mechanical allodynia. On the contrary, fluoxetine, a selective serotonin reuptake inhibitor, remained ineffective. To understand which mechanism is recruited downstream in order to alleviate the allodynia, we tested the opioid receptor antagonist naloxone, the delta-opioid receptor antagonist naltrindole and the kappa-opioid receptor antagonist nor-BNI. We show that the therapeutic effect of notriptyline implicates the endogenous opioid system, in particular the delta- and the kappa-opioid receptors. For comparison, we tested the anticonvulsant gabapentin and showed that it alleviates neuropathic allodynia after 3 days of treatment. Naloxone had no effect on gabapentin therapeutic benefit, showing that antidepressants and anticonvulsants alleviate neuropathic allodynia through independent mechanisms. Our work provides a clinically relevant model to understand the mechanism by which chronic antidepressant treatment can alleviate neuropathic pain.

PMID:
18331804
[PubMed – indexed for MEDLINE]

 


 

Kommentar

Die Erkenntnis aus dieser Arbeit ist zweierlei:

1. Amitriptylin hat einen von Gabapentin verschiedenen Wirkmechanismus. Das läßt sich mit dem Opioid Antagonist namens „Naxolon“ ganz leicht beweisen: Naxolon stört die Wirkung von Amitriptylin, nicht aber die von Gabapentin.

2. Daraus folgt, dass bei neuropathischen Schmerzen die Substanzklassen Gabapentin (= Antiepileptikum) und Amitriptylin (= Antidepressivum) grundsätzlich kombiniert werden sollten, weil sie unabhängig voneinander wirken, sich also nicht gegenseitig stören.

Bedauerlicherweise muß eine Aussage der Arbeit deutlich korrigiert werden. Es heißt dort „Antidepressiva wirken hauptsächlich durch die Blockierung der Noradrenalin-und / oder Serotonin-Aufnahme-Stellen“. Tatsächlich trifft dieser Satz bei trigeminalen neuropathischen Schmerzen so nicht zu. Amitriptylin steuert – wie wir allerdings erst seit wenigen Jahren wissen – neben den Noradrenalin und Serotonin Aufnahme Stellen auch direkt die sogenannten NaV1.7 Ionenkanäle auf bestimmten Nervzellen. Deshalb wirkt Amitriptylin in etlichen Fällen bei trigeminalen Schmerzen tatsächlich schon vom ersten Tag an.

 

Kommentar verfassen