Warnung vor Jameda

5 (100%) 1 vote

Folgende Beiträge über das Arztbewertungs Portal Jameda habe ich gerade hier gefunden. Auf Zahnfilm.de wurde bereits mehrfach über fingierte Bewertungen bestimmter Ärzte und Zahnärzte in entsprechenden Portalen berichtet. Die folgenden 2 Beiträge reihen sich gut ein in das Muster : Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen, und wenn wir keine Guten haben, dann basteln wir uns eben welche.

Zitat Anfang

 

09.11.2012, 12:16     

Warnung vor Jameda
Frank183 Sehr fleissiges Mitglied Männlich Registriert seit: 29.11.2009  Beiträge: 312

@Moderatoren: Bitte verschiebt diesen Post ggf. in ein anderes Forum, ich wusste nicht wohin damit.
++++
Ich habe zum ersten Mal bei jameda – Arztbewertungen im großen Ärzteverzeichnis – Deutschlands größte Arztempfehlung eine Wertung über eine Ärztin abgegeben. Sie war nicht gerade sehr schmeichelhaft, wenn auch nicht mal unbedingt vernichtend. Der Beitrag wurde auch veröffentlicht, aber kurze Zeit später kamen zeitgleich (!) zwei Emails von Jameda. Die erste forderte mich auf, binnen 14 Tagen einen Nachweis zu erbringen, dass ich tatsächlich dort war, also z.B. eine Rechnung, Arztbrief, o.ä.
Gut, ok. Die zweite -wie gesagt zeitgleiche- Mail sagte:Zitat: Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,
vielen Dank für Ihre Rückantwort. Leider konnten wir nach Abschluss der Prüfung Ihrer Bewertung nicht alle Bedenken ausräumen. Daher wird die Bewertung nach Abwägung der uns vorliegenden Informationen nicht wieder veröffentlicht. Wir bedauern, dass wir Ihnen keine andere Nachricht geben können und bedanken uns noch einmal herzlich für Ihre Bewertung. Mit freundlichen Grüßen Ihr jameda Qualitätssicherungsteam
Und in der Tat war die Bewertung verschwunden und es finden sich nur noch super top Bewertungen für diese Ärztin. Die komischerweise auch noch alle genau gleich klingen.
Schaut man sich das hier an, wird es schon klarer: Praxismarketing für Ärzte und Zahnärzte – jameda https://www.jameda.de/premium/bestellen/bestellen.php Klar, dass unliebsame Bewertungen einfach gelöscht werden. Jedenfalls bei den Ärzten, die gut bezahlen. Und wenn man sich dann noch die Bilanz von Jameda ansieht, dann begreift man, dass sie dieses Geschäftsgebahren auch bitter nötig haben ….

Oh jeee ….
    

CeeDee Mitglied Registriert seit: 18.09.2010 Beiträge: 26
    
Hallo, kann exakt das gleiche bestätigen. Nach einer nicht positiven, aber sachlichen Bewertung eines recht bekannten Heilpraktikers in NRW, kam nach einiger Zeit von Jameda eine Mail, dass man meine schriftliche Bewertung/Beschreibung löschen müsse, da der betreffende HP mit Klage gedroht hat. Dann müssten sie löschen und es bleibt nur die Notenbewertung.

Und kurze Zeit später wurde dann auch eine sehr positive Bewertung eingestellt (so wie es auch auf Docinsider auffallend viele durchgängig positive Bewertungen lesen kann). Auf meine Frage an Jameda, ob sie denn auch so auffallend positive Bewertungen prüfen (so kurz nachdem der bewertete HP sich über meine beschwert hatte), hieß es nur, da prüfe man nur auf bestimmte Schlagworter.

Sprich: Bei Jameda und ähnlichen Plattformen hat ein von Patienten usprünglich schlecht bewerteter Arzt oder HP keinerlei Probleme, sich auf der Plattform in ein gutes Licht zu rücken.

Offenbar erlaubt es die deutsche Gesetzeslage/Rechtsprechung Ärzten/HPs, recht umfassend gegen negative Bewertungen vorzugehen. Bleibt die Frage, ob diese Plattformen dann überhaupt eine Aussagekraft haben…

LG CeeDee

Zitat Ende

29 Replies to “Warnung vor Jameda”

  1. RE: Warnung vor Jameda
    Hallo Frank183, hallo CeeDee,
    Danke für euer Feedback. Ein paar Worte noch dazu:
    Zu der Prüfung von Bewertung sind wir gesetzlich verpflichtet, wenn der Arzt bei uns Zweifel an der Rechtmäßigkeit einer Bewertung einreicht. Warum Frank die zweite Mail zeitgleich bekommen hat, ist mir leider auch ein Rätsel. Dass ist natürlich nicht das geplante Vorgehen. Ich gehe dem mal nach.
    jameda finanziert sich auch aus erweiterten Einträgen für Ärzte und Zahnärzte. Diese Einträge sind jedoch losgelöst vom Umgang mit den Bewertungen. Auch personell ist das streng getrennt.
    Was uns leider manchmal zwingt Bewertungen zu prüfen, sind strenge Gesetze. Wir wehren uns gerade auf vielen Wegen dagegen, dass Ärzte zu viel Spielraum bekommen, gegen unliebsame Bewertungen vorzugehen (z. B. auch gerichtlich) und veröffentlichen so viele negative Bewertungen wie nach geltendem Recht irgendwie möglich (siehe z. B. diese Liste: http://tinyurl.com/bms4m8e runter scrollen!)
    Grüße
    Elke

  2. Geht es noch dümmer?
    „(…)
    jameda finanziert sich auch aus erweiterten Einträgen für Ärzte und Zahnärzte. (…)“

    Wes Brot ich eß, des Lied ich sing.

  3. Warnung vor Jameda
    Der Komentar von Elke ist unglaubwürdig.
    Nach der Bewertung eines Orthopäden, drohte dieser mit Klage. Daraufhin wurde ich von Jameda informiert, dass zumindest Noten für die Behandlung veröffentlicht werden können. Allerdings müßte ich mich innerhalb von 2 Wochen nochmal per Mail zu dem Vorfall äußern. Habe ich gemacht. Nach Fristablauf kam die Info, dass ich nicht fristgemäs geantwortet habe und somit nichts veröffentlicht wird. Aufgrund meiner Erfahrungen halte ich Jameda nicht für seriös. Selbst der Versuch eine erneute Bewertung ins Internet zu stellen wurde blockiert. Da kann sich jetzt jeder selber eine Meinung bilden.

  4. Jameda faxt Bewertung an Zahnarzt, der mich verklagt
    Hallo Jameda-Freunde,
    nach meiner Bewertung habe ich Post vom Rechtsanwalt des Zahnarztes bekommen; WEIL, ja weil er aufgrund eines Jameda-Faxes auf die Bewertung gestossen wurde. Diese Unterlassungserklärung habe ich nicht unterschrieben, sondern mich vor dem LG verklagen lassen. Dagegen ging der Zaznarzt in die Berufung vor das Oberladergericht OLG(!), zog diese aber wieder zurück. Meine Berufung -ebenfalls vor den OLG- hatte dagegen einen weiteren Teilerfolg erzielt. NICHT UNTERKRIEGEN LASSEN!

  5. Jameda
    Hallo zusammen,

    also ich hab die Erfahrung gemacht das jegliche Bewertung sehr subtil sind, wenn einem einer nicht liegt kann er noch so gut sein die Bewertung wird schlecht ausfallen.
    Ich war bei einem Arzt den ich menschlich mag allerdings hat er doch falsch entschieden und mein Halluxproblem auf die lange Bank geschoben. Trotzdem würde ich keine vernichtende Bewertung abgeben, weil vielleicht hatte er doch Recht noch zu warten. Wenn ich ihn allerdings menschlich nicht mag wer weis wie ich nun urteilen würde.
    Es geht ja auch doch bei einem Arzt um eine Existenz und da hat er schon das Recht diese zu schützen, natürlich gibt es auch genug Scharlatane, aber dafür leben wir in Deutschland und können uns eine Zweitmeinungn einholen, die Barmer bietet sogar den kostenlosen Dienst des Teledoktor an zur Externen Beratung. Ich selbst habe einen solche Beratung erfahren und war sehr Zufrieden.

  6. Jameda Praxis
    kann ich alles bestätigen, habe selbst in einer Praxis gearbeitet die im Jameda Portal registriert ist, auch jetzt noch Zahnärztin aus Koblenz. Patienten wurde „geködert“ sollten gute Kritik abgeben, dafür gab es dann auch was Schönes. Es wurde sich auch den eigenen Reihen positiv bewertet und der gesamte Bekanntenkreis angehalten zu bewerten !! Logisch das dann die Gesamtwertung z.B. 1,3 ist die die negativen Beiträge gering sind bzw.ganz verschwinden! Manche Bewertungen schreien zum Himmel !! der gesunde Menschenverstand sollte einem schon sagen, da stimmt was nicht!

  7. Bewertung
    Hallo
    auch ich habe dieselben erfahrungen mit bewertungsportalen gemacht.
    Doch frage ich mich, ob es einem arzt möglich ist, die identität eines users ausfindig zu machen??? Sprich gerichtlich, ip adresse des computers… Man loggt sich doch meistens mit fake email adressen ein.

  8. Jameda macht was es will
    Bei Jameda werden überwiegend nur gute Bewertungen veröffentlicht.Sobald zu viele negative Äußerungen dabei sind wird die Bewertung nicht veröffentlicht.Oder der Arzt bekommt eine Mitteilung und droht daraufhin mit einer Klage sollte die Bewertung nicht gelöscht werden,was bei mir des öfteren der Fall war.Das ist bei jedem Portal so.Eine Meinungsfreiheit existiert in Deutschland nicht.Berichte über Falsch Diagnosen von Ärzten werden auch nicht veröffentlicht.Wir leben in keiner Demokratie sondern in einer Demokratur!Die lieben“HALB Götter“ in Weiß haben ja immer Recht und wenn sie Fehler machen bekommen sie noch Unsummen an Abfindung und dürfen wo anderst weiter praktizieren wie z.B. ein Dr, Friedel aus der Uni Freiburg.

  9. Jameda ist kein Arztbewertungsportal sondern vielmehr ein Marketing/Onlinereputationsmanagement-Instrument für Zahnärzte
    Vor Jameda kann auch ich nur warnen. Fast alle Ärzte in meiner Heimatstadt haben laut Jameda im Mittel eine 1,1 Notenbewertung. Interessant ist auch, dass häufig nur die Hälfte der positiven Bewertungen von unterschiedlichen Nutzern zu stammen scheinen. Das erkennt man daran, dass es eine Funktiomn gibt über die die Patienten die bereits Bewertungen abgegenen haben angeschrieben werden können und dort auch die Anzahl der Patienten erscheint. Bei meinem alten Arzt sind das 4 jedoch hat er 12 unterschiedliche Bewertungen die so formuliert sind als würde es sich um unterschiedliche Patienten handeln. Den Rest kann sich jeder selbst denken.

  10. Jameda ist kein Arztbewertungsportal sondern vielmehr ein Marketing/Onlinereputationsmanagement-Instrument für Zahnärzte (Fs.)
    Um es auf den Punkt zu bringen:
    Jameda ist aus meiner persönlichen Sicht nichts weiter als ein Marketinginstrument für Zahn(ärzte) die dafür bereit sind eine Menge Geld zu bezahlen. Ärzte mit ausschließlich positiven Bewertungen sind mir mitlerweile sehr suspekt da niemand Perfekt ist. Reputationsmanagement war wahrscheinlich nie leichter. Schenkt man den Bewertungen auf Jameda Glauben so gibt fast ausschliesslich exzellente Ärzte (zumindest in meiner alten Heimat).

    Ich würde mir wünschen, dass die von den Krankenkasse ins Leben gerufene Weisse Liste anstelle von Jameda genutzt werden würde. Bei dieser sind Betrügereien wie sie bei Jameda an der Tagesordnung zu sein scheinen nicht mehr so einfach möglich. Leider ist die Seite bedeutend komplizierter zu nutzen und nicht ganz so ansprechend, dafür aber seriös.

    http://www.weisse-liste.de/

  11. Warnung vor Jameda
    uach ich habe nur schlechte Efahrung mit Jameda gemacht. Negative Kritik wird bei jameda einfach gelöscht. Daher kann man(n) und frau Jameda vergessen. Es gibt bessere Portale !

  12. Gefakte Bewertungen
    Also das negative Bewertungen gelöscht werden, kann ich nicht bestätigen.
    Ich habe eine sehr negative Bewertung abgegeben. Nachdem der Arzt sich bei Jameda beschwert hat, wurde sie vorläufig gelöscht. Einige Zeit später erschien sie aber wieder online.

    Ich finde nur schade, daß dort meiner Meinung nach kein Interesse besteht, ganz offensichtlich gefakten positiven Bewertungen nachzugehen. Aber noch schlimmer als Jameda ist in dieser Hinsicht meiner Meinung nach kennstdueinen.de

  13. Bewertungen
    Öffentliche Bewertungen sind grundsätzlich problematisch, ob Lehrer, Ärzte oder Handwerker. Ein schlechter Schüler neigt natürlich dazu dem Lehrer aus Rache auch schlechte Noten zu geben. Das Problem ist, dass der Wahrheitsgehalt eben für Dritte nicht überprüfbar ist. Da wird schnell mal auch Mobbing möglich, bzw auch Existenzgefährdung daraus. Dieses öffentliche Prangerwesen ist eine üble Zeitgeisterscheinung. Man kann sich ja an Schulleitung, Arztekammer etc wenden..

  14. Jameda
    Zum Kommentar 15:
    Es ist sicher richtig, dass über solche Seiten auch eine Art Mobbing betrieben werden kann und absichtliche Rufschädigung aus ganz persönlich-subjektiven Gründen, die bei objektiver Betrachtung nicht haltbar wären.
    ABER: Glauben Sie wirklich, dass die (Zahn-)Ärztekammer owas interessiert? Glauben Sie wirklich, man könnte dort Unterstützung finden? Was ich da mit einem Zahnarzt erlebt habe, spottet in der Tat jeder Beschreibung. Der ZÄK-Gutachter: Einigen Sie sich doch mit dem Zahnarzt, am besten so, dass der kein Honorar bekommt. Ich seh doch, dass das Ihrer kleinen Seele zusetzt. Ach ja? Kein Honorar für eine tatsächlich nicht indizierte und 2.000 € zu viel abgerechnete Behandlung – klar, ein Honorar gibt’s schonmal eh nicht. Und was ist mit dem Zahn- und Nervschaden, den ich habe? Sollte das ein Witz sein?

  15. Jameda
    16b) Nervschaden: Ein leichter Nervschaden liege vor. Nur – er hatte das nicht die Spur untersucht! Zufällig fand ich später eine Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Mund- und Kieferheilkunde (o.ä.), die besagt, dass ein Zahnarzt keine Aussage üer den Schweregrad einer Nervläsion treffen kann.
    Die Zäk hat einen großen Teppich und einen ebenso großen Besen, mit der sie die Dinge „beareitet“, der Sache aber nicht im Mindesten gerecht wird.
    Das gerichtliche Gutachten lautete da schon bei weitem deutlicher contra Zahnarzt.
    Man muss sich nicht wundern, wenn es in einem Haus, in dem man alles unter den Teppich kehrt, irgendwann aussieht wie in einem Saustall.

  16. Jameda
    16c) Insofern finde ich Foren/öffenrliche Bewertungen durchaus auch hilfreich. Ich persönlich schreibe nur, was jederzeit auch einer objektiven Prüfung ohne Zweifel Stand halten würde. Und dann kommt trotzdem hin und wieder eine Nachricht vom Portalbetreiber: Tatsachenberichte sind unerwünscht. Ja, was denn aber sonst, wenn nicht Tatsachenberichte?! Ein gerichtliches Gutachten darf ich also nicht erwähnen?
    DAss mir der „Zahnarzt“ mit medizinisch nicht haltbaren Aussagen (natur)gesunde Zahnsubstanz ohne Indikation entfernt hat, um eine laaange Brücke in seinem eigenen Labor zu fertigen, das ist ganz schön bitter. Eine Kiferhälfte pfutsch. Mindestens genauso bitter sind die Vertuschugsmanöver und dass die, die hier für Aufklärung hätten sorgen können, versagt haben, weil sie das Mitglied ihres Berufsstandes decken mussten/wollten …
    Bewertungen von anderen Patienten muss man sicher genau lesen, aber an sch finde ich persönlich sie richtig/wichtig.

  17. Pu1000
    Offensichtlich bist Du ja medizinisch sehr fit, was auf die allermeisten Patienten allerdings nicht zutrifft. Von daher sind diese Aussagen oftmals aus irgendwelchen emotionalen Gründen entstanden. Von daher neigen natürlich diese Betroffenen eher zu einer Meinungsabgabe-aus Rache o.ä Motiven- als die Zufriedenen, die muss es ja zweifelsohne auch geben. Statistisch ist dieses daher sehr problematisch, wenn eine einzige Äußerung ein Gesamtbild vorgibt. M.E. müssten Mindestanzahlen an Bewertungen vorliegen, bevor -wenn es denn sein muss- überhaupt veröffentlicht wird.
    Haben Sie noch nie einen Fehler gemacht? Was würden sie sagen, wenn ein Kollege oder Chef sofort das publik machen würde, und sie bei der nächsten Bewerbung damit keine Chance mehr haben…

  18. gerhard
    Auf Werbeportalen wie Jameda.de sieht die Sache aber anders aus. Die Bewertungen sind alle durchweg überdurschnittlich gut. Was bringt es wenn nur die guten Berwetungen übrigbleiben, die sich der Arzt selbst oder von Bekannten schreiben lassen hat?

  19. Alles nur gefakt
    Ich hab ein super Beispiel. Ein Arzt, nicht gerade gut mit 23 Kommentaren und 4 bewertet, steht heute mit 1 drin und nur noch 7 super Bewertungen. Wer da an nichts böses denkt. 😉

  20. Warnung vor Jameda
    Viele Jahre bei Jameda gewesen und mußte nun auch die schmerzliche Erfahrung wie alle anderen hier machen, das negative Wertungen von Jameda gelöscht werden, wenn der/die Betreffende/n bei Jameda eine Mitgliedschaft gekauft hat: https://www.jameda.de/premium/bestellen/bestellen.php
    Auf meine Beschwerde erhielt ich nach einigen Tagen die Antwort von Jameda: Meine Aussagen seien nicht überprüfbar, daher könne man meine Bewertung nicht veröffentlichen.
    Die Aussage an sich ist doch schon ein totaler Witz!!

  21. Arztbewertungen im Internet
    Am 23.09.2014 wies der BGH die Klage eines Arztes gegen ein Bewertungsportal auf Löschung seines Bewertungsprofils ab: „Das Recht des Klägers auf informationelle Selbstbestimmung überwiegt das Recht der Beklagten auf Kommunikationsfreiheit nicht. Die Beklagte ist deshalb nach § 29 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zur Erhebung, Speicherung und Nutzung sowie nach § 29 Abs. 2 BDSG zur Übermittlung der Daten an die Portalnutzer berechtigt. Zwar wird ein Arzt durch seine Aufnahme in ein Bewertungsportal nicht unerheblich belastet. Abgegebene Bewertungen können … die Arztwahl behandlungsbedürftiger Personen beeinflussen, so dass er im Falle negativer Bewertungen wirtschaftliche Nachteile zu gewärtigen hat. Auch besteht eine gewisse Gefahr des Missbrauchs des Portals. Auf der anderen Seite war im Rahmen der Abwägung aber zu berücksichtigen, dass das Interesse der Öffentlichkeit an Informationen über ärztliche Leistungen vor dem Hintergrund der freien Arztwahl ganz erheblich ist …“

  22. Arztbewertungen im Internet
    Die Bewertung des Zahnarztes, der verurteilt wurde, mir ein Schmerzensgeld von 6.000 € zu zahlen und für alle Folgekosten aufzukommen, steht noch bei Jameda. Ich hatte aber auch gleich ergänzt, dass alles, was ich schrieb, mit Gutachten/Urteil belegbar sei.
    Die nicht indizierte 5-gliedrige Brücke, die ich in spontaner Aktion in nur 2 Terminen samt Ersttermin in der Praxis erhielt, war gar nicht indiziert gewesen – grundlos wurden drei (natur-)gesunde Zähne beschliffen, zwei entfernt. Das ist schon bitter.
    Nun kam das zudem nicht passende Werk aus dem Praxislabor des Beklagten raus. Überraschung: Es wiegt mit Keramik/Zement nicht mal die Hälfte der abgerechneten Legierung. Und – die Legierung enthält ca. 15 % Gold. Abgerechnet wurde eine Legierung mit 85 % Gold. Das kommt zu den ca. 1.700 € für nicht erbrachte Leiszungen noch hinzu …
    Das Gericht war nett mit dem Mann, das Urteil macht sprachlos. Wg. Grundrechtsverletzung habe ich Verfassungsbeschwerde eingelegt.

  23. Jameda ist (fast) wertlos
    Bei einer Durchschnittsbewertung von rund 1,2 wird wohl jedem Patienten klar sein, daß jameda eher ein Adressbuch ist. Meine Bewertung eines Kieferchirurgen mit „5“ blieb aber rund anderthalb Jahr drin, da ich aus entsprechendem MDK-Gutachten zitierte und mich darauf berief. Wurde dann entfernt weil dem Kieferchirurg einfiel, daß meine Bewertung mehr als zwei Jahre nach der Behandlung erfolgte = ungültig. (Auch schwerste Spätschäden sind also bei jameda außen vor)
    Bei jameda aber eine „3“ oder „4“ – da ist Vorsicht geboten! Habe entsprechende Erfahrung mit einer universitären Zahnklinik die dort tatsächlich seit Jahren fast eine „5“ hat.

  24. Jameda ist (fast) wertlos
    Bei einer Durchschnittsbewertung von rund 1,2 wird wohl jedem Patienten klar sein, daß jameda eher ein Adressbuch ist. Meine Bewertung eines Kieferchirurgen mit „5“ blieb aber rund anderthalb Jahr drin, da ich aus entsprechendem MDK-Gutachten zitierte und mich darauf berief. Wurde dann entfernt weil dem Kieferchirurg einfiel, daß meine Bewertung mehr als zwei Jahre nach der Behandlung erfolgte = ungültig. (Auch schwerste Spätschäden sind also bei jameda außen vor)
    Bei jameda aber eine „3“ oder „4“ – da ist Vorsicht geboten! Habe Erfahrung mit einer universitären Zahnklinik die dort tatsächlich seit Jahren fast eine „5“ hat.

  25. Jameda
    Genau meine Erfahrung!
    Ich bin 1000 km zum eine Scheinarzt gefahren aufgrund der gefälschte Jameda-Bewertungen!

    Eigentlich ist eine höchstgradig kriminelle organisation, der dringend in die Hände der Gerichte gehört!
    Und in den Knast!
    Die vernichten Menschen!

    Gruss an Herr Dr. X. in Düsseldorf!

    1. Das kann ich nur Bechtätigen was pass nicht ist fuj ,bei dieser Bewertug von Jameda kann sich nicht verlassen,es ist einen Betrug ,das soll sich ´Medien da mit´Bescheftigen.So ein Portal sol nicht Egsystiren

  26. Schon eine 2.0 von mir wurde erst gar nicht veröffentlicht. Wer schützt uns Patienten vor diesem Betrug? Die Ärztin, die ich ehrlich bewertete, akzeptiert scheinbar nur 1.0. Alles nur extremer Schmu! Das sollte dringend verboten werden. Niemand sollte diesem Portal glauben.

Kommentar verfassen