Das CMS Joomla 2.5 ist eine Plage

Das CMS (= Content Management System), also das Gerüst um die Beiträge auf dieser Zahnfilm.de Seite herum, wird von einer Non Profit Gesellschaft namens „Joomla“ bzw. „Open Source Matters Inc.“ zur Verfügung gestellt. Diese kümmert sich um die Updates der Software und um strategische Gesamtverbesserungen. Viel Programmiererfleiß fließt dabei in den verbesserten Schutz gegen Angriffe aus dem Internet. Eine Ruhe an dieser Front wird wohl nie eintreten, weil die Angriffstechniken ständig verfeinert und die Angreifer zahlreicher werden.

Tatsächlich blieb das Forum hier bisher von Spam jeglicher Art verschont. Ebenso hat es, soweit ich das überblicke, keine Hackerangriffe auf die ganze Plattform gegeben, weil die Software dagegen erfolgreich gehärtet wird.  Und wir wollen nicht vergessen, dass Joomla tatsächlich kostenlos ist. Soweit so gut.

 

Nun kommt das Aber

Aber ich sehe leider den Tag kommen, an dem ich mit meinem Zahnfilm.de auf das wesentlich einfacher zu verwaltende CMS „WordPress“ umziehe. An diesem Wochenende mußte ich  lockere 15 Stunden mit der Fehlersuche nach einem automatischen Update der Software  Joomla 2.5.6 auf Joomla 2.5.8 zubringen. Daran ging aber kein Weg vorbei, sonst hätte Zahnfilm.de nur noch eine weiße Seite mit einer blödsinnigen Fehlermeldung angezeigt.

Ich will Sie als Leser nicht mit den Details nerven. Nur soviel: Notwendig wurde eine zweimalige Formatierung des Servers und Einlesen der Backups von ca. 2 GB. Das ist weder lustig noch mein Traum vom Freizeitvergnügen am Bildschirm.

Wäre diese mittlere Datenkatastrophe erstmalig aufgetreten, würde ich kein Wort darüber verlieren. Leider gab es vergleichbare Ereignisse jedoch bereits beim Installieren der Software im März 2012. Verlorene Dateien, nicht übernommene Links, fehlende Bilder, nicht mehr zugängliche Forenbeiträge und funktionsunfähige Module (z.B. für die Kommentarfunktion bei Beiträgen) säumten den Übergang von Joomla 1.5 auf Joomla 2.0

Versuchsweise habe ich gestern die neueste Version Joomla 3.0.2 aufgespielt, mit dem Ergebnis, dass buchstäblich gar nichts mehr ging. Letztlich konnte nur noch das Plätten der Platte und Neuaufspielen des Backups helfen.

Schaut man in die einschlägigen Hilfeforen für die Installation von Joomla hinein, fallen die vielen Hilferufen von verzweifelten Systemadministratoren auf. Etwa mit der Fehlerbeschreibung: Nach Update keine Funktion allgemein, oder in Teilbereichen usw.

Es ist schade, dass ein so großer Einsatz von freundlichen Menschen, die das Codieren der Software in ihrer Freizeit stemmen, deswegen langfristig den Bach herunter geht, weil die Architekten des Systems es versäumt haben, auf den Benutzer zu hören. Wir Benutzer brauchen abwärtskompatible Strukturen. Es kann nicht sein, dass bei den „Major Updates“ jedes mal die ganze Struktur neu aufgebaut wird, mit der Folge, dass die Versionen sich untereinander gar nicht mehr vertragen.

Und das soll bei der Konkurrenz WordPress besser sein. Übrigens führt WordPress bei allen CMSs den Weltmarkt an, mit Abstand. Also schaun wir mal.

One Reply to “Das CMS Joomla 2.5 ist eine Plage”

  1. Joomla 2.5
    Stimmt absolut !
    Joomla 2.5 ist eine Katastrophe. Lediglich die Optik ist moderner. Ich werde definitiv von Joomla Abstand nehmen. Der Zeitaufwand für Fehlersuche und Behebung ist imens.

Kommentar verfassen