Wunderheilung 5 nach anfänglicher Falschbehandlung

Bewerte diesen Beitrag

Kurzfassung

lw2Unser langjähriger Patient H.L. (81) erscheint außerplanmäßig mit starken Zahnschmerzen links unten am 25.02.2013 in der Praxis. Das angefertigte Röntgenbild weist eine eher kleine Karies am 36 aus. Der Patient insistiert wegen der Stärke der Schmerzen auf das sofortige Entfernen des Zahns. Wegen nicht endender Schmerzen wird er anschließend bei uns mit Verdacht auf Wundinfektion 36, anschließend mit Extraktion 27 weiterbandelt, alle ohne Erfolg.

Am 08.03.2013 wird er wieder mit rasenden Schmerzen links vorstellig und ich erhalte dazu die Information, dass der Hausarzt ein CT des Schädels veranlaßt habe: Ohne Ergebnis.

lw1Nun fällt bei mir (Joachim Wagner, Zahnarzt und Therapeut für nicht zahnbedingte Dauerschmerzen) langsam der Groschen. Mein eigener Patient befindet sich mitten in einem Anfall von Trigeminus verursachten Dauerschmerzen im 2. und 3. Ast des Trigeminus auf der linken Seite. Also eigentlich nichts Aufregendes. Ich verschreibe meinem 81-jährigen Patienten darum 100 Stück Carbamazepin 300mg und dazu 50ml Amitriptylin flüssig und sehe ihn danach nicht wieder.

Heute (14.08.2013) darf ich bei ihm die normale TÜV Untersuchung vornehmen. Bevor das geschieht, dankt mir der alte Mann ganz warmherzig für mein Rezept. Das habe ihm nach 2 Monaten ganz arger Schmerzen endlich wieder Ruhe verschafft. Der Hausarzt habe diese Erkrankung bisher noch nicht gekannt.

lwDer Dank gab den Anlaß für diesen Bericht, ich hätte von mir aus die Geschichte sonst nicht registriert.

Kommentar verfassen