Real existierende Bissprobleme

Bewerte diesen Beitrag

Was ist das? Ein Maulwürfshügel aus einer Goldlegierung?

Das ist die Antwort auf ein jahrelanges Dauerproblem. Die Ausgangslage war eine ältere Goldkrone auf dem 48 (im Bild oben), ordentlicher Knirscher und trotz wiederholter Änderung der Füllung am 47 ständiges Einbeißen von Nahrungsbestandteilen. Mit dieser – sicher nicht sonderlich ästethischen – Versorgung ist seitdem Ruhe im Karton. Kein Einbeißen mehr, keine Beschwerden mehr. Der Patient ist damit glücklich.

Für die Cracks: überall, wo okklusal keine Hochglanzpolitur mehr zu sehen ist, sind die Beisskräfte am wirken. Nicht punktförmig, sondern flächig und besonders deutlich auf der Lasche. Für die Oberlehrer: Nein, da ist kein Vorkontakt.

One Reply to “Real existierende Bissprobleme”

  1. Horst P.
    In dieser Branche geht jeder Murks durch. Hier ist ein Achter (Weisheitszahn) mit Gold überkront. Gibt es dafür andere als pekuniäre Gründe ???

    Kann es natürlich geben, wenn weiter vorn zu viele Kontaktpunkte fehlen.

    Hat der 7er McCall-Girlande? Dann wäre da eben doch ein Vorkontakt als Verdachtsdiagnose plausibel.

    MfG

    Horst P.

Kommentar verfassen