Was hat diese Patientin?

Lesen Sie auch die Artikel  CMD ist 2020 so mausetot wie heute die Kiefergelenk-OP  und  Chronisches Ermüdungs Syndrom hat die gleiche Geschlechtsverteilung wie CMD

Heute lese ich in einem Forum diese Mitteilung:


Probleme Kiefergelenk / Verspannung
Hallo !
Ich hab schon seit Jahren ein Problem mit meinem Kiefergelenk, rechts. Habe schon 2002 eine Aufbissschiene (unten) von der Uniklinik bekommen, weil ich mir ab und zu eine Kieferklemme zugezogen habe. Die Diagnose war, dass mein Gelenkkopf wohl etwas kleiner geworden ist und das der Diskus verrutscht. Meistens morgens nach dem aufstehen, dann ist meine Kaumuskulatur sehr angespannt. Schlafe immer auf den linken Seite, ist nicht so gut für das Gelenk, weiss ich … Habe dann Jahre später noch eine neue vom Zahnarzt bekommen, weil ich wieder Probleme hatte. Bis vor einer Woche ging es noch, hatte zwar morgens etwas Verspannungen und musste 5 Minuten warten bis ich was essen konnte aber danach ging es wieder. Man versucht damit zu leben. Aber jetzt habe ich schon seit Sonntag massive Probleme mit meiner Kausmuskulatur. Habe auch nicht so den Streß, oder ich merke das so nicht. Kann es mir nicht erklären. Kann keine Nacht richtig schlafen werde meistens schon um 3-4 Uhr wieder wach. Bin jetzt in Manueller Therapie und die tut mir sehr gut, aber leider hält sie nicht lange an (ca 1 Std) . Bin dann wieder zum Zahnarzt und der hat mich direkt zum Kiefer- Chirurgen geschickt, weil so geht das nicht mehr weiter. Ich bekomme die Verspannungen nicht weg. Er hat mir ein Muskel-Entspannungsmittel verschrieben das ich eine Woche nehmen muss (Musaril, bin 1 Woche krankgeschrieben). Ich drehe noch durch! Das macht mich voll fertig…. Habe die Pille jetzt 2 Nächte genommen und anfangs ist man schon entspannt, aber die Wirkung hält nicht die ganze Nacht. Bin heute wieder um 4 aufgestanden, weil ich die Verspannungen hatte. War danach direkt voll am zittern, bestimmt 5 min. Habe wieder meine Schiene angezogen um etwas Ruhiger zu werden, parallel habe ich noch versucht mich etwas zu entspannen, so weit es ging. Wurde auch nachher besser, habe danach noch eine ½ Tablette genommen. Zeigte auch Wirkung nach ca. 30 min. Denke es hat viel mit der Psyche zu tun, aber ich kann es nicht abstellen. Ist wohl die Angst das das nicht besser wird. Glaube auch das meine Schiene nicht mehr richtig passt. Ich muss doch wenn ich sie richtig trage, auf beiden Seiten gleich aufbeissen? Ich beisse nur auf der linken Seite drauf und vorne. Schiebe ich den Unterkiefer nach hinten dann beisse ich komplett auf. Aber dann habe ich einen Widerstand beim aufmachen das Mundes. Ist das normal? Denke da liegt mein Problem! Ich verkrampfe dann. Aber wie löst man das? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Schmerzen habe ich eigentlich keine.


Dazu einige Fragen:

  1. Nützt in diesem Falle die Schiene etwas, wenn ja, mehr als der Placeboeffekt?
  2. Für welche Erkrankung ist das Aufwachen in der Nacht charakteristisch?
  3. Wie hoch ist der Leidensdruck der Patientin?
  4. Wie paßt das zum letzten Satz „Schmerzen habe ich eigentlich keine“ ?
  5. „Ich drehe noch durch!“ – welche Assoziationen weckt diese Wortwahl?

Kommentar verfassen