Dicke Zyste durch einfache Wurzelbehandlung ausgeheilt

Siehe auch den Artikel WSR Unfug – so läuft das wirklich  und Hier wird endodontisch solide Basisarbeit geleistet aus der Rubrik Wurzel-Behandlung

Das ist der Zustand des Zahns 45 am 17. März 2000. Bei genauem Hinschauen sieht man eine weiße Linie. Das ist ein Guttapercha-Stift, der vor dem Röntgenbild in die Fistel eingeführt wurde.

 

So sieht es am 27.März 2000 nach einer simplen Wurzelfüllung von oben durch die Krone durch ausgeführt von meinem Assistenz-Zahnarzt aus. Der weiße Fleck direkt unter der Krone resultiert aus einem fehlerhaften ersten Bohrversuch mit falschem Winkel. Der Assistenz-Zahnarzt hat den Fehler aber rechtzeitig bemerkt.

 

Das ist das Röntgenbild vom 21.08.2007. Die Zyste ist komplett ausgeheilt, der Zahn ist einem ausgezeichneten Zustand. Bedingungen unter denen die Wurzelbehandlung stattfand:

  • Krone nicht abgenommen, sondern durch Krone gebohrt
  • Behandler ohne jahrzehntelange Übung, siehe Fehlbohrung oben.
  • Aufbereitung des Wurzelkanals OHNE Kofferdam (Gummituch)
  • eine medikamentöse Einlage mit Ledermix für 3 Tage
  • Wurzelfüllung 10 Tage nach erster Öffnung mit AH26 und Guttapercha, diesmal mit Kofferdam.

Dieser Fall beweist, dass eine Zyste kein ehrfurchtgebietendes Gewächs im Knochen ist, sondern eine simple Reaktion des Knochens auf bakterielle Angriffe durch bakteriell besiedelte Wurzelkanäle ist. Wer in diesem Fall eine WSR durchführt, gehört geteert und gefedert.

Kommentar verfassen