Kommt ja angeblich nie vor

implantatverlust

von eva am 14.11.2007 um 20:46:02 Uhr

hilfe!

vor einen jahr wurde ein einzelimplanat – 1er oben links – erfolgreich gesetzt – camlog implantat. es gab kosmetische schwierigkeiten mit der einzelkrone, so dass seit mätz 2007 ständig neue kronen aufgestez wurden. gestern wurde, bei der entfernung einer provisorisch leicht befestigten krone, das implantat mit rausgezogen – nach einem jahr!
mein zahnartzt hat es sofort zurück geschoben – es rastete ein. ich habe höllenschmerzen. kann jedoch auf grund einer beginnenden schwangerschaft keine schmerzmittel oder antibiotika nehmen.
was kann ich tun um das implantat zu retten?
wie wahrscheinlich ist es, das es wieder einwächst?


Das ist der Originaltext eines Beitrags im Implantatforum . Die antwortenden Kollegen waren entsetzt: das wird nix, natürlich muss das Implantat sofort weg. Was der Zahnarzt da macht, ist ein brutaler Behandlungsfehler, nicht mehr und nicht weniger – und das bei einer Schwangeren. Das ist nicht gut.

2 Replies to “Kommt ja angeblich nie vor”

  1. RE: Kommt ja angeblich nie vor
    Wahrscheinlich war das Implantat überhaupt nie richtig eingeheilt, welche chronischen Beschwerden so ein Herdgeschehen nach sich zieht, wird die Implanteure auch gar nicht interessieren.
    Ein Kieferchirurg in meiner Verwandtschaft stöhnt ständig, dass er die Implantate wieder heraushohlen, die andere ohne Sinn und Verstand setzen.

  2. kommt wohl vor!
    Wer behauptet denn, dass das angeblich nie vorkommt? Implantate haben eine Erfolgsquote von 90-95%. Das weiß jeder Implantologe. Medizin ist Biologie und keine Autoreparatur. Es klappt eben leider nicht immer.

Kommentar verfassen