Augenschmerzen und Kopfschmerzen

Re: Augenschmerzen und Kopfschmerzen
schrieb:
——————————————————-
> Hallo, ich (männlich, 18 Jahre jung) leide seit 6
> Monaten
> unter permanenten starken Schmerzen hinter den
> Augen in
> Verbindung mit Kopfschmerzen, eher im Hinterkopf.
>
> Die ersten Wochen nur hinter einem Auge und im
> Laufe eines
> Schultags, kurz darauf permanent, sogar direkt
> nach dem
> Aufwachen.
> Zwei Augenärzte bestätigten mir, dass ich
> lediglich
> trockene Augen hätte, aber egal wie regelmäßig
> und über
> welchen Zeitraum ich die Tropfen (nach der Salbe
> Vidisic
> jetzt Hylocomod) anwende, es hilft nicht!
> Ein Augenarzt hat mir eine Brille verschrieben, da
> ich
> einen (minimalen) Astigmatismus habe, aber davon
> werden
> die Schmerzen auch nicht besser.
> Der Neurologe konnte nach einer MRT ebenfalls
> nichts
> Auffälliges feststellen und hat mir
> Antidepressiva
> (Amitriptylin-Neuraxpharm 25) gegen
> Spannungskopfschmerzen
> verschrieben, die mich aber zu müde machen, als
> dass ich
> sie regelmäßig nehmen könnte.
> Was kann ich noch tun? Ich bin am verzweifeln!
> Ich trinke genug, ernähre mich gesund und schlafe
> viel,
> aber trotzdem bin ich total eingeschränkt, da
> meine
> Gedanken nur noch um den Schmerz kreisen. Meine
> Schulnoten
> sind inzwischen auch extrem abgesackt, da ich kaum
> noch
> einen klaren Gedanken fassen kann.
> Weiß jemand was das sein könnte und an welche
> Ärzte ich
> mich noch wenden könntelo !

Hallo
Ich habe nun schon so viel gelesen, wie viele doch mit diesen Problem Augenschmerzen, zu tun haben. Ich hatte vor 1. Jahr das gleiche Problem ,24 Stunden schmerzen in den Augen. Beim ersten Augenarztbesuch bekam ich die Antwort ich hätte trockene Augen, nach 6. wöchigen tropfen mit künstlichen Augenwasser und testen mit den verschiedensten Tropfen kam ich zu keiner Linderung. Bin dann wieder zum Augenarzt und er überwies mich wieder zum Hausazt, da er meinte mit den Augen ist alles in Ordnung irgend etwas stimmt mit mir nicht eventuell ist die Schilddrüse dran schuld. Schilddrüse war in ordnung, dann Überweisung zu einer Endogrinologin war auch nichts zu finden dann MRT Kopf war zum Glück auch alles ok.Das ende vom Lied war das ich dann bei einer bekannten Neurologin war, schilderte all mein befinden das ich so langsam verrückt werde mit den ständigen Augenschmerzen und schon 2. Monate nicht arbeiten kann. Sie hat dann mit Spritzen angefangen eine pro Woche un d mit Antidepressiver erst eine Tabl. dann mußte ich auf 11/2 gehen nach 14 Tage war ich schmerzfrei, die Spritzen haben das beeinflußt das es so schnell ging.Ich habe zwar versucht auf 1 Tablette runter zu gehen, aber es fing gleich wieder an zu schmerzen so das ich immer noch auf 11/2 Tablette bin.Aber egal , mir geht es verdammt gut.
Beschäftigt euch mal mit Thema Depressionen, man staunt was das alles auflösen kann.
Ich habe es zu spüren bekommen.
Tschüß

Kommentar verfassen