Super/Hyper/Extraempfindliche Zähne überkronen

Themenverwandte Artikel: Glas Ionomer Zement kann ein Kunststück und Elektronen Mikroskop Bilder

 Das Problem kennen alle Zahnärzte, viele weibliche und einige männliche Patienten mit extrem empfindlichen Zähnen: sobald der zahnärztliche Schleifer irgendetwas am Zahn macht, tut es fürchterlich weh und injiziert der Schleifmeister dagegen viel Anästhesieflüssigkeit, tut es sofort nach dem Nachlassen der Anästhesie fürchterlich weh. Ohne jetzt auf die Gründe dafür einzugehen (der Trigeminus ist ganz sicher beteiligt), soll hier ein Kochrezept gegen die Nachbeschwerden gezeigt werden.  sany0038.jpg
 Im diesem konkreten Fall geht es um den rechten oberen 6er (großer Backenzahn) einer 46-jährigen Patientin, die 2 Monate vorher auf der linken Seite im Oberkiefer eine erste Brücke von 24 auf 26 erhalten hat. Eigentlich sollte die rechte Seite im direkten Anschluss schon vor 6 Wochen beendet werden.   sany0040.jpg
 Aber die Patientin litt nach der Präparation (Abschleifung) der beiden Haltezähne 24 und 26 links oben an so starken Nachbeschwerden bei Kälte/Wärme und sogar Aufbeissen, dass sie die Weiterbehandlung instinktiv verschob. Die im April 2008 angebotene Wurzelbehandlung am 24 als vermutlich stärksten beteiligten Zahn lehnte sie aber dann doch ab.  sany0041.jpg
 2 Monate später hat sich die Lage links oben soweit entspannt, dass sich die Patient eine Weiterbehandlung auf der rechten Seite wieder zumuten kann. Aber auch hier tritt wieder das bekannte Problem ein: Trotz sagenhafter 3 Ampullen Articain, fachgerecht verteilt um den 16, ist der Zahn a) beim Schleifen nicht vollkommen gefühllos  und b) nach 30 Minuten zum Abdruck wieder so lebendig, dass an eine Trockenlegung überhaupt nicht mehr zu denken ist.  sany0034.jpg
 Um die Präparations- sitzung jetzt doch mit einem halbwegs aussagefähigen Abdruck abschließen zu können, entschließe ich mich zu einem schon einmal durchgeführten Kunstgriff: ich mische mir eine sahnige Mixtur meines Lieblingsfüllungs- materials Ketac Molar auf der Glasplatte an und trage das Material feucht auf feucht (der Zahn wird NICHT ! abgepustet) direkt auf das abgeschliffene Dentin auf. Die Patientin zuckt mal wieder, aber es wird zusehends besser. Beim letzten Pinselstrich ist keine dicke Lacknase zu sehen und die Patientin liegt ruhig, siehe Bild 2 und 3.  *)  sany0036.jpg
 In der Sitzung zur Anprobe / Einbau der Brücke erkundige ich mich nach den Beschwerden. Eigentlich wäre gar nichts gewesen, sagt die hochempfindliche Frau zu meinem ehrlichen Erstaunen. Na gut, dann gehen wir diesmal vor, wie bei unseren Normalpatienten, d.h. bauen die Brücke ohne Anästhesie mit Glasionomerzement (
GIZ) ein. 
 sany0031.jpg

 Und dann bestätigt auch an dieser Stelle die Patientin den Unterschied. Auf der linken Seite hätte das Zementieren trotz Anästhesie einen Riesenschmerz ausgelöst. Diesmal nicht. (Für die mitdenkenden Kollegen: die beiden anderen Pfeiler 14,13 sind devital). 

 

 sany0037.jpg

Kommentar: Das ist bereits die Wiederholung eines noch gewagteren Experiments, das an geeigneter Stelle auch mit Bildern vorgestellt werden wird, mit positivem Ausgang. Glasionomerzement (GIZ) hat Eigenschaften, die offenbar weit über das hinausreichen, was bisher von der Zahnärzteschaft wahrgenommen wird. Theoretisch wäre es denkbar, eine Tubuliversiegelung, die hier durch GIZ passiert ist, auch mit Kunststoff Primer und Bonder durchzuführen. Der Autor hier (Joachim Wagner) hat das auch schon durchgeführt an ähnlich empfindlichen Pfeilerzähnen aber mit wenig überzeugendem Erfolg, was unter anderem daran liegt, dass die Kunststoff Bonder bei zuviel Wasser schlichtweg versagen. Und genau da liegt die Stärke der GIZ. GIZ ist nicht nur wassertolerant, sondern zur wirklichen Haftung sogar auf die Anwesenheit von Wasser angewiesen. Es sollte sich bei Zahnarztens langsam herumsprechen, dass Dentintubuli fast nur Wasser enthalten (über 90%). *) Zum technischen Vorgehen: nach dem Auftrag der Cremeschicht aus Glas Ionomer Zement und deren Anhärtung erfolgt der Abdruck über alles, also auch die Schicht. Im Unterschied zum nicht bepinselten Zahn, läßt sich der abgeschliffene Pfeiler mit Pressluft jetzt wirklich annähernd schmerzfrei trocknen.  Die GIZ verbleibt anschließend für immer auf dem Stumpf.

2 Replies to “Super/Hyper/Extraempfindliche Zähne überkronen”

  1. RE: Super/Hyper/Extraempfindliche Zähne überkronen
    Eine Tubuliversiegelung, die hier durch GIZ passiert ist, warum wird das nicht standardmäßig gemacht, um die Pfeilerzähne, den Nerv und die Pulpa zu schützen?

  2. RE: Super/Hyper/Extraempfindliche Zähne überkronen
    Hallo Sven,
    nach Einzementieren der Prothetik mittels GIZ habe sie ohnehin eine Versiegelung. Die Frage ist nur ob es vorher auch nötig ist.
    LG,
    Markus

Kommentar verfassen