Wie Herr S. die Funktionsanalyse empfindlich stört

Dazu passt: warum Unterfütterungen bei Hardcore Knirschern Probleme machen und der Artikel  Das Dahl Prinzip – Bisshöhe ohne Denkverbotaus der Rubrik Biss, Knirschen und ‚Funktion‘

Dienstag morgen 7:18 Der Berichtererstatter hier (Joachim Wagner, Zahnarzt) studiert beim morgendlichen schwarzen Tee die Aktivitäten in den Internet-Foren, die er auch selbst betreut, und entdeckt dabei hochfrequentierte Antwortserien zu einem selbst mitbeeinflussten Diskussionsfaden zum Thema „CMD“. Die Frontstellung ist die übliche: Zahnarzt J.W. (um Unklarheiten zu beseitigen: das bin ich) bezweifelt  den Anspruch, die Kompetenz und die Erfolgsquoten der Funktionsanalysten, der Rest der Kombattanten hält dagegen.

Mittwoch vormittag 10:31 Herr S. (76) nimmt im Untersuchungsstuhl Platz. Der Patient hat zwar seit 20 Jahren (die Zeit, in der der Patient die Praxis J.W. aufsucht) keinen einzigen Zahn mehr eingebüßt, das allerdings auf einem reduzierten Niveau. Genau 5 Zähne existieren noch im Unterkiefer, dabei handelt es sich um die Zähne vom Eckzahn zum Eckzahn minus einem Frontzahn. Der herausnehmbare Ersatz besteht deshalb  aus einer Totalprothese im Oberkiefer und einer Teilprothese im Unterkiefer zum Ersatz aller Seitenzähne. Der interessante Teil kommt nun: Herr S. knirscht seit Geburt w. S. (Für die zartbesaiteten Gemüter bedeutet das, dass Herr S. sehr sehr intensiv auf den Zähnen knirscht bzw. presst.). Gibt es bis dahin Fragen? Nein. Bon.

 Nun kenne ich natürlich meine Presser und Knirscher und weiß ungefähr – ohne hinzuschauen – wie wessen Biss geht. Herr S. hat seinen Oberkieferknochen im Frontzahnbereich mehr oder weniger abgebaut, die dort noch anzutreffenden Reste sind weich.  Warum das so ist, können sich die Funktionsanalysten an fünf Fingern jetzt gerade mal abfingern. Tipp: es hängt mit dem Pressen/Knirschen und den unteren 5 Zähnen zusammen. Und im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung mit den CMD Enthusiasten entsteht die Idee. Was spricht eigentlich gegen ein Video von der Bewegung der Oberkiefer Totalprothese durch die Unterkiefer Zähne? Das könnte die überzeugten CMD Anhänger leicht verunsichern. Warum?sany0004.jpg

  1. Die Oberkiefer Prothese von Herrn S. wird seit mehr als 20 Jahren vorne massiv (mit mindestens 50 kg zuviel) hochgedrückt
  2. Wer auch immer in diesem Zahnarztleben noch glaubt, diese Art der Kräfteverteilung durch viele und häufige Unterfütterung der Plastikprothesenteile verhindern zu können. der – entschuldigen Sie bitte meine Ausdrucksweise, aber ich habe da keine Geduld mehr für –  läuft auch sonst nicht rund.  (Liebe Kollegen/innen. Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn Sie diese Seite hier mit meinem vollen Namen ausdrucken und Ihrem Gutachter / Obergutachter unter die Nase halten um zu begründen, warum Sie sich nicht in der Lage sehen, die Dauerdruckstellen bei Knirschern und Totalprothesen abzustellen – Sie haben mein vollstes Verständnis)
  3. sany0006.jpg Infolge der brutalen und nicht endenden Mißhandlung des Oberkieferknochens im Frontzahnbereich ist letzterer (der Knochen) einfach verschwunden. Das führt zu einer nicht  vorhandenen Führung der Oberkiefer Totalprothese im Frontzahnbereich. Mit anderen Worten: dort ist nur noch eine „Schleimhautführung“ von echten plus/minus 1,5 Millimeter (!) Toleranz in mindestens 2 Dimensionen des Raums erkennbar. Siehe Video – stand in der ersten Ausgabe dieses Artikels. Leider erlitt das Videomaterial ein vorzeitiges Ende dank menschlichen Versagens. Wir arbeiten am Ersatz.

 

Was bedeutet das für die Theorie der CMD, wenn irgendwo eine Totalprothese im Spiel ist?

Wenn sich die Funktionsanalysten selber richtig ernst nehmen würden – was sie in der Regel aber auch nur bis zur Rechnungsstellung (genau dazu gibt es üble Geschichten aus dem wahren Leben) tun – müssten sie für die Totalprothesen direkt andere Regeln aufstellen. Als Erstes müssen die berüchtigten 8 ym Shimstockfolien aus dem Verkehr gezogen werden und durch die etwas realistischeren Kohlepapiere in der Dicke von 250ym ersetzt werden. Und jetzt mal Hand auf’s Herz: wer von den hier noch mitlesenden Kollegen/innen ist mental so überfordert, um bei Totalprothesen noch die dünnen roten Folien statt der dicken blauen einzuspannen? Eben. Damit fängt es doch schon an. Wir springen mal eben um 2 Zehnerpotenzen in der Genauigkeit – für den Kölschen (= Kölner) ist das eine geringe Hürde, für den CMD’ler sollte es eine Klippe sein, über die er nicht hinwegkommt oder auch nicht, wer weiß das so genau?

Apropos, wo wir gerade bei Zehnerpotenzen sind. Unser Patient Herr S. hat in geschätzten 24 Jahren 12 mm seines Oberkiefer Alveolarvorsatzes (auf deutsch = Oberkiefer Knochenkamm) im Frontzahnbereich weggeknirscht. Das sind 12.000 ym (in Worten: Zwölf Tausend Mikrometer).  Macht pro Jahr 500ym. 

  Hört man den Funktionsanalysten, das sind die CMD Prediger, zu, können bekanntlich 20ym zu hohe oder zu tiefe Zähne den Unterschied zwischen Leben und Tod, also zwischen schwersten Rückenschmerzen und dem aufrechten Gang (eine der beliebten „Wechselbeziehungen Wirbelsäule – Kiefer“) bedeuten. Die schafft so ein Totalprothesen Knirscher an endgültigem Knochenschwund in 2  Wochen locker – alle 2 Wochen neue 20ym wohlgemerkt.

Aufwachen

Wann endlich begreifen unsere Mikrometer genauen Biss Analysten, dass es einen Riesen Unterschied gibt zwischen dem Biss v on Hardcore (HC) Knirschern mit wenig bis gar keinen eigenen Zähnen und dem Biss von vollbezahnten Nullknirschern? Es ist kaum zu verstehen, wie intelligente Menschen auch nur auf die Idee kommen können, diese beiden Gegenpole in einen zu Topf werfen und diese dann mit dem theoretischen Konzept der „Funktionsanalyse“ überziehen zu wollen. Wer das zusammen passend bekommt, ist sicherer Anwärter für den Intelligenz Nobelpreis, schmeil …

Übrigens: Wenn Sie mal genau hinschauen: Die CMD Profis (wer gemeint ist, weiß das schon) halten sich die Totalprothesenträger in der Regel vom Hals. Warum? a) die Kronen als Endziel fallen aus und b) allzu oft endet dort die „Funktionsbehandlung“ frustran – ohne Erfolg

 

Listen, I got news for you Mr. CMD from Germany

Nobody in this world except the Krauts does have a clue about „CMD“. What’s that? Something like „Handy“ that you German guys are talking about all night and day? You ever realised, that these are english sounding words you only hear in your small country? Yes, we have TMD, what seems to be an analogue to CMD. But … one thing is for sure: „Funktionsanalyse“ is for Germans only –  and let’s say: we don’t miss it.

PS: Listigerweise hat Herr S. niemals unter CMD oder wieauchimmer das heißt gelitten – der alte Schelm. Es sieht auch nicht so aus, als käme es noch dazu. Aber das hatten Sie sich schon gedacht, nicht wahr?

Kommentar verfassen