Schiene in die Tonne getreten

Lesen Sie dazu auch die Artikel Kompromiss Buch von Dr. H. Schrenker   und  Was hat diese Patientin?   aus der Rubrik  Biss, Knirschen und ‚Funktion‘

 

Zahnärzte machen sich nie klar, dass sie immer nur ein gefiltertes Bild der Wirklichkeit mitgeteilt bekommen. Von den 150% Ärger, Wut und Schmerz über eine völlig mißglückte Behandlung erfährt der jeweilige Lebenspartner eines Patienten gerade mal 100%, die Anmeldung der Zahnarztpraxis erahnt Schiene80%, aber der Behandler selbst wird insbesonders vom Patienten so nervenschonend vom Mißerfolg informiert, dass der oft glaubt, die Behandlung hätte funktioniert. Kein Patient sagt: „Ihre Schiene war für die Tonne – und da ist sie jetzt auch.“, sondern alle drucksen herum „ja, so ganz richtig geholfen hat sie nicht …“ und setzen zu Recht darauf, dass der Angesprochene ihnen spätestens an dieser Stelle ins Wort fallen wird und den Satz irgendwie halbrichtig (= halbfalsch) beenden wir. 

Deshalb halte ich es für wichtig, ab und zu die ungefilterte Stimme des Menschen von der Straße zu Wort kommen zu lassen. Im folgenden handelt es sich um einen Passus aus einem Diskussionsthema „Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)“ eines einschlägigen Patientenforums:

 


auf der homepage [[http://www.gzfa.de www.gzfa.de]] gibt es mehr informationen. Zahnarztkosten 1.723,13 Euro Laborkosten 1.270,73 Euro Die DROS®-Schiene (Diagnostische Relaxierungs-, Orientierungs-, Stabilisierungs-Schiene) ist eine diagnostische und therapeutische Oberkiefer-Aufbiss-Schiene. Eine DROS®-Schiene wird individuell und hochwertig von einem zertifiziertem Labor hergestellt. Im Gegensatz hierzu haben Tiefzieh-Schienen, Knirscher-Schienen oder Aufbiss-Schienen kein therapeutisches Ziel: Diese Schutzschienen sind nach kürzester Zeit meistens durchgebissen. sieht so aus als ob diese therapie nicht von den kassen übernommen wird, ich kann mir das nicht leisten 🙁

coco1818

11.06.08

meine schiene wurde damals übernommen -ist allerdings auch schon etwas her.. sie wird aber immer -und bei jedem zahnarztbesuch -nachjustiert..wenn es sein muss. die dros schiene ist ja noch wichtiger als diese knirscher schiene -wieso sollte sie nicht übernommen werden.. :-/

phoebe

15.09.08 

Hallo!

Bin gerade auf diesen Faden gestoßen… Knirsche auch schon lange mit den Zähnen bzw. es liegt bei mir wohl eher daran, dass ich einen komischen Biss habe und in erster Linie presse.. Hatte auch schon ne Schiene für oben vor Jahren und nun habe ich eine für unten… Und obwohl ich die fleißig getragen habe, hab ich wieder Schmerzen im rechten Kiefergelenk bekommen und nun ne Kieferklemme, dass ich meine Banane nicht gescheit essen kann >:( Hat jemand nen Tipp, wie man das am Effektivsten behandelt? Also vor allem die Schmerzen/Kieferklemme.. Ich hab keine Lust schon wieder zu meinem KFO zu rennen :|N Bin mir aber immer so unsicher, was besser ist.. Wärme oder Kälte :-/

Sara_HH

21.09.08

Hallo, hier mal meine Rückmeldung:

Habe diese Kieferschiene nun schon mehrere Wochen. Wurde in der Mund-Kiefer-Klinik bzw. Prothetik an der Uniklinik Heidelberg gemacht. Effekt: Verschlechterung DURCH die Kieferschiene. So einen Schwachsinn hatte ich noch nie im Mund. Man erzählte mir, das würde die Kiefermuskulatur entspannen. Das Gegenteil ist der Fall. Die dumme Schiene drückt mir den Unterkiefer unnatürlicherweise ein Stück zu weit nach hinten, bzw. wird mein Mund dadurch zum Überbiss verunstaltet. Folge davon: Zusätzliche Probleme mit dem Kiefermuskel. Maßnahme meinerseits: Kieferschiene in die Tonne getreten. Und prompt sind die Probleme wieder weniger geworden. Habe inzwischen zudem herausgefunden, wie ich die Kieferbeschwerden durch Drücken auf eine bestimmte Stelle an meinem Hals triggern kann. Dennoch glaubt mir kein Orthopäde, dass ich was mit der HWS habe, ja ich werde nicht mal untersucht! Bin absolut enttäuscht von den Ärzten. Für die Schiene hat man mir übrigens über 200 Euro abgeknöpft, für die Untersuchung und die Anfertigung. Das Material zahlt aber die Kasse. Insgesamt bin ich aber einiges mehr losgeworden, wegen den vielen Fahrtkosten. Die haben mich ganz schön oft antanzen lassen. Am Ende war alles mal wieder ein Griff ins Klo und Zeitverlust. Bin soweit wie vorher. Die Odyssey geht weiter…
Habe noch vergessen zu erwähnen, dass man keine klinischen Anzeichen für eine Kieferdysfunktion finden konnte, obgleich mein linkes Kiefergelenk deutlich anders ist als das rechte. Das scheint aber bei vielen Leuten so zu sein und wird als normal betrachtet. Deshalb hat man mir eine simple Knirscherschiene zum Tragen in der Nacht verpasst. Aber der Witz ist, dass ich offensichtlich nicht mit den Zähnen knirsche, weil sich auf der Schiene keinerlei Beißspuren gebildet haben. Alles blitzeblank wie am ersten Tag. Meine Meinung zu Knirscherschienen: Für 5 Euro bekommt man etwas gleichwertiges in jedem Kampfsport-Fachgeschäft…

kenkou


 

Kommentar: Ich werde in einem Kampfsport Fachgeschäft recherchieren. Mir hat kürzlich ein Vater eines Hockey spielenden Jugendlichen beigebogen, dass mein Angebot für einen Mundschutz absolut nicht konkurrenzfähig sei, das gäbe es konfektioniert für 15 Euro – und wäre auch individualisierbar. In dieser Hinsicht erscheint mir als Zahnmediziner das DROS Ding auch etwas üppig kalkuliert, runde 3 Tausend Euronen für ein Stück Plastik. Da muß man schon dran glauben …

2 Replies to “Schiene in die Tonne getreten”

  1. DROS-Schiene
    Beim Überkronen von 22 Zähnen vor 5 Jahren ging die Behandlung dermaßen schief, dass ich seitdem arbeitsunfähig bin. Habe inzwischen alle möglichen Arten an Schienen ausprobiert. Zuletzt war´s eine DROS-Schiene für sehr viel Geld. Dachte erst, der zuständige Zahnarzt ist unfähig, die Schiene einzuschleifen. War dann im Münchner DROS-Schienen-Labor zum Einschleifen. (Die halbe Stunde kostete 75 Euro.)Ergebnis: Ab in die Tonne!

  2. RE: Schiene in die Tonne getreten
    Hast du es schon mal mit der DIR-Schiene
    brobiert? Sollte jeder von Anfang an
    machen lassen.
    mfg
    A

Kommentar verfassen