Kölner Stadtanzeiger: Unser aller Herzensprinz

Ein Leserbrief von Dieter Hüsken, Alfter erheiterte mich im heutigen Kölner Stadt-Anzeiger sehr. Er steht unter der Überschrift

Unser aller Herzensprinz

Zu den Berichten über Lukas Podolski und seine mögliche baldige Rückkehr nach Köln

Es fehlt nicht mehr viel und er ist wieder  hier in seinem Revier: unser aller Lukas. Doch was kann man noch tun für die wichtigste Heimholung seit Apollo 13? Tägliche Bittgottesdienste im Kölner Dom würden ebenso wenig schaden wie 24- stündige Mahnwachen am Münchner Marienplatz. Auch eine von Fans gebildete Lichterkette zwischen München und Köln könnte die Sehnsucht nach Poldi wirkungsvoll unterstreichen. Besonders raffiniert wäre es, Marie-Luise Nikuta und Ludwig Sebus abwechselnd vor der Bayern Zentrale in München kölsches Liedgut vortragen zu lassen. Das könnte das kalte Herz des Herrn Rummenigge erweichen. Und dann? Dann endlich könnte der verlorene Sohn der Lederhose entsteigen. Alle Glocken würden von den Türmen der Stadt läuten, die Kinder hätten schulfrei und ein rotweißes Fahnenmeer flattert dem Heimkehrer entgegen. Hosianna schallte es dann aus dem Geisbockheim. Ja, das Leben könnte so schön sein – mit Poldi, unserem Prinzen der Herzen.

Kommentar verfassen