Beantworten Sie bitte folgende Fragen

Lesen Sie auch die Artikel  Kommt der Schmerz vom Zahn oder nicht vom Zahn?  und  Nicht klopfempfindlich, aber 5 Sekunden später

 

Der Schwerpunkt von Zahnfilm DE liegt bekanntermaßen in der Berichterstattung über die  Forschung und praktische Anwendung neuester Erkenntnisse über chronischen Schmerzen, die die meist weiblichen Patienten im Bereich des Ohrs, des Kiefers, der Kieferhöhle, der Zähne und der Muskulatur erleben. Mit dazu gehören das Vorstellen von entsprechenden Fällen aus der täglichen Praxis des Autors, sowie die Internet Beratung chronisch Schmerzkranker in vielen deutschsprachigen Zahn-Problem Foren. Ein immer wiederkehrendes Problem in der Beratung stellt die sozusagen DIN-gerechte Erfassung der Schmerzcharakteristik und der Vorgeschichte dar. Jeder Patient schildert seinen Fall so individuell, wie Menschen sich immer von anderen Menschen unterscheiden. Dabei geht aber oft verloren, was die Fälle gemeinsam haben – und das ist keineswegs wenig.

 

Die folgende Fragentabelle ist dafür gedacht, a) den Schmerz möglichst genau zu beschreiben, b) die Vorgeschichte etwas zu beleuchten und c) die individuelle Beeinträchtigung des Betroffenen in seinem gesamten Leben durch die Krankheit abzuschätzen. Wenn Sie als Patient von mir (Joachim Wagner, Zahnarzt) diese Seite hier als Link in einem Forum erhalten haben, mit der Bitte, die Fragen zu beantworten, gehen Sie bitte folgendermaßen vor: Markieren Sie alle Fragen hier, in dem Sie mit der Maus auf den ersten Buchstaben der Fragen klicken, dann nach unten scrollen bis zum Ende der Fragen und dort die „Shift“ Taste festhalten und auf den letzten Buchstaben klicken. Dann wird der Bereich blau markiert. Jetzt drücken Sie die Tastenkombination „Strg + c“ (= Sie halten Strg = Ctrl fest und drücken dazu den Buchstaben c). Jetzt befindet sich der markierte Bereich im Zwischenspeicher. Begeben Sie sich nun wieder in das Forum, bewegen sich in ein Antwortfenster und drücken dort die Kombination „Strg + v“. Und schon haben Sie alle Fragen in das Forum kopiert, die Sie dann bitte beantworten.

 

Nun zu den Fragen

a) Schmerzstärke, -dauer, -ort, -typ

  • 1.  Wenn der Schmerz stark ist, wie stark empfinden Sie ihn auf der Skala 0 bis 10, 10 ist das Abreißen des Arms ohne Betäubung?
  • 2. Wenn der Schmerz nachgelassen hat, aber über Stunden anhält, wie stark ist er auf der Skala 0 bis 10?
  • 3. Wie häufig in der Woche oder am Tag haben Sie starke / sehr starke Schmerzen (die von Frage 1)?
  • 4. Wie lange hält eine solche starke Schmerzattacke in Minuten oder Stunden an?
  • 5. Wann ist der Schmerz stärker, morgens, mittags, abends, nachts?
  • 6. Haben Sie diesen starken Schmerz schon länger als 6 Monate?
  • 7. Wachen Sie nachts durch starke Schmerzen auf?
  • 8. Wo empfinden Sie den stärksten Schmerzort?
  • 8b.  Leiden Sie auch unter starken Schmerzen an bestimmten Stellen des Zahnfleischs?
  • 9. Wandert der Schmerz im Laufe einer Attacke?
  • 10. Wechselt der Schmerz auch schon einmal die Kopfseite?
  • 11. Wenn Sie eine Ibuprofen Schmerztablette von mehr als 400mg Größe einnehmen, um wieviel Prozent verringert sich der Schmerz nach 30 Minuten?
  • 12. Wenn Sie Novaminsulfon (Novalgin) Tabletten oder flüssig einnehmen, um wieviel Prozent verringert sich der Schmerz nach 30 Minuten?
  • 13.  Beschreiben Sie mit Ihren eigenen Worten, wie sich der Schmerz anfühlt. Ob es z.B. mit Jucken verbunden ist, „der Schädel platzt“ …

b) die Vorgeschichte

  • 20. Seit wie vielen Jahren, Monaten, Wochen leiden Sie unter chronischen Schmerzen?
  • 21. Gibt es – außer im Bereich des Gesichts – weitere Dauerschmerzen, z.B. Rückenschmerzen, Nacken …?
  • 22.  Wurde bei Ihnen eine der folgenden Krankheiten diagnostiziert: Fibromyalgie, Hashimoto Thyroiditis, Herpes Zoster, Diabetes Typ2 ?
  • 23. Sind bei Ihnen mehr als 3 Zähne nacheinander erfolglos zahnärztlich behandelt worden und zum Schluss sogar gezogen worden, ohne den Schmerz grundsätzlich zu beseitigen?
  • 24. Wurde bei Ihnen CMD diagnostiziert und „behandelt“? Mit welchem Ergebnis?
  • 25. Welche der „Alternativmethoden“ haben Sie schon ausprobiert? Kraniosackral, Osteopathie, Atlastherapie, „Einrenken“, Homöopathie, …
  • 26. Wieviele zahnärztliche / kieferchirurgische Behandler wurden in den letzten 5 Jahren von Ihrer Seite aufgesucht? 
  • 27. Welche Informationen haben Sie vom HNO, Orthopäden und Hausarzt bekommen?
  • 28. Ist Ihnen auch der Besuch beim Neurologen und/oder Schmerztherapeuten angeraten worden?

c) Beeinträchtigung

  • 30. Wie schlimm empfinden Sie persönlich Ihre Beeinträchtigung der Lebensqualität durch den Schmerz auf der Skala von 0 bis 10?
  • 31. Wenn Sie an Abendveranstaltungen (Parties, Feiern, Konzerte) denken, müssen Sie die einschränken?
  • 32. Wie stark ist Ihre berufliche Leistungsfähigkeit eingeschränkt auf der Skala 0 bis 10, 10 wäre eine Berufsunfähigkeit.
  • 33.  Glauben Sie, dass Ihre Familie, Beziehung stark, mittel oder wenig durch die Schmerzen belastet ist?
  • 34. Was macht Ihnen am meisten Angst:  die Schmerzen, oder die Ungewißheit? Konkret gefragt:  Würden Sie sich besser fühlen, wenn Ihnen ein Spezialist für chronische Gesichtsschmerzen nach gründlicher Untersuchung erklärt, dass Sie „nur“ eine Schmerzerkrankung haben, die allerdings noch nicht besonders gut auf Behandlung anspricht? Im Gegenzug würden Sie aber erfahren, dass Sie mit dieser Krankheit problemlos 100 Jahre alt werden können und Ihre Zähne und die KieferGelenke auch auf Dauer keine Funktionseinschränkung bekommen werden?

Ganz wichtig: Sie brauchen nicht jede Frage beantworten. Schon gar nicht, wenn Sie ein „kleinerer“ Fall sind, also Dauerschmerzen unter VAS = 4 (auf der Skala 0 bis 10) haben. Aber je schlimmer die Schmerzen sind, desto wichtiger ist die möglichst genaue Detaildarstellung.

 

Kommentar verfassen