Daunderer hat Unterhaltungswert

Lesen Sie dazu auch die Artikel  Daunderer Missetaten revisited  und  Pendel Zahn Medizinkundige beim Diagnose finden aus der Rubrik Paramedizinisches

 

Das so genannte „Toxcenter e.V.“ in München ist die juristische Hülle, unter der der Rentier Max Daunderer seine Latrinenparolen über das Amalgam verkündet. Hier ein paar seiner Schmankerl:

 

  •  „Amalgamverherrlicher sind weltweit Judenhasser “ abgelegt am 08.10.2008 unter der Rubrik – man beachte – „Wikipedia Vorlagen“.
  • „Amalgamleger haben doppelte Hirntumorrate“, 28.08.2008 unter „Wikipedia Vorlagen“
  • „Virusinfekte wahre Ursache ist Amalgam“, 17.01.2006, Erste Hilfe bei Vergiftungen
  • „Schmerzen: wahre Ursache ist Amalgam“, 14.01.2006, Erste Hilfe bei Vergiftungen
  • „Rauchen: wahre Ursache ist Amalgam“, 04.07.2008, Erste Hilfe bei Vergiftungen
  • „Amalgam löst Multiple Sklerose, Rheuma oder Diabetes aus“,  05.09.2008 Rubrik „Wikipedia Vorlagen“
  • „Bandscheibenschaden:  wahre Ursache ist Amalgam“, 15.01.2006 , „Erste Hilfe bei Vergiftungen“
  • „Krebs:  wahre Ursache ist Amalgam“,  16.01.2006, „Erste Hilfe bei Vergiftungen“
  • „Multiple Sklerose wahre Ursache ist Amalgam“ , 29.10.2006;  „Erste Hilfe bei Vergiftungen“
  • „Depressionen wahre Ursache ist Palladium “ , 20.01.2006, „Erste Hilfe bei Vergiftungen“

 

Das Schema „Krankheit XY wahre Ursache ist Amalgam“ findet der Doktor D. offensichtlich so reizvoll, dass er auch gleich noch die Doppelbelegungen mitnimmt. Also ist die Ursache von Krebs am Anfang Amalgam, in der nächsten Zusammenstellung dann auf einmal Palladium etc. Okay, schreiben wir es dem Alter zugute. Herr M.D. arbeitet übrigens doppelt rationell. Zum einen würfelt er einfach seine LieblingsVokabeln nur neu zusammen, Hauptsache es kommt ein Metall als Feindbild darin vor, und Voila! hat er schon den nächsten „FachArtikel“ im Gift Zenter fertig. Zum anderen ist der Erklärungstext  dazu an Vereinfachung kaum noch zu unterbieten. Natürlich versteht es sich von selbst, dass der Amalgamverdammer D. keine Veranlassung sieht, irgendeinen seiner Bauernfänger Sprüche durch so etwas wie Belege oder gar wissenschaftliche Arbeiten zu stützen. Nein, der Mann macht sich die Arbeit richtig einfach. Hinter vielen der Unsinns Parolen druckt er einen selbstgedengelten Formtext, der mit dem jeweils genannten Krankheitsbild so viel zu tun hat, wie die Einfalt der Daunderer’schen Toxcenter Welt  mit der Kompliziertheit der wirklichen Welt. Für Leute, die jetzt nicht wissen, wie krass der Unterschied ausfällt: Alleine beim Stichwort „Depression“ gibt Medline 227947 (in Worten knapp Zweihundertachtundzwanzigtausend) originale wissenschaftliche Arbeiten mit Titel, Autoren und Zusammenfassung an. Darunter hat es z.B. Titel wie „Increased Vulnerability to Depressive-Like Behavior of Mice with Decreased Expression of VGLUT1 .“ Übersetzt: Erhöhte Empfindlichkeit auf Depression-ähnliches Verhalten von Mäusen bei verminderter Produktion von VGLUT1 = Irgendein Eiweiß im Körper von Mäusen wird – wieauchimmer – heruntergeregelt und darauf hin tritt öfter Depression ähnliches Verhalten auf. Ohne Amalgam, oder Amalgam tragende Mütter – um den hanebüchenen Argumenten M.D.s zuvor zu kommen.

  Ich stelle mir gerade vor, wie Kollege D. diesen meinen Einwurf wohl parieren wird. Vielleicht so: Alle diese 228.000 Wissenschaftler Teams mit ihren einzelnen Werken haben einfach keine Ahnung von der Depression, nur Doktor D. überblickt das Ganze. Und selbstverständlich gilt das auch für alle anderen angesprochenen Gebiete wie Krebs, MS, Virusinfekte … So muss es sein. 


 

Auf geistig ähnlichem Hochleistungs -Niveau findet sich auch dieses  „Highlight“ auf der Toxcenter Homepage:

Meeresfische führen nicht zur Quecksilbervergiftung

Es ist richtig, dass Meeresfische oft viel Quecksilber enthalten, aber sie enthalten zugleich auch sehr viel organisches Zink und Selen, die sofort die Quecksilber-Ausscheidung veranlassen. Wöchentlich einmal Meeresfisch zu essen ist die beste Prophylaxe gegen Jodmangel. Eine unserer 14 Großkatzen am TOX CENTER hat in den letzten sieben Jahren über 500 Dosen Thunfisch von Aldi gegessen. Dieser ist mit 50µg/kg Hg der gesündeste Thunfisch. Unsere Katze hat keinerlei Quecksilber-Vergiftungssymptome.

Kurzkritik:  Passt schon, 14 Tiger hält sich der Exzentriker in München also. Dass er dann nicht dazu kommt, die größte Quecksilber Vergiftungsgeschichte der Welt mit Speisefischen in Minamata , Japan zur Kenntnis zu nehmen, ist halt Pech. Aber schon etwas peinlich für jemand, der für sich reklamiert, die Weisheit bezüglich Quecksilber Intoxikationen mit Löffeln gegessen zu haben.


Kommentar zum Fall Toxcenter und dessen Betreiber

Ganz viel Schatten, ganz wenig Licht.

8 Replies to “Daunderer hat Unterhaltungswert”

  1. Löschung meines Beitrages
    Na, na Herr Dr. Wagner,
    auch hier haben Sie meinen Beitrag gelöscht!
    Was ist los mit Ihrer Kritikfähigkeit!
    Nochmal mein Beitrag von gestern.
    Warum haben 1500 betroffene Amalgamgeschädigte gegen die DEGUSSA geklagt und deren Mitarbeiter wurden zu Bußgeld verurteilt.
    Warum hat ein Staatsanwalt eine solches Verfahren eröffnet, wenn die nicht Dreck am Stecken haben?
    Wollen Sie mir diese Fragen nicht beantworten?

    http://www.toxcenter.de/artikel/Amalgamurteil-gegen-Degussa.php

  2. RE: Daunderer hat Unterhaltungswert
    Herr Mercurius, tun Sie mir bitte den Gefallen und verbreiten Ihre Anti-Amalgam Propaganda woanders. Ich habe dafür weder Zeit noch Verständnis. Danke. Joachim Wagner

  3. Herr Wagner
    Hätten halbwegs eine Ahnung von den Konzentrationen im Meeres-Thunfisch im Vergleich zu denen bei der Minamata-Katastrophe, wüssten Sie (Hg-Propagandist),
    dass die Thunfisch Konzentrationen eher gering sind und wenn man wenig davon ist, auch man nicht unbedingt davon „blöde“ wird.

    Nun zu den Fakten:
    Eine Katze ist in 7 Jahren 500 Dosen Thunfisch á 200g = 10.000g = 10.0 kg in 7 Jahren = 27g pro Woche Thunfisch.
    Das ist eine Absolutmenge (Belastung über 7 Jahre) von Hg = 10.0kg*50ug/kg = 500ug Hg.

    Bei de Minamatkatastrophe lag allerdings die Konzentartion im Wasser und Sediment bei 170-700ppm, was sehr hoch ist. Bezogen auf die Dichte von Wasser, ist dies
    eine Konzentration von ca 170-700mg/kg.

    Hier steht eine 3’er Potenz (Fakter 1000) dazwichen.

    Die Aussage von Herrn Daunderer ist diejenige, dass Gifte kumulativ wirken, bis heute nicht in ihren multiplikativen und additiven Wirkungen erforscht
    (kein Interesse, siehe auch die MAK-Idiotie) sind und das die schleichenden, chronischen Vergiftungen gegenüber den akuten die viel gefährlicheren sind.
    Zu berücksichtigen sind allerdings auch andere Umweltgifte und Wohngifte neben den Zahngiften. Erst alle zusammen bringen das Fass zum überlaufen!!!

    Hätten sie die HP eingehend und geistig offen studiert, wüssten dies auch.
    Nach meiner Amalgam-Sanierung verschwanden etliche Symptome, ebenso nach dem Ziehen vieler Zähne.

    Wer heilt, hat Recht!!!

    Cheers

  4. RE: Daunderer hat Unterhaltungswert
    chronischen Vergiftungen gegenüber den akuten die viel gefährlicheren sind.
    Zu berücksichtigen sind allerdings auch andere Umweltgifte und Wohngifte neben den Zahngiften. Erst alle zusammen bringen das Fass zum überlaufen!!!

    Hätten sie die HP eingehend und geistig offen studiert, wüssten dies auch.
    Nach meiner Amalgam-Sanierung verschwanden etliche Symptome, ebenso nach dem Ziehen vieler Zähne.

    Wer heilt, hat Recht!!!

    Cheers

  5. Zahnärzte und Toxikologie
    Man muss auch bedenken, dass Zahnärzte mit diejenigen sind, die ein breites Spektrum von durchweg giftigen Materialien verwenden und von den Medizinern die wenigste Ahnung davon haben.

    Das will ich jetzt primär nicht mal den Zahnärzten anlasten, es müsste einfach ein Umdenken staatfinden und die universitäre Ausbildung neu überdacht werden.

    Nachdenklich sollte auch stimmen, dass Zahnärzte bei Versicherungen höhere Prämien zahlen müssen.
    Warum wohl?

  6. Amalgam
    Wo bleibt bei Dr. Daunderer der psychische Aspekt von Zahnproblemen(zu wenig Biss), der heutzutage noch vor körperlichen Symptomen diagnostiziert wird? Im Namen von Amalgam hat die Chemische Industrie freie Hand uns Giftstoffe unterzujubeln.
    Umweltgeschädigte gibt es nicht, die werden mit zusätzlichen Chemikalien,sprich Medikamenten vollgepumpt und als psychisch krank tituliert.Körperliche Symptome sind psychischer Natur. Wohin diese Ignoranz führt sieht man beim Fracking. Da findet ein Biozid(APEO-Tensid)Verwendung,dass seit 1992 auf freiwilliger Selbstverpflichtung der Industrie in Deutschland nicht mehr in Reinigungsmitteln enthalten sein soll. Ich hege auch berechtigte Zweifel an der Einhaltung des Abkommens seitens der Industrie. In unsere Erde darf es bedenkenlos eingebracht werden.Ich selbst komme auch aus der Schulmedizin, kann mich mit ihr aber nicht mehr identifizieren, da sie nur noch Krankheit fördert und der Mensch nur noch ein Wirtschaftsfaktor ist.

  7. RE: Daunderer hat Unterhaltungswert
    Häh? Psyche und Daunderer? … aber wo ich jetzt gerade darüber nachdenke: nur das kann die Erklärung für sein wundersames Wirken sein. Viele Grüße J. Wagner

  8. RE: Daunderer hat Unterhaltungswert
    Häh??

    Daunderer war Toxikologe und kein Psychologe.
    Ein Psychologe solle wissen müssen – Gifte gehen auf die Psyche – wer es nicht weiß ist ein Psychoquacksalber.

Kommentar verfassen