Schmerzkongress Mannheim 2019

Im Oktober 2019 fand in Mannheim der jährliche deutsche Schmerzkongress über 3 Tage statt. Ich (Joachim Wagner, Zahnarzt) präsentiere hier meine groben Notizen aus den vielen Seminaren, ohne weiteren Kommentar.

Dr. Goadsby (langgedienter Forscher im Bereich Neuropathie aus Australien)

Sumatriptan 6mg s.c. besser als nasal 20mg besser als oral 50mg, zolmitriptan ist scheiße

Frage nach Fülle im Ohr

Migräneanfall = Nackensteifheit

Besserung Migräne durch Abdrücken der A. temporalis

Zentrale Steuerung der Migräne im Hypothalamus

Entdeckung des Nackens = starke Assoziation mit Migräne und Spannungskopfschmerz

Triptane werden ganz klar unterbenutzt und Migräneprophylaxe ist quasi exotisch

Migräne App?

Bei Cluster KS lidocain 1ml 4% nasal

Prophylaxe Cluster = Verapamil 360 mg + Lithiumcarbonat bis 1.200mg + okkzipitalis Blockade mit Bupivacain

Psilocybin hocheffektiv bei Cluster!

McCabe (kommt aus Bath/England, forscht bevorzugt zum Complex regional pain syndrom = crps)

Fibromyalgie = schlechtes raumgefühl für Arme beine und eingebildete Schwellungen

Hyper Adaptation im Hirn beim crps

Beim komplexen crps empfinden Patienten die Stelle als überragend groß, auch gegenstände z.B. in der crps hand

Erklärung für die 30-40% Placebo response = expectation not the intervention

Das Sehen manipuliert den Schmerz

Bei sich widersprechende Sinnesorgane gewinnt immer das Sehen
Sich widersprechende Sinneseindrücke generieren Schmerz de novo, bei crps, aber eingeschränkt auch bei oa, ra

Sich widersprechende Sinneseindrücke führen auch zu Fehlfunktion im Motorbereich

Suchen nach pain free memories! Modalitäten zur Therapie : Yoga, Tai Chi, Relaxation + Mindfulness, set back planning, psychotherapy, hydrotherapy, CBT, Mirror therapy

Funktioniert auch bei jahrelangen Schmerzen, aber schwierig sind die, die sich nicht an schmerzfreie Zeiten erinnern können.

NSAIDS (praktisch alle frei verkäuflichen Schmerzmittel und einige rezeptpflichtige)

Ulkusgefahr Verursacht durch Low dose aspirin!, Antikoagulantien!, Alter über 65

Naproxen (1.000mg) hat die geringste Komplikationsrate kardiovaskulär, ibuprofen am schlechtesten

Metamizol + ASS = keine Hemmung der plättchen aggregation mehr!

Rabeprazol 1,82 besser als Esomeprazol 1,6 besser als Omeprazol 1,0 besser als Pantoprazol 0,23. Laut Referent verschreiben nur deutsche Ärzte Pantoprazol. Sie glauben, dass das besonders wirksam wäre.

Protonen Pumpen Hemmer senken das Ulkusrisiko um 76%

Naproxen ist das zu bevorzugende NSAIDS bei kardiovaskulären Risiko. In den USA schon lange so

Neuropathische Schmerzen

Corneale confokale mikroskopie der hornhaut = direkten einblick auf trigeminus

Duloxetin und Botox (3. Wahl) sind die Neuerungen, Carba, Gaba Prega, Ami sowieso

Gabapentin 1200 untere Dosis, steigerung auf 3600 nicht sinnvoll

Duloxetin nicht unter 60mg, zugelassen nur für dPNP

Duloxetin ist nach 8 wochen etwas wirksamer als Gabapentin
Pregabalin besserer Schlaf

Duloxetin verkürzter Schlaf, bessere Kognition

Die schwelle zwischen leicht behandelbar NP und schwer liegt bei 6 Monaten!

Carba bei Trigeminus immer noch 1. Wahl, Gefahr Hyponatriumämie

Phenytoin embryotoxisch!, viele Nebenwirkungen, hoch problematisch, ist ein NMDA Antagonist wie Ketamin

Botox kann bei Trigeminusneuralgie erwogen werden, keine Zulassung

Angeblich ungeeignet: Benzos, Baclofen, Valproat

Triptane + SSRI macht angeblich Serotonin Syndrom, praktisch: uninteressant

Update Trigeminus

Unbedingt finden “Prognostic factors for outcome of MVD … “ Angeblich excellentes Outcome bei Dauerschmerzen. Männliches Geschlecht stark bevorzugt beim Ergebnis!

Europäische Akademie Guidelines Trigeminus Neuralgie: Akut 250mg Phenytoin oder Lidocain 5mg/kg über 60min i.v.
Als Dauerbehandlung carba bis 1200mg, 2. Wahl Lamotrigin, Gabapentin, Botox, Pregabalin, Baclofen!

Bei TN gain of function für NaV1.6 nachgewiesen

Cochrane: Psychotherapie hat keinen Sinn

Reizdarm

Beim Dehnversuch des Enddarms mit einem Ballon fühlen Reizdarm Patienten schon bei der kleinsten Druckerhöhung Schmerzen, Kontrollen nicht.

Viszeraler Schmerz geht mit extremer Steigerung der Angst vor dem Schmerz einher

Männer und Frauen unterscheiden sich stark hinsichtlich der Schmerzempfindlichkeit im Darm bei chemisch induziertem Stress

Chronische Unterleibsschmerzen

Roughfly die Hälfte hat anatomische Gründe für den Schmerz. Goldstandard bei der Diagnose ist das Endoskop, nicht das MRT. Vererbbarkeit dieser Krankheit ist sicher.

Erstbehandlung mit Medikamenten: NSAIDS, Dienogest (potentes Gestagen), Flunarizin

Chronische Blasenschmerzen

Marilyn Monroe hatte es. Schmerzen vor, bei und nach dem Pinkeln. (Miktion). In der Art von verschärften Chilli Schoten in der Blase.

Bei der Betrachtung der Blasenschleimhaut lassen sich deutliche Unterschiede zwischen Kranken und Gesunden erkennen

U.U. können die Symptome auch durch Muskelabrisse durch eine Geburt ausgelöst werden.

Dazu kommt ein zentrale Sensibilisierung. Dann führt eine OP zur Verschlimmerung der Beschwerden

Aus der Epigenetik bei Mäusen wissen wir, dass die Tiefenschmerzempfindlichkeit stark beeinflusst wird von der ununterbrochenen Anwesenheit der Mutter bei der Babymaus. Selbst eine nur 1-stündige Trennung erhöht das lebenslang die Tiefenschmerzempfindlichkeit. Das gilt auch für die Stressregulationsfähigkeit.

Algopeg unbedingt finden, eine Art Wäscheklammer für das Ohrläppchen

Stress verschlimmert alle Schmerzen

Zervikogener Kopfschmerz

Kopfschmerzentstehung durch mehrere trigeminovaskuläre Zuflüsse

C1 bis C3 (Spinalnerven der ersten 3 Halswirbel) sind anatomisch mit dem unteren Trigeminuskern verbunden

Eine diagnostische Blockierung der Spinalnerven C1-C3 direkt am Wirbel (was sehr fortgeschrittene Kenntnisse erfordert) kann die Verursachung der Kopfschmerzen durch Halsnerven beweisen

Schmerzen aus den Hirnhäuten werden in perikraniale Muskeln übertragen = sind bei Migräne druckschmerzhaft

Stimuliert man Dura Fasern des Trigeminus (elektrisch, chemisch) werden die spinalen (=Hirnstamm) Neurone des Trigeminus sensibilisiert.

Das funktioniert auch umgekehrt: Ärgert man die Nackenmuskeln, erhöht sich die Aktivität der Hirnstamm Neuronen des Trigeminus

Per retrogradem Tracing läßt sich zeigen, dass es neuronale Verbindungen zwischen der Dura mater und der Kopfmuskulatur geben muss.

Kommentar verfassen