Dauerschmerz am 7er

Startseite Foren Hauptsektion Dauerschmerz am 7er

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #9116
    Max
    Teilnehmer

    Sehr geehrte Herr Wagner,

    ich habe seit fast einem Jahr Zahnschmerzen. Vor ca. 1,5 Jahren ist mir ein Stück vom Backenzahn ausgebrochen. Daraufhin wurden unten am 6er und 7er Zahn links und rechts relativ große Kunststofffüllungen eingesetzt (Karies). Danach war alles okay. Dann begann der 6er oben links weh zu tun. Daraufhin wurde dieser aufgebohrt. Dieser Zahn hatte sich jedoch nicht beruhigt und es wurde 4Monate daran rumgebastelt. Auf und zu. Nach vier Monaten wurde dieser dann verschlossen. Wegen der schrecklichen Schmerzen (brennend)wurde der Zahn innen und außen wurzelspitzenresektiert und am Ende auf eigenen Wunsch gezogen. Zwischendrin musste der 6er oben rechts (vorher wurzelbehandelt) aufgrund einer Zyste (Wurzel zu weit in Kieferhöhle deshalb resektieren nicht möglich) gezogen werden. Mittlerweile haben die bisher unbescholtenen 6er unten (nur kleine Füllungen) ebenfalls schrecklich zu schmerzen begonnen. Darauf hin wurden nach und nach beide Zähne aufgebohrt.
    Natürlich weiterhin Schmerzen ohne Ende. Ein Zahn wurde daraufhin wieder wurzelspitzen resektiert und der andere bei einem neuen Zahnarzt für relativ viel Geld mikroskopisch gefüllt. Daraufhin hatte mein Sohn schreckliche Schmerzspitzen (bis zu 4 Std.) auszuhalten (Novamin und Ibuprofen haben keine Wirkung) und kein Zahnarzt und die Uniklink Erlangen konnten helfen. Außer nutzlose Beißschienen keine Hilfe!!!

    Das es sich eventuell um eine Neuralgie handeln könnte mussten wir selbst herausfinden. Der daraufhin endlich aufgesuchte Nervenarzt in Fürth hat mir im Eilverfahren ohne Gerätschaft dann chronifizierte und attackenartig verstärkte Kiefer / Zahnschmerzen ohne Hinweis für spezifisch-neurologischees Kopfschmerzsyndrom. (R52.2) diagnotiziert.
    Befund(ich mach mir jetzt die Mühe): Kein Meningismus. Hirnbervenverbund: regelrecht auch bei ausf. Untersuchung. Motorik: Kein Hinweis für manifeste oder latente Paresen. Muskeleigenreflexe: OE und UE seitengleich mittellebhaft. Sensibilität: keine Hypästhesie. Koordination: keine Ataxie, Feinmotorik altersentsprechend. Stand- und Gangprüfungen altersentsprechend. MHP stgl. federnd.

    Darauhin habe ich (übrigens 21 und Student in Coburg) Duloxetin bekommen 60 mg.
    Das hat zumindest die Schmerzspitzen genommen. Geblieben ist nun ein quälender Dauerschmerz am 7er rechts unten (der gelegentlich in die Kiefer Richtung 8er ausstrahlt, Weißheitszähne schon seit Jahren entfernt). Der Dauerschmerz nimmt mir jeden Lebensmut. Ab und zu schmerzt auch mal ein 6er oder 7er auf der anderen unteren Kieferseite, dieser tritt jedoch nicht als Dauerschmerz und mit solch einer starken Intensität auf. Aufgrund der Medikamente hat er stark zugenommen, macht keinen Sport mehr (weils schlimmer wird beim Joggen) und die ganze Familie ist fertig. Kinesiologisch wurde ich auch schon untersucht, keine Auffälligkeiten.

    Inzwischen bin ich bei einem Schmerztherapeuten gelandet, der sich völlig unbeeindruckt zeigt und jetzt auf Pregabalin umgesattelt hat. Ansonsten aber auch recht ideenlos scheint.

    Zwischenzeitlich haben wir für viel Geld einen Heilpraktiker konsultiert. Liebscher und Bracht und sämtliche B-Vitamine haben keinerlei Wirkung erziehlt.

    Der chinsische Akupunkteur ist im Moment aktuell noch ein Hoffnungsträger. Da bin ich jetzt auch schon bei der 9. Sitzung mit speziellem Tee… Nach erneutem Besuch beim Schmerztherapeuten habe ich jetzt noch Amitryptilin Tropfen bekommen.

    Ich habe dringende Fragen:

    Ist es möglich, trotz der ganzen Vorgeschichte, dass der dauerschmerzende 7er doch aufgebohrt werden muss? Schließlich hat er eine tiefe Kunststofffüllung nahe am Nerv.
    Auch hier war ich schon bei vielen Zahnärzten, hier auch röntgenologisch unauffällig. Aufbohren möchte da aufgrund der Vorgeschichte natürlich auch kein Arzt sehr gerne.

    Gibt es eine apparative Diagnostik den Schmerz eindeutig als neuropathisch einzugrenzen? Was ist wenn der Zahn doch gemacht werden muss und ich dadurch unnötig leiden muss?

    Ich weiß langsam nicht mehr wohin, die Medikamente nerven mich. Kann keine Besserung jetzt auch nach Wochen feststellen. Noch weitere „Bohrungen“ will ich natürlich ungern riskieren, da das ganze wieder von vorne losgehen kann…

    #9117
    Max
    Teilnehmer

    Noch eine kleine Anmerkung: 7er unten rechts schmerzt seit September. Davor war es der 6er unten links, aber auch nicht in dieser als Dauerschmerz…

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.