Glasfaserstift in wkb Zähne

Startseite Foren Hauptsektion Schmerzen länger als 6 Monate Glasfaserstift in wkb Zähne

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #9580
    Mirjam
    Teilnehmer

    Hallo ihr lieben,
    Ich benötige einen Rat: seit 10 Jahren quält mich der trigeminus mittlerweile. Im UK vorne habe ich 8 wkb Zähne. (Seit 10 Jahren) zur besseren Haltbarkeit sollen in alle Zähne Stifte eingesetzt werden, und die Zähne überkront. Damals ging die wkb der Zähne nur unter VN, da der Nerv komplett verrückt spielte, und keine Betäubung wirkte. Bisschen Angst, dass das setzen der Stifte wieder eine solche Reizung zufolge haben könnte!!!
    Hat jmd Erfahrung mit Stift in Zähne?
    Wäre wirklich dankbar für Rückmeldung!
    Liebe Grüße
    Miri

    #9581
    Mrs.Rabbit
    Teilnehmer

    Hallo Miri!

    Ich habe seit knapp 4 Jahren den „anhaltenden idiopathischen Gesichtsschmerz“ und erhielt während meiner Schmerzkarriere 3 endodontische wurzelbehandlungen und eine Revision (also eine schlechte Wurzelbehandlung nochmal machen lassen“. Alle Zähne ließ ich mit Stift und Krone versorgen, da dies nun mal die Voraussetzung ist, wenn man seine Zähne noch eine Weile behalten will. Die Behandlung selbst schmerzte nicht, die Zähne waren danach aber ALLE druckempfindlich, auch wenn die Ärztin das für seltsam hielt. Bei unseren Schmerzen lässt sich leider nichts logisch erklären. Fakt ist, meine Schmerzen wurden dadurch nicht schlimmer und der Druckschmerz wurde nach einigen Tag besser.
    Ich würde die wurzelbehandelten Zähne aber nur mit Stift versorgen, wenn die Wurzelbehandlungen auch richtig (alle Kanäle gefunden und bis zur Wurzelspitze gefüllt) gemacht wurden. Und dann auch nicht alle auf einmal, sondern auf mehrere Termine verteilt.
    Wie geht’s dir eigentlich schmerztechnisch?
    Liebe Grüße,

    #9583
    Mirjam
    Teilnehmer

    Danke für deine Antwort! Die Wurzelbehandlungen sind anscheinend top, von daher steht den Stiften nichts im Wege. Schmerzen sind grad besonders schlimm, würde am liebsten jeden Tag zum Zahnarzt rasen, damit der „was“ macht…aber da ist ja „nix“.habe mich weitgehendst mit den Schmerzen arrangiert, derzeit ist es aber besonders schlimm.Hilft ja nichts, ich hoffe einfach, dass es irgendwann wieder eine bessere Phase gibt. Der Zahn, der am meisten schmerzt, bekommt auch einen Stift gesetzt, und ich hab ein bisschen Angst, dass der trigeminus während der Behandlung spinnt..
    danke dir fürs zuhören, echt lieb. Man kann ja auch nicht dauernd seine Umgebung volljammern, die das auch garnicht wirklich nachvollziehen kann.
    Liebe Grüße

    #9584
    Mrs.Rabbit
    Teilnehmer

    Hallo,

    wir Schmerzgeplagte müssen natürlich zusammenhalten. 10 Jahre sind echt bitter,ich glaube aber auch nicht, dass wir den Schmerz jemals komplett loswerden. Ich persönlich komme aber viel besser damit zurecht, als zu Beginn des Horrors. Auch bei mir gibt es immer wieder schlechte Tage (im Winter sind die Schmerzen immer schlimmer und auch während Erkältungen oder bei Kopfschmerzen), darauf folgen jedoch gute. Ich versuche den Zahnarzt nur noch zur Kontrolle und zur Mundhygiene aufzusuchen, in den letzten 2 Jahren ist mir das eigentlich ganz gut gelungen. Nur diesen Sommer ging ich sicherheitshalber zum Doc, weil der Schmerz wieder dermaßen aufgeflammt ist, dass ich überhaupt nicht wusste, wo mir der Kopf steht. In diesen Fällen rufe ich aber beim Zahnarzt an, schildere mein Probleme und er schaut ob zahnbedingt oder nicht, und das wars im Sommer nicht. Nach einer Woche waren die Schmerzen wieder weniger. Alles so verrückt.
    Wegen dem Glasfaserstift würde ich mir wirklich keine Sorgen machen. Der Nerv ist schon tot, ich wurde für den Stift ja noch nichtmal betäubt. Dieser wird in der Zahnwurzel platziert, einzementiert – je nach Schädigung des Zahns Krone oder Inlay/Onlay drauf, fertig. Nur wenn ein lebendiger Nerv im Spiel wäre, hätte ich Angst. Eine meiner Wurzelbehandlungen war damals auch im Krisengebiet, ich bekam bei der Spülung der Kanäle solch einen schrecklichen Stich in der linken Gesichtshälfte (ich denke so fühlt sich die bekannte Trigeminusneurolgie an), dass ich am liebsten gestorben wäre. Hast du all die Wurzelbehandlungen aufgrund des Schmerzes machen lassen oder schon davor? Mein „Problem“ kennen nur sehr wenige, da ich weiß, dass sie es nicht verstehen würden. Mit einer Krankheit, die man nun mal nicht sieht und nicht nachweisen kann, bekommt man oft nicht viel Verständnis.

    #9585
    Mirjam
    Teilnehmer

    Hallo
    Deine Schilderungen bzgl der Stifte haben mich schon sehr beruhigt! Danke dafür! Ich hatte vor genau 10 Jahren plötzlich starke Zahnschmerzen an einem gesunden unbehandelten Zahn (unterer Schneidezahn), daraufhin wurde eine wkb gemacht. Die Schmerzen hörten nicht auf, und gingen auf die nebenliegenden über. Zum Schluss hatte ich alle unteren Schneidezähne wkb. Da die Betäubung bei einem nicht wirkte, auch nicht direkt in den offenen Zahn(es wurde über mehrere Monate immer wieder probiert), entschloss ich mich (aus Verzweiflung, denn es musste ja mal ein Ende haben!!, ich hatte zu dem Zeitpunkt 4 kleine Kinder) zur Vollnarkose. Alle Zähne wurden behandelt und geschlossen. Die Schmerzen blieben. Deshalb jetzt die Überkronung, damit sie nicht brechen. Ich hatte im Mai eine Spaltung eines kleinen Backenzahns, und das rausfräsen war nicht lustig. Ich schaffe es nicht, nicht zum Zahnarzt zu gehen… ich bewundere dich, dass du das so hinkriegst, mit „nur“ Kontrolle etc!!!! Toll!!! Ich sitze wöchentlich verzweifelt auf dem Stuhl…
    Danke für deinen Rat, der hat mir schon sehr geholfen. Ich habe alle gängigen Medikamente durch, nicht geholfen/genützt, also aushalten.
    Ich glaube auch nicht, dass es ganz weggeht, ich hoffe einfach auf ruhigere Phasen als die jetzige.
    Alles Gute dir!!!

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.