Neuropathie oder doch Bakterien im Wurzelkanal

Startseite Foren Hauptsektion Schmerzen länger als 6 Monate Neuropathie oder doch Bakterien im Wurzelkanal

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #8589
    Weilbacher
    Teilnehmer

    Guten Tag Annette und Mrs. Rabbit,

    tja, wie geht es mir, das frage ich mich so oft. :-)) Mein letzter operativer Eingriff ist nun schon 9 Wochen her und die Schmerzen, wenn auch in etwas abgeschwächter Form, sind immer da. Ich stelle fest, wenn ich besonders nervös bin, verstärken sie sich. Die Medikamente nehme ich brav weiter, mache mir aber immer wieder Gedanken, ob diese Dauermedikation gut ist. Komisch ist, und da dreht sich mein Gedankenkarussell, dass die Schmerzen bei Mimik besonders stark ausgeprägt sind. Die Zweifel begleiten mich natürlich auch immer wieder aus Neue. Im Dezember habe ich einen Termin beim HNO, vielleicht röntgt er auch wieder den Kiefer, da meine unklaren chronifizierten, tiefliegenden, drückenden und klammernden Schmerzen unmittelbar neben der Nase sind, also eigentlich oberhalb der Wurzelspitze des Eckzahnes.
    Prof. Türp, Basel schreibt (habe ich aus dem Internet) man könne mit einer lokalen Injektionstherapie mit vasokonstriktorfreiem Articain Erfolge erzielen. In der Tat habe ich mir schon überlegt, mir einen Termin in Basel zu holen oder aber zu Dr. Kares in Saarbrücken (sqschmerz.de) zu gehen, beide sind von meinem Wohnort ca 200 km entfernt….ein schönes und schmerzerträgliches Wochenende.

    #8798
    Painallday
    Teilnehmer

    Lieber Weilbacher,
    wie ist es dir in der Zeit ergangen? Sind deine Beschwerden mittlerweile weg?
    LG

    #8800
    Weilbacher
    Teilnehmer

    Hallo Painallday, nein, meine Schmerzen sind nicht weg aber gebessert. Dank der Medikamente Oxcarbazepin und Amitryptilin (bis zu 12 mg tgl. über ein Jahr) ist mittlerweile der Zustand erreicht, dass ich mich aus Amitryptilin ausschleichen konnte, ich nehme jetzt noch morgens und abends 150 mg Oxcarbazepin. Jetzt ist der Schmerz erträglich, so dass ich mit dem Schmerz wieder umgehen kann. Trotzdem habe ich Angst, dass die Schmerzen sich wieder verstärken. Operieren lasse ich an der Zahnwurzel / Kieferknochen nichts mehr.
    LG

    #8913
    Painallday
    Teilnehmer

    Das freut mich wirklich sehr für dich. Waren deine ganzen Zahnbehandlungen begründet? oder hattest du vorab Schmerzen und es wurde nur auf Verdacht behandelt?LG

    #9658
    Weilbacher
    Teilnehmer

    Hallo Painallday,
    wie geht es dir mittlerweile mit den Schmerzen?
    Bei mir hat es auch wieder angefangen, nach einer Operation (Darm) im September 19 war ich sehr nervös.
    Ich habe mich gewundert, dass die Kieferschmerzen nicht schon wieder früher aufgetreten sind.
    So, und nun seit ca. 4 Wochen sind sie wieder da. Derzeit nehme ich wieder 10 mg Amitryptilin,
    mit Oxcarbazepin möchte ich noch den Neurologentermin in 3 Wochen abwarten. Zwischenzeitlich nehme ich Flecainid gegen Herzrhythmusstörungen und lt. Beipackzettelzettel kann eine Wechselwirkung auftreten.
    Komischerweise habe ich auch Nachtschmerzen und einen geschwollen Lymphknoten. Mein Blutbild zeigt keine Entzündungszeichen und zwei MKG und der Zahnarzt sehen auf dem RÖNTGENBILD nichts.
    LG
    U.Weilbacher

    #9724
    Painallday
    Teilnehmer

    Hallo lieber Weilbacher, tatsächlich hatte ich jetzt sehr lange Ruhe und auch meine Schmerzen sind seit 2 Wochen seitdem ich extremen Stress hatte wieder da. Es ist gruselig. Am liebsten würde ich mir alle Zähne ziehen lassen. Aber finde dafür mal jemanden , der „gesunde“ Zähne zieht.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.