Schmerzarten pro Zahn – unterschiedlich oder immer gleich?

Startseite Foren Hauptsektion Schmerzarten pro Zahn – unterschiedlich oder immer gleich?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #9525
    anira
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,
    mir ist aufgefallen, dass ich in meinen Problemzähnen pro Zahn immer die gleichen Schmerzen habe. Heißt:
    1.6/1.7: Ziehend oder drückend
    1.5: Bohrend
    1.1. Ziehend
    2.1. Ziehend, Drückend, manchmal eine Art Spannungsgefühl
    2.1./2.2. Zwischenraum: Brennend

    Also je nachdem welcher dieser Zähne mir weh tut, gibt es immer nur die oben genannten Schmerzarten. Der 1.5 hat z.B. noch nie gezogen, der 1.1 hat noch nie gebohrt usw…Außerdem treten nie gleichzeitig Schmerzen auf, es tut immer nur ein Zahn weh.

    Ist das bei euch auch so?

    Bei mir ist immernoch nicht ganz klar ob es wirklich der Trigeminus ist (meine Geschichte findet ihr hier: http://www.zahnfilm.de/wp/?topic=schmerzen-seit-2-jahren) bzw. falls es der Trigeminus ist – was die Ursache dafür ist. Die Schmerzen in 2.1. und 2.2. hab ich erst seit einem Monat, da ist mir eine Flasche drangestoßen und komischerweise kann ich durch bestimmte Kopfhaltungen die Schmerzen lindern…
    Daher beobachte ich gerade alles und versuche irgendwelche Schlüsse daraus zu ziehen 🙂

    Würde mich mal interessieren, wie das bei euch so ist..

    Einen schönen Abend euch allen!

    • Dieses Thema wurde geändert vor 2 years, 3 months von anira.
    #9527
    Neuro
    Teilnehmer

    Hallo Anira,
    die Resonanz ist hier leider etwas überschaubar…ich bin selbst seit 2 Jahren betroffen. Viele Möglichkeiten ausser Pillen gibt es wohl kaum wobei Trigeminusneuropathie, atypischer Gesichtsschmerz usw. ja schon Ausschlusstherapien sind. Zu meiner Geschichte findest Du hier im Forum viel, was ich Dir sagen kann ist dass sich die Schmerzen von Art und Ort über die Jahre sehr verändert haben und mir die Medikamente scheinbar recht wenig helfen bisher. Früher hatte ich ziehende Zahnschmerzen und starke Temperaturempfindlichkeit, heute hauptsächlich Schleimhaut- und Gaumenschmerzen die bis in die Wange ziehen. Hoffe Du findest für Dich einen guten Weg. Grüße Neuro

    #9528
    anira
    Teilnehmer

    Hey, danke für deine Antwort. Habe bereits einige deiner Beiträge gelesen. Ich bin ebenfalls seit 2 Jahren betroffen (der 2.1 und 2.2. sind aber erst seit meinem Flaschenunfall vor einem Monat empfindlich), davor immer nur 1.7, 1.6, 1.5 und 1.1. Bei mir haben sich die Schmerzen hinsichtlich der Schmerzart in den zwei Jahren gar nicht verändert. Sie sind aber schwächer geworden und die schmerzfreien Phasen wurden länger. Bis ich dann eben diese blöde Flasche drangehauen hab und nun noch am rausfinden bin ob hier nun ein Trigeminus- oder Zahnproblem (oder evtl sogar eine Kombi) vorliegt…
    Mein Gabapentin, das hier seit Januar rumliegt, werde ich wohl im Oktober mal anfangen. Ich denke ich schaue erstmal wie es mir damit geht und wenn das nicht reicht würde ich wohl zu Herrn Wagner (hab nur 20 min bis zu seiner Praxis) und dann weiterschauen. Mich schüchtern die starken Nebenwirkungen von Amitryptilin (Gewichtszunahme) und Cabamazepin (macht die Pille unwirksam) etwas ein…

    Wie machst du nun weiter, wenn die Medis nicht richtig anschlagen? Du bist doch auch aus dem Ruhrgebiet oder? Wäre ein Besuch bei Herrn Wagner nicht auch für dich interessant?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 3 months von anira.
    #9530
    Neuro
    Teilnehmer

    Hallo Anira,
    na wenn man es genau nimmt bin ich mittlerweile schon aufm Weg zu 3 Jahre. Wobei mir bis heute nicht ganz klar ist, wann das ganze genau los ging, die Zahnbehandlungen fingen Ende 2016 an und endeten März 2017 im Desaster….

    Wenn sich die Situation gebessert hatte bei Dir ist doch schonmal gut! Das heißt doch die Situation kann sich grundsätzlich wieder beruhigen.

    Mit Herrn Wagner hatte ich schon schriftlich Kontakt, er ist was die Medikamentenversuche angeht mit meinem Neurologen im Grunde auf einer Linie. Hinfahren wäre für mich ca. 1 Stunde im Auto (ja, bin ausm Ruhrgebiet), hätte ich gemacht, wenn da etwas anderes rausgekommen wäre als Empfehlung als beim Neurologen.

    Wie ich weiter mache? Gute Frage, im Moment versuche ich mich in meine Schicksal zu fügen bzw. zu akzeptieren, dass ich mit dem Mist erstmal leben muss (was natürlich sch….. ist). Mit nem Allergologen werde ich nochmal sprechen im November, da ich mittlerweile hauptsächlich Schmerzen im Bereich der Schleimhaut/Zahnfleisch/Wangen habe, die Zähne selbst haben sich eigentlich über die Jahre immer mehr beruhigt. So´n Allergietest kann ja nicht schaden, allzu viel erwarten tue ich aber nicht.

    Ansonsten hoffe ich, dass eines Tages einfach alles wieder gut ist oder die Zeit die Situation zumindest soweit verbessert, dass ich besser damit leben kann – in gewissem Rahmen ist das ja schon so, das erste Jahr, insbesondere die ersten Monate, war echt furchtbar.

    Vor den Nebenwirkungen der Medis hatte ich auch immer viel Angst, vor allem nachdem ich das erste Medikament (Pregabalin) überhaupt nicht vertragen hatte. Irgendwann kam aber der Punkt wo ich dachte: „Ach egal, ich muss es zumindest versuchen, wenn es nichts bringt halt wieder ausschleichen“. Die Entscheidung muss aber jeder selbst treffen bzw. der behandelnde Arzt…

    Besten Gruß
    Neuro

    #9531
    Neuro
    Teilnehmer

    Nur ne kurze Ergänzung: Du hattest in Deinem anderen Beitrag ja das Thema Röntgen angesprochen bzw. ob Du noch ein Bild machen solltest. Ich würde es schon machen lassen, wenn Zweifel da sind, ob ein Zahn ok ist, einen Riss haben könnte oder eine Entzündung an der Wurzel ist. Ich hatte mir zeitweise wegen der Strahlen nen Kopf drum gemacht, mehrfach OPG´s, CT, MRT (ok, MRT ist strahlenunkritisch aber ich bekam auch Kontrastmittel) und diverse Einzelbilder wurden gemacht. Ich dachte später jetzt biste verstrahlt und kriegst am Ende noch ganz andere Probleme deswegen aber mein neuer Zahnarzt meinte nur: <2Naja, wer nach Australien fliegt hat auch ne hohe Strahlenbelastung wie beim Röntgen, so schlimm ist das nun wirklich nicht. Wenn es Sinn macht, sollte ein Bild auch gemacht werden.“ Das hat mich diesbezüglich beruhigt und kann man auch nachlesen, so unrecht hat er da nicht (Piloten sind wohl alle total verstrahlt :-)). Ne Garantie das Problem zu sehen, ist ein Röntgenbild natürlich auch nicht aber es gibt einem zumindest das Gefühl, alles untersucht zu haben und das war mir persönlich immer wichtig.
    Besten Gruss
    Neuro

    #9532
    anira
    Teilnehmer

    Ok, aber dass die Schmerzen bei dir nun nicht mehr im Zahn selbst sitzen, stelle ich persönlich mir angenehmer vor. Dieser tiefe Schmerz im Zahninnern (und die damit verbundene Angst meine Zähne zu verlieren) ist es, der mich total verrückt macht. Wenn sich bei dir ja eine Entwicklung (im Sinne von Verschiebung) der Schmerzen zeigt, ist das doch auch ein gutes Zeichen, was Hoffnung macht, dass sie vielleicht doch eines Tages verschwinden…

    Ich denke ich werde es die Tage wieder röntgen lassen, aber ich denke eigentlich nicht dass was zu sehen sein wird weil man eine Entzündung ja erst im fortgeschrittenen Stadium sieht und ich dazu noch stärkere Schmerzen haben müsste.

    Gestern wars allerdings wieder so richtig übel. Ganz starke Schmerzen im angeschlagenen 2.1 (der Schmerz sitzt mittlerweile nur noch in diesem Zahn, den ich mir vor genau vier Wochen gestoßen habe, an keinem einzigen Tag hatte ich seither Schmerzen an den Backenzähnen). Dachte echt, jetzt geht die Entzündung los.
    Hab dann 20 Tropfen Novalgin genommen, als die nach 1 Std nicht gewirkt hatten, hab ich 20 weitere genommen, was bei mir (weiblich, 60kg) wahrscheinlich schon ne ordentliche Dosis ist. Nach ca. 30 Minuten dachte ich sie würden ein bisschen wirken, aber dann wurden die Schmerzen auf einmal so mega stark, dass ich echt Angst bekommen hab. Hab gestern aber auch echt viel mit der Zunge dranrumgemacht und auch drangeklopft.
    Hat dann auch lange so angehalten.
    Hab meine Arbeit unterbrochen und bin spazieren gegangen, hab mir auf den Weg ein Teilchen gekauft, beim Kauen drauf geachtet nicht an den Schneidezahn zu kommen, und schon nach den ersten Bissen haben die Schmerzen deutlich nachgelassen. Auch nachdem ich es ganz aufgegessen hatte, waren die Schmerzen zwar noch spürbar, aber deutlich schwächer. Das hielt dann auch den Rest des Abends so an.
    Über Nacht wurde es dann komplett ruhig und aktuell hab ich so einen komischen unterschwelligen Schmerz, der sich anfühlt als würde der Nerv mir sagen „Noch bin ich ruhig, aber eine falsche Bewegung oder ein Antippen mit der Zunge und ich lege wieder los!“

    Ich weiß einfach nicht was ich davon halten soll. Die anderen Zähne haben auf Berührung nie reagiert, dieser schon. Ich denke es ist echt eine Kombi aus Zahnnerv-Reizung und Trigeminus. Hab mir jetzt aus lauter Verzweiflung erstmals Globuli besorgt (Hypericum D12 – wirksam bei Prellungen, Zahnschmerzen, Zahnverletzung, Nervenschäden, Trigeminus-Schmerzen). Ich hab Ende nächster Woche und das Wochenende drauf zwei richtig wichtige Veranstaltungen für die ich alleine verantwortlich bin und wo mich auch niemand ersetzen kann und habe so Schiss, dass der Zahn mir da einen Strich durch die Rechnung macht, der fühlt sich einfach so anders an als die anderen Problemzähne…:(

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 3 months von anira.
    #9534
    Neuro
    Teilnehmer

    Hi nochmal,
    angenehmer, naja zumindest etwas, in den Zähnen fand ich auch noch übler. Sagen wir die Schmerzen sind anders – zumindest ändert sich noch etwas bei mir aber seeeehr langsam. Da brauch ich wohl noch Geduld, der Mist klaut einem die Lebensqualität schon sehr. Ich gehe aber trotzdem davon aus, dass es irgendwann mehr oder minder verschwindet, muss es einfach. Bin noch nicht so alt, dass ich damit den Rest meines Lebens verbringen will.

    Wenn Du wüsstest wie viel Novalgin ich nahm, bevor ich damals beim Hausarzt in 2017 kollabiert bin – naja, dass kann ich hier gar nicht reinschreiben, hatte Null Effekt, auch nicht in Kombi mit IBU 🙂 und dabei bin ich durchaus ein normalsportlicher Typ der nen völlig durchschnittlichen BMI hat (männlich, schwerer als Du schon aber auch vermutlich etwas größer :-).

    Was mir hilft es besser auszuhalten ist bisher innere Ruhe bewahren und ablenken (was im Sommer mit Rennrad deutlich einfacher ist als im Winter – da fang ich wieder an zu schwimmen oder so, mal sehen), ausserdem merke ich beim Essen zwar weniger aber danach meist erstmal mehr. Ich kaue häufig Gewürznelken, das lenkt mich ab und betäubt, wenn ich länger reden muss. Aber genau so, nämlich mit Ablenkung, gehst Du ja schon vor – Klamotten hinschmeissen, spazieren gehen an der frischen Luft, durchatmen und warten bis es wieder etwas besser wird. Lass das Fummeln an den Zähnen sein, hab ich auch lange gemacht, macht alles nur schlimmer und Du fixierst Dich drauf, ist nicht hilfreich (leicht gesagt, ich weiss).

    Naturheilmittel hab ich auch massenweise probiert, immer ein paar Wochen oder Monate lang, hatte keinen großen Effekt leider aber vielleicht bringen Dir die Globuli ja was, schaden wird es nicht.

    Röntgen/CT usw. hätte ich mir im Grunde zwar auch alles sparen können bisher, stimmt schon, aber das weiss man immer erst hinterher und so weiss ich zumindest, dass man nichts findet.

    Wenn ich wieder lese, dass Dein Zähnchen nen Schlag abbekommen hat, ist es vielleicht eine Art Trauma, was sich wieder legt, drücke Dir jedenfalls die Däumchen. Angst ist auch ein Punkt, bei Dir vor den Veranstaltungen, vergiss dass! Ich dachte auch immer ich muss alles regeln und schaffs nicht mehr (halt der Typ Macher), ist nicht so, man muss gar nichts-hab ich gelernt die letzten Jahre. Irgendwie gehts weiter und die Veranstaltungen ziehst Du schon irgendwo durch, hängt Dein Leben nicht von ab. Wird schon werden und vielleicht lassen die Schmerzen danach sogar nach, weil der Druck weg ist, wer weiss.
    LG
    Neuro

    #9560
    anira
    Teilnehmer

    Huhu,
    ich wollt mich mal wieder rückmelden. Nach meinem Flaschenunfall hatte ich ja ca. 5 Wochen lang jeden Tag richtig üble Schmerzen, teilweise hatte ich das Gefühl mir platzen die Zähne weg. Es war ein ganz starker Spannungsschmerz, wenn ich mit dem Zahn aber dann auf die Unterlippe gebissen hab, hat sich der Schmerz NICHT verstärkt.
    Dann hatte ich ja so Angst, dass meine Veranstaltungen Mitte September dadruch ins Wasser fallen.
    Letztendlich war es so, dass die Schmerzen 2 Tage vor der ersten Veranstaltung einfach komplett WEG waren, obwohl ich zu dem Zeitpunkt nervlich am meisten angespannt war. Und tatsächlich sind die Schmerzen seit nun rund 3 Wochen einfach weg. Ab und zu mal kurz ein leichtes Ziehen in den üblichen Verdächtigen (nicht mehr im „Flaschenzahn“), aber im Vergleich zu vorher eine gefühlte Verbesserung um 98%. Und das obwohl ich echt krassen Stress hatte und ich auch privat gerade mit schweren Problemen zu kämpfen hab. Das ist doch untypisch oder?! Wie lange halten die schmerzfreien Phasen bei euch normalerweise so an?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 2 months von anira.
    #9567
    anira
    Teilnehmer

    Hallo, ich bins wieder, vielleicht liest ja noch jemand mit 🙂
    Nach 6 schmerzfreien Wochen und der Annahme, dass mein traumatisierter Schneidezahn sich wieder komplett beruhigt hätte, sind die Schmerzen wieder da 🙁 Es ist einfach so zermürbend.
    Einige Tage wieder ausschließtlich Schmerzen im 2.1 (im August mit ner Flasche angeschlagen), dann wieder eher im Backenzahnbereich (der seit 2 Jahren Probleme macht).
    Gestern und vorgestern dann fast komplett schmerzfrei, gestern abend mit ich mit Zahnseide zwischen 2.1/1.1 und zack: Wieder Megaschmerzen im 2.1. So richtig eklig bohrend, ziehend, manchmal ein starker Stich, spannend, als würde sich da drin irgendwas bewegen oder anschwellen. Wenn ich mit dem Fingernagel irgendwo anders ins Zahnfleisch piekse, lässt der Schmerz kurz nach, kommt dann aber wieder.
    Kein Aufbisschmerz, kein Klopfschmerz (habs nur mim Fingernagel versucht, Metall trau ich mich nicht).

    Eigentlich spricht alles für Trigeminus aber dieser eklige Schmerz im 2.1 ist so anders und noch so frisch, dass ich immernoch Angst hab, dass da was gebrochen oder gequetscht ist, was man vielleicht nicht direkt sieht. Keiner der anderen Zähne hat so auf Zahnseide reagiert, wie dieser…Die Flasche ist mir aus der Hand gerutscht und voll dagegengerutscht (ca 650g, Glasflasche). Ich ärger mich so über meine eigene Dummheit, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Es hat sich alles endlich positiv entwickelt und dann dieser saudumme Unfall.

    Gibt es denn irgendwelche anderen Methoden, die hilfreich sein könnten, wie z.B. 3-Röntgen (zahlt wohl meine Zahnzusatzversicherung) / oder mal ein Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurg?
    Nochmal zum Zahnarzt bringt nix, bzw macht es noch schlimmer aber ich kann nicht einfach so untätig herumsitzen.

    Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand Tipps geben könnte, ich komme gerade wieder so gar nicht klar…

    #9573
    Ilvy83
    Teilnehmer

    Hallo Anira,
    ich hab jetzt auch über 1 Jahr Trigenimusschmerzen. Ich habe auch Zeiten wo ich keine Schmerzen habe und dann ist es wieder schlimmer. ich habe schon viele Zahneingriffe hinter mir und es war nicht die Lösung. auch nehme Pregabalin und Saroten. Ich hoffe sehr, dass das einmal ganz verschwindet.

    Wenn der Zahnarzt nichts sieht, dann könntest du dir eventuell eine weitere Meinung einholen, sollte aber das Ergebnis das gleiche sein, dann würde ich keinen Eingriff machen lassen. Du hast die Schmerzen beinahe auch schon 2 Jahre oder? Du hast bist jetzt keine Tabletten genommen?
    Schönen Abend!

    #9574
    anira
    Teilnehmer

    Hallo liebe Ilvy,
    vielen Dank für deine Antwort. Tut mir sehr leid, dass du schon so viele unnötige Eingriffe hinter dir hast. Hat das denn den Schmerzen verstärkt oder sind sie einfach gleich geblieben?

    Im Moment habe ich wieder ziemlich starke Schmerzen, es steht nächste Woche auch wieder eine wichtige, mehrtägige Veranstaltung bei mir an und so kommt wieder die übliche Angst, dass meine Zähne mir einen Strich durch die Rechnung machen könnten.
    Seit Tagen wache ich mit Kopfschmerzen, schnell gefolgt von Zahnschmerzen im Bereich 1.7/1.8 auf. In meinem letzten Beitrag hab ich ja noch von Schmerzen im 2.1 gesprochen – der ist nun wieder komplett ruhig, aber der 1.7/1.8 tut weh als ob sich ne Entzündung anbahnt.
    Auf der anderen Seite hab ich keine Weisheitszähne mehr und da der 1.8 auch verdreht ist und immer wieder wehtut, würd ich mir den eigentlich echt gern ziehen lassen. Die TN hält mich aber davon ab…wobei ich immer wieder denke dass es wenigstens mal irgendetwas wäre, was ich tun könnte…ich warte seit 2 Jahren nur ab (hab die Schmerzen seit September 2017), bzw. gehe zu den verschiedensten Ärzten, die alle nichts finden (außer CMD).
    Meine Schiene habe ich über ein Jahr getragen, lasse sie nun aber weg weil ich das Gefühl hab dass ich mit ihr viel mehr verkrampfe und mir die Wangeninnenseite aufkaue als ohne und an meinem Kieferknacken und den Schmerzen hat sie nichts geändert…
    Medikamente habe ich bisher noch keine genommen weil die Schmerzen immer so um die 5 auf der Schmerzskala waren und ich einfach zu viel Respekt vor den Nebenwirkungen hatte. Aber ich bin gerade wieder an so einem Punkt, wo ich doch gerne damit anfangen würde…aber erst im Januar denk ich, als sehr häufige Nebenwirkung steht bei Gabapentin „Viruserkrankung“ :/

    Immer wenn diese Schmerzen anfangen kriege ich wieder Angst, dass es doch der Zahnnerv ist, der sich gerade entzündet. Selbst nach 2 Jahren ist das noch so. Dann klopf ich dran, es tut nichts weh, aber kurze Zeit später verstärken sich die Schmerzen. Trinke warmen Tee, befürchte einen Schmerz, stattdessen bringt es Linderung. Meine Kiefermuskulatur ist auch gerade ganz krass verspannt auf der Seite wo es so wehtut. Und ich hab nenstarken Fehlkontakt in dem Bereich, den würd ich auch gern mal wegschleifen lassen aber laut Herrn Wagner soll man ja wirklicht GAR NICHTS machen lassen…aber ich kann doch so offensichtliche Fehlkontakte auch nicht einfach da lassen…ich weiß einfach nicht mehr was richtig und falsch ist. Bei mir ist auch alles iwie schief, überall knackt ständig was…ich bin gerademal 33 und weiß nicht mehr weiter. Mein Freund reißt sich zusammen, meine Eltern wissen nicht wie sie mir helfen sollen und kommen nur mit so Aussagen wie „Denk doch mal an was anderes“, was mich eher noch mehr verzweifeln lässt. Keinen interessiert es so richtig, die Ärzte schon gar nicht. So langsam hab ich einfach keine Engergie mehr…sorry für den wirren, langen Text, ich musste das einfach gerade mal los werden…

    #9575
    Ilvy83
    Teilnehmer

    Hallo liebe Anira,
    oje du arme. Hast du auch Tage ohne Schmerzen? wenn du in der Nähe vom Dr. Wagner bist würde ich mir bei ihm mal einen Termin nehmen. Anfangs war ich von den Tabletten müde, aber das geht mittlerweile auch ganz gut. tun dir nur die Zähne weh oder auch Wange, und Kopfschmerzen? Bei mir ist Migräne dazu gekommen und das triggert dann immer meinen Trigenimus. Schlimme wurden die Schmerzen nicht, aber lt. Herrn Wagner könnte es möglich sein, dass die Schmerzen viel stärker sein können.
    Schönen Abend, lg

    #9576
    anira
    Teilnehmer

    Hallo Ilvy,
    ich wohne glücklicherweise nur 20 Minuten von Herrn Wagner’s Praxis entfernt und habe für Ende Dezember einen Termin bei ihm. Hatte bereits im Oktober einen, aber nachdem ich ihm per Mail geschildert habe, wie es mir geht, meinte er auch dass die kostenplflichtige Schmerzsprechstunde zurzeit keinen Sinn macht (da ich zu dem Zeitpunkt keine Schmerzen hatte), so dass ihn den Termin dann erstmal abgesagt hatte.
    Ich weiß halt auch nicht, ob er mir noch etwas Neues sagen kann, denn ich hab mittlerweile schon so ziemlich alles darüber gelesen und weiß, welche Medikamente sinnvoll wären usw…aber vielleicht tut es auch einfach gut, mal mit jemanden zu sprechen, der einen ernst nimmt und versteht…
    Ich hab die Schmerzen die ganze Zeit nur in den Zähnen gehabt (wirklich richtig im Zahninnern), aber seit ein paar Tagen – seit auch mein Kiefer so verspannt ist und der 1.7/1.8 weh tun – tritt auch immer wieder Kopfweh auf. Bei mir stimmt definitiv auch was mit dem Biss nicht, hatte in meiner Jugend alle Zahnspangen die es gibt, aber meine Zähne verschieben sich wieder…aber Herr Wagner hält ja von dern ganzen CMD-Schiene nicht viel…ich weiß einfach nicht welcher Weg der richtige ist und in welche Richung ich weitergehen soll, das ist gerade mein Problem… 🙁
    Wünsche dir auch noch einen schönen ersten Adventsabend, liebe Grüße!

    #9586
    Mirjam
    Teilnehmer

    Liebe Anira
    Wie geht es dir inzwischen? Wie war der Termin bei Dr Wagner? Ich hoffe, es hat sich ein wenig beruhigt!
    Liebe Grüße
    Miri

    #9590
    Ilvy83
    Teilnehmer

    Hallo,
    ja, wie war der Termin und Miri, welche Beschwerden hahast du und wie lange schon? Dauerschmerz? Migräne auch?

    lg Ilvy

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 36)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.