Schmerzarten pro Zahn – unterschiedlich oder immer gleich?

Startseite Foren Hauptsektion Schmerzarten pro Zahn – unterschiedlich oder immer gleich?

Ansicht von 6 Beiträgen - 31 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #9606
    anira
    Teilnehmer

    Hallo ihr beiden,
    Mirjam, freut mich zu hören, dass die Behandlung bisher scheinbar keine große Verschlechterung bewirkt hat. Drücke dir die Daumen, dass das so bleibt!

    Zur Migränefrage: Ich habe nur sehr selten mal Kopfschmerzen – Migräne ist das glaub ich nicht, denn eine Ibu 200 oder 400 hilft dann schon. Meine Schmerzen strahlen auch überhaupt nicht aus, ich hab sie nur im Zahninnern. Außerdem hab ich kein Brennen oder Kribbeln. Eher ein Ziehen, Krampfen oder Drücken – je nachdem, welcher Zahn gerade weh tut. Wandern tun die Schmerzen nur zwischen meinen Probelzähnen 2.1, 1.1, 1.5-1.8. Alle anderen sind komplett ruhig.

    Ich war gestern auch seit langem wieder beim Zahnarzt, weil ja meine Schiene neuerdings nach dem Aufwachen kurzzeitig Aufbisschmerzen am 1.7 verursacht. Sie hat die Schiene etwas eingeschliffen und sich danach nochmal auf meinen Wunsch hin den Biss ohne Schiene angeschaut und einen extrem starken Kontakt am Weisheitszahn 1.8 festgestellt. Ich hab ja schon geschrieben, dass sich mein Biss auf dieser Seite total falsch anfühlt. Herr Wagner war sich sicher, dass meine Beschwerden nicht daher kommen, hat es aber auch nicht kontrolliert. Da es mich wahnsinnig gemacht hat (ich hatte das Gefühl auf der rechten Seite nur auf 1-2 Höcker zu beißen und auf der anderen Seite hatten die Zähne manchmal gar keinen Kontakt), hat meine Zahnärztin den störenden Kontakt am Weishatszahn und auch glaub auch am 1.7 weggeschliffen – an einem der beiden (leider weiß ich nicht an welchem) hat sogar das minimale Beschleifen ziemlich wehgetan – deutet das auf irgendwas hin?!
    Sie – und alle anderen Zahnärzte außer Herr Wagner – raten mir sowieso, mir die Weisheitszähne ziehen zu lassen (auf der schmerzlosen Seite sind sie schon lange weg). Ich würd sie auch so gern weg haben, aber ich habe Angst, dass das alles verschlimmert. Also war das Beschleifen für mich ein guter Kompromiss. Der Biss fühlte sich danach zwar immernoch nicht optimal an, aber DEUTLICH besser und beidseitig harmonischer.
    Sie hat sich alles nochmal genau angeschaut, mir geduldig zugehört, aber ist sich 100% sicher, dass bei mir CMD die Ursache ist. Herr Wagner war sich 100% sicher, dass es der Trigeminus ist.
    Meine Zahärztin meinte (was im Grunde auch meine persönliche Theorie ist), dass ich durch den Fehlbiss immer wieder den Trigeminus triggere. Sie empfiehlt eine CMD-Behandlgung, also Funktionsanalyse, Anfertigen einer speziellen Schiene um den optimalen Biss zu finden und dann Anfertigung von Keramik-Onlays und -Inlays, um den Biss dauerhaft zu korrigieren. Sie macht einen unglaublich kompetenten Eindruck, aber ich hab schon zu viel gegen CMD gelesen und hab einen zu großen Respekt vor so einem Eingriff, als dass ich mich jetzt darauf einlassen würde.

    Also sitz ich nun wieder hier, Schmerzen im rechten Oberkiefer, und weiß wieder nicht was ich tun soll. Sie sagte, ich soll die Schiene mal nicht nur nachts, sondern auch tagsüber so viel es geht tragen. Herr Wagner sagt, ich soll die Schiene ganz weglassen. Ich werd das mit dem Dauertragen halt mal ausprobieren, aber sofort aufhören wenn ich das Gefühl hab dass es schlimmer wird. Aber ich bin grad wieder so verzweifelt und hab Angst vor der Zukunft…vielleicht probier ich nach dem Schienen-Experiment doch einfach mal das Gabapentin…oder habt ihr irgendeine Idee, was ich tun könnte?

    Wünsche euch einen schönen Tag!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 year, 9 months von anira.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 year, 9 months von anira.
    #9609
    anira
    Teilnehmer

    Hab grad mal meine Zähne abgeklopft – der untere Weisheitszahn tut beim Dranklopfen weh, alle anderen nicht. Den hat sie auch beschliffen und sie meinte, dass er es gewesen wäre, der beim Beschleifen so empfindlich reagiert hätte. Mir kam es vor als wäre es einer im Oberkiefer gewesen. Jetzt bin ich total verwirrt. Manchmal denk ich dass es vielleicht sogar gut wäre, wenn sich endlich mal einer wirklich nachweislich entzündet damit ich nach über 2 Jahren mal irgendeine neue Erkenntnis gewinne 🙁

    #9610
    Mirjam
    Teilnehmer

    Einen kompetenten Rat zu geben ist echt schwierig.. wenn die whz so mucken, dann würde ich sie entfernen lassen. Ich hatte jahrelang im OK immer mal wieder schmerzen und letztendlich ist der Zahn gespalten, und hatte vorher schon haarisse und das tat weh. Seit er draußen ist, ist Ruhe. Klar, es tut bei uns länger weh(nach Eingriff), wie bei anderen, aber irgendwann ist es vorbei. Ich würde erstmal die Zähne entfernen lassen, und wenn’s dann immer noch nicht besser ist, eine Schiene (CMD) probieren. Aber ich bin kein Arzt, und habe nur laienhafte Ahnung. Aber ich kann verstehen, dass du Lösungen suchst! Ich hab mich nach langem für die Stifte/beschleifen durchgerungen (Angst des Todes), jetzt hab ich n Provisorium, schmerzen(beschleifen war erst vorhin), aber wenigstens hab ich keine Baustelle mehr im Mund…(also bald, wenn die Kronen fertig sind), wo ich immer wieder zweifle, könnte da was sein. Das ist übrigens jetzt in meinem vollen TGN Gebiet, und ich hoffe, es geht alles gut. Lass dich doch mal von nem Kieferchirurgen beraten,(wolltest du das nicht eh?). Ich wünsche dir gute Besserung ❤️

    #9611
    anira
    Teilnehmer

    Vielen Dank.
    Ja, zum Kieferchirurgen wollt ich eh, meine Zahnärztin meinte aber gestern dass sie nicht weiß, was ich mir davon erhoffe, denn auf was soll der schon sagen…auf nem 3D-Röntgen würde man nur im UK den Trigeminus sehen, im OK wäre er viel zu verästelt um irgendwas aussagekräftiges zu erkennen. Egal, vielleicht geh ich trotzdem mal zu allen Ärzten, die mir in der Richtung noch iwie einfallen.
    Hab mal wieder den Novalgintest gemacht: 20 Tropfen haben nicht viel gebracht, nach 20 weiteren sind meine Schmerzen im rechten OK und Weisheitszahn unten weg. Aber der mit der Flasche vor 5 Monaten angeschlagene Schneidezahn zieht immernoch wie bescheuert.
    Die Zahnärztin meinte wenn er einen Riss hat muss man ihn ziehen (mein Horror, da ist mir TN vielleicht sogar noch lieber) und dass es sein kann, dass der durch das Trauma auch noch Jahre später abstirbt. Sie hat ihn sich dann auch nochmal ganz genau angeschaut und geröngt und konnte keinen Riss oder Schaden feststellen. Hab also jetzt von 3 Ärzten den Befund, dass kein Riss drin ist. Sie meinte man könnte einen ganz feinen Haarriss nur auf nem ganz hochauflösenden CT sehen aber das sind natürlich auch viele Strahlen.
    Und ich würd ihn mir auf keinen Fall ziehen lassen so lange er nicht entzündet ist. Der Novalgintest zeigt ja gerade nonchmal, dass es wohl eher der TN ist. Manchmal ist er auch tagelang ruhig und da die Verletzung mit 5 Monaten noch so frisch ist, hoff ich einfach dass er sich nochmal beruhigt.

    Jetzt irritiert mich nur gerade, dass das Novalgin die restlichen Schmerzen vertrieben hat.
    Wenn man nur wüsste, wem man noch glauben kann 🙁

    #9612
    Mirjam
    Teilnehmer

    Stimmt schon.. der Chirurg wird dir wahrscheinlich auch zur extraktion raten. Ich glaube du hast ganz schön viel novalgin genommen. Irgendwann wirkt das halt auch bei einer so hohen Dosis. Du solltest versuchen, einen Weg zu gehen. Sonst drehst du durch. Entweder whz raus, und schauen was passiert, und den Rat deiner Zahnärztin befolgen. Oder versuche mit den Beschwerden zu leben, dich abzulenken, und auf ruhigere Zeiten zu hoffen(die du ja mit dem Schneidezahn auch hast, oder?)-ich denk auf jeden Fall an dich, Alles Liebe

    #9614
    anira
    Teilnehmer

    Also als Erwachsener kann man 20-40 Tropfen als Einzeldosis und max. 120 am Tag nehmen. Ich hatte 2 x 20, in einem Abstand von ca 2 Stunden, also eigentlich noch voll ok. Ist aber wohl ein Unterschied ob das ein 120kg Mann oder ne 65 kg Frau nimmt…aber denke zu viel war es nicht.. Laut Herr Wagner dürfte das bei TN nicht mal in hoher Dosis wirken…
    Ich werd mal weiter beobachten, was meine WHZ so treiben, das muss sich jetzt ja nach dem Beschleifen und dem veränderten Biss auch alles mal beruhigen. Außerdem mal die Schiene echt versuchen dauerhaft zu tragen. Und verschiedene Ärzte abklappern, vll auch mal nen Kieferorthoäden oder ganzheitlichen Zahnarzt, auch wenn ich mir schon deknen kann was die alle sagen werden…und nen Osteopathen hat mir meine Zahnärztin auch empfohlen…

    Ich drück dir auch weiterhin die Daumen für deine Behandlungen, das ist echt mutig von dir und sicherlich die richtige Entscheidung, die Baustellen endlich mal abzuschließen.

    Einen schönen Abend noch!

Ansicht von 6 Beiträgen - 31 bis 36 (von insgesamt 36)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.