Schmerzen wegen Wurzelentzündung oder Neuropathie?

Startseite Foren Hauptsektion Wurzelbehandlung Schmerzen wegen Wurzelentzündung oder Neuropathie?

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #3471
    Walter Schneider
    Teilnehmer

    Hallo,

    Ich komme mit folgenden Sorgen: Vor 2 Wochen begannen leichte Zahnschmerzen im Unterkiefer, diese wurden heftiger und strahlten bis ins Ohr- HNO sagt: Ohr gesund. Zusätzlich zum Dauerschmerz kamen, ausgelöst durch Essen, heftigste, unerträgliche Schmerzattacken, v.a. im Ohr und in den Unterkieferzähnen, diese hielten ca. 10-15 Minuten an. 2 Nächte wurden mit Schmerzen durchzecht, Schmerzmitel mit wenig Wirkung. Das Ganze ging 3 Tage, dann fing ein bestimmter Backenzahn stark an zu schmerzen, mehrmals bin ich aufgewacht.

    Der Zahnarzt stellte nach einer Untersuchung (Klopftest des Zahnes und der Nachbarzähne, Rütteltest, Kältetest) eine Wurzelentzündung fest. Im Röntgenbild war nichts zu sehen. Eine Wurzelbehandlung wurde begonnen. Der Zahn ließ sich ganz gut betäuben, die Behandlung war erträglich. Danach starke Schmerzen, die aber bald nachließen. Nach 3 völlig schmerzfreien Tagen ging es zum Ausbohren der Kanäle zur 2. Sitzung. Die Behandlung war auch ohne Narkose schmerzfrei und harmlos. Es wurde Calciumhydroxid eingelegt. Am nächsten Morgen starke Dauerschmerzen, genau wie am Anfang der ganzen Sache, die immer schlimmer wurden und über den Kiefer bis ins Ohr ausstrahlten. Schmerzmittel ohne Wirkung. Beim Zahnarzt wurde das Ganze geöffnet und gespült, Ledermix rein und schon nach 30-40 Minuten war der Schmerz komplett weg und das den ganzen Tag. Einen Tag später: Wieder leichte Schmerzen, vor allem im Ohr und Kiefer. Kauen auf der behandelten Seite umöglich, alles, was den Kiefer belastet, schmerzt sehr, selbst wenn ich nur etwas auf der Seite trage. Die Schmerzattacken sind allerdings weiterhin ausgeblieben.

    Jetzt frage ich mich (v.a. wegen der Schmerzattacken letzte Woche): Liegt da ein Nervenproblem des Trigeminus vor oder kommen die Schmerzen aufgrund der Symptomatik eher vom Zahn? Sollte ich der ganzen Behandlung noch Zeit geben oder das Ganze besser einem Neurologen zeigen? Ich will natürlich nicht unnötig behandelt werden.

    Vielen Dank für die Hilfe

    #3473
    Markus
    Teilnehmer

    Hallo.
    Nehmen sie 800mg Ibuprofen ein. Wenn nach einer Stunde die Schmerzen verschwunden sind kommt´s vom Zahn.
    Bis jetzt klingt das Ganze nach einem nicht ganz untypischen Verlauf einer Endo.
    Den Termin beim Neurologen können Sie sich vorerst sparen.

    Alles Gute

    #4716
    Jina
    Teilnehmer

    Ursachen für Zahnschmerzen sind u.a. fehlender Zahnschmelz, Karies und entzündliche Krankheiten wie Parodontitis, aber natürlich auch rein mechanische Verletzungen und Beschädigungen. Hierzu gehört nicht nur das Zähneknirschen, sondern auch schlecht sitzende Zahnkronen, unter denen aber ebenso eine entzündliche Krankheit vorliegen kann. Gefördert wird die Erkrankung der Zähne und von allen weiteren relevanten Mundorganen durch den hohen Anteil an Mikroorganismen, insbesondere Bakterien, die sich aufgrund der nahrungsaufnehmenden Funktion in der Mundhöhle befinden. Speisereste, Feuchtigkeit und die relativ geringe Dichte an körpereigenen Antikörpern bieten ein günstiges natürliches Milieu für eine wirtsfremde Fauna.

    LG,
    http://www.athenadental.de

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.