Schmerzen !!!, wurzelgefüllter Zahn die 2.

Startseite Foren Hauptsektion Wurzelbehandlung Schmerzen !!!, wurzelgefüllter Zahn die 2.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #2979
    Neitzel
    Teilnehmer

    Hallo Herr Dr. Wagner,

    es kam, wie es kommen musste…Nachdem ich jetzt das Antibiotikum (Penicillin) ca. 5 Tage zu Ende genommen habe, geht der Schmerz wieder los…..Also wenigstens habe ich jetzt eingermaßen die Gewissheit, dass die Schmerzen (zumindest teilweise) vom Zahn kommen, denn nach 2-3 Tagen AB wurden die Schmerzen besser. Jetzt aber zu meinem Problem: ZA meint, er macht keine Wurzelrevision, er meint, dass die Gefahr groß sei, dass die Wurzel perforiert werde und die Wurzelfüllung sehe zudem gut aus.
    Was soll ich jetzt machen? Will den Zahn nicht verlieren. Es ist der 5er oben rechts und ich werde keine WSR machen lassen!!! Auf keinen FAll! Vorm Ziehen habe ich auch wahnsinnige Angst, weil die Lücke hinterher geschlossen werden muss und ich hier schon Horrorgeschichten vom Abschleifen der Nachbarzähne etc. gelesen habe.
    Was soll ich tun? Meinen Sie, man kann ZA noch vom Gegenteil überzeugen? Welches Material zum Desinfizieren hatten Sie nochmal vorgeschlagen? Hat ein ZA das üblicherweise da?
    Und wenn er sich nicht drauf einlässt, doch ziehen lassen? Oder bei Ihnen auf der Matte stehen;-) Sind ja nur 250 km und Sie haben Ihre Zeit auch zu brauchen….

    LG

    #2982
    Markus
    Teilnehmer

    Hallo Maro,
    ihren Zahnarzt zu überzeugen wird nichts bringen, weil er wahrscheinlich nicht qualifiziert genung für eine Revision ist.
    Entgegen anders verlautenden Kommentaren gehört eine Endo-Revision zu den schwierigsten Disziplinen in der Zahnmedizin und erfordert viel Know-how und Geschick.
    Einen Spezialisten in ihrer Nähe finden sie unter diesen Link:

    http://www.dget.de/de/dget/Behandlersuche/Behandlersuche.htm

    Alles Gute,

    Markus

    #2983
    Neitzel
    Teilnehmer

    Oh vielen Dank !!!

    #4745
    Jina
    Teilnehmer

    Das Operationsgebiet wird für die Wurzelspitzenresektion lokal betäubt. Danach wird das Zahnfleisch geöffnet, damit der Zahnmediziner Zugang zum Kieferknochen hat. Dieser wird dann mit einem Bohrer geöffnet, die Wurzelspitzen und das umliegende, entzündete Gewebe werden entnommen und sowohl die Wurzelkanäle als auch der Hohlraum, der durch den Eingriff entstanden ist, werden mit einer Füllung verschlossen. Die Wunde wird vernäht. Der Grund, warum eine Wurzelspitzenresektion nur nach medizinischer Indikation vorgenommen werden kann, sind die Risiken, die sich hinter dem Eingriff verbergen. Umliegende Nerven von benachbarten Zähnen können geschädigt werden. Blutgerinnungsstörungen zählen ebenfalls zu den bekannten Risiken und Infektionen der Wunde sind immer mit einzukalkulieren. Nach dem Eingriff muss also eine regelmäßige Kontrolle stattfinden bis die Wunde abgeheilt ist und keine Komplikationen mehr auftreten können.

    LG,
    http://www.athenadental.de

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.